sky domula 01

Aktuelle Nachrichten

21.07.2017 | VBZ: Kleines Reise-FAQ

Die Sommerferien beginnen und damit für viele Menschen auch der lang ersehnte Urlaub. Die Verbraucherzentrale Brandenburg gibt aktuelle Tipps rund um Flugreisen, Roaming und Kreditkartennutzung im Ausland.

Zu spät am Gate: Wer ist schuld am verpassten Flug?

Immer wieder verpassen Verbraucher ihren Flug, weil sie nicht rechtzeitig zum Boarding erscheinen. „Der Fluggast kann gegenüber der Airline nur dann einen Anspruch wegen Nichtbeförderung geltend machen, wenn er sich rechtzeitig am Flugsteig eingefunden hat und ihm dann dennoch der Einstieg verweigert wurde“, weiß Reiserechtsexpertin Sabine Fischer-Volk von der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Hier entstehen die meisten Missverständnisse: Mit ´Flugsteig` ist jener Ort gemeint, an dem sich die Fluggäste unmittelbar vor Antritt des Fluges versammeln, bevor sie das Flughafengebäude verlassen, um zum Flieger zu gelangen. Davon zu unterscheiden ist der Abfertigungs- bzw. Check-In-Schalter. „Wer zwar rechtzeitig eincheckt, allerdings dann nicht früh genug durch die Sicherheitskontrollen zum Flugsteig geht, hat keine Ansprüche gegenüber der Airline, wenn das Flugzeug ohne ihn startet“, so die Expertin. „Reisende müssen sich zum Beispiel auch beim Abfertigungspersonal melden, wenn die Warteschlange am Check-In oder der Sicherheitskontrolle so lang ist, dass sie nicht mehr pünktlich zum Boarding erscheinen können.“

Trotz neuer Roaming-Regeln: Wo lauern noch teure Fallen beim Surfen?

Seit dem 15. Juni 2017 sind die Roaming-Aufschläge für die Mobiltelefonnutzung EU-weit weggefallen. „Es gilt grundsätzlich: ´Roam like at home`“, erklärt die Digital-Expertin der Verbraucherzentrale Brandenburg Michèle Scherer. „Anbieter dürfen nun keine über die Inlandspreise hinausgehenden Extrakosten beim Telefonieren, SMS senden oder Surfen bei Reisen in der EU erheben.“

Eine Ausnahme kann es bei der Datennutzung geben, wenn der Tarif sehr billig ist oder aber ein hohes Datenlimit beinhaltet. Auch bei längeren Auslandsaufenthalten kann es zu Einschränkungen kommen. Diese Regelung gilt jedoch nur für Verbindungen über das terrestrische Mobilfunknetz. „Wer auf dem Kreuzfahrtschiff mit dem Mobiltelefon ins Internet geht und sich über Satellit einwählt, muss aufpassen. Denn hier gilt die EU-Roaming-Verordnung nicht“, erklärt Scherer. Das heißt: „Surfen auf dem Schiff kann sehr teuer werden.“ Das Gleiche gilt für die mittlerweile immer häufiger angebotene Nutzung des Internets im Flugzeug.

Eine weitere Falle: Manche Verbraucher haben noch alte Verträge, in denen spezielle Roaming-Optionen vereinbart waren. „Verbraucher haben uns berichtet, dass Anbieter solche Verträge nicht automatisch auf die neue Regelung umgestellt haben. Wenn das erst nach dem Urlaub in Form einer saftigen Handyrechnung auffällt, ist es meist mit viel Ärger verbunden, sich mit dem Anbieter um die Forderung zu streiten. Daher raten wir allen EU-Urlaubern, ihre Handyverträge vor Abreise zu checken und bei Unsicherheit beim Anbieter oder der Verbraucherzentrale nachzufragen“, rät Scherer.

PIN abgegriffen: Wer haftet bei Kreditkartenabbuchungen Dritter im Ausland?

Immer wieder beschweren sich Bankkunden bei der Verbraucherzentrale über unlautere Kreditkartenabbuchungen im Auslandsurlaub. „Wenn die Abbuchungen auffallen und der hiesigen Bank gemeldet werden, werfen die Banken den Heimgekommenen regelmäßig grobe Fahrlässigkeit im Umgang mit PIN und Karte vor, ohne das ausreichend zu beweisen“, berichtet Finanzexperte Erk Schaarschmidt von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Nichtsdestotrotz: Wer den Schaden hat, hat den Ärger mit der Bank, sein zu Unrecht abgebuchtes Geld zurückzuerhalten. „Wir empfehlen Urlaubern, ihre Zahlungskarten im Restaurant oder an der Kasse nie unbeobachtet aus der Hand zu geben, Bargeld nur an Geldautomaten innerhalb einer Bank abzuheben und die PIN immer verdeckt einzugeben“, so der Experte. „Zudem sollten Urlauber nach Möglichkeit regelmäßig ihren Kontostand prüfen, um unrechtmäßige Abbuchungen schnell zu erkennen.“ Wenn der Kartenmissbrauch oder -diebstahl im Ausland stattfindet, sollten Urlauber immer direkt vor Ort Anzeige bei der Polizei erstatten und sich schriftlich bestätigen lassen, falls dort weitere Anzeigen zu ähnlichen Sachverhalten eingegangen sind. „Wenn beispielsweise weitere Anzeigen zum Kartenmissbrauch im gleichen Restaurant stattfanden, kann man den Vorwurf der groben Fahrlässigkeit entkräften und sollte das zu Unrecht abgebuchte Geld von der Bank zurückerstattet bekommen“, so Schaarschmidt. Die Verbraucherzentrale hilft Betroffenen, ihre Ansprüche zu klären.

Reisende, die individuelle Fragen haben, können sich für eine Beratung an die Verbraucherzentrale Brandenburg wenden:

- persönliche Verbraucherberatung, Terminvereinbarung unter 0331 / 98 22 999 5 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr) oder online unterwww.vzb.de/termine,

- telefonische Beratung unter 09001 / 775 770 (Mo bis Fr, 9 bis 18 Uhr,
1 €/min a. d. dt. Festnetz, Mobilfunk abweichend) sowie

- E-Mailberatung auf www.vzb.de/emailberatung

21.07.2017 | Der Countdown läuft: Endspurt für die „Sterne des Sports“ 2017

20.07.2017 | Spreekinoprogramm vom 20.07.-26.07.2017

19.07.2017 | Ich bin dann mal weg – Urlaub für Arbeitslose?

Die große Urlaubssaison steht vor der Tür. Viele Familien verreisen und treten ihren Sommerurlaub an. Gibt es die Auszeit vom Alltag auch für Arbeitslose?
Anspruch: Arbeitslose können in den Urlaub fahren. Auch wenn es darauf keinen Anspruch im herkömmlichen Sinn gibt, wie er Arbeitnehmern während eines Beschäftigungsverhältnisses zusteht. Allerdings gilt die Regel: Die Kunden der Arbeitsagentur sind grundsätzlich verpflichtet, ihren auswärtigen Aufenthalt vor Reiseantritt mitzuteilen.
Zeitraum: Die Zustimmung zum Urlaub sollte der Kunde möglichst innerhalb einer Woche vor der geplanten Reise beantragen. Es erfolgt in der Regel sofort eine Information, ob die Agentur für Arbeit einer Reise zustimmt.
Gesetz: Nach den gesetzlichen Grundlagen müssen arbeitslose Menschen für die Agentur für Arbeit erreichbar sein und diese jederzeit aufsuchen können. Dabei soll auch bei einer Ortsabwesenheit die berufliche Eingliederung voraussichtlich nicht beeinträchtigt werden. Kein Arbeitsangebot soll sich verzögern, kein Vorstellungsgespräch soll platzen oder eine Weiterbildung soll sich nicht verschieben. Dies ist der Grundsatz.
Antrag: Dennoch kann die jeweils zuständige Agentur für Arbeit einem auswärtigen Aufenthalt von bis zu drei Kalenderwochen pro Kalenderjahr und damit einer Unterbrechung der Jobsuche zustimmen. In jedem Fall ist es notwendig, dass man zuvor bei der Agentur für Arbeit die Ortsabwesenheit beantragt und sich genehmigen lässt. Dann ist eine Weiterzahlung der Leistungen für die kompletten drei Wochen gesichert.
Information: Am einfachsten geht die Antragstellung telefonisch unter der gebührenfreien Hotline für Arbeitnehmer unter 0800 4 5555 00, über den e-Service im Internet oder persönlich in der örtlichen Arbeitsagentur. Der e-Service steht auf der Internetseite der Bundesagentur für Arbeit unter www.arbeitsagentur.de zur Verfügung. Dort gibt es ein Formular, mit dem die Ortsabwesenheit beantragt und per E-Mail an die Agentur für Arbeit gesandt werden kann.
Dauer: Wer länger als drei Wochen verreisen will, muss dabei berücksichtigen, dass die Agentur für Arbeit finanzielle Leistungen nur für drei Kalenderwochen zahlt. Ab dem 22. Kalendertag gibt es kein Arbeitslosengeld mehr.
Verlust: Wer ohne Zustimmung der Arbeitsagentur in den Urlaub fährt, verliert seinen Leistungsanspruch für die Dauer der Reise und muss zu viel erhaltenes Geld einschließlich der Beiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung zurückzahlen. Deshalb empfiehlt die Agentur für Arbeit allen Kunden, sich frühzeitig um die erforderlichen Absprachen zu kümmern.
Arbeitslosengeld II: Für Arbeitslosengeld II-Empfänger gelten vergleichbare Regelungen. Sie müssen jede Ortsabwesenheit rechtzeitig bei ihrem zuständigen Jobcenter beantragen und die Zustimmung einholen. Zeigt ein Arbeitslosengeld II-Empfänger seine Abwesenheit vom Wohnort nicht an, hat er keinen Anspruch auf Leistungen nach dem Sozialgesetzbuch II.

18.07.2017 | Ein Ausflug ins Wolfsgebiet", Vortrag und Spurenexkursion am 30.Juli 2017

Ein Ausflug ins Wolfsgebiet", Vortrag und Spurenexkursion

Sonntag, den 30.07.2017: "Ein Ausflug ins Wolfsgebiet", Vortrag und Spurenexkursion,

10:30 - ca. 14:00 Uhr, Treffpunkt: Wolfsscheune im Erlichthof Rietschen,

Teilnahme kostenlos,

Anmeldung erforderlich: Tel. 035772 46762 oder kontaktbuero@wolf-sachsen.de

Sie können Ihr eigenes Fahrrad mitbringen oder Fahrräder bei der Erlichthof Touristinformation ausleihen – bitte vorher reservieren.

18.07.2017 | Achtung! Hinweis auf aktuelle Betrugsmasche am Telefon!

Achtung! Hinweis auf aktuelle Betrugsmasche am Telefon!

Aus aktuellem Anlass möchten wir Sie dringend darauf hinweisen, dass die Städtische Werke Spremberg (Lausitz) GmbH keine Preiserhöhungsschreiben zum 01.08.2017 versendet haben und Sie bitten, darauf zu achten keine Zählernummer telefonisch zu nennen. Die Mitarbeiter der Städtische Werke Spremberg (Lausitz) GmbH erfragen telefonisch keine Zählernummern.

16.07.2017 | Gottesdienstordnung vom 16.Juli bis 6.August 2017

16.07.2017 | Gottesdienstordnung der Katholischen St.Benno-Gemeinde

15.07.2017 | Sommerferien im Offenen Jugendtreff

30.06.2017 | Arbeitslosenzahlen für Juni 2017

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Amtliches

24.07.2017 | Polizeibericht, Montag, 24.07.2017

5136.    LK DS, BAB 13 bei Freiwalde: Alarmauslösung bei Feuerwehren und Polizei am Montagmittag: um 12:20 Uhr wurde ein schwerer Verkehrsunfall gemeldet, der sich am Stauende zwischen den Anschlussstellen Duben und Freiwalde in Fahrtrichtung Berlin ereignet hatte. Ein mit leeren Gasflaschen beladener LKW-Sattelzug war nach ersten Informationen auf einen weiteren Sattelzug am Stauende vor der Autobahnbaustelle aufgefahren und hatte unmittelbar danach Feuer gefangen. Kurz nach 13:00 Uhr war das Feuer gelöscht, ohne dass es zu einem Übergreifen auf andere Fahrzeuge kam. Der LKW-Fahrer hatte bei dem Unfall schwerste Verletzungen erlitten, denen er noch am Unfallort erlag.
Zur Absicherung des Rettungs- und Feuerwehreinsatzes wurde die A 13 zunächst in beiden Fahrtrichtungen gesperrt, gegen 13:30 Uhr wurde die Fahrspur in Richtung Dresden wieder freigegeben. Während des Lösch- und Rettungseinsatzes wurde der Verkehr in Fahrtrichtung Berlin an der Anschlussstelle Duben abgeleitet.
Gegen 14:20 Uhr am frühen Montagnachmittag ereignete sich ein weiterer schwerer Auffahrunfall. Im Stau zwischen den Anschlussstellen Lübbenau und Duben auf der BAB 13 fuhr ein SCANIA-LKW mit Anhänger auf einen RENAULT-LKW mit Anhänger auf. Auch hier verstarb ein LKW-Fahrer noch am Unfallort.
Die Ermittlungen der Kriminalpolizei zu den Identitäten der verstorbenen LKW-Fahrer dauern bis zur Stunde an. Auf der BAB und entsprechenden Umleitungsstrecken wird es bis in die Abendstunden zu erheblichen Verkehrsbehinderungen kommen.

 

5101.    Cottbus: Am Sonntag wurde die Polizei über einen Einbruch in eine gewerbliche Einrichtung in der Zahsower Straße informiert. Unbekannte waren gewaltsam in die Räume eingedrungen und mehrere Türen aufgebrochen. Aus einer Registrierkasse entwendeten sie eine geringe Summe Hartgeld. Einen leeren Wandtresor rissen die Einbrecher aus seiner Verankerung und stahlen ihn ebenfalls. Kriminaltechniker sicherten am Tatort zahlreiche Spuren. Die Gesamtschadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

5102.    Cottbus: Bei einem Abbiegeunfall kollidierten in der Liebenwerdaer/ Ecke Jessener Straße am Montagvormittag zwei PKW OPEL. Das Zusammentreffen wurde mit einem Sachschaden in Höhe von rund 8.000 Euro recht teuer. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden. Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt.

5103.    LK SPN, Schmogrow: Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich am Sonntagabend gegen 18:30 Uhr bei Schmogrow. Ein 56 Jahre alter Autofahrer kam aus bisher ungeklärter Ursache mit einem PKW VW nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Das Auto kam erst in einem Graben zum Stillstand. Der Fahrer war im Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch am Unfallort seinen schweren Verletzungen.

 

5104.    LK SPN, Peitz: In der Nacht zum Montag entwendeten Unbekannte in der Triftstraße einen PKW BMW. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet.

5105.    LK SPN, Schenkendöbern: Auf einem Parkplatz an der B 320 in Schenkendöbern brannte kurz nach Mitternacht am Montag ein PKW BMW völlig aus. Personen befanden sich nicht am oder im Fahrzeug. Es wurde für weitere kriminaltechnische Untersuchungen sichergestellt.

5106.    LK SPN, Guben: Hinter dem Turnerwäldchen drangen Unbekannte gewaltsam in eine Gartenlaube ein und stahlen unter anderem einen Rasentrimmer, Heckenscheren und eine Kaffeemaschine. Bei dem am Sonntag gemeldeten Einbruch entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

5107.    LK SPN, Graustein: Bei einem Straßenradrennen kam es am Sonntag bei Graustein zu einem Unfall. Nachdem ein Fahrer eines Begleitmotorrades der Polizei kurzzeitig die Gewalt über sein Fahrzeug verlor, kollidierte er mit einem Radrennfahrer und geriet ins Fahrerfeld. Etwa zehn Radfahrer wurden bei den Stürzen leicht, ein Radfahrer schwer verletzt. Er musste stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang führt die Kriminalpolizei.

5108.    LK SPN, Löschen: Bei Löschen kollidierte kurz vor 05:00 Uhr am Montag ein Kradfahrer mit einem Reh. Das Tier verendete vor Ort, aber der 44-jährige KYMCO-Fahrer erlitt leichte Verletzungen. Mit einem Schaden von rund 2.000 Euro war das Krad nicht mehr fahrbereit.

5109.    Cottbus, BAB 15: Der Montagmorgen begann für den Fahrer eines VW-Kleinwagens mit einer Verkehrsunfallaufnahme nahe der Anschlussstelle Cottbus-West. Nach ersten Ermittlungen und Aussagen war der Mann am Steuer des Polo eingeschlafen und um 05:30 Uhr gegen die Mittelschutzplanke geprallt. Der Fahrer blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von etwa 4.000 Euro regulieren lassen.

5110.    LK SPN, Guben: Mit Hilfe eines Phantombildes sucht die Polizei in Guben einen Räuber. Der Gesuchte hatte am Mittwoch (14.06.2017) gegen 13:50 Uhr auf einem Parkplatz in der Kaltenborner Straße eine 56-jährige Frau auf Polnisch nach einer Bushaltestelle befragt. Während des Gesprächs entriss der etwa 18 bis 20 Jahre alte, zirka 170 Zentimeter große, dunkelhaarige Mann der Frau ihre Plastiktüte. Der Räuber flüchtete mit der Tüte, in der sich eine Schlüsseltasche mit Bargeld in nicht genau bezifferter Höhe befand. Die Frau verfolgte ihn erfolglos.

Wer erkennt den Mann auf dem Phantombild und kann sachdienliche Hinweise zu seiner Identifizierung geben? Melden Sie sich unter 03561 460 im Polizeirevier Guben oder nutzen Sie unterwww.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben das Internet.

 

Polizeiinspektion OSL:

5121.    LK OSL, Lauchhammer: In der Berliner Straße beachtete eine Autofahrerin beim Abbiegen in die Steinstraße nicht den Gegenverkehr, so dass sie gegen 15:10 Uhr am Sonntag mit ihrem PKW PEUGEOT gegen einen MERCEDES stieß. Die 27-Jährige und ein mitfahrendes 6 Jahre altes Kind wurden verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Mit einem geschätzten Gesamtschaden von rund 15.000 Euro mussten für beide Fahrzeuge Abschleppdienste gerufen werden.

5122.    LK OSL, Tettau: Bei Tettau ereignete sich am Sonntag gegen 16:15 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Eine 56-jährige Autofahrerin kam mit einem PKW SKODA nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Straßenbaum. Die Frau wurde schwer verletzt mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik geflogen. Es entstand ein Schaden in Höhe von mindestens 20.000 Euro.

5123.    LK OSL, Lauchhammer: Am Sonntagabend wurde die Polizei in einen Garagenkomplex in Lauchhammer-Mitte gerufen. Unbekannte waren dort gewaltsam in eine Garage gelangt und hatten ein nicht mehr fahrbereites SIMSON-Moped und ein Motorrad der Marke HONDA gestohlen. Es entstand ein Schaden von über 4.000 Euro.

5124.    LK OSL, Ruhland: In der Querstraße kontrollierten Polizeibeamte am Sonntagabend gegen 23:00 Uhr den Fahrer eines PKW MERCEDES. Einen Führerschein oder sonstige Papiere konnte er nicht vorweisen und versuchte deshalb, sich als eine andere Person auszugeben. Wie sich aber schnell herausstellte, war der 36-Jährige tatsächlich nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Damit nicht genug, denn ein Drogentest reagierte positiv auf Amphetamine. Zudem fanden die Beamten bei ihm ein Tütchen mit einer kristallinen betäubungsmittelverdächtigen Substanz. Die Drogen wurden sichergestellt. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Fahrens ohne Führerschein und des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

5125.    LK OSL, Senftenberg: Kurz vor 05:00 Uhr am Montag informierte ein aufmerksamer Bürger die Polizei über einen stark alkoholisierten Fahrradfahrer. Der Mann war auf einem Gehweg gestürzt, stand wieder auf und fuhr weiter. In der Briesker Straße stellten die Beamten den 31-Jährigen, der mit 2,02 Promille unter Alkoholeinfluss stand. Er hatte sich bei dem Sturz am Kopf verletzt und wurde deshalb durch den Rettungsdienst zur Notaufnahme des Krankenhauses gebracht. Dort wurde auch gleich eine beweissichernde Blutprobe realisiert. Bereits im September wird der Mann sich in einem beschleunigten Verfahren vor Gericht verantworten müssen.

 

5126.    LK OSL, Lübbenau: Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe. Bereits am 22.04.2017 hob eine bisher unbekannte Frau fünf Mal jeweils 100 Euro mit einer zuvor im Kaufland Lübbenau entwendeten EC-Karte ab. Für ihre Taten nutzte sie einen Geldausgabeautomaten in der Lübbenauer Neustadt. Die Unbekannte ist offenbar 25-30 Jahre alt, mittelgroß, schlank, hat grau-blaue Augen und trägt schulterlanges dunkelblondes blondiertes Haar. Wer erkennt die Frau auf dem Foto und kann sachdienliche Hinweise zu ihrer Identität geben? Melden Sie sich telefonisch unter 03541 860 im Polizeirevier Calau oder nutzen Sie unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben

das Internet.

5127.    LK OSL, Vetschau: Rund 2.000 Euro Schaden waren das Resultat eines Parkplatzunfalls am Montagvormittag in der Reptener Chaussee. Vor dem Sommerbad waren ein PKW FORD und ein VOLVO zusammengestoßen. Die Autos blieben fahrbereit.

 

5127.    LK OSL, Vetschau: Rund 2.000 Euro Schaden waren das Resultat eines Parkplatzunfalls am Montagvormittag in der Reptener Chaussee. Vor dem Sommerbad waren ein PKW FORD und ein VOLVO zusammengestoßen. Die Autos blieben fahrbereit.

23.07.2017 | Polizeibericht, Sonntag 23.07.2017

1. Guben, L.-Frank-Str.: Am Dienstagabend bemerkte der Besitzer eines E- Bikes den Diebstahl seines Fahrrades. Dieses hatte er gegen Mittag verschlossen im Fahrradständer vor einem Mehrfamilienhaus abgestellt. Es entstand ein Schaden von 1.850 Euro.

2. Spremberg, Wendenstr.: Zeugen beobachteten am Freitagmittag, wie mehrere Personen in einer Kleingartenanlage aus einem PKW stiegen und mehrere Kupferkabel abisolierten. Herbei gerufene Polizeibeamte konnten in der Gartenanlage einen Tatverdächtigen stellen. Bei der Feststellung seiner Personalien flüchtete dieser plötzlich über eine Mauer. Ein Polizist, welcher die Verfolgung aufnahm, bekam lediglich den Rucksack des 38-jährigen Mannes zu fassen. Der Tatverdächtige verschwand in unbekannte Richtung.

In dem Garten, in welchem der Tatverdächtige festgestellt wurde, wurden in der Folge mehrere Kupferkabel und ein in Fahndung stehendes E-Bike aufgefunden und sichergestellt. Weiterhin befanden sich auf dem Grundstück mehrere alte Fässer mit einer ölhaltigen Flüssigkeit, welche mittlerweile in das Erdreich sickerte. Die Feuerwehr wurde mit der Beseitigung beauftragt. Der Sachverhalt wurde an die Kriminalpolizei übergeben.

3. Cottbus, Gallinchener Hauptstraße: Polizeibeamte kontrollierten Freitagnacht einen PKW Audi. Der 40-jährige Fahrer hatte einen Atemalkoholwert von 1,37 ‰. Es erfolgten eine Blutprobe und die Beschlagnahme des Führerscheins. Eine Strafanzeige wurde gefertigt.

.

4. Forst, Wehrinselstraße: In der Nacht von Freitag zu Samstag wurde der Fahrer eines PKW Daimler einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein freiwilliger Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,97 ‰. Den 49-jährigen Fahrer erwartet nun ein hohes Bußgeld und ein Fahrverbot.

5. Spremberg, Kochsdorfer Weg: Polizeibeamten fiel Freitagnacht ein Radfahrer auf, welcher mit unsicherer Fahrweise die Straße entlang fuhr. Ein Atemalkoholtest erbrachte demnach einen Wert von 2,41 ‰. Der 56-jährige Mann musste eine Blutprobe abgeben. Es wurde Anzeige erstattet.

6. Cottbus, Sanzebergstraße: Am frühen Samstagmorgen stellte die Besitzerin eines Kleinkraftrades Simson fest, dass das Gefährt entwendet wurde. Das Hinterrad hatte sie mit einem Schloss am Fahrradständer gesichert und das Fahrzeug mit einer Plane abgedeckt. Gegen 03:25 Uhr stellte sie fest, dass lediglich das Hinterrad des Mopeds noch am Fahrradständer lag.

7. Cottbus, Muskauer Platz.: Mit 2,06 ‰ versuchte ein 34-jähriger Mann einen PKW VW zu führen und verursachte dabei einen Unfall mit Sachschaden. Es folgten eine Blutprobe und die Untersagung der Weiterfahrt. Der Führerschein konnte nicht beschlagnahmt werden, da er diesen bereits einen Monat vorher, aufgrund einer Trunkenheitsfahrt abgeben musste.

8.Cottbus,OstrowerDamm: Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht zum Samstag einen auf der Straße geparkten PKW Ford Fiesta. Der Schaden beläuft sich auf 12.000 Euro.

9. Leuthen, Chausseestr.: Weil er mit seinem PKW einen gesperrten Baustellenbereich befuhr, wurde der Fahrer eines PKW Volvo am Samstagabend einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Atemalkoholtest erbrachte bei dem 42-jährigen Mann einen Wert von 2,60‰. Es wurden der Führerschein beschlagnahmt und eine Blutprobe durchgeführt.

 

1. LK OSL, Senftenberg: Am Samstagmorgen stellte ein Angestellter eines örtlichen Hotels in Senftenberg zwei unbekannte Personen auf dem Gelände fest, die gerade zwei Fahrräder entwendeten. Dazu wurde ein Nebengebäude aufgebrochen. Aus diesem wurde ein hochwertiges E- Bike gestohlen. Das zweite Rad wurde von einem abgestellten PKW vom Fahrradträger abgebaut. Die Personen konnten flüchten. Der Schaden beträgt etwa 4000,-€.

2. LK OSL, Senftenberg: Am Samstagmorgen gegen 08:30 Uhr kam es auf der Briesker Straße in Senftenberg zu einem Auffahrunfall an der Fußgängerampel in Höhe der Feuerwehr. Ein 47- jähriger LKW- Fahrer fuhr mit seinem Fahrzeug, welches Backwaren geladen hatte, auf einen Iveco- Sattelzug auf und wurde dabei im Auto eingeklemmt. Die Feuerwehr konnte ihn befreien. Aufgrund leichter Verletzungen wurden beide Fahrzeugführer ins Krankenhaus zur ambulanten Behandlung gebracht. Die Fahrbahn war etwa zwei Stunden voll gesperrt, da die Backwaren umgeladen werden mussten und anschließend ein Abschleppdienst das Fahrzeug bergen musste. Außerdem musste die Straße gereinigt werden. Am aufgefahrenen LKW entstand hoher Sachschaden.

3. LK OSL, Ruhland: Am frühen Samstagmorgen wurde in Ruhland ein 26-jähriger Fahrer eines VW kontrolliert. Bei ihm wurden 0,7 Promille Alkohol gemessen. Darum wurde ein Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen ihn eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

4. LK OSL, Ogrosen: Am Samstagabend kam es in Ogrosen zu einer Körperverletzung durch einen 67-jährigen Tatverdächtigen an seiner Frau. Diese wurde aufgrund der zugefügten Verletzungen an Gesicht und Oberkörper ins Krankenhaus verbracht. Der Mann wurde der gemeinsamen Wohnung verwiesen und muss sich nun um eine andere Bleibe kümmern. Ein Strafverfahren wurde eingeleitet. Grund für die Tat waren Beziehungsprobleme.

21.07.2017 | Polizeibericht vom Freitag, 21.07.2017

5062.    Cottbus: Feuerwehr und Polizei wurden in den ersten Morgenstunden des Freitags in die Franz-Mehring-Straße und zum Ostrower Damm gerufen. Dort hatten Unbekannte vier Müllbehälter in Brand gesetzt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

5063.    Cottbus: Bei einem Auffahrunfall kollidierten in der Saarbrücker Straße am Donnerstagnachmittag gegen 16:00 Uhr ein PKW MERCEDES und ein SKODA. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

5064.    Cottbus: In der Helene-Weigel-Straße und in der Chopinstraße drangen Unbekannte in der Nacht zum Freitag gewaltsam in zwei PKW VW ein. Aus den Polos entwendeten sie die Autoradios.

In Ströbitz wurde in der Nacht zum Freitag versucht, einen AUDI zu stehlen. Die Kriminellen hatten das Schloss der Fahrertür geknackt und alle Scheiben des Autos geöffnet. Offensichtlich misslang das Starten des Motors. Die konkreten Schadenshöhen sind derzeit nicht bekannt.

5065.    Cottbus, LK SPN, Klein Gaglow: An zwei Verkehrsunfällen waren am Donnerstag und am Freitag Polizeifahrzeuge beteiligt. Nach einer Unaufmerksamkeit rollte ein Streifenwagen Donnerstagmittag in der Grenzstraße in Gallinchen beim Rückwärtsfahren gegen einen anderen PKW. An beiden Autos entstanden Schäden von jeweils rund 1.000 Euro.
Kurz nach Mitternacht am Freitag überquerte ein Wildschwein bei Klein Gaglow die Fahrbahn und kollidierte mit einem Einsatzfahrzeug der Polizei. Das Schwein erwies sich als sehr widerstandsfähig, musste aber dennoch mit einem Schuss aus der Dienstwaffe des unfallaufnehmenden Polizeibeamten von seinen Qualen erlöst werden. Am Fahrzeug musste ein Schaden von rund 5.000 Euro bilanziert

werden.

5066.    LK SPN, Klein Oßnig: Gegen 21:45 Uhr am Donnerstag kollidierten kurz hinter dem Ortseingang in Klein Oßnig zwei PKW AUDI. Offensichtlich war ein Sekundenschlaf die Ursache für das plötzliche Abkommen von der Fahrbahn, bei dem ein Schaden von rund 15.000 Euro entstand. Abschleppdienste mussten die Autos bergen. Verletzte gab es nicht.

5067.    LK SPN, Burg: Bei einem Vorfahrtunfall stießen am Donnerstagmittag ein PKW FIAT und ein VW in der Hauptstraße zusammen. Trotz eines Schadens von rund 3.000 Euro blieben die Autos fahrtüchtig.

5068.    LK SPN, Werben: In der Nacht zum Freitag entwendeten Unbekannte einen PKW AUDI in Werben. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem weißen A 4 wurden umgehend eingeleitet.

5069.    LK SPN, Turnow: Unbekannte versuchten, noch vor Mitternacht am Donnerstag einen Zigarettenautomaten in der Frankfurter Straße gewaltsam zu öffnen. Die Täter hinterließen oberflächliche Beschädigungen am Automaten. Offensichtlich wurden sie gestört und verließen den Tatort mit einem Fahrzeug in unbekannte Richtung.

5070.    LK SPN, Schenkendöbern: Am Donnerstag wurde der Polizei ein Einbruch in eine gewerbliche Einrichtung in der Gemeinde Schenkendöbern gemeldet. Unbekannte waren gewaltsam in das Gebäude eingedrungen und hatten Bargeld in nicht bekannter Höhe gestohlen. Am Tatort hinterließen die Einbrecher zahlreiche Spuren, die durch Kriminaltechniker gesichert wurden.

5071.    LK SPN, Terpe: Am Donnerstagnachmittag kam es bei Terpe zu einem Verkehrsunfall, an dem ein PKW AUDI und ein VW beteiligt waren. Offensichtlich wurde bei unklarer Verkehrslage überholt, so dass es zu einer Berührung der Autos kam. Der Schaden an den weiter fahrbereiten PKW wurde mit rund 2.000 Euro bilanziert.

5072.    LK SPN, Forst: In der Fröbelstraße/ Ecke Noßdorfer Straße kollidierten am Donnerstagnachmittag ein PKW RENAULT und ein LADA. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt und die Autos mit einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro fahrbereit.

5073.    LK SPN, BAB 15 bei Forst: Zollbeamte riefen am Donnerstagabend die Polizei, da sie bei der Kontrolle eines MERCEDES-Geländewagens den Verdacht hatten, der Fahrer könnte unter dem Einfluss berauschender Mittel sein. Der Drogenvortest bei dem 30-jährigen Mann zeigte eine positive Reaktion auf Amphetamine an, was eine beweissichernde Blutprobe nach sich zog. Damit nicht genug, hatte er ein Plastik-Tütchen mit Amphetaminen bei sich und der 34-jährige Beifahrer führte einen als Taschenlampe getarnten Elektroschocker mit sich. Es wurde Ermittlungsverfahren wegen der Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und das Waffengesetz eingeleitet.

Polizeiinspektion OSL:

5087.    LK OSL, Schwarzheide: Einen Zusammenstoß im Bereich der Autobahnanschlussstelle zur BAB 13 gab es am Donnerstagmittag zwischen einem LKW aus Österreich und einem PKW VW. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

 

5088.    LK OSL, Annahütte: Hinter dem Friedhof von Annahütte krachte es am Donnerstagnachmittag zwischen einem PKW OPEL und einem SMART. Grund für den Crash war das Nichtbeachten der Vorfahrt. Beide Autos blieben trotz eines Sachschadens von etwa 4.000 Euro fahrbereit. Insassen wurden nicht verletzt.

 

5089.    LK OSL, Senftenberg: Am Donnerstag gegen 17:00 Uhr kam es nach einem missglückten Rangiermanöver auf der Bahnhofstraße zu einem Crash zwischen einem PKW SKODA und einem FORD. Beide Fahrzeuge blieben fahrbereit. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3.500 Euro.

 

5090.    LK OSL, Senftenberg: Im Bereich der Buchwalder Straße stahlen unbekannte Täter am Donnerstagnachmittag einen PKW VW. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Der Golf wurde in die polizeiliche Sofortfahndung aufgenommen.

 

5091.    LK OSL, Senftenberg: In der Adolf-Hennecke-Straße ereignete sich am Freitagmorgen gegen 09:30 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW TOYOTA und ein OPEL. Mit einem Sachschaden von rund 3.500 Euro blieben beide Autos weiterhin fahrbereit.

 

5092.    LK OSL, Lauchhammer, Großräschen, Senftenberg: Am Donnerstagnachmittag wurden eine 81 und eine 73 Jahre alte Rentnerin in Verbrauchermärkten in der Liebenwerdaer Straße in  Lauchhammer und in der Freienhufener Straße in Großräschen während des Einkaufens bestohlen. In beiden Fällen hatten die Frauen ihre Handtaschen an den Einkaufswagen angehängt und nicht entsprechend auf ihr Eigentum geachtet. Die unbekannten Täter nutzten die kurzen Augenblicke der Unaufmerksamkeit und stahlen die Geldbörsen mit Barem und persönlichen Dokumenten aus den Taschen.

In einem Verbrauchermarkt in der Senftenberger Bahnhofstraße wurde ebenfalls am Donnerstagnachmittag ein 59-jähriger Mann Opfer eines Diebstahls. Ihm wurde aus der Gesäßtasche seiner Hose die Geldbörse gestohlen. Darin befanden sich persönliche Dokumente sowie Bargeld.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei nochmals folgende eindringlichen Hinweise:

Machen Sie es den Tätern nicht so einfach!

Gerade Einkaufsmärkte sind immer ein beliebtes Ziel für Diebe. Lassen Sie ihr Eigentum möglichst nicht aus den Augen. Nehmen Sie nur unbedingt wichtige Dinge mit, die Sie eng am Körper aufbewahren können. Geldbörsen und Handtaschen gehören nie in den Einkaufswagen! Bewahren Sie Geldbörsen nach Möglichkeit in verschließbaren Innentaschen Ihrer Bekleidung auf! Achten Sie darauf, dass Taschen/ Handtaschen immer geschlossen sind, damit Täter nicht ungehindert an Ihre Geldbörse heran können! Vermeiden Sie Gedränge! Seien Sie misstrauisch, wenn Sie angerempelt werden oder Ihre Kleidung, scheinbar unbeabsichtigt, beschmutzt wurde! Nehmen Sie grundsätzlich nur so viel Bargeld mit, wie Sie voraussichtlich für Ihren Einkauf benötigen.

 

5093.    LK OSL, Schwarzheide: Am Donnerstag gegen 21:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte in der Ruhlander Straße einen polizeilich bekannten 30-Jährigen, da er radelnd telefonierte. Die Beamten stellten bei der Kontrolle fest, dass das Rad seit dem Jahr 2016 als gestohlen in Fahndung steht und stellten es deshalb sicher. Die weiteren Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

 

5094.    LK OSL, Lauchhammer: Im Kreisverkehr in der Senftenberger Straße krachte es am Freitag gegen 09:00 Uhr zwischen einem MERCEDES-LKW und einem PKW RENAULT. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt rund 3.000 Euro.

20.07.2017 | Polizeibericht, Donnerstag 20.07.2017

5032.    Cottbus: An einem Vorfahrtunfall in der Vetschauer/ Ecke Welzower Straße waren am Mittwochnachmittag gegen 14:45 Uhr ein PKW FORD und ein BMW beteiligt. Verletzt wurde niemand und trotz eines Schadens in Höhe von rund 6.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

5033.    Cottbus: Weil eine Autofahrerin kurz nach 15:00 Uhr am Mittwoch nicht entsprechend den Vorrang in der Bautzener Straße beachtete, stieß sie mit einem PKW OPEL gegen eine Radfahrerin. Die 57-jährige Radlerin verletzte sich leicht, was eine Behandlung im CTK nach sich zog.

5034.    Cottbus: Knapp 4.000 Euro Schaden entstanden, weil am frühen Mittwochabend in der Adolph-Kolping-Straße ein PKW NISSAN einen MERCEDES streifte. Verletzte gab es nicht. Die Fahrzeuge blieben fahrtüchtig.

5035.    LK SPN, Grießen: Weil der Nachfolgeverkehr nicht entsprechend beachtet wurde, kam es gegen 16:10 Uhr am Mittwoch bei Grießen zu einem Verkehrsunfall, an dem ein MAN-Bus und ein PKW BMW beteiligt waren. Es wurde niemand verletzt. Die konkrete Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt, allerdings musste das nicht mehr fahrtüchtige Auto abgeschleppt werden.

5036.    LK SPN, Forst: Vermutlich in der Nacht zum Donnerstag entwendeten Unbekannte von einem Gebäude in der Robert-Koch-Straße mehrere Meter einer Blitzschutzleitung aus Kupfer. Es entstand ein Schaden von über 1.000 Euro.

5037.    LK SPN, Burg, Maust: Am Mittwochnachmittag kollidierte ein PKW MITSUBISHI bei Burg mit einem Reh. Kurz nach Mitternacht am Donnerstag geschah dies ebenfalls, als ein MERCEDES bei Maust mit einem weiteren Reh zusammenstieß. Zuständige Jagdpächter kümmerten sich um die verendeten Tiere. Mit Schäden von rund 3.000 bzw. 2.000 Euro blieben die Autos fahrtüchtig.

Polizeiinspektion OSL:

5045.    LK OSL, BAB 15 bei Vetschau: Die Polizei wurde am Mittwochmittag zu einem Verkehrsunfall auf die A 15 nahe der Anschlussstelle Vetschau gerufen. Bei der Fahrt in Richtung Berlin hatte ein PKW SKODA einen Teil des Unterfahrschutzes verloren und ein nachfolgender MERCEDES-Krankentransporter war gegen die Trümmerteile geprallt. Verletzt wurde dabei niemand und trotz eines Sachschadens von rund 1.000 Euro blieben beide Autos fahrbereit.

5046.    LK OSL, Lauchhammer: Unbekannte Täter stahlen in der Nacht zum Mittwoch aus einem Gebäude in der Franz-Liszt-Straße, das zurzeit renoviert wird, diverse Werkzeuge im Wert von rund 3.000 Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

5047.    LK OSL, Lauchhammer: Durch einen lauten Knall aufgeschreckt, informierte ein aufmerksamer Bürger am Donnerstag gegen 03:45 Uhr die Polizei. Diese stellte vor Ort einen 24-jährigen Autofahrer fest, der aus bislang unbekannter Ursache in der Friedensstraße die Gewalt über einen PKW KIA verlor und mit dem Bordstein kollidierte. Nach dem Crash war das Auto nicht mehr fahrbereit. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer, der nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war, ergab einen Wert von 0,93 Promille. Die Ermittlungen laufen.

 

5048.    LK OSL, Senftenberg: Eine kurze Unaufmerksamkeit reichte aus und schon war es geschehen. Am Mittwochvormittag schätzte der Fahrer eines MULTICAR die Verkehrssituation falsch ein und fuhr mit seinem Fahrzeug auf einen VW-Transporter auf. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3.000 Euro.

 

5049.    LK OSL, Senftenberg: Revierpolizisten stellten am Donnerstagvormittag im Steindamm ein seit dem Jahr 2016 als gestohlen in Fahndung stehendes Fahrrad fest und sicher. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wird das Rad seinem Eigentümer übergeben.

 

5050.    LK OSL, Senftenberg: In der Nacht zum Donnerstag drangen unbekannte Täter gewaltsam in ein Lehrgebäude in der Großenhainer Straße ein. Hier beschädigten sie drei Türen und hebelten mehrere Schränke auf. Was im Einzelnen entwendet wurde sowie die Gesamtschadenshöhe ist derzeit noch unbekannt.

 

5051.    LK OSL, Grünewald: Im Bereich des Friedhofs wurde am Mittwoch gegen 20:00 Uhr ein 69-jähriger Autofahrer kontrolliert. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,36 Promille. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst.

 

5052.    LK OSL, Boblitz: Bei Boblitz auf der L 49 krachte es am Mittwoch gegen 22:30 Uhr zwischen einem PKW OPEL und einem Reh. Das Tier verendete. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro.

 

5053.    LK OSL, Lübbenau: Ein 35-jähriger Radfahrer wurde am Donnerstag gegen 02:00 Uhr im Bereich der Geschwister-Scholl-Straße durch Polizeibeamte kontrolliert. Er war den Beamten wegen seiner sehr unsicheren Fahrweise aufgefallen. Die entsprechende Beleuchtung fehlte ebenfalls.  Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,91 Promille. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst.

 

5054.    LK OSL, Lübbenau: Der Fahrer eines PKW NISSAN verwechselte am Donnerstagmorgen bei einem Einparkmanöver das Gaspedal mit dem Bremspedal und krachte gegen die Gebäudefassade in der Bergstraße. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.500 Euro.

 

5055.    LK OSL, Vetschau: Am Mittwoch gegen 16:30 Uhr kam es im Bereich der  Anschlussstelle BAB 15/ Einmündung zur Calauer Straße bei einem Abbiegevorgang zu einem Crash zwischen einem PKW VW und einem FORD. Die Schadenshöhe an den weiterhin fahrbereiten Autos beträgt etwa 3.000 Euro.

 

5056.    LK OSL, Niemtsch: Eine 19-Jährige verbrachte den Mittwochnachmittag am Senftenberger See am Niemtscher Strand. Ihre persönlichen Sachen hatte sie in einer Handtasche unter einem Handtuch „versteckt“. Unbekannte nutzten diesen Umstand und stahlen die Tasche mit persönlichen Dokumenten und einem Handy. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. In diesem Zusammenhang gibt die Polizei nochmals folgende Hinweise:

Sonnenhungrige und Badegäste sollten ihr Eigentum niemals unbeaufsichtigt am Badestrand zurücklassen. Bitte nehmen Sie grundsätzlich nur so viel Bargeld, Papiere oder andere wertvolle Gegenstände mit, die Sie wirklich benötigen. Wechseln Sie sich nach Möglichkeit ab, um auf Ihre Wertsachen zu achten.

 

5057.    LK OSL, Calau: Bereits am Mittwoch gegen 01:00 Uhr fielen einer Streifenwagenbesatzung zwei Fahrzeuge in der Innenstadt von Calau auf, die sehr schnell unterwegs waren. Die Beamten entschlossen sich, diese Autos zu kontrollieren und folgten ihnen. Der Fahrer eines PKW BMW stoppte daraufhin, dass andere Auto setzte die Fahrt fort und flüchtete. Im BMW saß ein 23-jähriger Autofahrer aus Polen. Am Fahrzeug wurden umfangreiche Manipulationen festgestellt, die auf einen Fahrzeugdiebstahl hindeuteten. Daraufhin wurde das Auto sichergestellt und der Fahrer vorläufig festgenommen.

Sport

19.06.2017 | Fussball vom 19.06.2017

22.05.2017 | Öffnungszeiten der Bäder der Stadt Spremberg 2017

Mit der Sommersaison 2017 treten veränderte Öffnungszeiten für die Bäder der Stadt Spremberg in Kraft.

Erworbene 10er Eintrittskarten aus den vergangenen Jahren behalten ihre Gültigkeit.

 

 

 

 

Veränderte Öffnungszeiten der Schwimmhalle/Sauna für den Zeitraum vom 29. Mai bis einschließlich 23.06.2017:

 

Ab Montag, 29. Mai 2017 bleibt die Schwimmhalle für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

 

Die Sauna kann jedoch in der Zeit vom 1. Juni bis zum 23. Juni 2017 eingeschränkt wie folgt genutzt werden:

 

donnerstags    von  12.00 Uhr  bis  20.00 Uhr /Damen

freitags            von  12.00 Uhr  bis  20.00 Uhr /Herren

 

 

 

Öffnungszeiten des Erlebnis-Freischwimmbades Kochsagrund:

Das Erlebnis-Freischwimmbad Kochsagrund in Spremberg hat in der Saison wie folgt geöffnet:

 

Sonnabend, 27. Mai, bis Freitag, 16. Juni 2017, täglich von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

Sonnabend, 17. Juni, bis  Sonntag, 10. September 2017, täglich von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

 

 

Öffnungszeiten des Freischwimmbades im Ortsteil Schwarze Pumpe:

Das Freischwimmbad in Schwarze Pumpe hat wie folgt geöffnet:

 

Sonnabend, 24. Juni, bis  Sonntag, 20. August 2017, täglich von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

17.03.2017 | Die Laufwettbewerbe des 12. SparkassenLauf Cup 2017

In diesem Jahr bietet der Sparkassen-LaufCup der Laufsportgemeinschaft acht Läufe in Cottbus und dem Spree-Neiße-Kreis. Zusätzlich können beim 6. Charity-Lauf der eG Wohnen Bonuspunkte erlaufen werden. Für die Gesamtwertung ist eine Teilnahme an mindestens 4 von 8 Läufen erforderlich. Es können Punkte in der Einzel- und der Teamwertung gesammelt werden. Für die Einzelwertung im Sparkassen-LaufCup ist wie in den Vorjahren keine gesonderte Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss für die Teamwertung ist der 25. März 2017. Die Gesamtauswertung des diesjährigen Sparkassen-LaufCups mit der Ehrung der besten Läufer erfolgt im Rahmen des 54. Branitzer Parklaufs am 28. Oktober 2017. Die besten Frauen und Männer je Altersklasse sowie die erstplatzierten Teams werden mit Urkunden, Pokalen und Sachpreisen ausgezeichnet.

 

„Schön, dass unser LaufCup noch mehr Menschen zum Laufen motiviert“, begründet Ulrich Lepsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Spree-Neiße, die Unterstützung des Laufsports in der Region.

Die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre sind eine Bestätigung für den Erfolg des Laufsportwettbewerbes. Er hat sich etabliert und ist fest in den Trainingsplänen von Leistungssportlern und Freizeitläufern verankert.

 

1. Lauf

53. Branitzer Parklauf – 5,0 km
Sportplatz Branitz, 25.03.2017, Start: 10:00 Uhr

2. Lauf

15. Spreewald-Marathon – 10,0 km Spreewald-Grundschule Burg, 23.04.2017, Start: 10:30 Uhr

3. Lauf

AOK City Run & Bike Cottbus – 5,0 km
Cottbuser Puschkinpark, 06.05.2017, Start: 13:00 Uhr

4. Lauf

16. Komptendorfer Waldlauf – 5,0 km
Sportplatz Komptendorf, 23.06.2017, Start: 18:00 Uhr

5. Lauf

39. Forster Rosen-Pokal-Lauf – 5,0 km Freibad Forst, 30.06.2017, Start: 17:30 Uhr

Bonus – Lauf

6. eG Wohnen Charity-Lauf – 2,0 km (je Runde) Spreeauenpark Cottbus, 01.07.2017, Start: 10:00 Uhr

6. Lauf

19. Haasower Waldlauf – 5,0 km
Vereinsanlage Haasow, 15.07.2017, Start: 10:30 Uhr

7. Lauf

13. Lauf um den Spremberger Stausee – 10,0 km
Groß Döbbern, Hotel Waldhütte, 16.09.2017, Start: 10:00 Uhr

8. Lauf

43. Cottbuser Oktoberlauf – 10,0 km
Cottbuser Sportzentrum, 01.10.2017, Start: 10:00 Uhr

Unsere neuesten Filme

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

26.06.2017

26.06.2017

02.06.2017

02.06.2017

02.06.2017

02.06.2017

02.06.2017

02.06.2017

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

Unsere Kategorien