sky domula 01

Aktuelle Nachrichten

25.03.2017 | Wiedereröffnung des Niederlausitzer Heidemuseums am 28. März 2017

Seit dem 17. Januar 2017 war das Niederlausitzer Heidemuseum des Landkreises Spree-Neiße in Spremberg aufgrund von Baumaßnahmen für den Besucherverkehr geschlossen. Da die  Arbeiten fristgemäß abgeschlossen wurden, ist ein Besuch im Museum wieder ab Dienstag, den 28. März 2017, zu den bekannten Öffnungszeiten möglich.

Gleichzeitig möchten wir Sie an dieser Stelle auf die neue Sonderausstellung „Regionale Zeugnisse im Jahrhundert der Reformation“ hinweisen, welche am 9. April 2017 um 14:00 Uhr eröffnet wird und das 500-jährige Jubiläum der Wiederkehr der Reformation betrachtet.

Am Karfreitag, den 14.04.2017, findet nun schon zum 26. Mal der traditionelle Ostereiermarkt von 10:00 Uhr bis 17:00 Uhr im Festsaal des Kulturschlosses statt. Wir würden uns freuen, Sie dazu begrüßen zu dürfen.
Eckbert Kwast
Leiter des Niederlausitzer Heidemuseums

23.03.2017 | Spreekinoprogramm 23.03.-29.03.2017

22.03.2017 | Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung des Landkreises Spree-Neiße und der Stadt Cottbus vom 20. März 2017

Stallpflicht für Geflügel gilt nur noch in Risikogebieten. Im Landkreis Spree-Neiße ist das Teichgebiet Peitz so ein Risikogebiet. Dort gilt die Stallpflicht weiterhin.

Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung

des Landkreises Spree-Neiße und der Stadt Cottbus

zum Schutz vor der Einschleppung des Erregers

der Geflügelpest in Hausgeflügelbestände

vom 20. März 2017

1. Risikoorientierte Anordnung der Aufstallung des Geflügels gem. § 13 Abs. 1 der Verordnung zum Schutz gegen die Geflügelpest (Geflügelpest-Verordnung) und § 38 Absatz 11  i. V. m. § 6 des Tiergesundheitsgesetzes für folgendes Gebiet :

das Teichgebiet Peitz bis 1000 m Entfernung von der Uferlinie der Peitzer Teiche in Richtung Festland mit den Orten Peitz, Maust und Neuendorf.

(Das betreffende Gebiet ist in der Karte in der Anlage vermerkt.)

Gem. § 13 Abs. 1 der Geflügelpest-Verordnung ist in dem genannten Gebiet Geflügel in geschlossenen Ställen oder in Schutzvorrichtungen, d.h. unter einer überstehenden, nach oben gegen Einträge gesicherten dichten Abdeckung und mit einer gegen das Eindringen von Wildvögeln gesicherten Seitenbegrenzung zu halten.  

2. Beschränkungen von Ausstellungen und Märkten mit Geflügel gemäß § 4 der Viehverkehrsverordnung

Ausstellungen, Märkte und Veranstaltungen ähnlicher Art mit Geflügel und in Gefangenschaft gehaltener Vögel sind untersagt.
Abweichend können Veranstaltungen, bei denen ausschließlich Tauben ausgestellt werden, unter Auflagen genehmigt werden.

3. Allgemeine Schutzmaßregeln

Die Biosicherheitsmaßnahmen gemäß Geflügelpest-Verordnung und Verordnung über besondere Schutzmaßregeln in kleinen Geflügelhaltungen vom 18.11.2016 sind weiterhin zu beachten.

4. Die Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung vom 25.11.2016 wird aufgehoben.

Die angeordnete generelle Aufstallung von Geflügel wird, unter Beachtung der Anordnung der Nummer 1, für den Landkreis Spree-Neiße und der Stadt Cottbus aufgehoben.

Begründung
Das Geflügelpest-Virus wurde in den vergangenen Wochen auch bei Ausbrüchen im Landkreis Spree-Neiße und der Stadt Cottbus nachgewiesen. Gebildete Sperr- und Beobachtungsgebiete konnten inzwischen wieder aufgehoben werden.  Nach erfolgter Neubewertung der sich beruhigenden Seuchenlage unter Berücksichtigung der Risikobewertung des Friedrich-Loeffler-Instituts ist jedoch weiterhin von einem Eintragsrisiko des Erregers von Wildvögeln in Hausgeflügelbestände auszugehen.
Es empfiehlt eine risikobasierte Einschränkung der Freilandhaltung (Aufstallung) von Geflügel mindestens in Regionen mit hoher Wasservogeldichte und in der Nähe von Wildvogelrast- und Wildvogelsammelplätzen.

Das Peitzer Teichgebiet zählt zu den ornithologisch bedeutsamen Feuchtbiotopen Deutschlands für Wat- und Wasservögel (Ramsar-Gebiet). In einem Randstreifen von mindestens 1000 m um ein solches Wildvogeleinstandsgebiet ist das Risiko des Auftretens von hochpathogenen aviären Influenza-A-Viren in der Wildvogelpopulation besonders hoch.
Daher ist die Anordnung der Aufstallung von Geflügel in diesem Gebiet weiterhin erforderlich.
Die unter Nummer 1 aufgeführten Orte befinden sich im 1 km - Randstreifen um dieses Wildvogeleinstandsgebiet.

Auf Grund des vorhandenen Einschleppungsrisikos der Geflügelpest ist es begründet und geboten, die Durchführung von Veranstaltungen und Märkten mit Geflügel zu verbieten. Allgemeine Schutzmaßregeln sind auch weiterhin im gesamten Landkreis Spree-Neiße und der Stadt Cottbus zu beachten.

Geflügelhalter, die ihre Tierhaltung bisher noch nicht im Veterinäramt- und Lebensmittelüberwachungsamt des Landkreises Spree-Neiße angezeigt haben, werden hiermit aufgefordert, dies unverzüglich nachzuholen, Tel. 03562 986-18300 und 0355 612-3915.

Diese Allgemeinverfügung tritt am Tag nach der Veröffentlichung in Kraft und gilt bis auf Widerruf.
(Veröffentlichung in der Lausitzer Rundschau am 22.03.2017)
Die Allgemeinverfügung vom 25.11.2016 wird aufgehoben.

Forst (Lausitz), den 20.03.2017 
Dr. Kröber

Stellvertretender Amtstierarzt

22.03.2017 | Abdeckung der Brandstelle auf polnischem Recyclinghof startet

Über die auf polnischer Seite eingeleiteten Schritte zur Bekämpfung und Behebung der Brandfolgen auf dem Recyclinghof in Brożek informierte der Landrat des Landkreises Żary, Janusz Dudojć, heute Spree-Neiße-Landrat Harald Altekrüger. Gemäß den Aussagen von Landrat Dudojć sind die zur Abdeckung der Brandstelle notwendigen Baumaschinen auf dem Gelände des Recyclinghofs eingetroffen. Mit dem Aufbringen von Sand wurde begonnen. Bis zur vollständigen Abdeckung der Brandstelle mit Sand wird laut Planungen des polnischen Krisenstabes voraussichtlich eine Woche benötigt.

Die Abdeckung des Schwelbrandes mit Erdmaterialien soll die seit Wochen anhaltenden Rauch- und Geruchsbelästigungen für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger auf deutscher und polnischer Seite der Neiße nachhaltig beseitigen.

21.03.2017 | Termine Bauernmarkt in Spremberg 2017

Der Bauernmarkt auf dem Markt in Spremberg findet im Jahr 2017 an folgenden Samstagen jeweils in der Zeit von 08.00 Uhr bis ca. 12.00 Uhr statt:

13.05.2017

27.05.2107

10.06.2017

24.06.2017

08.07.2017

22.07.2017

05.08.2017

19.08.2017

02.09.2017

06.03.2017 | Kircheninfos vom 6.-26.März 2017

02.03.2017 | Spree-Neiße-Tour – März 2017

Spree-Neiße-Tour – März 2017

Hinter dem Gletscher – Wasser, Sand und Baukultur: ca. 40 km

Der UNESCO Global Geopark Muskauer Falten­bogen/Łuk Mużakowa liegt im Herzen der Lausitz und verbindet das Land Brandenburg mit der in der Republik Polen gelegenen Wojewodschaft Lubuskie sowie mit dem Freistaat Sachsen. Die Stauchend­moräne – eine hufeisenförmige Hinter­lassenschaft des Muskauer Gletschers – hat aufgrund ihres Rohstoffreichtums eine bewegte Kultur- und Industriegeschichte hinter sich. Spiegel dieser Veränderungen sind die baukulturellen und gestalterischen Schätze der Region. Einblicke in das Hinterland des Faltenbogens zeigen, dass nicht alles flaches Land und Kieferneinerlei ist.
Beginnend an der Geschäftsstelle des UNESCO Global Geoparks in Döbern, Muskauer Straße 14, führt uns die Tour entlang der Ringstraße und des Friedhofsweges zunächst nach Groß Kölzig in den Ortskern. St. Marienkirche, Prangerlinde und alte Schule prägen das Bild ebenso wie zahlreiche Einzelgehöfte und -bauten in der regionaltypischen Architektur. Auf dem Jocksdorfer Weg biegen wir am Ende des Ortes nach Osten und queren die Malxe. Der Tieflandsbach schlängelt sich landschaftlich sehenswert durch die Cottbuser Sandplatte mit ihren ausgedehnten Wald-, Weide- und Ackerflächen. Ein paar Kilometer weiter ostwärts in Preschen erwartet uns ein besonderer baukultureller Schatz: eine einzigartige Feldsteinkirche mit Raseneisensteinschlacken und Fachwerkbauten mit Lehmgefache. Der kleine Nachbarort Raden dagegen wartet mit einer anderen Besonderheit auf: einer Kopfsteinpflasterstraße, die uns zurück versetzt an das Ende des 19. Jahrhunderts.
Im östlich gelegenen Waldstück lässt sich erkunden, woher die hier zahlreich verbauten Findlinge kommen. Hier finden sich die Spuren der Eiszeit besonders deutlich in einer sogenannten Blockpackung – einer natürlichen Anreicherung größerer und kleinerer Geschiebe, hinterlassen durch die einst das hiesige Landschaftsbild nachhaltig prägenden Gletscherzungen.
Nach einer kurzen Fahrt gen Osten öffnet sich dann das Neißetal. Die Lausitzer Neiße ist ein überwiegend naturbelassener Fluss, der sich mäandrierend seinen Weg durch das sandige Flachland sucht. Die naturnahen Auen- und Terrassenflächen bieten zahlreichen Pflanzen- und Tierarten seltene Lebensräume. Wir durchqueren auf dem Weg nach Süden mehrere Naturschutzgebiete und Flora-Fauna-Habitate, u. a. die Schwarze Grube und die Zerna. Wer mag, macht einen Stopp auf den Ziegenhöfen in Pusack (Achtung! Saison wird erst eröffnet).
Ein kleiner Anstieg führt weiter in den Ort Köbeln hinein. Das Zeilendorf stand einstmals auf der anderen Seite der Neiße und wurde auf Erlass des Fürsten Hermann von Pückler-Muskau umgesiedelt. Er benötigte die Siedlungsflächen für den künftigen Muskauer Landschaftspark.
Wir radeln in den Ort hinein und suchen nach weiteren Schätzen der regionalen Baukultur. Auf Höhe Prinzenweg machen wir kehrt oder nehmen die kleine Seitengasse, um zurückzukehren und biegen dann in die Forster Straße ein. Entlang des Föhrenfließes geht es durch Zschorno nach Westen. Der kleine Bach hat einen tiefen Einschnitt in den Lockergesteins-Untergrund der Cottbuser Sandplatte hinterlassen. Über die B 115 geht es weiter in Richtung Tzschernitz entlang der B 156 bis zur Ortsmitte. An der Cottbuser Straße wenden wir uns gegen Norden in Richtung Döbern und kommen wiederum an einigen typischen Bauten der Region vorbei. Tzschernitz erlangte mit Medizinglas­Produkten aus der Glashütte „Warmbrunn, Quilitz & Co.“ 1829 Weltruf. Viele der hier vorzufindenden Häuser spiegeln die Industriegeschichte der Region wider. Von Tzschernitz aus ist es nur ein Katzensprung bis zurück nach Döbern zu unserem Ausgangsort.
Die Spree-Neiße Tour ist auch als GPS-Tour möglich. Sie können die Tour über den QR-Code herunterladen.


Zusatzangebot !!!
Eine geführte Tour zur Radwanderung „Hinter dem Gletscher – Wasser, Sand und Baukultur“ findet am 31. März 2017 um 12:00 Uhr statt.
Treffpunkt: Geschäftsstelle Geopark, Muskauer Straße 14, 03159 Döbern
Teilnahmebeitrag: 6 EUR


Preisfrage März
Wie heißen die Findlinge in der geologischen Fachsprache?

Bitte senden Sie die richtige Antwort bis 02.04.2017 an die Geschäftsstelle
UNESCO Global Geopark Muskauer Faltenbogen/Łuk Mużakowa
Muskauer Straße 14, 03159 Döbern
info@muskauer-faltenbogen.de

Der Gewinner erhält zwei Geopark-Tassen.

01.02.2017 | Arbeitslosenzahlen für Januar 2017

Arbeitslosigkeit in Spree-Neiße sinkt im Vergleich zum Vorjahr



Im Januar 2017 waren 5.528 Personen ohne Job, das sind 665 Personen weniger als im Januar 2016. Mit einer Arbeitslosenquote von 8,9 % bedeutet dies gegenüber dem Vorjahresmonat eine deutliche Verbesserung. Damals war eine Arbeitslosenquote von 9,7 % zu verzeichnen. Im Rechtskreis SGB II, der in die Zuständigkeit des Jobcenters Landkreis Spree-Neiße fällt, gab es 3.702 Arbeitslose, 11 Personen mehr als im Vormonat.

Leicht gesunken ist die Zahl, der durch das Jobcenter Spree-Neiße, betreuten Bedarfsgemeinschaften. So waren im Januar 5.917 Bedarfsgemeinschaften registriert, 41 weniger als im Dezember 2016. Im Januar 2016 waren es noch 6.620 Bedarfsgemeinschaften.  Die Zahl der erwerbsfähigen Leistungsberechtigten verringerte sich um 3 auf 7.456.

Die Unterbeschäftigungsquote lag im Landkreis Spree-Neiße im Januar 2017 bei 11,7 %. (Cottbus: 13,6 %, Elbe-Elster: 12,0 %, Oberspreewald-Lausitz: 14,1 %) In der Unterbeschäftigung werden zusätzlich zu den registrierten Arbeitslosen auch die Personen abgebildet, die nicht als arbeitslos gelten, weil sie Teilnehmer an einer Maßnahme der Arbeitsmarktpolitik oder in einem arbeitsmarktbedingten Sonderstatus sind. Diese Personen werden zur Unterbeschäftigung gerechnet, weil sie für Menschen stehen, denen ein reguläres Beschäftigungsverhältnis fehlt. Es wird unterstellt, dass ohne den Einsatz dieser Maßnahmen bzw. ohne die Zuweisung zu einem Sonderstatus die Arbeitslosigkeit entsprechend höher ausfallen würde. Mit dem Konzept der Unterbeschäftigung werden Defizite an regulärer Beschäftigung umfassender erfasst und realwirtschaftliche bedingte Einflüsse auf den Arbeitsmarkt besser erkannt. Zudem können die direkten Auswirkungen der Arbeitsmarktpolitik auf die Arbeitsl osenzahlen nachvollzogen werden.


Jobcenter Spree-Neiße

#

#

26.01.2017 | Öffnungszeiten vom Bismarckturm auf dem Georgenberg 2017

 

Saisonab 01. Mai bis 31. Oktober

Dauerausstellung:                                          „Der Georgenberg und sein Turm“

Öffnungszeiten: 01. Mai bis 30.September

Mittwoch                                                             9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertage                          14:00 Uhr – 18:00 Uhr

Öffnungszeiten: 01.Oktober bis 31.Oktober

Mittwoch                                                             9:00 Uhr – 12:00 Uhr

Samstag, Sonntag, Feiertage                          14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Sonderöffnungszeiten:

zum Osterfest

Karfreitag, 14.04.2017 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Ostersonntag, 16.04.2017 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

Ostermontag, 17.04.2017 14:00 Uhr – 17:00 Uhr

zur Folklorelawine

Samstag, 08.07.2017 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

zum Spremberger Heimatfest

Samstag, 12. August 2017 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Sonntag, 13. August  2017 10:00 Uhr – 18:00 Uhr

Änderungen vorbehalten!

Ab 15 Personen können Sonderbesichtigungen außerhalb der Öffnungszeiten nach vorheriger Anmeldung vereinbart werden.

Anmeldungen und  Anregungen unter:

Stadtverwaltung Spremberg

Am Markt 1 in 03130 Spremberg

Tel. 035 63/340-411

26.01.2017 | Blutspendetermine 2017

Amtliches

24.03.2017 | Polizeibericht, Freitag 24.03.2017

2067.    Cottbus: Polizeibeamte kontrollierten am Donnerstag in der Thiemstraße einen 21-jährigen Autofahrer. Er war mit einem PKW OPEL unterwegs, obwohl er nicht die entsprechende Fahrerlaubnis vorweisen konnte. Seine körperlichen Reaktionen wiesen auf einen vorherigen Drogenkonsum hin. Da er einen Drogenvortest verweigerte, wurde richterlich eine Blutprobe angeordnet. Die Fahrzeugschlüssel wurden sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

2068.    Cottbus: In einen Auffahrunfall in der Thiemstraße wurden am Donnerstagnachmittag gleich drei PKW verwickelt. Bei dem Zusammenstoß von zwei PKW VW und einem HYUNDAI wurde eine Autofahrerin verletzt. Der Schaden wurde mit knapp 4.000 Euro beziffert.

 

2069.    Cottbus: Kurz vor Mitternacht am Donnerstag wurden Feuerwehr und Polizei zu einem Einsatz in die Briesener Straße gerufen. Von dort wurden Brandgeruch und Verrauchungen im Haus gemeldet. Die Feuerwehrleute stellten kein offenes Feuer fest, nahmen zwar einen leichten Geruch im Treppenhaus wahr, gaben jedoch schnell Entwarnung – in einer Wohnung wurde eine Shisha-Pfeife geraucht.

2070.    Cottbus: Nach einem Fehler beim Ausparken kollidierten am Freitag gegen 07:00 Uhr in der Poznaner Straße ein PKW MITSUBISHI und ein FORD-Kleinwagen. An den weiterhin fahrbereiten Autos musste ein Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro bilanziert werden. Etwa eine Stunde später streiften sich in der Paul-Greifzu-Straße zwei PKW beim Vorbeifahren. Schaden hier – rund 1.500 Euro.

2071.    LK SPN, Forst: In der Spremberger Straße stießen am Donnerstagnachmittag ein PKW FORD und ein CHEVROLET zusammen. Mit einem Schaden von rund 2.000 Euro blieben die Autos fahrtüchtig.

2072.    LK SPN, Guben: Bei einem gemeinschaftlichen Ladendiebstahl in einer Verkaufseinrichtung in der Karl-Marx-Straße stellte eine Marktmitarbeiterin am Donnerstagnachmittag gegen 15:20 Uhr eine 45-jährige Frau und einen 30 Jahre alten Mann. Beide hatten versucht, Spirituosen und Kaffee zu stehlen. Bei der Überprüfung der Personalien stellte sich heraus, dass gegen die Frau aus Polen eine Ersatzfreiheitsstrafe vorlag. Da sie den fälligen Geldbetrag nicht zahlen konnte, wurde sie in eine Justizvollzugsanstalt gebracht.

Polizeiinspektion OSL:

2085.    LK OSL, BAB 13 bei Klettwitz: Ein Sattelzug fuhr Freitagmorgen zwischen den Anschlussstellen Klettwitz und Schwarzheide auf einen PKW HONDA auf. Der 45-jährige Autofahrer wurde dabei leicht verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Der ebenfalls im PKW mitfahrende Schäferhund blieb unverletzt und wurde zunächst in einem Tierheim untergebracht. Die Schäden an dem nicht mehr fahrtüchtigen Auto und der Sattelzugmaschine summierten sich auf rund 4.000 Euro. Durch die Autobahnmeisterei mussten der rechte Fahrstreifen und der Standstreifen an der Unfallstelle gereinigt werden.

2086.    LK OSL, Großräschen: Am Freitag gegen 06:40 Uhr kam es auf der B 96 in Großräschen aus bislang unbekannter Ursache zu einem tragischen Verkehrsunfall. Auf einer Eisenbahnbrücke stießen ein aus Richtung eines Möbelhauses kommender DAF-LKW mit einem im Gegenverkehr fahrenden PKW VW frontal zusammen. Für die 30-jährige Fahrerin des VW kam jede Hilfe zu spät. Sie wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt und erlag noch an der Unfallstelle ihren schweren Verletzungen. Der Fahrer des LKW sowie ein weiterer in den Unfall verwickelter 
PKW-Fahrer, der mit seinem Auto auf den verunfallten LKW aufgefahren war, wurden verletzt und zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An der Unfallstelle kam es auf Grund von Bergungsarbeiten zu einer mehrstündigen Vollsperrung. Im Einsatz befanden sich neben der Polizei ein Rettungshubschrauber sowie ein DEKRA-Gutachter. Die Gesamtschadenshöhe beträgt nach vorsichtigen Schätzungen mehrere zehntausend Euro.

 

2087.    LK OSL, Lauchhammer: Ein aufmerksamer Bürger vernahm am Freitag gegen 04:00 Uhr einen lauten Knall sowie die Auslösung der Alarmanlage im Bereich des Marktkaufes an der Liebenwerdaer Straße und informierte daraufhin die Polizei. Die eingesetzten Beamten stellten im Eingangsbereich einer Bankfiliale einen stark beschädigten Geldautomaten fest. Ein von den Tätern zurückgelassener PKW wurde Stunden zuvor in der Region gestohlen. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und sichert derzeit am Tatort Spuren. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

2088.    LK OSL: Am Donnerstag gegen 16:00 Uhr wurde in der Wilhelm-Pieck-Straße in Vetschau ein 48-jähriger Autofahrer durch Polizeibeamte kontrolliert. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,03 Promille. Es wurde eine Ordnungswidrigkeitsanzeige gefertigt und dem Mann die Weiterfahrt untersagt. Fast zeitgleich kontrollierten Polizeibeamte in Schwarzheide einen 35-jährigen SEAT-Fahrer in der Siedlerstraße. Ein Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe durchgeführt. Kurz vor Mitternacht war es in der Naundorfer Straße in Schwarzheide ein unsicher fahrender Fahrradfahrer, der in das Visier der Polizisten geriet. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,69 Promille. Zur Sicherung von Beweisen wurde bei dem 27-jährigen Radler in einem Krankenhaus eine Blutprobe durchgeführt.

 

2089.    LK OSL, Senftenberg: Mehrere unbekannte Täter versuchten am späten Donnerstagnachmittag von einem Firmengelände an der Spremberger Straße diverses Leergut zu stehlen. Während ihrer Handlungen wurden sie allerdings gestört und flüchteten ohne Beute in unbekannte Richtung.

 

2090.    LK OSL, Sedlitz: Am Donnerstag gegen 18:30 Uhr kam es im Asylbewerberheim Sedlitz in der Straße der Jugend zu einer Körperverletzung zwischen mehreren afrikanischen Männern. Ein 26-jähriger Somalier wurde verletzt und musste durch Rettungskräfte behandelt werden.

 

2091.    LK OSL, Groß Klessow: Unbekannte Täter stahlen in der Nacht zum Donnerstag von einem Firmengelände in Groß Klessow diverse Baustellenumfriedungen. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt.

23.03.2017 | Kein Sprechtag der Sachgebiete Jugend, Kultur und Sport sowie Kindertagesstätten, Schulen und Soziales am 30. März 2017

In der Stadtverwaltung Spremberg stehen am Donnerstag, 30. März 2017, aus technischen Gründen die Sachgebiete Jugend, Kultur und Sport sowie Kindertagesstätten, Schulen und Soziales für den Besucherverkehr nicht zur Verfügung.

Die Beeinträchtigungen für die Allgemeinheit sollen so gering wie möglich gehalten werden.

Dringende Anfragen an die betroffenen Bereiche können telefonisch gestellt werden. Diese  können während der allgemeinen Sprechzeiten von 9:00 bis 12:00 Uhr und von 13:00 bis 16:00 Uhr unter der Telefonnummer 03563/3400 vorgetragen werden.

23.03.2017 | Polizeibericht, Donnerstag 23.03.2017

2029.    Cottbus: In der Karl-Liebknecht-Straße drangen Unbekannte in drei Keller eines Mehrfamilienhauses ein und entwendeten unter anderem ein Trekkingrad. Ein ordnungsgemäß vor einem Haus angeschlossenes Pedelec wurde in der Lausitzer Straße gestohlen. Bei diesen am Mittwoch angezeigten Fahrraddiebstählen wurden jeweils Schäden von über 2.000 Euro verursacht.

2030.    Cottbus: In einen Vorfahrtunfall wurden am Mittwoch gegen 17:30 Uhr am Mittwoch ein PKW SKODA und ein SEAT in der Leipziger Straße verwickelt. Ein Autofahrer wurde leicht verletzt, konnte aber nach ambulanter Behandlung vor Ort entlassen werden. Der Schaden an den Autos wurde mit rund 8.000 Euro angegeben.

2031.    Cottbus: In der Nacht zum Donnerstag drangen Unbekannte gewaltsam in der Sielower Mittelstraße in einen FIAT-Transporter und in Döbbrick in einen MERCEDES-Transporter ein. In beiden Fällen wurden unter anderem Elektrogeräte, Werkzeuge und ein Schweißgerät gestohlen. Die konkreten Schadenshöhen sind noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

2032.    LK SPN, Guben: Gegen 20:00 Uhr am Mittwochabend stahlen zwei Unbekannte einen PKW HONDA, der in der Damaschkestraße abgestellt war. Nach Zeugenangaben fuhren die Autodiebe ohne eingeschaltete Beleuchtung in Richtung Innenstadt davon. Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet.

2033.    LK SPN, Spremberg: Am Mittwochabend wurde die Polizei über einen versuchten KFZ-Diebstahl in der Leipziger Straße informiert. Unbekannte hatten versucht, einen PKW AUDI gewaltsam zu öffnen. Offensichtlich scheiterten sie, hinterließen jedoch rund 1.000 Euro Schaden.

2034.    LK SPN, Wadelsdorf: Ein Ackerschlepper mit Anhänger kam am frühen Mittwochnachmittag bei Wadelsdorf nach rechts von der Fahrbahn ab und kippte um. Der Hänger war mit gehäckselten Mais beladen. Zur Bergung des Traktors, der Ladung und des Anhängers kam es zu Verkehrsbehinderungen, die L 48 musste zeitweilig voll gesperrt werden. Bei dem Unfall wurden rund zwanzig Meter des Banketts beschädigt. Nach dem Aufrichten der Fahrzeuge konnten diese ihre Fahrt mit einem Schaden von über 1.000 Euro fortsetzen. Verletzt wurde niemand.

2035.    LK SPN, Trebendorf: Rund 5.000 Euro Schaden waren das Resultat eines Verkehrsunfalls am Donnerstagvormittag gegen 8:35 Uhr in der Hauptstraße. Dort stießen ein RENAULT-Transporter und ein PKW FORD zusammen. Verletzt wurde niemand.

2036.    LK SPN, Drieschnitz-Kahsel, Lieske, Terpe: Gegen 18:35 Uhr am Mittwoch kollidierte ein PKW FORD bei Drieschnitz-Kahsel mit einem Reh. Rund 3.000 Euro Schaden mussten am Auto bilanziert werden. Kurz vor Lieske stieß ein VW gegen 21:35 Uhr mit einem Wildschwein zusammen. Bei Terpe krachte es kurz nach 22:00 Uhr zwischen einem FIAT-Transporter und einem Wildtier. Hier wurden Schäden von rund 1.000 und 1.500 Euro an den weiterhin fahrtüchtigen Autos registriert. Um die Tiere kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter.

Polizeiinspektion OSL:

2051.    LK OSL, Lübbenau: Bereits am Dienstag wurden mehrere, vornehmlich ältere Personen aus Lübbenauer Ortsteilen von vermeintlichen Beamten der Polizei oder Feuerwehr angerufen. Genutzt wurden dafür die Telefonnummern 03541-110 oder 03541-112. Diese Nummern suggerierten, dass es sich dabei um die Vorwahl von Calau sowie die Notrufnummern der Behörden 110 und 112 handelt. Auf dieser Grundlage stellten sich die unbekannten akzentfrei deutsch sprechenden Täter als Beamte der Polizei und Feuerwehr vor. Unter Legenden wurde versucht, auf unterschiedliche Weise an persönliche Daten der Geschädigten zu kommen und Informationen zu Wertgegenständen und Bargeld im Haushalt zu erlangen.

Dazu nochmals folgende Hinweise der Polizei:

Geben Sie niemals gegenüber fremden Personen persönliche Daten und Vermögensstände preis. Seinen Sie skeptisch und wachsam. Lassen Sie sich am Telefon niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. Im Zweifelsfall kontaktieren sie die örtlich zuständige Polizei. Kontakttelefonnummern finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de oder wählen den richtigen Notruf 110.

 

2052.    LK OSL, Lübbenau: Ein bisher unbekanntes Fahrzeug beschädigte am Mittwochnachmittag einen in der Alexander-von-Humboldt-Straße abgestellten PKW VW. Der Verursacher entfernte sich anschließend pflichtwidrig vom Unfallort. Die Schadenshöhe beträgt etwa 4.000 Euro.

 

2053.    LK OSL, Lübbenau: Am Donnerstag gegen 09:45 Uhr wurde eine 34-jährige Autofahrerin in der Straße der Freundschaft durch Polizeibeamte kontrolliert. Ein durchgeführter Drogenschnelltest reagierte positiv auf Amphetamine. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe durchgeführt.

 

2054.    LK OSL, Boblitz: Ein kurzer Augenblick der Unaufmerksamkeit genügte und schon war es passiert - am Mittwochmittag kam es in einem Kreuzungsbereich auf der Chausseestraße zu einem Auffahrunfall zwischen zwei PKW RENAULT. Ein CLIO war nach dem Crash nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Der Gesamtschaden wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

 

2055.    LK OSL: Seit Mittwoch kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizei Oberspreewald-Lausitz zu einigen Wildunfällen. Bei Rettchensdorf krachte es gegen 18:30 Uhr zwischen einem PKW und einem Reh. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beträgt rund 1.200 Euro. Kurze Zeit später kollidierten bei Meuro ein AUDI und ein Reh. Hier flüchtete das Tier unerkannt. Am „Ingolstädter“ musste ein Schaden von etwa 4.000 Euro ins Unfallprotokoll aufgenommen werden. Gegen 21:15 Uhr kam es bei Großräschen zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW VW und einem Reh. Polizeibeamte erlösten das schwer verletzte Tier mit einem Schuss aus der Dienstwaffe von seinen Qualen. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

2056.    LK OSL, Senftenberg: Polizeibeamte kontrollierten am Mittwoch gegen 23:30 Uhr auf der  Briesker Straße einen 33-jährigen Mann. Bei ihm wurden betäubungsmittelverdächtige Substanzen sowie ein Einhandmesser aufgefunden und sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen der Verstöße gegen das Waffen- und Betäubungsmittelgesetz übernommen.

 

2057.    LK OSL, Senftenberg: In der Puschkinstraße ereignete sich am Donnerstagmorgen gegen 08:00 Uhr ein Parkplatzunfall. Dabei kollidierten bei einem Rangiermanöver ein PKW SEAT und ein FORD. Mit einem Sachschaden von rund 2.000 Euro waren beide Autos weiterhin fahrbereit.

 

2058.    LK OSL, Senftenberg: In der Nacht zum Donnerstag wurden von mehreren Gebäuden in der Senftenberger Innenstadt Dachrinnen und Fallrohre gestohlen. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

 

2059.    LK OSL, Lauchhammer: Weil ein PKW FORD am späten Mittwochvormittag auf einem Parkplatz in der Friedensstraße nicht ausreichend gegen das Wegrollen gesichert war, bewegte sich das Fahrzeug und rollte gegen einen anderen FORD. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

22.03.2017 | Polizeibericht, Mittwoch 22.03.2017

1997.            Cottbus: Am Dienstag waren wieder Betrüger in Cottbus unterwegs. Bei einem 71-jährigen Rentner in Sandow versuchten sie es mit einem Gewinnversprechen über 45.000 Euro. Ein Notar wollte in Begleitung von zwei Mitarbeitern den Geldkoffer übergeben. Das aber nur, wenn der Senior zuvor an einer Tankstelle neun Geldkarten für je 100 Euro als Gegenleistung für entstandene Gebühren erwirbt. Auf diesen Schwindel fiel der Herr nicht herein.

In der Spremberger Vorstadt wollte im Tagesverlauf ein Mann Bekleidung für horrende Beträge verkaufen. Einem Senior bot er einen Mantel für 3.000 Euro an. Als das Ansinnen angelehnt wurde, bat der „Südländer“, dass man ihm zwanzig Euro für die Rückfahrt nach München übergebe.

In diesem Zusammenhang folgende Hinweise der Polizei:

Überweisen Sie nie als Voraussetzung für einen Gewinn im Vorfeld Geld auf ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder -nummern an Fremde. Ein gesundes Misstrauen hilft weiter! Warum sollen Sie plötzlich hohe Gewinne erhalten, obwohl Sie nie an Auslosungen oder Gewinnspielen teilgenommen haben, aber dafür im Vorfeld extra Geld überweisen? Lassen Sie sich niemals zu Fragen zu Ihrer finanziellen Situation und zu Ihren Kontodaten ein. EC-Karten sind praktisch Bargeld und sollten auch so behandelt werden.

Gerade bei Geschäften auf der Straße sollte jeder genau überlegen, ob die angebotenen Waren tatsächlich qualitätsmäßig diese hohen Preise rechtfertigen. Oftmals werden vermeintlich wertvolle Lederbekleidung, Bestecke, Uhren, Schmuckstücke und dergleichen „zu einem sehr günstigen Preis“ angeboten, weil man vorgeblich wegen akuter persönlicher Notlagen (z. B. Kosten für Autoreparaturen oder medizinische Behandlungen) Bargeld benötigt. Dabei ist oft der „günstigste Preis“ mehrfach überteuert. Bitte seien Sie wachsam und skeptisch!

1998.            Cottbus: Am Dienstagabend stießen in der Erich-Weinert-Straße ein OPEL-Transporter und ein PKW AUDI zusammen. Mit einem Schaden von rund 1.000 Euro blieben die Fahrzeuge fahrtüchtig.

1999.            Cottbus: Unbekannte Täter stahlen in der Nacht zum Mittwoch aus einer gewerblichen Einrichtung in der Franz-Mehring-Straße diverse Computertechnik im Wert von etwa 1.700 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

2000.            LK SPN, Spremberg: In der Geschwister-Scholl-Straße kollidierten bei einem Auffahrunfall am späten Dienstagnachmittag zwei PKW FORD. Der entstandene Schaden wurde mit rund 2.500 Euro angegeben. Verletzt wurde niemand.

2001.            LK SPN, Spremberg: In der Nacht zum Mittwoch entwendeten Unbekannte einen auf einem Mieterparkplatz in der Leipziger Straße abgestellten PKW AUDI A4. Ein weiterer Audi A4 „verschwand“ in der letzten Nacht in der Waldstraße. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

2002.            LK SPN, Forst: In der Frankfurter Straße kollidierte am Mittwochmorgen kurz vor 07:00 Uhr ein VW-Kleinwagen nach einem Fehler beim Ausfahren aus einem Grundstück mit einem Moped. Die 52-jährige Mopedfahrerin verletzte sich und musste zur weiteren medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.

2003.            LK SPN, Roggosen: Unbekannte stahlen aus einer Trafostation bei Roggosen in der Nacht zum Mittwoch zirka 30 Meter Kabel verschiedener Querschnitte. So wurde ein Gesamtschaden von mindestens 3.000 Euro verursacht.

2004.            LK SPN: Am Dienstagabend kollidierte ein PKW MERCEDES bei Bärenklau mit einem Wildschwein. Das Tier verendete, hinterließ rund 2.500 Euro Schaden am weiter fahrbereiten Auto. Bei Lübbinchen und bei Simmersdorf stießen am frühen Mittwochmorgen ein PKW und ein TOYOTA Pick-Up mit Rehen zusammen. Die Tiere verendeten. Ein Auto blieb mit rund 1.000 Euro Schaden fahrbereit, der Pick-Up war mit rund 5.000 Euro Schaden ein Fall für ein Abschleppunternehmen.

 

2005.            LK SPN, BAB 15: Beim Einparken auf dem Parkplatz Dubje verschätzte sich Mittwochfrüh kurz nach 5 Uhr der Fahrer eines Sattelzuges und beschädigte ein bereits dort abgestelltes Schwergewicht. Ein Atemalkoholtest bei dem Fahrer ergab einen Wert von 1,68 Promille, was seine Ausfallerscheinung erklärte. Zur Beweissicherung wurde eine gerichtsverwertbare Blutprobe veranlasst. Die Sachschäden wurden auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Polizeiinspektion OSL:

2019.            LK OSL, Senftenberg: Am Dienstag gegen 14:00 Uhr versuchte ein 30-jähriger Mann aus einem Verbrauchermarkt in der Bahnhofstraße eine Flasche Alkohol im Wert von 13 Euro zu entwenden. Dabei wurde er durch das Verkaufspersonal entdeckt und angesprochen. Dennoch versuchte der 30-Jährige, sich der Verantwortung zu entziehen und die Flucht zu ergreifen. Mit Hilfe von Passanten konnte er aufgehalten werden. Bei dem Gerangel wurde eine Mitarbeiterin des Marktes an der Hand verletzt und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

2020.            LK OSL, Senftenberg: Bei der Polizei wurde am Dienstag die Sachbeschädigung an diversen Baufahrzeugen im Bereich einer Baustelle am Laugkfeld angezeigt. Unbekannte hatten dort mittels Steinen Scheiben eingeworfen. Eine aufmerksame Zeugin beobachtete gegen 17:30 Uhr mehrere Kinder beim Steinewerfen und informierte die Polizei. In unmittelbarer Tatortnähe konnten drei 11- bis 14-Jährige festgestellt werden. Die Jungen wurden anschließend ihren Eltern übergeben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

 

2021.            LK OSL, Senftenberg: Ein 83-jähriger Rentner wollte am Dienstagnachmittag mit seinem Auto  das Schlossparkcenter Parkhaus verlassen. Dabei beschädigte er bei einem Rangiermanöver an der Ausfahrt einen anderen PKW und verlor dann gänzlich die Kontrolle über den OPEL. Nach ersten Ermittlungen fuhr er ungebremst gegen den Schrankenautomaten und kollidierte anschließend frontal mit einem gegenüber dem Parkhaus stehenden Baum. Am nicht mehr fahrbereiten Fahrzeug sowie am Automaten entstand erheblicher Sachschaden. Der Mann wurde bei dem Crash leicht verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Dieses konnte er nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

 

2022.            LK OSL, Schwarzheide: Im Bereich des Kreisverkehrs auf der Schipkauer Straße kam es am Dienstag gegen 16:00 Uhr wegen des Nichtbeachtens der Vorfahrt zu einem Crash zwischen einem PKW VW und einem Fahrradfahrer. Der Radler wurde dabei verletzt und wollte selbstständig einen Arzt aufsuchen. Am Auto sowie am nicht mehr fahrbereiten Rad entstand ein Sachschaden von geschätzten 2.500 Euro.

 

2023.            LK OSL, BAB 15: Diebe entwendeten in der Nacht von Dienstag zu Mittwoch mehrere Paletten mit Kaugummis von einem Sattelzug, der auf dem Parkplatz Leipe abgestellt war. Es entstand ein Sachschaden von über 5.000 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen.

 

 

21.03.2017 | Polizeibericht, Dienstag 21.03.2017

1966.    Cottbus: Polizeibeamte kontrollierten am Montagmittag in der Sachsendorfer Straße einen PKW OPEL mit polnischem Kennzeichen, besetzt mit einem 19- und einem 17-Jährigen. Versteckt unter einer Decke entdeckten die Beamten ein Elektro-Damenfahrrad, das am Hinterrad noch mit einem Rahmenschloss gesichert war. Angeblich hätten sie das Rad gekauft, ohne jedoch einen Kaufbeleg oder den passenden Schlüssel zum Schloss vorweisen zu können. Unter dem Beifahrersitz lag ein Bolzenschneider. Das E-Bike wurde sichergestellt. Wenig später meldete sich ein Zeuge, der mitteilte, dass einem seiner Mitarbeiter ein Rad gestohlen wurde. Es konnte nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an den rechtmäßigen Besitzer zurückgegeben werden. Da einer der Täter minderjährig war, wurde das Gemeinsame Zentrum der deutsch-polnischen Polizei- und Zollzusammenarbeit in Swiecko informiert. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

1967.    Cottbus: Gegen 01:00 Uhr am Dienstag wurde die Polizei auf den Altmarkt gerufen. Unbekannte hatten zuvor ein Schaufenster eines Geschäftes beschädigt. Ins Innere gelangten sie nicht, verursachten dennoch einen Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

1968.    Cottbus: In der Pappelallee kontrollierten Polizeibeamte am Montagabend gegen 22:25 Uhr den Fahrer eines PKW FORD. Der 52-Jährige war mit 1,26 Promille alkoholisiert. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst.

 

1969.    Cottbus: Bei zwei Parkplatzunfällen in der Rosenstraße am Montagnachmittag und in der Hans-Beimler-Straße am Montagabend kollidierten jeweils zwei PKW. Mit Schäden von rund 2.000 Euro blieben alle Autos fahrbereit und die Insassen unverletzt. Rund 3.000 Euro Schaden waren das Resultat eines weiteren Parkplatzunfalls am Dienstagvormittag in der Sielower Straße.

1970.    LK SPN, Burg: Gegen 14:15 Uhr am Montag kam kurz hinter Burg ein NISSAN-Transporter im Kurvenbereich nach links von der Straße ab und landete im Straßengraben. Der bisher unbekannte Fahrer des Firmenfahrzeuges entfernte sich unerlaubt zu Fuß vom Unfallort. Der entstandene Schaden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben.

1971.    LK SPN, Döbern: In der Nacht zum Dienstag stahlen Unbekannte einen PKW SKODA, der in der Muskauer Straße in Döbern abgestellt war. Von einem Parkplatz in der Forster Robert-Koch-Straße wurde in diesem Zeitraum ein PKW AUDI entwendet. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet.

1972.    LK SPN, Lakoma, Groß Luja: Auf der B 168 bei Lakoma kollidierte am frühen Dienstagmorgen ein PKW VW mit einem Reh. Das Tier verendete und hinterließ am weiter fahrbereiten Auto einen Schaden von rund 2.000 Euro. Ebenfalls rund 2.000 Euro Schaden waren das Resultat eines Wildunfalles gegen 06:30 Uhr bei Groß Luja. Das betroffene Reh flüchtete nach dem Zusammenstoß mit einem VW-Kleinwagen.

Polizeiinspektion OSL:

1982.    LK OSL, Senftenberg: Bisher unbekannte Täter verschafften sich vermutlich am vergangenen Wochenende gewaltsam Zutritt zu einem Lager auf einem Firmengelände an der Franz-Mehring-Straße und entwendeten mehrere Kabelrollen, diverse Werkzeuge und verschiedene Produkte aus Messing und Kupfer. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Der Gesamtschaden summierte sich auf mehrere tausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

1983.    LK OSL Lübbenau: Montagmittag zeigte der Eigentümer eines PKW FORD bei der Polizei Beschädigungen an seinem in der Otto-Grotewohl-Straße abgestellten Fahrzeug an. Unbekannte hatten die Scheibenwischer und die Radkappen entwendet und so einen Sachschaden von rund 200 Euro hinterlassen.

 

1984.    LK OSL, Senftenberg: Durch die Missachtung des Rechtsfahrgebotes stießen am Montag gegen 12:00 Uhr ein LKW PEUGEOT und ein PKW MAZDA in der Seeadlerstraße zusammen. Bei einem Gesamtschaden von rund 8.000 Euro war der unfallverursachenden LKW nicht mehr fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand.

 

1985.    LK OSL, Lübbenau: Rund 2.000 Euro Sachschaden mussten Polizeibeamte am Montagnachmittag nach einem Verkehrsunfall protokollieren, der sich gegen 17:15 Uhr auf einem Parkplatz an der Robert-Koch-Straße ereignet hatte. Ein PKW RENAULT war nach einer Unachtsamkeit des Fahrers gegen einen BMW gestoßen.

 

1986.    LK OSL, BAB 13 bei Ortrand: Kurz vor 18:00 Uhr am Montag fuhr zwischen den Anschlussstellen Ortrand und Ruhland in Fahrtrichtung Berlin ein PKW VW auf einen LKW auf, der zuvor die Fahrspur gewechselt hatte. Bei Gesamtschäden von über 10.000 Euro musste für den PKW ein Abschleppunternehmen beauftragt werden. Verletzt wurde niemand.  

 

1987.    LK OSL, Senftenberg: Bei der Kontrolle eines Fahrradfahrers, der zur Nullstunde in der Nacht zum Dienstag in der Bergwerkstraße ohne Beleuchtung unterwegs war, stellten die Polizeibeamten zwei Cliptütchen mit Crystal und Kokain fest. Die Drogen wurden sichergestellt und die entsprechenden Strafverfahren eingeleitet.

 

1988.    LK OSL, Senftenberg: Dienstagvormittag wurde die Polizei über einen Einbruch in eine Lagerhalle an der Schulstraße informiert. Bisher Unbekannte hatte das Schloss der leerstehenden Lagerhalle aufgebrochen, festgestellt, dass es hier nichts zu holen gibt, aber einen Sachschaden von etwa 100 Euro hinterlassen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

21.03.2017 | Wirtschafts-, Verkehrs- und Bauausschuss tagt am 29.3.2017

Am Mittwoch, dem 29.03.2017, kommt der Wirtschafts-, Verkehrs- und Bauausschuss um 17:00 Uhr im Kreishaus, Raum C.2.04, in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) zur öffentlichen Sitzung zusammen.

Tagesordnung
  • Vorstellung der Arbeit der Euroregion Spree-Neiße-Bober
  • Zwischenbericht zum aktuellen Stand LEADER-Förderperiode 2014-2020
  • Informationen zu den Arbeitsschwerpunkten des Spreewaldverein e.V.
  • Ausbau von leistungsfähigen Breitbandanschlüssen im Landkreis Spree-Neiße
  • Auftrag zur Gründung der I.N.A. GmbH
  • 1. Änderung Stellenplan 2017

21.03.2017 | Werkausschuss Eigenbetrieb Jobcenter Spree-Neiße tagt am 28.3.2017

Am Dienstag, dem 28.03.2017, kommt der Werkausschuss Eigenbetrieb Jobcenter Spree-Neiße um 16:30 Uhr im Kreishaus, Fraktionsraum C.1.06, in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) zur öffentlichen Sitzung zusammen.

Tagesordnung
  • Umsetzung Arbeitsmarktprogramm 2017
  • Informationen zu aktuellen Kennzahlen des Jobcenters

20.03.2017 | Stadtverordnete tagen am 29.März 2017

22. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 29. März 2017

 

 

Am Mittwoch, dem 29.03.2017, findet um 14:00 Uhr in Spremberg, Ratssaal - Bürgerhaus, die 22. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt.

 

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1.

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

 

Bestätigung des Protokolls vom 15.02.2017 (öffentlicher Teil)

2.

Behandlung von Personalfragen

2.1

G/VI/17/0118

Personelle Veränderung bei den Mitgliedern und Stellvertretern im Jugendbeirat der Stadt Spremberg

2.2

G/VI/17/0122

Information zur Ernennung eines Ehrenbeamten auf Zeit

3.

G/VI/17/0119

Bericht des Stadtwehrführers

4.

Bericht der Stadtverwaltung

5.

Aussprache zum Bericht

6.

Fragestunde für Stadtverordnete

7.

16.30 Uhr Fragestunde für Einwohner

8.

Beschlussfassung

8.1

G/VI/17/0024

Überarbeitung der Vergaberichtlinie

8.2

G/VI/17/0040

Grundsatzbeschluss zur Festlegung der Ausstattung für den Neubau einer Schwimmhalle gemäß Beschluss der SVV G/VI/16/0377 vom 14.12.2016 und Beschluss des Hauptausschusses G/VI/17/0018 vom 23.01.2017

8.3

G/VI/17/0042

Öffentlicher Betrauungsakt der Stadt Spremberg betreffend den Verein „Euroregion Spree-Neiße-Bober e. V."

8.4

G/VI/17/0052

Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 18 "Heimchenweg" -  Heimchenweg 16

8.5

G/VI/17/0095

Spendenrichtlinie der Stadt Spremberg

8.6

G/VI/17/0104

Aufhebung des Ausschreibungsverfahrens vom 29.11.2012zum „Neuabschluss eines Stromkonzessions-/Wegenutzungsvertrages für die Ortsteile Graustein, Groß Luja, Lieskau, Schwarze Pumpe, Sellessen und Türkendorf" und Neudurchführung des Verfahrens

8.7

G/VI/17/0110

Gewährung einer Bedarfszuweisung aus dem Ausgleichsfonds gem. § 16 Abs. 1 BbgFAG durch das Land Brandenburg für das Haushaltsjahr 2016

8.8

G/VI/17/0121

Durchführungsbeschluss zum Abbruch und Ersatzneubau der Brücke über die Spree in der Wendenstraße

8.9

G/VI/17/0123

Beschluss zur öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen der Stadt Spremberg und dem Landkreis Spree-Neiße über die Zusammenarbeit zur Verbesserung der Breitbandversorgungssituation

9.

Sonstiges

 

 

 

Nicht öffentlicher Teil

 

10.

Formalien

10.1

 

Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

10.2

 

Bestätigung des Protokolls vom 15.02.2017 (nicht öffentlicher Teil)

11.

Unterrichtung durch die Verwaltung

12.

Anfragen  an die Verwaltung

13.

Beschlussfassung

13.1

G/VI/17/0009

Verkauf von Grundstücksflächen

13.2

G/VI/17/0124

Verpachtung von Flächen für Windenergienutzung - Windeignungsfläche "Windkraftfeld W 54.2 SprembergSüdost" - 5. Änderungsbeschluss

14.

Sonstiges


20.03.2017 | Kreis:Landwirtschafts- und Umweltausschuss tagt am 27.3.2017

Der  Landwirtschafts- und Umweltausschuss tritt am Montag, dem 27.03.2017, um 17.00 Uhr im Kreishaus, Raum C.2.04, in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) zu seiner nächsten öffentlichen Sitzung zusammen.

Tagesordnung:
  • Auswertung zur Abwicklung der Geflügelpest
  • Ergebnisse der Glyphosatuntersuchung im Bienenhonig
  • Bericht zur Abwasserentsorgung im Landkreis Spree-Neiße
  • Auftrag zur Gründung der I.N.A. GmbH

Sport

25.03.2017 | Fußballergebnisse vom 25.03.2017

 

17.03.2017 | Die Laufwettbewerbe des 12. SparkassenLauf Cup 2017

In diesem Jahr bietet der Sparkassen-LaufCup der Laufsportgemeinschaft acht Läufe in Cottbus und dem Spree-Neiße-Kreis. Zusätzlich können beim 6. Charity-Lauf der eG Wohnen Bonuspunkte erlaufen werden. Für die Gesamtwertung ist eine Teilnahme an mindestens 4 von 8 Läufen erforderlich. Es können Punkte in der Einzel- und der Teamwertung gesammelt werden. Für die Einzelwertung im Sparkassen-LaufCup ist wie in den Vorjahren keine gesonderte Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss für die Teamwertung ist der 25. März 2017. Die Gesamtauswertung des diesjährigen Sparkassen-LaufCups mit der Ehrung der besten Läufer erfolgt im Rahmen des 54. Branitzer Parklaufs am 28. Oktober 2017. Die besten Frauen und Männer je Altersklasse sowie die erstplatzierten Teams werden mit Urkunden, Pokalen und Sachpreisen ausgezeichnet.

 

„Schön, dass unser LaufCup noch mehr Menschen zum Laufen motiviert“, begründet Ulrich Lepsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Spree-Neiße, die Unterstützung des Laufsports in der Region.

Die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre sind eine Bestätigung für den Erfolg des Laufsportwettbewerbes. Er hat sich etabliert und ist fest in den Trainingsplänen von Leistungssportlern und Freizeitläufern verankert.

 

1. Lauf

53. Branitzer Parklauf – 5,0 km
Sportplatz Branitz, 25.03.2017, Start: 10:00 Uhr

2. Lauf

15. Spreewald-Marathon – 10,0 km Spreewald-Grundschule Burg, 23.04.2017, Start: 10:30 Uhr

3. Lauf

AOK City Run & Bike Cottbus – 5,0 km
Cottbuser Puschkinpark, 06.05.2017, Start: 13:00 Uhr

4. Lauf

16. Komptendorfer Waldlauf – 5,0 km
Sportplatz Komptendorf, 23.06.2017, Start: 18:00 Uhr

5. Lauf

39. Forster Rosen-Pokal-Lauf – 5,0 km Freibad Forst, 30.06.2017, Start: 17:30 Uhr

Bonus – Lauf

6. eG Wohnen Charity-Lauf – 2,0 km (je Runde) Spreeauenpark Cottbus, 01.07.2017, Start: 10:00 Uhr

6. Lauf

19. Haasower Waldlauf – 5,0 km
Vereinsanlage Haasow, 15.07.2017, Start: 10:30 Uhr

7. Lauf

13. Lauf um den Spremberger Stausee – 10,0 km
Groß Döbbern, Hotel Waldhütte, 16.09.2017, Start: 10:00 Uhr

8. Lauf

43. Cottbuser Oktoberlauf – 10,0 km
Cottbuser Sportzentrum, 01.10.2017, Start: 10:00 Uhr

09.03.2017 | Öffnungszeiten der Schwimmhalle Spremberg während der Osterfeiertage 2017

Unsere neuesten Filme

13.03.2017

13.03.2017

20.02.2017

20.02.2017

26.01.2017

26.01.2017

24.01.2017

24.01.2017

15.12.2016

15.12.2016

15.12.2016

15.12.2016

15.12.2016

15.12.2016

02.11.2016

02.11.2016

17.10.2016

17.10.2016

14.10.2016

14.10.2016

Unsere Kategorien