sky domula 01

Aktuelle Nachrichten

22.05.2017 | Rückbau des Maibaumes am 2. Juni 2017

Im Zusammenhang mit dem Rückbau des Maibaumes kommt es zu folgender Verkehrseinschränkung:

- Sperrung des Marktplatzes am 2. Juni 2017 ab 6.00 Uhr

22.05.2017 | Landrat übernimmt Baumpatenschaft

Direkt auf der Streuobstwiese zwischen Burg und Stradow wird der Landrat des Landkreises Spree-Neiße Harald Altekrüger die Patenschaft für den Apfelbaum der Bauhausschule Cottbus für die nächsten drei Jahre übernehmen.


Schülerinnen und Schüler der Arbeitsgemeinschaft Naturschutz der Bauhausschule Cottbus betreuen seit 2013 den Baum Nummer 3 auf der Streuobstwiese zwischen Burg und Stradow, einen Apfelbaum. Die Bürgerstiftung stellte ihnen diese Patenschaft kostenlos zur Verfügung. Damit gehörten sie zu den ersten Baumpaten auf dieser wunderbaren Obstwiese. Seit dem haben sie im wahrsten Sinne des Wortes saftige Ernten eingefahren, Apfelmus gekocht, Apfelringe hergestellt und ihren Baum zum Mittelpunkt ihrer jährlichen Projekte für den Cottbuser Schüler- und Jugendumweltwettbewerb gemacht. Die fachliche Betreuung der Projektarbeit wurde durch das Biosphärenreservat Spreewald geleistet. Die AG-Mitglieder zeigen Ausschnitte von ihrer kontinuierlichen Projektarbeit, wofür sie regelmäßig Auszeichnungen erhielten. Die Zusammenarbeit zwischen Bauhausschule und Biosphärenreservat besteht seit 15 Jahren.

Landrat Harald Altekrüger will nun am Dienstag, dem 23. Mai 2017, um 13:00 Uhr, auf der Streuobstwiese in Stradow durch die Übernahme der Patenschaft für „ordentliche“ Verhältnisse sorgen und erhält die Patenschaftsurkunde durch den Vorstandsvorsitzenden der Stiftung Holger Bartsch.

21.05.2017 | Arbeitslosengeld und Nebeneinkommen – Wie geht das?

Während des Bezuges von Arbeitslosengeld kann eine Beschäftigung oder selbständige Tätigkeit als Nebeneinkommen ausgeübt werden.
Nebeneinkommen, das während des Bezugs von Arbeitslosengeld erzielt wird, ist der Arbeitsagentur anzuzeigen. Es wird auf das Arbeitslosengeld angerechnet, soweit es den Freibetrag von 165,- Euro im Monat übersteigt. Bedingung dabei ist, dass die Nebenbeschäftigung unter 15 Stunden wöchentlich ausgeübt wird.
Unter Nebeneinkommen ist das Nettoeinkommen zu verstehen, dass hinzuverdient wird. Vom Bruttoverdienst werden Lohn- bzw. Einkommensteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag, Beiträge zur Renten-, Kranken- und Pflegeversicherung sowie Werbungskosten abgezogen. Die Berücksichtigung von Werbungskosten richtet sich in der Regel nach dem Steuerrecht.
Der Agentur für Arbeit muss jede Nebentätigkeit unverzüglich und ohne Aufforderung gemeldet werden. Hierzu ist grundsätzlich der Arbeitslosengeldempfänger verpflichtet, nicht der Arbeitgeber!
Wenn der/die Arbeitslose in den letzten 18 Monaten vor Beginn des Arbeitslosengeldes neben einem Versicherungspflichtverhältnis mindestens 12 Monate eine Nebenbeschäftigung ausgeübt hat, erhöht sich der Freibetrag.
Der Arbeitgeber muss den Vordruck „Bescheinigung über Nebeneinkommen“ vollständig ausfüllen. Den Vordruck gibt es bei der Arbeitsagentur. Die Rückseite des Vordrucks dient dem Nachweis der Werbungskosten, die selbst eingetragen werden können.
Infos gibt es auch unter der gebührenfreien Hotline 0800 4 5555 27.

21.05.2017 | VZB: Erste Hilfe bei überhöhten Pflegekosten

Seit einem Jahr bieten die Verbraucherzentralen Brandenburg, Berlin und Saarland ihr bundesweites Info-Telefon für Fragen zu Verträgen rund um die ambulante Pflege an. Besonders nachgefragt sind Informationen zu Kosten, Leistungen oder Kündigung des Vertrags.

„Ein häufiger Fehler von Unternehmen ist die Kopplung der Investitionskosten (z.B. Ausgaben für Büromiete oder Auto-Leasing) an die Pflegekosten“, berichtet Pflegerechtsexpertin Dunja Neukamp. „Sobald die Kosten für die Pflege teurer werden, steigen die Investitionskosten automatisch mit, und das, obwohl das betreffende Unternehmen womöglich gar nicht mehr investiert hat. Das ist nicht erlaubt, und hier konnten wir schon vielen Anrufern an unserem Info-Telefon helfen“, so Neukamp.

Auch zur Kündigung von ambulanten Pflegediensten gibt es oft Nachfragen. Aus den Pflegeverträgen geht nicht immer hervor, dass Pflegebedürftige den Vertrag gegenüber dem ambulanten Dienst jederzeitig fristlos und ohne Angabe eines Grundes kündigen können. „Wer das nicht weiß, zahlt länger als nötig, wenn man den ambulanten Dienst wechseln möchte oder die Pflege zu Hause durch den Umzug in eine Pflegeeinrichtung überflüssig wird“, sagt die Expertin. Auch hier kann die Verbraucherzentrale durch das Info-Telefon helfen, Kosten zu sparen.

„Aktuell rufen uns vermehrt Verbraucher an, die berichten, dass sie mit der Umstellung von Pflegestufen auf Pflegegrade für die gleichen Leistungen mehr bezahlen müssen“, so Neukamp. Diese für Verbraucher ungünstige Entwicklung wollen die Experten der Verbraucherzentralen prüfen.

Für die erste Hilfe rund um ambulante Pflegeverträge steht Verbrauchern das Info-Telefon drei Mal wöchentlich zur Verfügung (0331 98 22 99 88, Mo 9-13 Uhr, Mi 14-18 Uhr, Fr 8-12 Uhr).

Zusätzlich gibt es ein Informationsportal: Unter www.verbraucherzentrale-brandenburg.de/pflegevertraege finden Verbraucher rechtliche Hintergründe und Handlungsempfehlungen rund um die ambulante Pflege. Sie erfahren zum Beispiel, worauf sie beim Abschluss von Pflege- und Betreuungsverträgen achten sollten, welche Kosten oder Kündigungsfristen rechtens sind oder an wen sie sich bei Problemen wenden können. Zudem können Betroffene eigene Verträge einsenden und diese prüfen lassen.

 

Über das Projekt "Marktprüfung ambulante Pflegeverträge"

Das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz fördert das Projekt der Verbraucherzentralen Brandenburg, Berlin und Saarland. Ziel ist es, Pflegebedürftige und Angehörige über ihre Rechte und Pflichten aus ambulanten Pflegeverträgen aufzuklären. Dazu haben die Verbraucherzentralen das Info-Telefon 0331 98 22 99 88 (Mo 9-13 Uhr, Mi 14-18 Uhr, Fr 8-12 Uhr) geschaltet. Darüber hinaus prüfen die drei Verbraucherzentralen Pflegeverträge auf Rechtsverstöße, um unfaire Vertragsklauseln aufzudecken und gegebenenfalls abzumahnen. Verbraucher sind aufgerufen, Kopien ihrer Verträge mit ambulanten Pflegeanbietern per E-Mail an pflegevertraege@vzb.de oder postalisch an die Verbraucherzentrale Brandenburg (Babelsberger Str. 18, 14473 Potsdam) zu schicken. Die Verbraucherschützer verschaffen sich so einen detaillierten Überblick über die im Markt verwendeten Vertragsbedingungen und mahnen im Einzelfall auch ab.

 

18.05.2017 | VZB: Energieausweis: endlich erklärt

Hintergrundwissen von der Energieberatung der Verbraucherzentrale

Auf den ersten Blick deutlich machen, wie energieeffizient ein Gebäude ist, das soll der Energieausweis laut Energieeinsparverordnung (EnEV) leisten. Eigentümer, Mieter und Käufer sollen Klarheit erhalten über die zu erwartenden Energiekosten einer Immobilie. Ob der Energieausweis diese Aufgabe erfüllt, und welche Informationen er tatsächlich enthält, erläutert Marlies Hopf von der Verbraucherzentrale Brandenburg.

Was steht drin?

Den fünfseitigen Energieausweis gibt es in zwei Formen: Als Bedarfsausweis enthält er die Kennwerte für den Energiebedarf, als Verbrauchsausweis diejenigen für den Energieverbrauch. In vielen Fällen ist jedoch nur der Bedarfsausweis zulässig. Der Energiestandard des Gebäudes wird mittels Energieeffizienzklassen von A+ bis H veranschaulicht, ähnlich wie bei Kühlschrank und Waschmaschine. Zudem beinhaltet der Ausweis – soweit möglich – Maßnahmenvorschläge zur Verbesserung des energetischen Gebäudezustands. „Hier handelt es sich um Empfehlungen“, betont Hopf. „Am besten bespricht man mit einem Energieberater, was möglich und sinnvoll ist.“

Wer braucht einen Energieausweis?

Verpflichtend ist der Energieausweis immer dann, wenn ein Gebäude neu gebaut, umfassend saniert, verkauft oder neu vermietet werden soll. Bei der Vermietung müssen die wichtigsten Kenndaten des Ausweises bereits in der Immobilienanzeige genannt werden. Bei der Besichtigung eines Hauses oder einer Wohnung muss der Vermieter den Ausweis oder eine Kopie unaufgefordert aushändigen oder gut sichtbar aushängen. Spätestens bei Vertragsabschluss muss der Mieter das Original oder wiederum eine Kopie erhalten. „Keinen Energieausweis brauchen Eigenheimbesitzer, für deren Haus die Baugenehmigung vor dem 1.10.2007 erteilt wurde, und die ihr Haus selbst bewohnen“, stellt Hopf klar.

Wer stellt den Energieausweis aus?

Ein Energieausweises muss von Fachleuten mit besonderer Qualifikation ausgestellt werden. Ein amtliches Zertifikat oder eine vollständige Liste aller Aussteller gibt es allerdings nicht. Wichtig ist: Ein Energieausweis ersetzt keine Energieberatung. „Wer plant, die Empfehlungen umzusetzen, sollte unbedingt eine unabhängige Beratung in Anspruch nehmen“, empfiehlt Hopf.

Was kann der Energieausweis nicht?

„Insbesondere der Verbrauchsausweis liefert Mietinteressenten keine genaue Prognose über die künftigen Heizkosten“, stellt Marlies Hopf klar. Denn die Werte darin werden maßgeblich vom Nutzerverhalten, zum Beispiel der eingestellten Raumtemperatur und dem Lüftungsverhalten, beeinflusst. Alle Energieausweise beziehen sich außerdem in den meisten Fällen auf das ganze Gebäude, nicht einzelne Wohnungen. Die Lage der Wohnung im Gebäude spielt aber eine erhebliche Rolle für den Energieverbrauch.

Bei allen Fragen zum Energieverbrauch in privaten Haushalten hilft die Energieberatung der Verbraucherzentrale: online, telefonisch oder mit einem persönlichen Beratungsgespräch. Die Berater informieren anbieterunabhängig und individuell. Für einkommensschwache Haushalte mit entsprechendem Nachweis sind die Beratungsangebote kostenfrei. Mehr Informationen gibt es auf www.verbraucherzentrale-energieberatung.de oder unter 0800 – 809 802 400 (kostenfrei). Die Energieberatung der Verbraucherzentrale wird gefördert vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie.

18.05.2017 | Raik Nowka, MdL: In Sachsen wird gebaggert, in Brandenburg nur geplant

 

PM von Raik Nowka, MdL

Wer von Spremberg aus der Spree stromaufwärts folgt, erblickt recht bald auf der sächsischen Seite der Landesgrenze rege Bautätigkeit.

In der Ortslage Spreewitz wurden nach dem letzten Hochwasser im Jahr 2013 die Schwachpunkte aufgenommen, analysiert und umgehend Planungsverfahren zur Behebung dieser Problemstellen auf den Weg gebracht.

Das Ergebnis: 4 Jahre später werden bis zur Landesgrenze die Deiche der Spree ertüchtigt und erweitert, einige Deichabschnitte werden neu errichtet. Finanziert werden diese Baumaßnahmen aus Mitteln des Bundes und des Freistaates Sachsen. Ende 2017 werden die Bauarbeiten zum besseren Hochwasserschutz für die Gemeinde Spreewitz abgeschlossen.

Ganz anders dagegen im hochwassergefährdeten Spremberger Ortsteil Cantdorf. Seit vielen Jahren kämpfen Bürgerinitiative und Ortsbeirat gemeinsam für die Umsetzung von Hochwasserschutzmaßnahmen. Von der Realisierung des sogenannten Hochwasserrisikomanagementplans ist man jedoch leider noch weit entfernt. Im Gegensatz zu Sachsen wird in Brandenburg ausschließlich an Entwurfs- und Genehmigungsplanungen gearbeitet.

„Nach der Zeitschiene, die uns im Oktober 2016 durch das zuständige Ministerium offeriert wurde, soll diese Vorbereitungsphase noch mehrere Jahre dauern“ erklärt der bereits seit 2014 mit dem Problem beschäftigte Landtagsabgeordnete Raik Nowka.

Rene Nakoinz, der Ortsvorsteher von Cantdorf, ist darüber mehr als verwundert. „Die Landesregierung kennt aus vielen Schreiben, Gesprächen und Vor- Ort- Terminen die besondere Gefährdung der Anwohner in Cantdorf nur zu genau. Die Tatsache, dass wir nun nur sechs Kilometer südlich, ab der Landesgrenze vorgeführt bekommen, wie schnell die Umsetzung von echten Schutzmaßnahmen möglich ist wirft in Anbetracht des uns in Aussicht gestellten Realisierungszeitraumes jede Menge Fragen auf:

Wie schafft es das Land Sachsen in so kurzer Zeit diese Maßnahmen zu planen und zu realisieren? Warum funktioniert das so nicht in Brandenburg? Welche Priorität bei den in Brandenburg in Planung befindlichen Hochwasserschutzmaßnahmen genießen wir?“

Der Bundestagsabgeordnete Klaus-Peter Schulze betont hinsichtlich der Finanzierung von Hochwasserschutzmaßnahmen: „Von 2016 bis 2018 stellt der Bund über den Sonderrahmenplan „Präventiver Hochwasserschutz“ jährlich 100 Millionen Euro für den Hochwasserschutz bereit. Er unterstützt damit die Länder bei der Umsetzung von Maßnahmen, die im Rahmen des Nationalen Hochwasserschutzprogramms durchgeführt werden. Die Landesregierung in Brandenburg muss daher mehr Personal für die Planungs- und Genehmigungsverfahren bereitstellen, damit die Deiche wie in Sachsen bald gebaut werden können und nicht erst in den nächsten Jahrzehnten.“ An diesem Donnerstag findet im Deutschen Bundestag zudem die dritte Lesung des Hochwasserschutzgesetzes II statt.

18.05.2017 | Spreekinoprogramm vom 18.05.-24.05.2017

07.05.2017 | Kircheninfos vom 7. bis 28.Mai 2017

 

 

Evangelische Kreuzkirchengemeinde Spremberg

Kirchplatz 5, 03130 Spremberg

 

Telefon: 03563/2032

Telefax: 03563/594720

Email: ev-kg-spremberg@t-online.de

Internet: www.spremberg-evangelisch.de

 

Öffnungszeiten des gemeinsamen Kirchenbüros

im Gemeindehaus, Kirchplatz 5:

Dienstag 9.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch 9.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag 9.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr

 

07. - 28. Mai 2017

GOTTESDIENSTE in der Kirche:

  • Sonntag - 07. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam, mit Vorstellung der Konfirmanden und mit Kinder-Gottesdienst
  • Sonntag - 14. Mai um 9.30 Uhr
  • Donnerstag - Himmelfahrtstag, 25. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam, „Unter freiem Himmel" mit Bläserchor und anschließendem Grill-Imbiss im Gemeindegarten
  • Sonntag - 28. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam, Konfirmation mit Abendmahl

BESONDERE VERANSTALTUNGEN:

„Offene Kirche": ab 02. Mai bis 31. Oktober

montags bis freitags von

10.00 bis 12.00 Uhr

ist die Kreuzkirche für Gäste und interessierte Bürger geöffnet

montags auch von 14.00 bis 16.00 Uhr

 

Ausstellung zum Reformationsjubiläum: ebenfalls bis 31. Oktober in der Kreuz-

Kirche mit „Regionale Persönlichkeiten im

Jahrhundert der Reformation" und mit der

Briefmarkenausstellung „Martin Luther -

Leben und Werk"

Anschauung jeweils nach den Gottes-

diensten bzw. nach Veranstaltungen sowie

bei geöffneter Kirche-Zeit

 

 

REGELMÄßIGE  VERANSTALTUNGEN:

CHRISTENLEHRE: donnerstags um 15.00 Uhr (in Haidemühl)

donnerstags um 17.00 Uhr (Kirchplatz 5)

KONFIRMANDENUNTERRICHT: Gruppe Vorkonfirmanden: 17.00 Uhr

Gruppe Konfirmanden: 18.00 Uhr

BLÄSERCHOR: dienstags um 19.30 Uhr

MÜTTERKREIS in Haidemühl: am Dienstag, 16. Mai um 19.30 Uhr

 

Evangelische Auferstehungskirchengemeinde Spremberg

Drebkauer Str. 6c, 03130 Spremberg

 

Telefon: 035602/51517 und 03563/600568

Telefax: 03563/600568

Email: kirche-drebkau@t-online.de

Internet: www.spremberg-evangelisch.de

 

Öffnungszeiten des gemeinsamen Kirchenbüros

im Gemeindehaus, Kirchplatz 5:

Dienstag 9.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch 9.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag 9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 18.00 Uhr

 

07. - 28. Mai 2017

 

GOTTESDIENSTE:

 

  • Sonntag - 07. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam in der Kreuzkirche
  • Sonntag - 14. Mai um 10.30 Uhr
  • Sonntag - 21. Mai um 10.30 Uhr
  • Donnerstag - Himmelfahrtstag, 25. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam im Garten der Kreuzkirchengemeinde
  • Sonntag - 28. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam in der Kreuzkirche (Konfirmation)

Weitere Gottesdienste: in Schw. Pumpe, Gemeindesaal, Dresdener Chaussee 52

am Samstag - 13. Mai um 17.00 Uhr

 

REGELMÄßIGE  VERANSTALTUNGEN:

KRABBELGRUPPE (0-3J.): mittwochs von 9.00 - 11.00 Uhr

KIRCHENCHOR: montags um 18.00 Uhr

FRAUENKREIS: am Dienstag, 09. Mai um 14.30 Uhr

HOLLANDKREIS: am Dienstag, 09. Mai um 18.00 Uhr

KIRCHENKAFFEE in Terpe: am Mittwoch, 10. Mai um 14.30 Uhr

MÄNNERKREIS: am Dienstag, 16. Mai um 18.00 Uhr

FRAUENKREIS in Schw. Pumpe: am Mittwoch, 17. Mai um 14.30 Uhr

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Evangelische Michaelkirchengemeinde Spremberg

Karl-Marx-Str. 47, 03130 Spremberg

 

Telefon: 03563/94217

Telefax: 03563/601465

Email: michaelkirche.spremberg@freenet.de

Internet: www.michaelgemeinde.de

 

Pfarrerin: Sabine Ernst

Telefon: 03563/94217

 

Öffnungszeiten des gemeinsamen Kirchenbüros

im Gemeindehaus, Kirchplatz 5:

Dienstag 9.00 - 12.00 Uhr

Mittwoch 9.00 - 12.00 Uhr

Donnerstag 9.00 - 12.00 und 13.00 - 18.00 Uhr

 

 

 

07. - 28. Mai 2017

GOTTESDIENSTE:

 

  • Sonntag - 07. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam in der Kreuzkirche
  • Sonntag - 14. Mai um 9.30 Uhr mit Chor-Musik
  • Sonntag - 21. Mai um 9.30 Uhr mit Junger Gemeinde
  • Donnerstag - Himmelfahrtstag, 25. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam im Gemeindegarten der Kreuzkirchen-Gemeinde
  • Sonntag - 28. Mai um 9.30 Uhr gemeinsam in der Kreuzkirche (Konfirmation)

weitere Gottesdienste/Andachten:

  • im Christlichen Seniorenheim, Gärtnerstr. 7

jeden Freitag um 9.00 Uhr

  • im Krankenhaus „Raum der Stille"

jeden Mittwoch um 16.30 Uhr

 

REGELMÄßIGE VERANSTALTUNGEN:

KRABBELGRUPPE: dienstags, von 9.00 bis 11.00 Uhr

KITA-KINDERTREFF: am Montag, 08. Mai von 15.00 bis 18.00 Uhr

EV. VORSCHULKREIS: am Montag, 15. Mai von 16.00 bis 17.30 Uhr

CHRISTENLEHRE: dienstags um 16.00 Uhr (3.+4. Klasse)

dienstags um 17.00 Uhr (4.-6. Klasse)

donnerstags um 15.30 Uhr (1.+2. Klasse)

GOSPELCHOR: donnerstags um 17.15 Uhr

JUNGE GEMEINDE: freitags um 18.30 Uhr

FRAUENHILFE: am Freitag, 19. Mai um 15.00 Uhr

 

 

 


 

03.05.2017 | Arbeitslosenzahlen für April 2017

 

 

 

 

 

 

24.04.2017 | Für den Terminkalender vormerken: "17. Internationale Folklorelawine"

Auch 2017 rollt die „Internationale Folklorelawine“ durch die Landkreise Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz. An drei tollen Tagen werden Folklore-Ensembles aus der ganzen Welt ihr Können zeigen.

Die Vorbereitungen sind angelaufen, die ersten Beratungen fanden statt, viele Gruppen haben ihre Teilnahme bekundet und ihre Tanz- und Gesangsvorstellungen per Mail gesendet. Das Interesse der Teilnehmer-Gruppen ist groß. Zurzeit werden mit den Gruppen Voraussetzungen und Details abgestimmt.

Landrat Harald Altekrüger und Landrat Siegurd Heinze sind sich sicher, dass auch die „17. Internationale Folklorelawine“ ein unvergessliches Erlebnis sein wird.

Das bunte Folklore-Festival startet am Freitag, dem 07. Juli 2017, in Lübbenau/Spreewald, rollt am Samstag, dem 08. Juli 2017 durch Spremberg und am Sonntag, dem 09. Juli 2017, sind die Folkloristen zum ersten Mal in Kolkwitz zu erleben.

Freuen Sie sich jetzt schon auf Sänger, Tänzer und Musiker von vier Erdteilen, die ein Fest der Lebensfreude mit Folklore ihrer Heimatregionen präsentieren, feiern Sie mit und lassen sich verzaubern.

Amtliches

23.05.2017 | Polizeibericht, Dienstag, 23.05.2017

3510.    Cottbus: Im Zuge von Bauarbeiten im Bereich des Ostrower Platzes wurden am Montag skelettierte menschliche Überreste unter der ehemaligen Straße aufgefunden. Es erfolgte ein Polizeieinsatz unter Hinzuziehung der Kriminalpolizei. In Zusammenarbeit mit der Rechtsmedizin gibt es kein Anzeichen auf ein Gewaltverbrechen. Bei dem Fundort handelt es sich vermutlich um eine historische, Jahrzehnte alte Grabstelle. In der zuständigen Verantwortung des Ordnungsamtes werden am Dienstag gemeinsam mit Archäologen weitere Maßnahmen durchgeführt.

 

3511.    Cottbus: Durch das Verkaufspersonal eines großen Einkaufsmarktes an der Hardenbergstraße wurde am Montagnachmittag ein 52-jähriger Mann dabei erwischt, als er Waren im Wert von rund 50 Euro entwenden wollte.

 

3512.    Cottbus: Im Bereich der Dresdner Straße / Hermann-Löns-Straße ereignete sich am Montag gegen 18:30 Uhr ein Verkehrsunfall wegen einer Unaufmerksamkeit beim Abbiegevorgang. Dabei kollidierten ein PKW NISSAN und ein 50-jähriger Fahrradfahrer. Der Radler wurde dabei verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere hundert Euro.

Auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahrt kam es am Dienstag gegen 08:00 Uhr im Kreuzungsbereich der Bahnhofstraße / Adolf-Kolping-Straße zum Zusammenstoß zwischen einem PKW SEAT und einem fahrradfahrenden Kind. Der Knirps wurde nach dem jetzigen Erkenntnisstand nicht verletzt. Sein Rad ist allerdings nicht mehr fahrbereit. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

3513.    Cottbus: Vermutlich infolge Unachtsamkeit kam es in der Küche eines 34-jährigen Wohnungsmieters in der Theodor-Brugsch-Straße zu einem Brandausbruch. Nach dem jetzigen Ermittlungstand fing eine Abdeckung auf einer eingeschalteten Herdplatte Feuer. Die Feuerwehr kam zum Einsatz und löschte den Brand. Die Wohnung war durch den Qualm vorerst nicht bewohnbar. Personen wurden nicht verletzt. Die Schadenshöhe ist unbekannt.

 

3514.    Cottbus: Zwischen zwei männlichen syrischen Personen kam es am Montagmittag im Bereich der Burgstraße nach verbalen Streitigkeiten zu wechselseitigen Schlägen. Die körperliche Auseinandersetzung konnte von Landsleuten geschlichtet werden. Gründe der Auseinandersetzung sind nicht bekannt.

 

3515.    Cottbus: Durch unbekannte Täter wurde ein auf einem Parkplatz in der Drebkauer Straße abgestellter PKW BMW in der Nacht zum Dienstag gestohlen. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Das Auto wurde in die polizeiliche Sofortfahndung aufgenommen.

 

3516.    LK SPN, Forst: Am Montagmittag kam es im Bereich der Amtstraße / Haagstraße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW VW und einer 64-jährigen Fahrradfahrerin. Die Radlerin wurde bei dem Crash an der Hand verletzt,  was eine spätere Behandlung in einem Krankenhaus erforderte. Die Schadenshöhe beträgt etwa 800 Euro.

 

3517.    LK SPN, Gahry: Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Montagnachmittag bei Gahry zu einem Brand von etwa 3.000 Quadratmetern Waldboden. Die Feuerwehr war vor Ort und löschte das Feuer. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen, da eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann.

 

3518.    LK SPN, Drehnow: Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Montag gewaltsam in ein Vereinsgebäude ein und stahlen nach ersten Ermittlungen Getränke sowie Bargeld aus einer Kasse des Vertrauens. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

3519.    LK SPN, Döbern: Nach einer Unaufmerksamkeit kam es am Montag gegen 15:30 Uhr im Bereich der Schulstraße zu einem Crash zwischen einem PKW NISSAN und einem 16-jährigen Fahrradfahrer. Der Jugendliche wurde dabei leicht am Arm verletzt und wollte selbstständig bei Bedarf einen Arzt aufsuchen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 850 Euro.

 

3520.    LK SPN, Guben: Am Montagnachmittag drangen unbekannte Täter gewaltsam in der Kaltenborner Straße in einen Keller ein und stahlen ein Fahrrad sowie elektrische Werkzeuge. Die Schadenshöhe beträgt etwa 850 Euro.

 

3521.    LK SPN, Guben: In der Nacht zum Dienstag versuchte ein unbekannter Einbrecher, in mehrere Wohnungen in der Pestalozzistraße sowie in der Kirchstraße einzubrechen. Bei den jeweiligen Handlungen wurden die Mieter jedoch wach und bemerkten den Täter. Daraufhin flüchtete er in unbekannte Richtung. „Erfolgreich“ drang der vermutlich gleiche Unbekannte jedoch in einen Verkaufsladen in der Pestalozzistraße ein. Was im Einzelnen entwendet wurde sowie die Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Spuren konnten bereits gesichert werden.

 

3522.    LK SPN, bei Guben: Ein Reh und ein PKW NISSAN kollidierten am Dienstag gegen 04:30 Uhr bei Guben. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 500 Euro.

 

3523.    LK SPN, Guben: In der Nacht zum Dienstag wurde im Bereich der Kaltenborner Straße ein schwarzer PKW HONDA Civic gestohlen. Das Auto wurde in die polizeiliche Sofortfahndung aufgenommen.

 

3524.    LK SPN, Werben: Am Montag gegen 22:30 Uhr kam es bei Werben zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW VW und einem in der weiteren Folge flüchtenden Wildtier. Die Schadenshöhe am Auto beträgt etwa 3.000 Euro.

 

3525.    LK SPN, bei Lieske: Zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW NISSAN und einem Wildschwein kam es am Dienstag gegen 05:15 Uhr bei Lieske. Das Tier flüchtete nach dem Crash und hinterließ am Auto Beulen in Höhe von etwa 2.000 Euro.

 

3526.    LK SPN, Spremberg: Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Dienstag gewaltsam in ein Vereinsgebäude an der Drebkauer Straße ein und stahlen diverse Getränke. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

 

3539.    LK OSL, Lübbenau: Wie der Polizei erst jetzt bekannt wurde, beschädigten bisher Unbekannte bereits in der letzten Woche drei Parkscheinautomaten in der Poststraße. Die Täter hatten die Geldschlitze der Automaten mit Plastikmaterial verstopft und so unbrauchbar gemacht. Der Stadt Lübbenau entstand ein Schaden von etwa 1.000 Euro.

 

3540.    LK OSL, Senftenberg: Nach einer Unachtsamkeit beim Einparken in der Fischreiherstraße stieß am Montag kurz nach 14:30 Uhr ein PKW NISSAN gegen einen VW. Ins Unfallprotokoll wurde etwa 1.500 Euro Sachschaden aufgenommen. Verletzt wurde niemand.

 

3541.    LK OSL, Vetschau: Ein missglückter Versuch, Benzin zu Stehlen, wurde der Polizei Montagnachmittag angezeigt. Trotz starker Beschädigungen am Schloss war es den Tätern nicht gelungen, den Tankdeckel zu öffnen. Der Sachschaden beträgt rund 100 Euro.

 

3542.    LK OSL, Großräschen: Auf der Wilhelm-Pieck-Straße kollidierte am Montag gegen 19:15 Uhr nach einem Vorfahrtfehler ein PKW VW mit einer Radfahrerin. Die 75-jährige Radlerin erlitt dabei Kopfverletzungen, die eine medizinische Versorgung in einem Krankenhaus erforderten. Der Sachschaden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben.

 

3543.    LK OSL, Lauchhammer: Feuerwehr und Polizei wurden am Montag gegen 21:15 Uhr zu einem Hochstand an der Bundesstraße 169 zwischen Lauchhammer Süd und dem Abzweig nach Lauchhammer gerufen. In dem Hochstand war es zu einem kleinen Feuer gekommen, welches durch einen Zeugen vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht werden konnte. Die Brandursache ist bisher unbekannt und Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Zuvor war die Feuerwehr bereits gegen 17:00 Uhr am Radweg zwischen Grünewalde und Lauchhammer im Einsatz. Dort brannten zirka 50 Quadratmeter Ödland und konnten schnell abgelöscht werden. Auch hier ermittelt die Kriminalpolizei nach der Brandursache.

 

3544.    LK OSL, Senftenberg: Dienstagmorgen kontrollierten Polizeibeamte gegen 01:00 Uhr die Fahrerin eines PKW AUDI in der Roßkaupe. Die 35-jährige erweckte bei den Polizisten den Eindruck, unter dem Einfluss berauschender Mittel zu stehen. Einen Drogenvortest, der den Verdacht hätte ausräumen können, lehnte die Frau jedoch ab. Ein Wischtest am Führerschein zeigte jedoch Spuren von Kokain und Amphetaminen auf dem Dokument an. Zur Beweissicherung wurde daher eine gerichtsverwertbare Blutprobe veranlasst und der Frau die Weiterfahrt mit ihrem PKW untersagt.

 

3545.    LK OSL, Frauendorf: Ein Firmengebäude an der Ruhlander Straße wurde in der Nacht zum Dienstag das Ziel von Dieben. Nach dem gewaltsamen Eindringen in die Räume durchwühlten die Täter Schränke und entwendeten eine unbekannte Menge Bargeld. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

3546.    LK OSL, Vetschau: Mitarbeiter eines Geschäfts in der Pestalozzistraße stellten Dienstagmorgen Beschädigungen an der Eingangstür fest und informierten die Polizei. Nach ersten Erkenntnissen haben bisher Unbekannte in der vergangenen Nacht versucht, die Tür aufzuhebeln und verursachten so Schäden in Höhe von rund 250 Euro. In das Geschäft gelangten die Täter nicht.

 

3547.    LK OSL, Senftenberg: Aus einer Arbeitsmaschine die an der Bundesstraße 169 zwischen dem Abzweig nach Brieske und dem Abzweig nach Hörlitz abgestellt war, wurden in der letzten Nacht rund 80 Liter Dieselkraftstoff gestohlen. Die Schadenshöhe wurde mit etwa 100 Euro angegeben.

22.05.2017 | 23. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 31. Mai 2017

22.05.2017 | Polizeibericht, Montag, 22.05.2017

3470.    Cottbus: Am Wochenende stahlen unbekannte Autodiebe einen PKW PEUGEOT 307 von einem Parkplatz in der Inselstraße. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Das Fahrzeug wurde in die polizeiliche Sofortfahndung aufgenommen.

 

3471.    Cottbus: Am Sonntag kam es in Cottbus zu einigen Einsätzen der Feuerwehr. So mussten die Kameraden gegen 18:45 Uhr zum Ortsteil Sandow ausrücken. Dort war es in einem Garagenkomplex zu einem Brand eines stillgelegten PKW gekommen. In einer Nachbargarage wurde bei den Löscharbeiten ein seit 2016 gestohlener Anhänger aufgefunden und sichergestellt.

Bereits gegen 14:00 Uhr kam es in einer leerstehenden Baracke „An der Werkstatt“ in Ströbitz zu einem Brand an einer Giebelwand. In Cottbus-Sachsendorf (Lipezker Straße) kam es gegen 18:15 Uhr auf zwei unterschiedlichen Flächen (200qm und 400qm) zu einem Waldbodenbrand. Nur etwa eine Stunde später, gegen 19:10 Uhr, brannte es in Cottbus-Gallinchen auf ebenfalls zwei räumlich getrennten Stellen (300qm und 400qm) auf einem Waldboden.

An allen Brandorten war die eingesetzte Feuerwehr schnell Herr der Lage und verhinderte noch größeren Sachschaden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen, da eine Brandstiftung nicht ausgeschlossen werden kann.

 

3472.    Cottbus-Kahren: Am Sonntag gegen 21.00 Uhr wich bei Kahren-Nutzberg ein Fahrzeugführer einem Wildtier aus. Während diesem Fahrmanöver kam der PKW OPEL nach links von der Fahrbahn ab und prallte gegen einem Baum. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 5.000 Euro.

 

3473.    Cottbus: Zwei 18- und 20-jährige Cottbuser verschafften sich am späten Sonntagabend unberechtigt Zutritt zu einer Baustelle in der Sanzebergstraße und stahlen Baumaterial. Das Diebesgut brachten sie in eine Wohnung. Ein Zeuge beobachtete dieses und informierte die Polizei. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

3474.    Cottbus: Beamte fanden in der Elisabeth-Wolf-Straße in einem Gebüsch zwei Fahrräder sowie einen Fahrradrahmen. Ein Elektrofahrrad stand seit letztem Oktober in Fahndung. Auf dem Gepäckträger eines der Fahrräder befand sich eine schwarze Plastiktüte, in deren 40 Stangen Zigaretten versteckt waren. Die Gegenstände wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

3475.    Cottbus: Am Montag gegen 02:30 Uhr wurde im Bereich der Lieberoser Straße ein 31-jähriger Fahrradfahrer kontrolliert. Bei dem Mann fanden die Beamten ein Cliptütchen mit einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz und stellten dieses sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

3476.    Cottbus: Durch unbekannte Täter wurde am Wochenende aus einem Büro an der Zuschka diverse Computertechnik gestohlen. Kriminaltechniker sicherten vor Ort Spuren. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3.500 Euro.

Ebenfalls am Wochenende verschafften sich Einbrecher gewaltsam Zutritt in eine gewerbliche Einrichtung in der Stadtpromenade und durchwühlten die Räumlichkeiten. Gestohlen wurde nach ersten Ermittlungen Bargeld sowie der Fahrzeugschlüssel eines Dienstautos. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

 

3477.    Cottbus: Gewaltsam drangen unbekannte Täter in der Nacht zum Montag in mehrere Keller eines Mehrfamilienhauses in der Stadtpromenade und Am Turm ein. Aus einem der Keller stahlen die Täter ein schwarzes E- Bike. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

3478.    Cottbus: Auf dem Gelände eines Autohauses im Süden von Cottbus montierten Unbekannte am Wochenende alle vier Kompletträder eines PKW AUDI ab und entwendeten diese. Dabei beschädigten sie auch die Karosse des Autos und verursachten so einen Gesamtschaden von etwa 5.500 Euro.

 

3479.    Cottbus: Auf der Schweriner Straße kam es am Montag gegen 09:30 Uhr auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahrt zu einem Crash zwischen einem PKW VW und einem Fahrradfahrer. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 500 Euro.

 

3480.    LK SPN, Forst: Unbekannte Täter versuchten am Wochenende gewaltsam in ein Vereinshaus in der Parkstraße einzudringen. Die massive Tür des Gebäudes „hatte etwas dagegen“ und hielt stand. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

Auf einem Schulgelände in der Jahnstraße montierten Diebe am Wochenende die Dachrinne vom Heizhaus ab und entwendeten diese. Die Schadenshöhe beträgt rund 1.000 Euro.

 

3481.    LK SPN, Forst: Polizeibeamte kontrollierten am Sonntag gegen 21:40 Uhr einen polizeilich bekannten 27-jährigen Deutschen. Da der Mann für das mitgeführte Fahrrad keinen schlüssigen Eigentumsnachweis erbringen konnte, wurde der Drahtesel sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

3482.    LK SPN: Im Zuständigkeitsbereich der PI CB/SPN kam es seit Sonntagabend zu mehreren Verkehrsunfällen mit Wildtieren. So krachte es gegen 21:30 Uhr bei Spremberg zwischen einem PKW BMW aus Sachsen und einem Reh. Das Tier verendete. Am Fahrzeug entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Zwischen Briesen und Striesow knallte es zeitgleich zwischen einem Reh und einem PKW SKODA. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Ein Ford und ein Reh kollidierten gegen 22:00 Uhr auf der B97 bei Jänschwalde. Auch hier zog das Reh den Kürzeren und verendete. Die Schadenshöhe wird auf etwa 800 Euro geschätzt. Etwa zur gleichen Zeit stießen bei Mattendorf ein SKODA und ein Reh zusammen. Die Schadenshöhe beträgt geschätzte 1.000 Euro. Das Tier verendete. Am Montag gegen 04:00 Uhr erging es einem Reh ähnlich. Der Vierbeiner wurde beim Überqueren der Fahrbahn bei Golschow von einem FORD erfasst und verendete. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.000 Euro. Ein Schwarzkittel und ein PKW kollidierten am Montag gegen 05:30 Uhr bei Wolfshain. Das Wildschwein verendete. Am Auto entstand ein Sachschaden von geschätzten 2.000 Euro. Bei Simmersdorf kam es gegen 07:10 Uhr zu einem Crash zwischen einem Reh und einem SKODA. Das Tier verendete. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

3483.    LK SPN, Spremberg: Am Montagvormittag kam es auf einem Parkplatz in der Berliner Straße (SKODA / VW) sowie Am Hauptbahnhof (FORD Transit / TOYOTA) zu jeweils einem Verkehrsunfall. Personen wurden dabei nicht verletzt. Die Schadenshöhe beträgt in beiden Fällen etwa 3.000 Euro.

 

3484.    LK SPN, Guben: Beamte der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße bieten am Mittwoch, 24. Mai 2017, in der Zeit von 15:00 bis 17:00 Uhr auf dem Gelände des Polizeireviers in Guben wieder eine kostenlose Fahrradcodierung an. Fahrräder werden mit einer personengebundenen Buchstaben- und Zahlenkombination versehen, welche es ermöglicht, wieder aufgefundene Räder ihren rechtmäßigen Eigentümern zuordnen zu können. Interessierte Bürger sollten Ihren Personalausweis sowie einen Eigentumsnachweis mitbringen. Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren benötigen zusätzlich eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten.

 

3494.    LK OSL, BAB 13 bei Großräschen: Seit Samstagvormittag laufen die Ermittlungen der Kriminalpolizei zum Verdacht der illegalen Einreise, der Schleusung von Ausländern und des Fahrens ohne Führerschein. Nach einem Bürgerhinweis hatte Polizeibeamte auf der A 13 in Fahrtrichtung Berlin einen PKW BMW mit österreichischen Kennzeichen gestoppt, der mit acht Personen besetzt war. Nicht nur, dass der 27-jährige irakische Fahrer ohne Führerschein unterwegs war, die sieben weiteren Insassen aus dem Irak, darunter zwei Kinder von zwei und zwölf Jahren, waren nicht im Besitz gültiger Personal-Dokumente. Im Rahmen der mit Hilfe von Dolmetschern geführten Vernehmungen wurden Asylanträge gestellt. Die Ermittlungen dauern bis zur Stunde an.

 

3495.    LK OSL, BAB 13 bei Calau: Rettungskräfte und Polizei wurden am Sonntag um 15:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich zwischen den Anschlussstellen Bronkow und Calau in Fahrtrichtung Berlin ereignet hatte. Aus zunächst unklarer Ursache war ein PKW MERCEDES derart heftig gegen die Mittelschutzplanke gestoßen, dass vier Felder der Schutzeinrichtung zerstört wurden. Der 51-jährige Fahrer und seine 40-jährige Beifahrerin erlitten dabei Verletzungen, die eine Verlegung in ein Krankenhaus per Rettungshubschrauber erforderten. Im Zuge erster Ermittlungen wurde bekannt, dass ein massives gesundheitliches Problem des Fahrers im Vorfeld als Unfallursache wahrscheinlich ist. Mit einem Sachschaden von mehreren Tausend Euro wurde der PKW abgeschleppt. Zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung wurde die A 13 vorübergehend voll gesperrt, wodurch es bis 17:30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen und einem Stau kam.

 

3496.    LK OSL, Lauchhammer: Feuerwehr und Polizei rückten Sonntagmittag zu einem Pflegeheim in der Mückenberger Straße aus. Auf dem Parkplatz der Einrichtung war es in einem PKW HYUNDAI zu einem Brand gekommen, der durch die Kameraden der Feuerwehr schnell gelöscht wurde. Eine Gefährdung für Personen oder hohe Sachwerte entstand nicht. Die Brandursache ist bisher nicht abschließend geklärt, eine vorsätzliche Brandstiftung kann jedoch ausgeschlossen werden.

 

3497.    LK OSL, Vetschau: Tankdeckel von drei Fahrzeugen, die auf einem Parkplatz in der Bertold-Brecht-Straße abgestellt waren wurden Sonntagabend durch eine unbekannte Person gewaltsam geöffnet. Ein Anwohner hatte die Sachbeschädigungen bemerkt und die Polizei gegen 22:45 Uhr verständigt. Nachdem der Täter bemerkt hatte, dass er beobachtet wird, flüchtete er vom Ort des Geschehens.

 

3498.    Landkreis Oberspreewald-Lausitz: Rund 2.000 Euro Sachschaden hinterließ ein Reh Sonntagabend nach dem Zusammenstoß mit einem MERCEDES-Geländewagen auf der L 63 bei Schraden Sonntag gegen 23:30 Uhr. Scheinbar unverletzt setzte das Tier seinen Weg fort. Auch der PKW konnte nach der Unfallaufnahme seine Fahrt fortsetzen. Ein LKW MERCEDES kollidierte Montagfrüh kurz vor 03:00 Uhr auf der Landstraße 55 zwischen Freienhufen und dem Abzweig nach Senftenberg mit einem die Straße querenden Reh. Das Tier flüchtete scheinbar unverletzt und hinterließ an dem weiter betriebsbereiten Fahrzeug ebenfalls rund 2.000 Euro Sachschaden.

 

3499.    LK OSL, Schwarzheide: In ein Firmengebäude in der Justus-von-Liebig-Straße sind bisher Unbekannte am vergangenen Wochenende eingebrochen. Entwendet haben die Täter nichts, hinterließen jedoch Sachschäden von etwa 200 Euro. Am Ort des Geschehens konnten Spuren gesichert werden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

3500.    LK OSL, Altdöbern: Ab Juni 2017 wird die Bürgersprechstunde bei der Revierpolizei in der Amtsverwaltung Altdöbern, Marktstr. 1, 03229 Altdöbern vorübergehend zu veränderten Sprechzeiten stattfinden. Nicht mehr wöchentlich, sondern jeden ersten und dritten Dienstag im Monat steht ein Revierpolizist als Ansprechpartner zur gewohnten Sprechzeit (Dienstag 09:00 Uhr - 12:00 Uhr 13:00 Uhr - 17:00 Uhr) zur Verfügung. Im Monat Juni ist das der 06.06.2017 und 20.06.2017. Telefonisch ist der Revierpolizist in dieser Zeit auch unter Telefon 035434/60061 zu erreichen.

 

3501.    LK OSL, Senftenberg: Rund 6.000 Euro Sachschaden waren das Ergebnis eines Verkehrsunfalls am Montagmorgen in der Bernhard-Kellermann-Straße. Der Fahrer eines PKW PEUGEOT wollte kurz nach 08:00 Uhr einen Fahrradfahrer überholen und hatte übersehen, dass er gleichzeitig selbst durch einen PKW KIA überholt wurde. Bei der seitlichen Kollision wurde niemand verletzt und beide Autos blieben fahrbereit.

 

3502.    LK OSL, Lübbenau: Der Fahrer eines PKW SEAT übersah am Montagmorgen gegen 08:15 Uhr an der Kreuzung Bahnhofstraße /Poststraße eine Fahrradfahrerin und stieß mit seinem Fahrzeug gegen die 76-Jährige. Die Radlerin erlitt bei dem Sturz eine Kopfplatzwunde und wurde zur medizinischen Versorgung durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschäden summierten sich auf rund 2.000 Euro.

 

3503.    LK OSL, Lauchhammer: Im Laufe des vergangenen Wochenendes drangen bisher Unbekannte gewaltsam in ein Geschäft am Dietrich-Heßmer-Platz ein und hatten es auf Fototechnik und Ferngläser abgesehen. Der Gesamtschaden beläuft sich auf mehrere tausend Euro. Die Kriminalpolizei ermittelt.

21.05.2017 | Polizeibericht, Sonntag 21.05.2017

3469. Cottbus: Während eines Junggesellenabschieds lief am Samstagabend, dem 20. Mai 2017, eine Gruppe von zirka einem Dutzend junger Männer mit einem Bollerwagen durch die Cottbuser Innenstadt. Auf der Karl-Liebknecht-Straße trafen sie nach dem bisherigen Ermittlungsstand auf mehrere junge syrische Männer. Zwischen beiden Gruppen kam es zu verbalen Pöbeleien, die in der Folge zu einer handfesten Auseinandersetzung eskalierte. Dabei erlitten fünf deutsche Männer im Alter von 28 – 33 Jahren Schnitt- und Stichverletzungen im Bereich von Gesicht und Oberkörper. Sie wurden ins Krankenhaus zur Behandlung eingeliefert. Die erlittenen Verletzungen sind nicht lebensbedrohlich. Ein Mann aus der Gruppe der deutschen Männer rief über Notruf die Polizei zur Hilfe, die kurze Zeit später eintraf. Die Syrer hatten sich bereits entfernt. Eine Ermittlungsgruppe der Kriminalpolizei zur Klärung der sich zugetragenen Geschehnisse und dessen Ursachen wurde gebildet. Die Polizei bittet Personen die sachdienliche Hinweise zu den vorgenannten Geschehnissen machen kann, sich bei der Polizeiinspektion Cottbus unter der Telefonnummer 0355 4937 1227 oder nutzen Sie das Internet www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

 

1. LKR SPN, Burg,: Gleich in zwei Fällen gelang es dreisten Dieben, die auf einem mit Schranke gesicherten Parkplatz abgestellten PKW der Marke Audi in der Nacht von Freitag, 19.5.2017 22:30 Uhr zu Samstag, 20.05.2017 09:00 Uhr zu entwenden. An anderer Stelle in Burg entwendeten Unbekannte Täter im Zeitraum von Freitag, 19.5.2017 19:00 bis 20.05.2017 16 Uhr einen auf einem Angestelltenparkplatz abgestellten PKW Audi A6. Die Kriminalpolizei hat in allen drei Fällen die Ermittlungen aufgenommen. Nach gegenwärtigen Erkenntnissen beläuft sich der Gesamtschaden auf über 35.000 Euro.

2. Welzow, Spremberger Str.: Unbekannte Täter drangen nach Ladenschluss in der Nacht von Freitag zu Samstag nach Aufhebeln der Wareneingangstür in den REWE Markt ein, um letztlich 2 Flaschen Goldkrone zu entwenden. Der entstandene Sachschaden übersteigt den Wert des Diebesgutes um ein Vielfaches. Nach ersten Angaben beläuft sich dieser nämlich auf über eintausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Der vor Ort Einsatz eines Kriminaltechnikers zur umfassenden Spurensuche und Sicherung erfolgte ebenfalls.

3.Cottbus,Ottilienstraße: Bereits am Freitagabend gegen 19 Uhr verständigte die Rettungsleitstelle die Polizei, nachdem sich im benannten Kreuzungsbereich zu einem Verkehrsunfall mit zwei beteiligten Fahrzeugen und insgesamt 4 verletzten Personen ereignet hatte. Die beiden Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Laut Zeugenaussagen vor Ort, habe einer der beteiligten Fahrzeuge aus bislang nicht ermittelter Ursache die Signalgebung der Lichtzeichenanlage nicht beachtet. Die Ermittlungen zum Unfallhergang dauern an.

4.LKSPN,Jänschwalde: Erfindungsreichtum bewies am Samstagmorgen eine achtundvierzig jährige Fahrzeugführerin eines PKW Mazda, welche am Heck des Kraftfahrzeugs ein selbstgemaltes Kennzeichen angebracht hatte. Dieses hatte die Fahrzeugführerin selbst hergestellt, Um nicht gänzlich ohne hinteres Kennzeichen im Straßenverkehr unterwegs zu sein. Denn am Vortag fehlte ihr schlichtweg die Zeit zur Anzeigenerstattung des Diebstahls der originalen Kennzeichentafel. Diese an den Tag gelegte Umsicht führte nunmehr zur Einleitung eines Verfahrens wegen Kennzeichenmissbrauchs. Der Diebstahl der originalen Kennzeichentafel konnte nunmehr gleich vor Ort angezeigt werden.

5. Cottbus, Franz-Mehring-Str.: Sonntagmittag, gegen 12:00 Uhr, meldete die Rettungsleitstelle Lausitz der Polizei einen Brand im Pflegeheim „Blechenhaus“. Polizei und Feuerwehr rückten aus. Schnell war die Brandausbruchsstelle, ein eingeschalteter Herd einer Küchenzeile lokalisiert. Zwei engagierte Pfleger versuchten schon vor Eintreffen der Polizei, die Flammen zu löschen. Dabei verletzten sich beide leicht und mussten zur weiteren Behandlung mit dem Rettungswagen ins CTK verbracht werden. Gegen den schon betagten Bewohner der betroffenen Einraumwohnung wurde ein Ermittlungsverfahren wegen fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet. Die Ermittlungen der Kriminalpolizeipolizei dauern an. Die genaue Schadenssumme kann derzeit nicht beziffert werden.

6.PI CB/SPN –Verkehrsunfallstatistik: Am Freitag nach 15 Uhr erlangte die Polizei Kenntnis von insgesamt 10 Verkehrsunfällen, welche sodann entsprechend aufgenommen wurden. Die 10 Unfälle beinhalten sowohl 2 Wildunfälle als auch zwei Unfälle mit Personenschaden.

Am Samstag, den 20.05.2017 nahm die Polizei 11 Verkehrsunfälle auf, davon einen mit Personenschaden und 10 mit Sachschaden. In zwei Fällen entfernte sich der verursachende Unfallbeteiligte verkehrswidrig. Bei drei Unfällen war Wild auf der Fahrbahn unfallursächlich.

Am Sonntag, 21.05.2017 meldeten sich im benannten Berichtszeitraum lediglich zwei Bürger bei der Polizei, um einen Verkehrsunfall anzuzeigen. In beiden Fällen entstand lediglich Sachschaden an den Fahrzeugen, in einem Fall war erneut Wild auf der Fahrbahn unfallursächlich.

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz

 

1.LKOSL,Ruhland.: Am Freitag, den 19.05. fuhr gegen 16:00Uhr ein zweiundsiebzigjähriger Fahrradfahrer vor der Baustelle Bahnbrücke an der wartenden Fahrzeugschlange links vorbei und stieß hierbei frontal mit dem ihm entgegenkommenden PKW zusammen. Der Radfahrer wurde vorsorglich mit einem RTW ins Klinikum Niederlausitz verbracht.

2.LK OSL., L55: Am Samstag, den 20.05. gegen 02:00Uhr kontrollierten die Polizeibeamten einen vierunddreißigjährigen Fahrzeugführer. Auf Grund der festgestellten Ausfallerscheinungen boten die Beamten dem Fahrzeugführer ein Drogenvortest an, welcher sodann ein positives Ergebnis lieferte. Im PKW wurde eine Reisetasche mit Schmuck und betäubungsmittelähnlichen Substanzen in nicht geringer Menge aufgefunden. Das Fahrzeug wies zudem Unfallspuren auf und wurde sichergestellt. Der Unfallort ist derzeit unklar. Der Fahrer war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis.

3.LK OSL, Großräschen: Am 20.05. gegen 03:40Uhr wurde in Großräschen der sechsunddreißigjährige Fahrzeugführer eines PKW kontrolliert. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,63 Promille. Ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wurde eingeleitet.

4.LK OSL, Lübbenau: Am 20.05. gegen 09:20Uhr wurde durch das Verkaufspersonal eines Marktes in Lübbenau eine siebenundfünfzigjährige Frau bei einer Diebstahlshandlung festgestellt. Sie entwendete Zahnbürsten und Parfüm im Warenwert von 27,82 Euro.

5.LK OSL, Schwarzheide: Am Sonntagmorgen gegen 03:00Uhr wurde in Schwarzheide der Führer eines Fahrrades auf Grund seiner unsicheren Fahrweise einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein vor Ort freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,98 Promille. Eine Blutprobenentnahme wurde angeordnet und eine Anzeige wegen Trunkenheit im Verkehr gefertigt.

Im Berichtszeitraum ereigneten sich im Bereich der PI OSL 10 Verkehrsunfälle

19.05.2017 | Polizeibericht, Freitag 19.05.2017

3418.    Cottbus: In der jüngsten Vergangenheit kam es in der Cottbuser Innenstadt verstärkt zu Störungen der öffentlichen Sicherheit und Ordnung. Neben Körperverletzungen musste die Polizei Straftaten aus dem Bereich der Betäubungsmittel- und Eigentumskriminalität sowie Sachbeschädigungen, Ruhestörungen und Verunreinigungen feststellen. Als besonderer Schwerpunkt hat sich der Bereich vor der und um die Stadthalle entwickelt.

Die Polizeiinspektion Cottbus/ Spree-Neiße führte Donnerstagabend mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei Personenkontrollen im Bereich der Stadthalle durch. Dabei wurden gegen 51 Personen (26 Deutsche, 25 Syrer, 1 Afghane, 1 Pakistani) Platzverweise ausgesprochen. Drei Personen (1 Deutscher, 1 Syrer, 1 Pakistani) wurden in Gewahrsam genommen, da sie dem wiederholt ausgesprochenen Platzverweis nicht nachgekommen waren. Dem Pakistani wurde darüber hinaus ein einmonatiges Aufenthaltsverbot ausgesprochen, da er in der Vergangenheit bereits mehrfach mit Straftaten in Erscheinung getreten ist. Weiterhin konnte ein 12-jähriges Mädchen aufgegriffen werden, das als vermisst gemeldet worden war. Zwei als gestohlen in Fahndung stehende Fahrräder wurden sichergestellt. Sprachmittler für Arabisch und Pakistani unterstützend die polizeilichen Maßnahmen.

 

3419.    Cottbus: Am Donnertag gegen 12:45 Uhr kam es im Bereich des Stadtrings / Willi-Brandt-Straße auf Grund von Unaufmerksamkeit zu einem Auffahrunfall zwischen einem PKW FORD und einem DACIA. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt geschätzte 2.000 Euro.

 

3420.    Cottbus: Wegen einer Unaufmerksamkeit kam es am Donnerstagnachmittag gegen 16:30 Uhr im Bereich der Dresdner Straße (Höhe LEAG) zu einem Auffahrunfall unter der Beteiligung eines PKW MERCEDES, eines PKW FORD sowie eines PKW VW. Zwei Autos waren nicht mehr fahrbereit und mussten bei einem Sachschaden von etwa 10.000 Euro abgeschleppt werden. Zwei Fahrzeuginsassen wurden bei dem Crash verletzt und durch Rettungskräfte in das CTK Cottbus zur weiteren Behandlung gebracht.

 

3421.    Cottbus: Am Donnerstag gegen 16:45 Uhr kam es im Bereich der Kreuzung Zielona-Gora-Straße / Schopenhauer Straße zu einem schweren Verkehrsunfall. Eine 75-jährige Radfahrerin wurde beim Überqueren der Kreuzung von einem PKW FORD erfasst. Nach dem jetzigen Ermittlungstand hatte das Fahrzeug „ROT“ (mit Grünpfeil), als es in den Kreuzungsbereich einfuhr. Die Radlerin wurde bei dem Crash schwer verletzt und musste in das CTK Cottbus eingeliefert werden. Die Ermittlungen zum Unfall dauern an.

 

3422.    Cottbus: Wegen des Nichtbeachtens der Vorfahrt krachte es am Donnerstagnachmittag gegen 17:30 Uhr auf der Ströbitzer Hauptstraße / Kolkwitzer Straße zwischen einem PKW FORD und einem NISSAN. Der NISSAN war bei einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

 

3423.    Cottbus: Nach einem Fehler bei einem Fahrspurwechsel im Bereich des Stadtrings / Paul-Greifzu-Straße touchierte ein PKW FORD am Donnerstag gegen 17:30 Uhr einen Linienbus. Insassen wurden nicht verletzt. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.500 Euro.

 

3424.    Cottbus: Im Bereich der Hans-Beimler-Straße / Dissenchener Straße krachte es am Donnerstag gegen 18:00 Uhr auf Grund des Nichtbeachtens der Vorfahrt zwischen einem 73-jährigen Fahrer eines PKW BMW und einem OPEL. Bei dem Unfall erlitt die 18-jährige Fahrerin des OPEL einen Schock und Prellungen. Durch Rettungskräfte wurde die junge Frau in das CTK Cottbus gebracht. Ihr Auto war nicht mehr fahrbereit und musste bei einem Gesamtschaden von etwa 10.000 Euro abgeschleppt werden.

 

3425.    Cottbus: Durch Polizeibeamte wurden am Donnerstag gegen 23:00 Uhr zwei 17-Jährige in der Karlstraße kontrolliert. Beide führten jeweils ein Fahrrad mit. Eine Überprüfung ergab, dass beide Drahtesel in Fahndung standen. Daraufhin wurden die Räder sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen gegen die Jugendlichen übernommen.

 

3426.    Cottbus: In der Nacht zum Freitag drangen unbekannte Täter gewaltsam in insgesamt acht Keller in einem Mehrfamilienhaus in der Hainstraße ein. Was im Einzelnen entwendet wurde sowie die Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

 

3427.    Cottbus: Am Donnerstagnachmittag wurde in der Puschkinpromenade ein gesichert abgestelltes Damenfahrrad gestohlen. Die Schadenshöhe beträgt etwa 670 Euro.

 

3428.    Cottbus: An einer Kreuzung in der Nähe eines Baumarktes auf der Madlower Chaussee, kam es am Freitag gegen 09:45 Uhr zu einem Auffahrunfall zwischen einem PKW OPEL und einem NISSAN. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

 

3429.    LK SPN, Forst: Am Donnerstag wurde der versuchte Einbruch in eine gewerbliche Einrichtung Am Keuneschen Graben zur Anzeige gebracht. Unbekannte Täter hatten versucht, sich gewaltsam Zutritt über zwei Türen zu verschaffen. Dies gelang den Tätern nicht. Allerdings richteten sie dabei einen Sachschaden von mehreren tausend Euro an.

In der Nacht zum Freitag drangen unbekannte Einbrecher gewaltsam in eine KITA Am Keuneschen Graben ein und durchwühlten die Räumlichkeiten der Einrichtung. Was im Einzelnen entwendet wurde sowie die Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

 

3430.    LK SPN: Am Donnerstag gegen 14:45 Uhr krachte es zwischen Neuhausen und Laubsdorf zwischen einem PKW MITSUBISHI und einem Wildschwein. Der Schwarzkittel verendete noch an der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro. Zwischen Kiekebusch und Frauendorf kam es gegen 20:00 Uhr zu einem Unfall zwischen einem PKW OPEL und einem Reh. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro. Auf dem Cottbuser Nordring stießen gegen 21:30 Uhr ein BMW und ein Reh zusammen. Das Tier flüchtete. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 1.500 Euro. Ein MERCEDES und ein die Straße querendes Reh kollidierten gegen 22:30 Uhr nahe Proschim. Das Tier flüchtete und hinterließ einen Schaden von etwa 1.500 Euro.

 

3431.    LK SPN, Guben: Auf Grund seiner sehr unsicheren Fahrweise wurde ein 58-jähriger Autofahrer auf der B 320 bei Guben einer Kontrolle unterzogen. Die Beamten nahmen dabei starken Alkoholgeruch bei dem Gubener wahr und führten einen Atemalkoholtest durch. Dieser ergab bei dem AUDI – Fahrer einen Wert von 3,15 Promille. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe durchgeführt und der Führerschein sichergestellt.

 

3432.    LK SPN, Guben: Bei einem missglückten Rangiermanöver kam es am Freitag gegen 09:30 Uhr auf der Karl-Marx-Straße zu einem Crash zwischen einem PKW NISSAN und einem OPEL. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3.000 Euro.

 

3433.    LK SPN, Spremberg: In der Nacht zum Freitag wurden in der Friedrichstraße sowie in der Fröbelstraße jeweils ein schwarzer PKW VW Touran gestohlen. Beide Autos wurden in die polizeiliche Sofortfahndung aufgenommen. Die Schadenshöhe ist unbekannt.

 

3434.    LK SPN, Werben: Unbekannte drangen in der Nacht zum Freitag gewaltsam am Sportplatz in einen VW Caddy ein und stahlen den Fahrerairbag sowie das Navigationsgerät. Des Weiteren manipulierten sie am Zündschloss. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten am Fahrzeug erste Spuren.

 

3448.    LK OSL, BAB 15 bei Vetschau: Am Donnerstagabend war der Polizei ein Wildunfall auf der A 15 zwischen Vetschau und Cottbus-West gemeldet worden. Gegen 21:30 Uhr war ein Reh von der Mittelschutzplanke aus gegen einen fahrenden PKW BMW gelaufen und hatte den Aufprall nicht überlebt. Der Autofahrer blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von rund 2.000 Euro regulieren lassen.

 

3449.    LK OSL, BAB 13, Freienhufen: Kurz nach Mitternacht wurden Feuerwehr und Polizei am Freitag zum Rasthof Freienhufener Eck gerufen, da von dort ein Brandausbruch an einem Fahrzeug gemeldet worden war. Beim Eintreffen der Kräfte konnte jedoch Entwarnung gegeben werden. Ein defekter Katalysator hatte bei einem PKW FORD für eine massive Rauchentwicklung gesorgt, ein offenes Feuer war nicht ausgebrochen. Das Auto wurde vom Abschleppdienst abgeholt.

 

3450.    LK OSL, Lübbenau: Beim Rückwärtsfahren in der Poststraße übersah der Fahrer eines PKW AUDI einen BMW und stieß Donnertagmittag mit diesem zusammen. Schadensbilanz  - rund 2.000 Euro.

 

3451.    LK OSL, Senftenberg: Eine 72-jährige Frau meldete sich am Donnerstag gegen 13:30 Uhr bei der Polizei, nachdem ihr die Geldbörse auf einem Spielplatz am Senftenberger See gestohlen wurde. Zwei bisher unbekannte Jugendliche hatten das Portmonee aus der abgestellten Handtasche der Seniorin entwendet und waren unerkannt von Ort des Geschehens geflohen. Der Sachschaden blieb bei unter hundert Euro gering. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

3452.    LK OSL, Lübbenau: Im Job-Center in der Straße des Friedens gerieten am Donnerstag gegen 14:00 Uhr drei Syrer in Streit, der in einer körperlichen Auseinandersetzung mündete. Dabei erlitt ein 33-jähriger Syrer Prellungen am Kopf und Hals. Erst nach 17:00 Uhr hatte er auf dem Polizeirevier in Calau Anzeige erstattet. Zu den Hintergründen und dem genauen Ablauf der Geschehnisse ermittelt nun die Kriminalpolizei.

 

3453.    LK OSL, Calau: Aus bisher nicht abschließend geklärter Ursache stießen am Donnerstag gegen 15:45 Uhr ein PKW OPEL und KIA in der Mühlenstraße zusammen. Die Insassen blieben unverletzt und konnten ihre Fahrt nach der Unfallaufnahme fortsetzen. Die Sachschäden wurden zunächst auf etwa 7.000 Euro geschätzt.

 

3454.    LK OSL, Lübbenau: Ein PKW TOYOTA setzte sich am Donnerstag in der Dammstraße allein in Bewegung und stieß gegen 15:45 Uhr mit einem LKW-MERCEDES zusammen. Der Fahrer hatte zuvor vergessen, das Fahrzeug gegen das Wegrollen zu sichern. Der so entstandene Sachschaden beträgt rund 3.500 Euro.

 

3455.    LK OSL, Frauendorf: Ein Emu löste am Donnerstag kurz nach 16:00 Uhr einen Einsatz für Feuerwehr und Polizei aus. Das Tier war auf einem Feld nahe der Kreisstraße zwischen Frauendorf und Tettau gesehen worden. Von dem „Großaufgebot“ überrascht, flüchtete der Laufvogel in einen angrenzenden Wald. Woher das Tier stammt, ist bisher nicht bekannt.

 

3456.    LK OSL, Lübbenau: Gegen einen Zaun an der Güterbahnhofstraße ist am Donnerstag gegen 16:30 Uhr ein PKW VW gefahren. Der Fahrer blieb unverletzt, muss nun jedoch Schäden von etwa 2.000 Euro regulieren lassen.

 

3457.    LK OSL, Neupetershain: Der Fahrer eines PKW RENAULT verlor am Donnerstag gegen 16:45 Uhr auf der Bundesstraße 169 zwischen Neupetershain und Domsdorf die Kontrolle über sein Fahrzeug, kam von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Laterne. Die Straßenbeleuchtung hielt dem Zusammenstoß nicht stand und fiel um. Techniker transportierten sie ab und sicherten die Stromkabel. Um verletzungsbedingte Spätfolgen auszuschließen, wurde der 20-jährige Fahrer in ein Krankenhaus gebracht. Die Sachschäden summierten sich auf rund 5.000 Euro.

 

3458.    LK OSL, Vetschau: Feuerwehr und Polizei rückten Donnerstagabend gegen 18:30 Uhr in die Wilhelm-Pieck-Straße aus, nachdem Rauchentwicklung in einer Wohnung gemeldet worden war. Nachbarn hatte die Mieterin bereits aus der Wohnung geholt und den Hausaufgang geräumt. Nach ersten Ermittlungen hatte die Mieterin eine Mütze auf den angeschalteten Herd gelegt, die daraufhin Feuer fing. Die Kopfbedeckung wurde aus dem Fenster geworfen, so dass sich das Feuer nicht ausbreiten konnte. Weder Wohnung noch Herd nahmen Schaden. Alle Bewohner konnten im Anschluss wieder in ihre Wohnungen zurückkehren.

 

3459.    LK OSL, Senftenberg: Bisher unbekannte Täter versuchten in der vergangenen Nacht, in die Sportlergaststätte in der Briesker Straße einzubrechen. Offenbar ließen sich die Täter jedoch von der aktivierten Alarmanlage abschrecken und flüchteten unverrichteter Dinge vom Ort des Geschehens. Sie hinterließen jedoch Sachschäden von über hundert Euro.

 

3460.    LK OSL, Schwarzheide: Von der Sonne geblendet übersah der Fahrer eines PKW OPEL Freitagmorgen gegen 06:00 Uhr die Verkehrsinsel in der Hauptstraße und überfuhr diese. Ein Verkehrsschild wurde abgerissen und das Fahrzeug beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt über 3.000 Euro.

 

3461.    LK OSL, Senftenberg: An insgesamt sieben in der Erich-Weinert-Straße abgestellten PKW wurden in der vergangenen Nacht die Seitenspiegel umgeklappt, wie die Polizei Freitagmorgen gegen 06:30 Uhr erfuhr. An einem PKW VW entstand dadurch ein Sachschaden von etwa 50 Euro, da die Spiegelverkleidung brach.

 

3462.    LK OSL, Senftenberg: Ein in der Straße der Energie abgestellter PKW AUDI wurde in der letzten Nacht gestohlen. Der A3 wurde umgehend in das System der polizeilichen Eilfahndung aufgenommen.

 

18.05.2017 | Polizeibericht, Donnerstag 18.05.2017

3381. Cottbus: Am Mittwochnachmittag in der Zeit von 12:30 bis 15:15 Uhr gab es im Stadtgebiet von Cottbus (6), Spremberg (1) und Forst (1) erneut Anrufe von angeblichen (geldknappen) Enkelkindern. Damit erhöht sich die Zahl binnen 24 Stunden auf insgesamt 13 bekannt gewordene versuchte Enkeltrickbetrügereien im Zuständigkeitsbereich der PI Cottbus-Spree-Neiße. Die angerufenen lebensälteren Senioren fielen nicht auf die Masche der Betrüger hinein und informierten die Polizei.

Statistik für die PI Cottbus/Spree-Neiße:

01.01.2016 - 18.05.2016:      13 Fälle - 8x CB, 5x SPN

davon 1x erfolgreich

01.01.2017 - 18.05.2017:      27 Fälle - 20x CB, 7x SPN

davon 2x erfolgreich

Von den 27 zur Anzeige gebrachten Enkeltrickbetrügereien im Jahr 2017 fielen allein 24 in den Monat Mai. Trotzdem sind nur in zwei Fällen die angerufenen Senioren den Betrügern auf den Leim gegangen. Die bisherigen Maßnahmen der Beratungsstelle und der Kriminalpolizei sowie die Berichterstattungen in den Medien haben offenbar zu einer Sensibilisierung geführt.

3382. Cottbus: Am Mittwoch gegen 14:00 Uhr wurde im Bereich der Willi-Brandt-Straße ein 20-Jähriger kontrolliert. Die Beamten fanden bei dem jungen Mann ein Tütchen mit einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz und stellten diese sicher. Die Kriminalpolizei ermittelt.

3383. Cottbus: Durch Anwohner wurde die Polizei am Mittwochvormittag darüber informiert, dass von einem Balkon im 5. Stock in der Anne-Frank-Straße durch einen Mann Gegenstände heruntergeworfen werden. Bei Eintreffen der Beamten öffnete der Verursacher nicht die Wohnungstür. Da erneut Teile aus dem Balkonfenster geworfen wurden, wurde ein Schlüsseldienst gerufen. Noch während der Wohnungsöffnung sprang der 41-jährige psychisch auffällige Mieter vom Balkon. Schwer verletzt wurde er durch Rettungskräfte in das CTK Cottbus gebracht, wo er wenig später seinen schweren Verletzungen erlag. Der Hausaufgang musste danach kurzzeitig auf Grund von Brandgeruch evakuiert werden. In dem angeschalteten Backofen der Wohnung des Mannes schmorten Pfannen mit Plastikgriffen.

3384. Cottbus: Im Tatzeitraum von Dienstag bis Donnerstagvormittag stahlen unbekannte Täter von einem Parkplatz in der Uferstraße einen PKW AUDI A4. Nur wenige Meter weiter am Oberkirchplatz wurde in der Nacht zum Donnerstag ein AUDI A6 gestohlen. Die Autos wurden in die polizeiliche Sofortfahndung aufgenommen. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

3385. Cottbus: Am Donnerstag gegen 06:50 Uhr ereignete sich auf einem Parkplatz am CTK ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW VOLVO und einem MAZDA. Beide Fahrzeuge blieben bei einem unbekannten Sachschaden weiterhin fahrbereit. Gegen 10:15 Uhr kollidierten bei einem missglückten Rangiermanöver auf einem Parkplatz in der Hufelandstraße ein PKW VW und ein SKODA. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

3386. LK SPN, Guben: Am Mittwochnachmittag wurde der Polizei bekannt, dass unbekannte Tatverdächtige auf einem Bolzplatz am Lausitzer Ring Schriftzüge („Ausländer raus!“) und drei Hakenkreuze in den Größen bis zu 40 cm x 40 cm mit einem schwarzschreibenden Stift aufgetragen haben. Des Weiteren wurden auf dem Verbindungsweg entlang der Corona-Schröter Schule an Laternen mehrere rechtsgerichtete Aufkleber verklebt. Die Ermittlungen dauern an.

3387. LK SPN, Peitz: Auf einem Parkplatz am Teufelsteich kam es am Mittwochnachmittag zu einem Crash zwischen einem PKW KIA und einem CITROEN. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

3388. LK SPN, bei Casel: Ein PKW SKODA sowie ein die Straße querendes Reh kollidierten am Mittwoch gegen 21:45 Uhr nahe Casel. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Die Schadenshöhe am Fahrzeug beträgt etwa 2.500 Euro.

3389. LK SPN, Drebkau: Vermutlich in der Nacht zum Mittwoch wurde durch unbekannte Täter der Unterstand für die Einkaufswagen eines Supermarktes am Rehnsdorfer Weg mittels weißer Farbe besprüht und zerkratzt. Es wurden u.a. ein Hakenkreuz (1 Meter x 1 Meter) sowie eine SS-Rune (1 Meter x 1 Meter) auf die Seitenscheiben gesprüht. Die Schadenshöhe beträgt etwa 500 Euro.

3390. LK SPN, Spremberg: Im Bereich der Muskauer Straße / Kirchhofweg ereignete sich am Donnerstagvormittag gegen 07:30 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW AUDI und ein OPEL. Mit einem Sachschaden von rund 15.000 Euro waren die Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit. Beide Autofahrerinnen wurden bei dem Crash leicht verletzt und mussten ambulant in einem Krankenhaus behandelt werden.

3391. LK SPN, Burg: Da der Fahrer eines MERCEDES-LKW am Donnerstagmittag die Ladungssicherheit auf dem Fahrzeug nicht ausreichend beachtete, verlor er auf der Vetschauer Straße ein Gerüstteil und beschädigte so einen PKW BMW. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe beträgt etwa 5.000 Euro.

3392. Cottbus, BAB 15: Kurz nach 16:00 Uhr war der Polizei am Mittwoch ein Verkehrsunfall gemeldet worden, der sich nahe der Anschlussstelle Cottbus-West in Fahrtrichtung Berlin ereignet hatte. Bei einem LKW-Sattelzug war auf der linken Fahrzeugseite ein Reifen geplatzt und die Karkasse hatte einen überholenden VW-Pickup getroffen. Die Insassen blieben unverletzt und trotz eines Schadens von etwa 2.000 Euro blieb der PKW fahrbereit.


Landkreis OSL

3405. LK OSL, Lübbenau: Vermutlich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch öffneten bisher Unbekannte gewaltsam einen PKW VW, der in der Geschwister-Scholl-Straße abgestellt war. Beschädigungen am Zündschloss lassen die Vermutung zu, dass die Täter das Fahrzeug stehlen wollten, was ihnen offensichtlich nicht gelang. An dem Touran wurden Spuren gesichert. Die hinterlassenen Schäden summierten sich auf rund 2.000 Euro.

3406. LK OSL, Senftenberg: Ein junger Mann bot einer Seniorin Mittwochmittag an, ihr beim Hineintragen des Rollators in ein Wohnhaus in der Steigerstraße zu helfen. Diese Gelegenheit nutzte der ungefähr 20-jahre alte Mann, um die Handtasche samt Geldbörse der Frau stehlen und flüchtete mit einem Fahrrad unerkannt. Der entstandene Schaden blieb bei unter hundert Euro gering. Die Kriminalpolizei ermittelt.

3407. LK OSL, Senftenberg: 2,48 Promille ergab ein Alkoholtest Donnerstagmorgen gegen 00:45 Uhr. Polizeibeamte hatte in der Briesker Straße einen PKW AUDI gestoppt und die Fahrtüchtigkeit der 37-jährigen Fahrerin überprüft. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

3408. LK OSL, Kleinkoschen: In der vergangenen Nacht wurde ein PKW AUDI gestohlen, der im Wiesenweg abgestellt war. Das  Fahrzeug wurde umgehend in das System der polizeilichen Eilfahndung aufgenommen.

3409. LK OSL, Brieske: In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag sind bisher unbekannte Täter in die Grundschule am Platz des Friedens eingebrochen. Zur Schadenshöhe und dem Stehlgut liegen bisher keine Informationen vor.

3410. LK OSL, Senftenberg: Ein Supermarkt an der Briesker Straße wurde in der letzten Nacht das Ziel von Dieben. Ein Außentor hatten die Täter gewaltsam geöffnet, in das Gebäude gelangten sich jedoch nicht. Trotzdem verursachten sie Schäden von mehreren hundert Euro.

3411. LK OSL, Calau: Ohne sein Fahrzeug gegen Wegrollen zu sichern, hatte der Fahrer eines LKW FIAT diesen in der Ringstraße abgestellt. Der kleine Kipper setzte sich in Bewegung und rollte gegen einen PKW HUYNDAI, wie der Polizei gegen 07:30 Uhr mitgeteilt wurde. Der so entstandene Sachschaden summierte sich auf etwa 3.000 Euro.

3412. LK OSL, Senftenberg: Aus zwei Containern auf einer Baustelle am Laugkfeld stahlen bisher unbekannte Täter in der vergangenen Nacht Stromkabel und eine Rüttelplatte im Wert von rund 1.000 Euro. Von einer Baustelle an der B 169 zwischen Sedlitz und dem Abzweig nach Lieske wurde der Diebstahl eines Notstromaggregats und weiterer Stromkabel gemeldet. Hier summierte sich der Schaden auf rund 3.000 Euro. Auf einer weiteren Baustelle an der Bundesstraße 169 zwischen Sedlitz und dem Abzweig nach Lieske sind in der letzten Nacht bisher unbekannte Täter in Container eingebrochen. Was entwendet wurde, ist bisher nicht bekannt. Die Täter ließen jedoch Teile des Einbruchswerkzeugs zurück. Dieses wurde sichergestellt. Weiterhin wurden umfangreiche Spuren gesichert. Die Kriminalpolizei ermittelt.



16.05.2017 | Sitzungen der 14 Spremberger Ortsbeiräte am 23. Mai 2017

Am Dienstag, dem  23.05.2017, finden um 18:30 Uhr in Spremberg, Ratssaal - Bürgerhaus, Sitzung der 14 Spremberger Ortsbeiräte statt:

- 9. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Cantdorf

- 16. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Graustein

- 14. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Groß Luja

- 16. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Haidemühl

- 9. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Hornow

- 12. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Lieskau

- 14. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Schönheide

- 18. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Schwarze Pumpe

- 20. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Sellessen

- 18. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Terpe

- 16. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Trattendorf

- 15. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Türkendorf

- 7. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Wadelsdorf

- 16. (außerordentliche) Sitzung des Ortsbeirates Weskow

Tagesordnungen

Öffentlicher Teil

1.

Formalien

1.1

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

2.

G/VI/17/0210

Haushaltssicherungskonzept für die Jahre 2017 - 2020 (1. Nachtragshaushalt 2017)

3.

G/VI/17/0211

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Spremberg für das Haushaltsjahr 2017

4.

G/VI/17/0200

Hauptsatzung der Stadt Spremberg

15.05.2017 | "Brückentag" beim Landkreis am 26.5.2017

Kreisbibliothek und Kreismuseum geöffnet

Die Verwaltung und alle nachgeordneten Einrichtungen sowie Außenstellen des Landkreises Spree-Neiße bleiben
am Freitag, dem 26. Mai 2017,
ganztägig geschlossen.
Von dieser Regelung ausgenommen sind die Kreisbibliothek und das „Niederlausitzer Heidemuseum“ im Kulturschloss des Landkreises Spree-Neiße, Schlossbezirk 3 in 03130 Spremberg. Beide Kultureinrichtungen freuen sich auf ihre Besucher.

11.05.2017 | Badesaison 2017

Badesaison 2017

Ab dem 15. Mai beginnt wieder die Badesaison. Die Badegewässer im Land Brandenburg werden seit 2008 entsprechend den Vorgaben der Brandenburgischen Badegewässerverordnung (veröffentlicht im GVBl Bbg Teil II Nr. 5, S. 78 vom 13.03.2008) kontrolliert.

Danach werden die mikrobiologischen Parameter Intestinale Enterokokken und Escheria Coli untersucht und eine Ortsbesichtigung durchgeführt.
Im Landkreis Spree-Neiße werden 2017 folgende EU- Badegewässer ausgewiesen:
  • Deulowitzer See im OT Atterwasch der Gemeinde Schenkendöbern,
  • Großsee in der Gemeinde Tauer

Nach der mikrobiologischen Bewertung der Untersuchungsergebnisse der vergangenen Jahre wird für beide Badegewässer eine ausgezeichnete Badewasserqualität ausgewiesen.
Durch den Fachbereich Gesundheit werden diese Badegewässer mindestens einmal monatlich während der Badesaison überprüft, die Ergebnisse der Untersuchungen werden auf der Internet-Badestellenkarte des Landes Brandenburg veröffentlicht.

Zur Eröffnung der diesjährigen Badesaison wurden beide Seen untersucht und für den Badebetrieb freigegeben.

Da aber im Landkreis auch in anderen Seen gebadet wird, werden aus Vorsorgegründen auch folgende Seen monatlich überprüft:
Talsperre an den Stränden der Campingplätze Klein Döbbern und Bagenz, Pinnower See, Kiessee Bresinchen, Göhlensee, Kiesgrube Drachhausen, Kiesgrube Groß Jamno, Garkoschke Peitz, Willischza Burg, Lohnteich Tschernitz, Badesee Döbern/Eichwege, Felixsee Bohsdorf  und der Gräbendorfer See an der Badestelle Casel
Auch diese Gewässer sind zum Baden geeignet.

Anfragen zur Badewasserqualität sind möglich beim Fachbereich Gesundheit, Tel.: 03562 986-15310.

Sport

22.05.2017 | Öffnungszeiten der Bäder der Stadt Spremberg 2017

Mit der Sommersaison 2017 treten veränderte Öffnungszeiten für die Bäder der Stadt Spremberg in Kraft.

Erworbene 10er Eintrittskarten aus den vergangenen Jahren behalten ihre Gültigkeit.

 

 

 

 

Veränderte Öffnungszeiten der Schwimmhalle/Sauna für den Zeitraum vom 29. Mai bis einschließlich 23.06.2017:

 

Ab Montag, 29. Mai 2017 bleibt die Schwimmhalle für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen.

 

Die Sauna kann jedoch in der Zeit vom 1. Juni bis zum 23. Juni 2017 eingeschränkt wie folgt genutzt werden:

 

donnerstags    von  12.00 Uhr  bis  20.00 Uhr /Damen

freitags            von  12.00 Uhr  bis  20.00 Uhr /Herren

 

 

 

Öffnungszeiten des Erlebnis-Freischwimmbades Kochsagrund:

Das Erlebnis-Freischwimmbad Kochsagrund in Spremberg hat in der Saison wie folgt geöffnet:

 

Sonnabend, 27. Mai, bis Freitag, 16. Juni 2017, täglich von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

Sonnabend, 17. Juni, bis  Sonntag, 10. September 2017, täglich von 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

 

 

Öffnungszeiten des Freischwimmbades im Ortsteil Schwarze Pumpe:

Das Freischwimmbad in Schwarze Pumpe hat wie folgt geöffnet:

 

Sonnabend, 24. Juni, bis  Sonntag, 20. August 2017, täglich von 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr

 

21.05.2017 | Fussball vom 21.05.2017

 

 

18.05.2017 | Tränen der Enttäuschung beim U18 Talent Luc Meyer

Für den 2fachen Deutschen Meister und erst kürzlich in den Nationalkader berufenen Spremberger Judoka Luc Meyer vom KSC ASAHI Spremberg ist dieser Tage eine Welt zusammen gebrochen. Nach seinem Titel bei den Deutschen Meisterschaften und dem starken Auftritt beim Bremen Masters erwischte den Sportschüler eine schwere Grippe. 3 Wochen Trainingsausfall warfen Luc, ausgerechnet in der heißen Phase, extrem weit zurück. „Mein Körper hat einfach nicht mitgespielt. Ich bin extrem traurig.“  so Luc „Aber die 55 Kg in der Luc sogar für die Europameisterschaften in Kaunas (Litauen) vorgesehen war, hat er einfach nicht mehr geschafft. Der Junge wächst halt auch.“ ergänzt sein Heimtrainer und Onkel Dirk Meyer

Seinen ersten Wettkampf in der neuen Gewichtsklasse bis 60 Kg hat Luc schon hinter sich. Beim European Cadet Cup in Berlin gab er einen hoffnungsvollen Einstand. In Runde zwei gelang Ihm ein Sieg gegen den starken Georgier Pakizashvilli und in Runde drei führte der noch 16jährige Schüler gegen den Esten Vardja sogar bis kurz vor Schluß. Verspielte aber eine bessere Platzierung durch eine Unachtsamkeit. Luc wähnte eine verbotene Handlung gesehen zu haben und unterbrach den Kampf, was der Este gnadenlos ausnutzte und ihn zur Aufgabe zwang.

Bis 60 Kg wird übrigens der Deutsche Meister und Sieger des Bremen Masters Mateo Cuk aus Berlin die Farben Deutschlands bei der EM in Kaunas vertreten.


02.05.2017 | Bewerbung für "Sterne des Sports" bis 30. Juni 2017

Seit nun mehr 13 Jahren gibt es die „Sterne des Sports“ und auch 2017 belohnen die Volksbanken und Raiffeisenbanken und der, unter dem Dach des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) organisierte Sport bei Deutschlands wichtigstem Breitensportwettbewerb wieder das ehrenamtliche Engagement der Sportvereine.

 

Mitmachen können alle Sportvereine aus dem Geschäftsgebiet der Volksbank Spree-Neiße eG, welche das Gebiet von Guben bis nach Bad Muskau und Weißwasser sowie von Spremberg bis nach Forst umfasst. Bewerbungen sind ausschließlich online auf der Website der Bank www.vbspn.de/sterne-des-sports oder unter www.sterne-des-sports.de möglich. Bewerbungsschluss ist der 30. Juni 2017.

Bewerben können sich alle Sportvereine, die unter dem Dach des DOSB organisiert sind. Dabei geht es nicht um „höher, schneller, weiter“, sondern um Werte wie Fairness, Toleranz, Verantwortung oder Klimaschutz. Im Mittelpunkt stehen das gesellschaftliche Engagement der Sportvereine und der Verdienst ihrer ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer. Die eingereichten Konzepte der Sportvereine aus unserer Region werden von einer kompetenten Jury ausgewertet. Bei der Preisverleihung „Großer Stern des Sports“ in Bronze werden die Sieger der Volksbank Spree-Neiße eG küren. Es winken Preisgelder von insgesamt 3.000 Euro auf lokaler Ebene. Mitmachen lohnt sich nicht nur für die Vereinskasse sondern auch um die Aktivitäten und Engagement des Vereines der Öffentlichkeit vorzustellen.

Der Wettbewerb „Sterne des Sports“ geht über drei Ebenen: Auf der lokalen Ebene wartet auf den Sieger der „Große Stern des Sports“ in Bronze, ausgezeichnet von der Volksbank Spree-Neiße eG sowie dem Kreissportbund Spree-Neiße eV. Der Gewinner qualifiziert sich für das Finale auf Landesebene. Bei der Preisverleihung „Großen Stern des Sports“ in Silber, die von den Landesssportbünden und den regionalen Genossenschaftsverbänden ausgerichtet wird, konkurrieren die Sportvereine um das Ticket zum Bundesfinale der „Sterne des Sports“ in Gold. Beim Bundesfinale in Berlin werden im jährlichen Wechsel von der Bundeskanzlerin oder dem Bundespräsidenten die Finalisten für ihr gesellschaftliches Engagement mit dem „Großen Stern des Sports“ in Gold ausgezeichnet.

24.04.2017 | Schwimmhalle am 1. und 25. Mai 2017 geschlossen

Aufgrund der Feiertage im Monat Mai bleiben die Schwimmhalle und die Sauna an folgenden Tagen für den öffentlichen Badebetrieb geschlossen:

Montag, Maifeiertag, 1. Mai 2017

Donnerstag, Christi Himmelfahrt, 25. Mai 2017

Am 26. Mai 2017 sowie an allen anderen Tagen gelten die gewohnten Öffnungszeiten.

17.03.2017 | Die Laufwettbewerbe des 12. SparkassenLauf Cup 2017

In diesem Jahr bietet der Sparkassen-LaufCup der Laufsportgemeinschaft acht Läufe in Cottbus und dem Spree-Neiße-Kreis. Zusätzlich können beim 6. Charity-Lauf der eG Wohnen Bonuspunkte erlaufen werden. Für die Gesamtwertung ist eine Teilnahme an mindestens 4 von 8 Läufen erforderlich. Es können Punkte in der Einzel- und der Teamwertung gesammelt werden. Für die Einzelwertung im Sparkassen-LaufCup ist wie in den Vorjahren keine gesonderte Anmeldung erforderlich. Anmeldeschluss für die Teamwertung ist der 25. März 2017. Die Gesamtauswertung des diesjährigen Sparkassen-LaufCups mit der Ehrung der besten Läufer erfolgt im Rahmen des 54. Branitzer Parklaufs am 28. Oktober 2017. Die besten Frauen und Männer je Altersklasse sowie die erstplatzierten Teams werden mit Urkunden, Pokalen und Sachpreisen ausgezeichnet.

 

„Schön, dass unser LaufCup noch mehr Menschen zum Laufen motiviert“, begründet Ulrich Lepsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Spree-Neiße, die Unterstützung des Laufsports in der Region.

Die Teilnehmerzahlen der letzten Jahre sind eine Bestätigung für den Erfolg des Laufsportwettbewerbes. Er hat sich etabliert und ist fest in den Trainingsplänen von Leistungssportlern und Freizeitläufern verankert.

 

1. Lauf

53. Branitzer Parklauf – 5,0 km
Sportplatz Branitz, 25.03.2017, Start: 10:00 Uhr

2. Lauf

15. Spreewald-Marathon – 10,0 km Spreewald-Grundschule Burg, 23.04.2017, Start: 10:30 Uhr

3. Lauf

AOK City Run & Bike Cottbus – 5,0 km
Cottbuser Puschkinpark, 06.05.2017, Start: 13:00 Uhr

4. Lauf

16. Komptendorfer Waldlauf – 5,0 km
Sportplatz Komptendorf, 23.06.2017, Start: 18:00 Uhr

5. Lauf

39. Forster Rosen-Pokal-Lauf – 5,0 km Freibad Forst, 30.06.2017, Start: 17:30 Uhr

Bonus – Lauf

6. eG Wohnen Charity-Lauf – 2,0 km (je Runde) Spreeauenpark Cottbus, 01.07.2017, Start: 10:00 Uhr

6. Lauf

19. Haasower Waldlauf – 5,0 km
Vereinsanlage Haasow, 15.07.2017, Start: 10:30 Uhr

7. Lauf

13. Lauf um den Spremberger Stausee – 10,0 km
Groß Döbbern, Hotel Waldhütte, 16.09.2017, Start: 10:00 Uhr

8. Lauf

43. Cottbuser Oktoberlauf – 10,0 km
Cottbuser Sportzentrum, 01.10.2017, Start: 10:00 Uhr

Unsere neuesten Filme

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

17.05.2017

20.04.2017

20.04.2017

03.04.2017

03.04.2017

30.03.2017

30.03.2017

30.03.2017

30.03.2017

13.03.2017

13.03.2017

20.02.2017

20.02.2017

26.01.2017

26.01.2017

Unsere Kategorien