Aktuelle Nachrichten

18.01.2018 | Ansprechpartner zur Rente ab sofort in der Kreisverwaltung

Der am 06. Dezember letzten Jahres wiedergewählte und ehrenamtlich tätige Versicherungsberater der Deutschen Rentenversicherung für den Landkreis Spree-Neiße, Herr Gerhard Heuer, wird ab sofort seine kostenlose Beratung rund um das Thema Rente in der Kreisverwaltung anbieten. Wer zum Beispiel wissen will, wie man die Alters- oder Erwerbsminderungsrente beantragt, wie hoch die Rente ausfällt oder wie man die entsprechenden Anträge ausfüllt, der kann sich ab dem 23. Januar 2018 im 4. Stock des Hauses A (sanierter Altbau) in der Kreisverwaltung im Raum A.4.22 von 10:00 bis 16:00 Uhr unentgeltlich informieren. Zwei Mal im Monat wird Herr Heuer für die Beratung zur Verfügung stehen, wobei die Termine vorher entsprechend über das Amtsblatt und die Facebook-Seite des Landkreises sowie als Pressemitteilungen veröffentlicht werden. Die nächsten Termine sind:

23.01.2018
06.02.2018
27.02.2018
13.03.2018

18.01.2018 | Unterschriftensammlung vernichtet

Die Behörde der Landesbeauftragten für den Datenschutz und für das Recht auf Akteneinsicht Brandenburg (LDA Brandenburg) hat den Sachverhalt der von den in der Stadtverordnetenversammlung vertretenen Parteien SPD und Die Linke initiierten öffentlichen Unterschriftensammlung zum Neubau der Spremberger Schwimmhalle geprüft und der Stadt Spremberg mitgeteilt, dass die Unterschriftenlisten aus Datenschutzgründen umgehend zu vernichten sind.

Am 15. Januar 2018 wurden die bis zu diesem Zeitpunkt sicher verwahrten Listen der Datenschutzbeauftragten der Stadtverwaltung Spremberg übergeben und durch diese mittels Aktenvernichter vernichtet.

18.01.2018 | Senkung des Wasserstandes der Spree aufgrund der Baumaßnahme Brücke Wendenstraße

Im Zusammenhang mit dem Abbruch und Ersatzneubau der Brücke Wendenstraße erfolgt in der Woche vom 22. bis 26. Januar 2018 die Entfernung der in der Spree stehenden Pfeiler der alten Brücke.

Zur Durchführung der Arbeiten muss der Wasserstand der Spree deutlich abgesenkt werden. In diesem Zusammenhang wird während der Bauzeit das Mühlenwehr geöffnet.

18.01.2018 | Markscheiderei zieht vom Tagebau Welzow-Süd nach Pumpe

Neuer Standort ist das Maschinentechnische Zentralbüro (MZB) im Industriepark Schwarze Pumpe

Vom 18. – 26. Januar 2018 ziehen alle Bereiche und Mitarbeiter der zentralen Markscheiderei der Lausitz Energie Bergbau AG (LEAG) vom Haus 1 der Tagesanlagen des Tagebaus Welzow-Süd in das Maschinentechnische Zentralbüro (MZB) im Industriepark Schwarze Pumpe. Insgesamt 44 Mitarbeiter aus den Bereichen Geodatenbereitstellung, Luftbildauswertung,  Markscheiderische Betriebskontrolle, bergmännisches Risswerk, Schachtgenehmigungen, VTS Außendienst, Einsatzdienst Drohnen sowie die Leitung der Markscheiderei haben dann ihre Büroräume in dem ehemals für den Baubetrieb des Gaskombinats Schwarze Pumpe errichteten dreigeschossigen Bürogebäude. „Im Zeitraum des Umzugs kann es bei der Ausstellung von Schachtgenehmigungen für externe Firmen zu Einschränkungen kommen“, kündigt der Leiter der Markscheiderei, Frank Hoffmann, an. „Wir bitten dafür um Verständnis.“

Der Umzug der Mitarbeiter erfolgt in zwei Wellen, um die Einschränkungen der Arbeitsfähigkeit so gering wie möglich zu halten. „In der ersten Welle ziehen 13 Mitarbeiter am 19. Januar und in der zweiten Welle 31 Mitarbeiter am 26. Januar an den neuen Standort.“ Einzige Ausnahme bildet der Markscheiderische Außendienst des Tagebaus Welzow-Süd mit fünf Mitarbeitern. Ihr Umzug ist für den Herbst diesen Jahres eingeplant. Verschiedene Dienstleister sind mit dem Umzug beauftragt worden. „Neben der IT müssen vor allem größere technische Geräte wie Plott- und Falttechnik, großformatige Scanner und Laminierer transportiert werden“, so Hoffmann. Die bekannten Telefonnummer der Mitarbeiter behalten auch am neuen Standort ihre Gültigkeit.

In dem 1963-64 in Montagebauweise errichteten Bürogebäude sind seit Januar 2017 verschiedene Umbau- und Renovierungsmaßnahmen durchgeführt worden. Eine erste Renovierung mit diversen Umbauten und einer Wärmedämmung für die Fassade erlebte das Gebäude bereits im Jahr 1994. In den vergangenen zwölf Monaten wurden die Büroräume im ersten und zweiten Geschoss sowie alle WC-Räume und Kellerräume modernisiert. Der Brandschutz wurde erneuert, Klimatechnik eingebaut, die daten- und fernmeldetechnischen Medien erneuert und erweitert sowie die Außenfassade gemalert und Außenraffstoreanlagen angebaut. Aktuell werden noch die Außenflächen an der Südseite hergerichtet.

18.01.2018 | Spree Kinoprogramm vom 18. bis 24. Januar 2018

17.01.2018 | "Jugend musiziert" 2018

Auch wenn das Jahr noch ganz jung ist, steigt bereits jetzt das Wettbewerbsfieber bei den Schülern und Pädagogen der Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“ des Landkreises Spree-Neiße. Sie konzentrieren sich in den ersten Januarwochen schon traditionell auf ihre Teilnahme beim Regionalwettbewerb „Jugend musiziert", der in diesem Jahr vom 25. Bis 27. Januar in Cottbus ausgetragen wird.

Die Musik- und Kunstschule des Landkreises Spree-Neiße wird mit 24 Schülern der Altersgruppen Ia bis V in Cottbus vertreten sein. Die größte Teilnehmergruppe bildet der Fachbereich Klaviervierhändig mit zwölf Teilnehmern. Aber auch in den Kategorien Zupfinstrumente-Solo, Holzblasinstrument-Solo sowie Duo Klavier und ein Streichinstrument werden die Schüler die Musik- und Kunstschule beim Wettbewerb vertreten sein.
Für einige wird es der erste große Wettbewerbsauftritt, andere konnten bereits in den vergangenen Jahren erste Erfahrungen sammeln.
Zu den jüngsten Teilnehmern der Musik- und Kunstschule gehören in diesem Jahr Niclas und Juna Scheibe (beide Klavier) sowie Finja Schroth (Gitarre). Dagegen haben Friedrich Marten (Saxophon), Leonie Bullan und Josef Biener (beide Klavier) sowie Lea Greiner (Querflöte) bereits wertvolle Erfahrungen bei den Wettbewerben der vergangenen Jahre sammeln können.
An insgesamt sieben Austragungsorten in Cottbus werden die jungen Künstler den Juroren ihre Wettbewerbsprogramme, die je nach Alter und Kategorie mehrere Stilepochen und unterschiedlichste Originalwerke umfassen müssen, präsentieren. Sie kommen aus den Landkreisen Elbe-Elster, Dahme-Spreewald, Oberspreewald-Lausitz, Spree-Neiße und der Stadt Cottbus. 41 Pädagogen der Musikschulen, Musikschulleiter, Orchestermusiker und Professoren bilden die Fachjurys und haben die schwierige Aufgabe, die 362 angemeldeten Teilnehmer in der Region Brandenburg Süd objektiv als Solist oder im Ensemble zu beurteilen.

Für das Jahr 2019 ist als Austragungsort des Regionalwettbewerbes „Jugend musiziert“ die Stadt Spremberg im Landkreis Spree-Neiße vorgesehen.

 

16.01.2018 | Gewässerschau 2018

Der Gewässerverband Spree-Neiße führt am Mittwoch, 11. April 2018, die diesjährige Gewässerschau in Spremberg durch.

Treffpunkt ist um 9.00 Uhr im Bürgerhaus, Am Markt 2.

Die Gewässerschau beginnt mit der Auswertung des abgelaufenen Unterhaltungsjahres und der Besprechung der erforderlichen Maßnahmen für die anstehende Saison 2018/2019.

Nach entsprechendem Tourenplan werden die Gewässer anschließend, gem. § 31 Abs. 1 der Verbandssatzung, in angemessenem Umfang vor Ort angeschaut.

Die Schauen sind öffentlich und beziehen sich auf Gewässer II. Ordnung innerhalb der Verbandsgebietes des Gewässerverbandes Spree-Neiße.

 

16.01.2018 | Landrat und Ordnungsdezernent kondolieren

Mit tiefem Bedauern haben Landrat Harald Altekrüger und Ordnungsdezernent Carsten Billing den tragischen und viel zu frühen Tod des Ärztlichen Leiters des Rettungsdienstes, Herrn Dr. med. Michael Lang, zur Kenntnis genommen.

Herr Dr. Lang, der seit dem 1. Mai 1998 als Leitender Notarzt des Notarztbereiches Spremberg für den Landkreis Spree-Neiße tätig war, wurde 55 Jahre alt. Am 18. Juli 2001 ernannte der Kreistag Herrn Dr. Lang zum Ärztlichen Leiter des Rettungsdienstes für den gesamten Landkreis. Diese Funktion, welche er stets in hervorragender und engagierter Art und Weise ausübte, hatte er bis zuletzt inne. In sämtlichen Fragen des Rettungsdienstes stand er dem Landkreis und den Einsatzkräften des Rettungsdienstes jederzeit fachlich und persönlich zur Seite.

Die Qualität, die der Rettungsdienst im Landkreis Spree- Neiße erreicht hat, wäre ohne sein Wirken nicht denkbar. Es ist uns Ansporn und Ehre, sein Vermächtnis fortzuführen. Herr Dr. Lang war von allen Mitarbeitern und ärztlichen Kollegen hoch geachtet.

Über seine ärztliche Tätigkeit als Chefarzt der Notaufnahme des Spremberger Krankenhauses und als Notarzt hinaus, war er unter anderem als Stadtrat in seiner Heimatstadt Bad Muskau tätig. Als Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst des Landes Brandenburg sowie dem Bundesverband der Ärztlichen Leiter Rettungsdienst Deutschlands trug er wesentlich dazu bei, die Notfallrettung in der Bundesrepublik stetig zu optimieren. Mit der Gründung des Netzwerkes „Herzschlag Lausitz“ hat Dr. Lang des Weiteren ein Projekt ins Leben gerufen, das für die betroffenen Patienten die bestmögliche Versorgung und Genesung sichern soll. Herr Dr. Lang war Notarzt aus Leidenschaft und Berufung.

Die Lücke, die sein tragischer Tod gerissen hat, wird nie ganz zu schließen sein. Unser ganzes Mitgefühl gilt seinen Angehörigen, Freunden und Kollegen.

14.01.2018 | Chefarzt Dr.med.Michael Lang verstorben

Am Samstag, 13.Januar 2018 ist der Leiter des Rettungsdienstes des
Landkreises Spree-Neisse während eines Tauchganges verstorben.
Nach Zeugenaussagen war es kein technischer Unfall, sondern
wahrscheinlich ein Herzversagen während des Tauchganges im Halbendorfer See, der den
Notfallmediziner nicht mehr selbständig an die Oberfläche hat
kommen lassen.
Chefarzt Dr.Michael lang wurde in Dresden geboren, ist in Berlin groß
geworden und wohnte in Bad Muskau.
Viele Spremberger kannten ihn als Notfallmediziner, der über 20 Jahre in
der Spremberger Region unterwegs war.
Auch als Musiker, der auch für die "Jose Carreras Stiftung" Erlöse seiner
Veranstaltung spendete.
Eine Benefizveranstaltung war auch für 2018 im "Hotel Georgenberg" geplant
gewesen.

09.01.2018 | Blutspendetermine 1.HJ/2018

Amtliches

18.01.2018 | Polizeibericht vom Donnerstag, 18.01.2018

0394.    Cottbus: Am Doll wollten Polizeibeamte am frühen Mittwochnachmittag einen polizeilich bekannten 28 Jahre alten Radfahrer kontrollieren. Der Mann wollte flüchten, fuhr dabei gegen den Streifenwagen und beschädigte ein Rücklicht. Nach eigenen Angaben hatte er zuvor eine unbekannte Rauchmischung konsumiert. Bei der Durchsuchung entdeckten die Beamten bei ihm ein Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen und stellten diese sicher. Auch dieser Maßnahme versuchte er sich zu entziehen und griff die Polizisten an. Er wurde fixiert. Zur Beweissicherung wurde eine Blutprobe veranlasst. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz und des Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte.

0395.    Cottbus: Ein 34 Jahre alter Mann aus Polen wurde am frühen Mittwochnachmittag von einem Mitarbeiter eines Geschäftes in der Spreegalerie gestellt, als er Sportsachen im Wert von über 130 Euro stehlen wollte. Der Ladendieb flüchtete, konnte aber von dem Mitarbeiter bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten werden. Er wurde vorläufig festgenommen.

0396.    Cottbus: In der Willy-Brandt-Straße kontrollierten Polizeibeamte kurz nach 01:00 Uhr am Donnerstag einen PKW CHEVROLET. Der 28 Jahre alte Beifahrer gab freiwillig ein Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen heraus. Weitere Drogen wurden nicht entdeckt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

0397.    Cottbus: Bei einem Parkunfall am frühen Mittwochnachmittag wurden in der Berliner Straße ein PKW FIAT, ein VW und ein VW-Kleinwagen in Mitleidenschaft gezogen. Der Gesamtschaden wurde mit rund 3.000 Euro angegeben. In der Taubenstraße kamen sich am Nachmittag ein Bus und ein PKW VW nach einem Fehler beim Vorbeifahren zu nahe, so dass ein Blechschaden in Höhe von über 5.000 Euro bilanziert werden musste. Gegen 16:00 Uhr stießen in der Hänchener Straße ein PKW MITSUBISHI und ein VW bei einem Auffahrunfall zusammen. An den fahrbereiten Fahrzeugen musste ein Schaden von rund 3.000 Euro registriert werden. Verletzte gab es bei den Unfällen nicht.

0398.    Cottbus: Ein in der Helene-Weigel-Straße abgestellter PKW TOYOTA wurde in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag gestohlen. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos.

0399.    LK SPN, Briesen: Im Kreisverkehr bei Briesen kam es gegen 14:00 Uhr am Mittwoch zu einem Vorfahrtunfall. Nach dem Zusammenstoß eines PKW MAZDA und eines MERCEDES musste ein Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro bilanziert werden.

 

0400.    LK SPN, Forst: In der Triebeler Straße kontrollierten Polizeibeamte einen 21 Jahre alten Forster. Er hatte zwei Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen bei sich. Die Drogen wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

0401.    LK SPN, Forst: Auf der Umgehungsstraße/Ecke Skurumer Straße ereignete sich gegen 16:50 Uhr am Mittwoch ein Auffahrunfall. Eine Autofahrerin und zwei mitfahrende Kinder wurden leicht verletzt, konnten jedoch bei Bedarf selbständig einen Arzt aufsuchen. An den fahrbereiten Autos entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

0402.    LK SPN, Werben: In den LKW einer Umzugsfirma brachen bisher Unbekannte in der Nacht vom Mittwoch auf Donnerstag ein. Die erbeuteten Umzugsdecken im Wert von knapp 50 Euro stehen jedoch in keinem Verhältnis zum hinterlassenen Sachschaden. Dieser wurde mit rund 500 Euro angegeben. 

0403.    LK SPN, Turnow-Preilack: Ein LKW mit Anhänger beschädigte beim Abbiegen an der Kreuzung Waldstraße/Ecke Schönhöher Straße Donnerstagmorgen gegen 06:30 Uhr eine Laterne und einen Hydranten. Trotz eines Gesamtschadens von rund 2.500 Euro blieben die Beleuchtungseinrichtung und der Hydrant funktionsfähig.

0404.    LK SPN, Guben: Am Donnerstag gegen 07:45 Uhr befuhr ein 57-jähriger OPEL- Fahrer die Cottbuser Straße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße und prallte aus bislang unbekannter Ursache auf einen PKW FORD. In weiterer Folge kam der OPEL-Kleinwagen nach links in den Gegenverkehr und kollidierte dort mit einem unbesetzten Bus. Der Fahrer des Autos wurde bei dem Crash verletzt und durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. Ein Atemalkoholtest ergab bei ihm einen Wert von 2,53 Promille. An der Unfallstelle kam es auf Grund von Bergungsarbeiten zu Verkehrsbehinderungen. Die Schadenhöhe wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt.

Polizeiinspektion OSL:

0415.    LK OSL, Calau, Kittlitz, Neupetershain: Auf der Landstraße 52 bei Calau kam es am Mittwoch gegen 14:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW TOYOTA und einem Reh. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Das Auto war bei einer geschätzten Schadenshöhe von 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Zwischen Kittlitz und Groß Klessow krachte es gegen 17:30 Uhr zwischen einem PKW MERCEDES und einem die Fahrbahn querenden Wildschwein. Das Tier rannte anschließend von der Unfallstelle und war nicht mehr auffindbar. Die Schadenshöhe am nicht mehr fahrbereiten Auto beträgt etwa 3.000 Euro. Am Donnerstag kollidierten auf der L 522 bei Neupetershain ein PKW FORD und ein Wildschwein. Auch hier flüchtete das Tier. Die Schadenshöhe beträgt rund 2.500 Euro.

 

0416.    LK OSL, Saalhausen: Aus bislang unbekannter Ursache, aber vermutlich wegen unangepasster Geschwindigkeit, war am Mittwoch gegen 18:30 Uhr ein OPEL-Kleinwagen auf der 
B 96 bei Saalhausen nach rechts von der Straße abgekommen und auf einem angrenzenden Feld auf dem Dach zum Liegen gekommen. Bei der Unfallaufnahme musste ein Schaden von mehreren tausend Euro ins Protokoll aufgenommen werden. Der 20-jährige Fahrer wollte sich zum Ausschließen innerer Verletzungen in ein Krankenhaus begeben.

18.01.2018 | Polizei: Vorfälle in Cottbus

0392     Zwei syrische Tatverdächtige vorläufig festgenommen, Cottbus

 

0392.    Cottbus: Nach intensiven Ermittlungen und Zeugenvernehmungen am Mittwochnachmittag und            -abend konnten zwei 15 und 16 Jahre alte, aus Syrien stammende, Tatverdächtige bekannt gemacht und wenig später vorläufig festgenommen werden. Auf richterliche Anordnung erfolgten Durchsuchungen der Wohnräume der Jugendlichen, in denen Beweismittel entdeckt und sichergestellt wurden. Das Tatmesser wurde unweit des Tatortes aufgefunden und ebenso sichergestellt.

Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

Ausgangsmeldung vom 17.01.2018, 17:35 Uhr: Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei gegen 15:05 Uhr über eine gefährliche Körperverletzung im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Stadtpromenade/ Blechen Carré informiert. Nach dem ersten Ermittlungsstand kam es nach einer verbalen Auseinandersetzung und einer Beleidigung zu einer Rangelei. Aus einer Gruppe syrischer und deutscher Jugendlicher im Alter zwischen 16 bis 18 Jahren heraus, die sich aus dem Schul- und Freizeitumfeld flüchtig kennen, wurde ein 16-jähriger Cottbuser von einem syrischen Jugendlichen gegen eine stehende Straßenbahn gedrückt. Dabei wurde ihm mit einem Messer eine Schnittverletzung in der linken Gesichtshälfte zugefügt. Der Verletzte wurde zuerst von Rettern versorgt und zur weiteren Behandlung in das CTK eingeliefert.

Die Ermittlungen hat umgehend die Kriminalpolizei übernommen. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigem und seinen Begleitern laufen derzeit. Mehrere Zeugen des Vorfalls werden noch am späten Nachmittag gehört.

 

0421     Untersuchungshaft für Tatverdächtige angeordnet, Cottbus

 

0421.    Cottbus: Durch das Cottbuser Amtsgericht wurde Donnerstagnachmittag für die beiden 15 und 16 Jahre alten Tatverdächtigen Untersuchungshaft angeordnet. Sie werden einer Justizvollzugsanstalt überstellt.

2. Ausgangsmeldung vom 18.01.2018,09:22 Uhr: Nach intensiven Ermittlungen und Zeugenvernehmungen am Mittwochnachmittag und -abend konnten zwei 15 und 16 Jahre alte, aus Syrien stammende, Tatverdächtige bekannt gemacht und wenig später vorläufig festgenommen werden. Auf richterliche Anordnung erfolgten Durchsuchungen der Wohnräume der Jugendlichen, in denen Beweismittel entdeckt und sichergestellt wurden. Das Tatmesser wurde unweit des Tatortes aufgefunden und ebenso sichergestellt.

Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

1. Ausgangsmeldung vom 17.01.2018, 17:35 Uhr: Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei gegen 15:05 Uhr über eine gefährliche Körperverletzung im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Stadtpromenade/ Blechen Carré informiert. Nach dem ersten Ermittlungsstand kam es nach einer verbalen Auseinandersetzung und einer Beleidigung zu einer Rangelei. Aus einer Gruppe syrischer und deutscher Jugendlicher im Alter zwischen 16 bis 18 Jahren heraus, die sich aus dem Schul- und Freizeitumfeld flüchtig kennen, wurde ein 16-jähriger Cottbuser von einem syrischen Jugendlichen gegen eine stehende Straßenbahn gedrückt. Dabei wurde ihm mit einem Messer eine Schnittverletzung in der linken Gesichtshälfte zugefügt. Der Verletzte wurde zuerst von Rettern versorgt und zur weiteren Behandlung in das CTK eingeliefert.

Die Ermittlungen hat umgehend die Kriminalpolizei übernommen. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigem und seinen Begleitern laufen derzeit. Mehrere Zeugen des Vorfalls werden noch am späten Nachmittag gehört.

 

0393     Ermittlungen zu Geheimnisverrat, Cottbus

 

0393.    Cottbus: Im Zusammenhang mit den Ereignissen zu der gefährlichen Körperverletzung am Mittwochnachmittag vor dem Blechen Carré wurden Daten mit dienstlichen Inhalten der Polizei auf sozialen Netzwerken veröffentlicht. Eine Anzeige wegen des Geheimnisverrats wurde aufgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

2. Ausgangsmeldung vom 18.01.2018,09:22 Uhr: Nach intensiven Ermittlungen und Zeugenvernehmungen am Mittwochnachmittag und -abend konnten zwei 15 und 16 Jahre alte, aus Syrien stammende, Tatverdächtige bekannt gemacht und wenig später vorläufig festgenommen werden. Auf richterliche Anordnung erfolgten Durchsuchungen der Wohnräume der Jugendlichen, in denen Beweismittel entdeckt und sichergestellt wurden. Das Tatmesser wurde unweit des Tatortes aufgefunden und ebenso sichergestellt.

Weitere Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an.

1. Ausgangsmeldung vom 17.01.2018, 17:35 Uhr: Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei gegen 15:05 Uhr über eine gefährliche Körperverletzung im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Stadtpromenade/ Blechen Carré informiert. Nach dem ersten Ermittlungsstand kam es nach einer verbalen Auseinandersetzung und einer Beleidigung zu einer Rangelei. Aus einer Gruppe syrischer und deutscher Jugendlicher im Alter zwischen 16 bis 18 Jahren heraus, die sich aus dem Schul- und Freizeitumfeld flüchtig kennen, wurde ein 16-jähriger Cottbuser von einem syrischen Jugendlichen gegen eine stehende Straßenbahn gedrückt. Dabei wurde ihm mit einem Messer eine Schnittverletzung in der linken Gesichtshälfte zugefügt. Der Verletzte wurde zuerst von Rettern versorgt und zur weiteren Behandlung in das CTK eingeliefert.

Die Ermittlungen hat umgehend die Kriminalpolizei übernommen. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigem und seinen Begleitern laufen derzeit. Mehrere Zeugen des Vorfalls werden noch am späten Nachmittag gehört.

 

Angespannte Sicherheitslage: Spitzentreffen in Cottbus

Innenminister und Bildungsstaatssekretär beraten mit Oberbürgermeister über geeignete Maßnahmen zur Erhöhung der Sicherheit in der Stadt – Hinweis auf Pressetermin

 

Potsdam – Innenminister Karl-Heinz Schröter, Bildungsstaatssekretär Thomas Drescher und Vertreter der Polizei werden am (morgigen) Freitag in Cottbus mit Oberbürgermeister Holger Kelch zusammentreffen, um über geeignete Maßnahmen zur wirksamen Gewährleistung von Sicherheit und Ordnung im städtischen Raum zu beraten. Erörtert werden sollen sowohl repressive als auch präventive Maßnahmen zur Verbesserung der Sicherheitslage. Stadt und Land reagieren damit auf mehrere schwerwiegende Vorfälle unter Beteiligung von offenbar minderjährigen Flüchtlingen in der Lausitzmetropole. Im Anschluss an die Beratungen werden die Ergebnisse im Rahmen eines Pressetermins vorgestellt. Dazu wird die Stadt Cottbus noch gesondert einladen.

 

„Die jüngsten Angriffe auf Bürger in Cottbus durch offenbar minderjährige Asylsuchende sind vollkommen inakzeptabel. Die Schuldigen müssen mit der vollen Härte des Rechtsstaates zur Verantwortung gezogen werden. Ich erwarte von jungen Menschen, die hier bei uns Schutz und Aufnahme gefunden haben, dass sie sich an Recht und Gesetz halten, anstatt Bürgerinnen und Bürger auf offener Straße anzugreifen. Es sind beschämende Vorfälle, die Konsequenzen haben müssen. Hier findet bei mir jede Toleranz ein Ende. Alles andere kann und werde ich keinem Bürger in Cottbus erklären“, sagte Schröter heute in Potsdam.

 

Das Gespräch in Cottbus soll dazu dienen, unterschiedliche Maßnahmen von Stadt, Land und Polizei zu erörtern und aufeinander abzustimmen. „Es muss nach meinem Eindruck um ein Bündel von sowohl repressiven als auch präventiven Maßnahmen gehen. Auch die Schulen und ihr Umfeld spielen hier eine wichtige Rolle. Deshalb ist auch das Bildungsministerium morgen vertreten. Wir müssen früh ansetzen, wo noch die Chance auf wirksame Einflussnahme besteht“, betonte Schröter.

Die Polizei hat unterdessen ihre Präsenz in Cottbus verstärkt. Dabei handelt es sich um eine erste Reaktion auf die jüngsten Vorfälle.

17.01.2018 | 21. Sitzung des Ortsbeirates Schwarze Pumpe am 25. Januar 2018

Am Donnerstag, dem 25.01.2018, findet um 18:00 Uhr in Spremberg, Grundschule "Geschwister Scholl" Schwarze Pumpe, eine Sitzung des Ortsbeirates Schwarze Pumpe statt.

Tagesordnung

Öffentlicher Teil

1.

Formalien

1.1

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

Bestätigung des Protokolls vom 09.11.2017 (öffentlicher Teil)

2.

Festlegungskontrolle

3.

Information durch den Ortsvorsteher

4.

G/VI/18/0021

Information durch die AGAT GmbH

5.

Bürgeranfragen

6.

Sonstiges

Nicht öffentlicher Teil

7.

Formalien

7.1

Feststellung der Beschlussfähigkeit nichtöffentlich

7.2

Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

7.3

Bestätigung des Protokolls vom 09.11.2017 (nicht öffentlicher Teil)

8.

Festlegungskontrolle

9.

Sonstiges

17.01.2018 | Polizeibericht vom Mittwoch, 17.01.2018

0391.    Cottbus: Am Mittwochnachmittag wurde die Polizei gegen 15:05 Uhr über eine gefährliche Körperverletzung im Bereich der Straßenbahnhaltestelle Stadtpromenade/ Blechen Carre informiert. Nach dem ersten Ermittlungsstand kam es nach einer verbalen Auseinandersetzung und einer Beleidigung zu einer Rangelei. Aus einer Gruppe syrischer und deutscher Jugendlicher im Alter zwischen 16 bis 18 Jahren heraus, die sich aus dem Schul- und Freizeitumfeld flüchtig kennen, wurde ein 16-jähriger Cottbuser von einem syrischen Jugendlichen gegen eine stehende Straßenbahn gedrückt. Dabei wurde ihm mit einem Messer eine Schnittverletzung in der linken Gesichtshälfte zugefügt. Der Verletzte wurde zuerst von Rettern versorgt und zur weiteren Behandlung ins das CTK eingeliefert.

Die Ermittlungen hat umgehend die Kriminalpolizei übernommen. Polizeiliche Fahndungsmaßnahmen nach dem noch flüchtigen Tatverdächtigem und seinen Begleitern laufen derzeit. Mehrere Zeugen des Vorfalls werden noch am späten Nachmittag gehört.

0351.    Cottbus: In der Nacht zum Mittwoch entwendeten Unbekannte einen in der Curt-Möbius-Straße abgestellten PKW MAZDA. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos.

0352.    Cottbus: Gegen 20:20 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei in die Petersilienstraße gerufen. Dort brannten zwei Papiercontainer und wurden durch das Feuer zerstört.

0353.    Cottbus: Ein PKW AUDI und ein BMW wurden am Dienstagnachmittag in der Peitzer Straße in einen Auffahrunfall verwickelt. An den weiterhin fahrbereiten Autos musste ein Schaden von rund 1.000 Euro bilanziert werden.

0354.    Cottbus: Am Nordrand/Ecke Sielower Landstraße wurde ein Radfahrer am Mittwochmorgen gegen 05:25 Uhr bei einem Vorfahrtunfall verletzt. Nach der Kollision mit einem PKW FORD musste der 32-Jährige zur weiteren Behandlung ins CTK gebracht werden.

0355.    LK SPN, Kolkwitz: Ein acht Jahre altes Kind wurde am Mittwoch gegen 08:15 Uhr in der Wilhelm-Schadow-Straße bei einem Verkehrsunfall verletzt. Es stieg aus einem Bus aus, lief dann unvermittelt über die Straße, so dass ein PKW SKODA nicht mehr rechtzeitig zum Stillstand kam. Nachdem Rettungskräfte die leichten Verletzungen vor Ort behandelten, wurde das verletzte Kind zu weiteren Untersuchungen in das CTK gebracht.

0356.    LK SPN, Guben: Ein Ladendieb wurde am Dienstagnachmittag von einem Mitarbeiter einer Verkaufseinrichtung in der Friedrich-Schiller-Straße gestoppt, nachdem er versucht hatte, eine Haarschneidemaschine zu stehlen. Das Diebesgut warf er in ein Gebüsch. Der 28 Jahre alte Mann aus Polen hatte offensichtlich einen Komplizen, der zeitgleich aus einem Fahrradständer ein gesichertes Fahrrad gestohlen hat. Der gestellte Ladendieb wurde vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

0357.    LK SPN, Guben: Am Dienstag wurde in der Leonhard-Frank-Straße ein unverschlossener PKW TOYOTA entdeckt, der von der sächsischen Polizei aus Leipzig als gestohlen zur Fahndung ausgeschrieben war. Das Auto wurde sichergestellt. 

0358.    LK SPN, Tauer: In der Hauptstraße kam am Dienstag kurz nach 12:00 Uhr ein 32 Jahre alter Autofahrer mit einem VW-Kleinbus aus unklarer Ursache nach links von der Fahrbahn ab und kollidierte frontal mit einem Baum. Der Mann, seine Frau und drei Kinder im Alter von einem Monat, drei und fünf Jahren, wurden zur weiteren medizinischen Versorgung in das CTK gebracht. Der Mann konnte das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen. Die Straße war für eine Stunde voll gesperrt. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Zur Vermeidung weiterer Gefahren wurde der Baum gefällt.

0359.    LK SPN, Welzow: Ein 35 Jahre alter Bewohner eines Mehrfamilienhauses in Welzow sorgte am Dienstagabend für anhaltende Ruhestörungen. Eine Nachbarin, die um Ruhe bat, bedrohte er. Hinzugerufene Polizeibeamte stellten bei dem mit 2,21 Promille alkoholisierten Mann einen Stock und ein Einhandmesser sicher. Bei der Überprüfung des Ruhestörers wurde bekannt, dass gegen ihn ein Haftbefehl vorliegt. Er wurde festgenommen und in die Inspektion nach Cottbus gebracht. Die weiteren Ermittlungen zu der Bedrohung und zum Verstoß gegen das Waffengesetz führt nun die Kriminalpolizei. 

0360.    LK SPN, Forst, Döbern, Jogsdorf: Kurz vor der Grenze bei Forst kollidierte am Dienstag gegen 17:20 Uhr ein PKW OPEL mit einem Reh. Das Tier verendete, hinterließ etwa 1.000 Euro Schaden am Auto. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro endete ein weiterer Wildunfall gegen 19:00 Uhr bei Döbern. Zwei Wildschweine wollten es dort mit einem RENAULT-Transporter aufnehmen. Das erste Tier verendete vor Ort, das zweite flüchtete verletzt. Der Transporter musste abgeschleppt werden. Am Mittwochmorgen stieß ein PKW VW bei Jogsdorf mit einem Reh zusammen. Schaden hier – rund 2.500 Euro.

Polizeiinspektion OSL:

0376.    LK OSL, BAB 15, Leipe: Ein beim 24-jährigen Fahrer eines IVECO-LKW durchgeführter Drogentest reagierte in der Nacht zum Mittwoch positiv auf Cannabis. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst, die Weiterfahrt untersagt.

0377.    LK OSL, BAB 13, PP Elsteraue, PP Freienhufener Eck: Mittwochmorgen wurde die Polizei zum Parkplatz Elsteraue an der BAB 13 gerufen, da dort Diebe auf der Suche nach Beute die Plane eines Sattelaufliegers aufgeschnitten hatten. Nach ersten Erkenntnissen wurden insgesamt sieben auf dem Parkplatz angestellte LKW angegriffen. Gegen 08:15 Uhr meldete sich ein weiterer LKW-Fahrer vom Rastplatz Freienhufener Eck. Hier waren an zwei LKW die Planen aufgeschnitten worden. In allen Fällen wurde nichts entwendet, so dass es bei Sachschäden von jeweils mehreren hundert Euro blieb. Kriminaltechniker wurden mit der Spurensicherung beauftragt.

0378.    LK OSL, Ruhland, Hörlitz, Groß Beuchow: Am Dienstag ereignete sich gegen 18:00 Uhr auf der L581 zwischen Ruhland und Schwarzbach ein Verkehrsunfall zwischen einem PKW CHEVROLET und einem Reh. Das Tier flüchtete anschließend von der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. Gegen 20:15 Uhr krachte es bei Hörlitz zwischen einem Wildschwein und einem SUZUKI. Auch hier gelang dem Tier die Flucht in den heimischen Wald. Die Schadenshöhe beträgt rund 2.000 Euro. Am Mittwoch gegen 07:30 Uhr kollidierte bei Groß Beuchow ein OPEL vermutlich mit einem Wildtier. Das Tier torkelte nach dem Crash von dannen. Eine Suche im Nahbereich verlief ergebnislos. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

0379.    LK OSL, Senftenberg: Nach einem missglückten Rangiermanöver kollidierten am Dienstagmittag „Am Salzgraben“ ein PKW CITROEN und ein Transporter. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 4.000 Euro geschätzt.

 

0380.    LK OSL, Lübbenau: Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam in die Räumlichkeiten eines Vereins in der Albert-Schweitzer-Straße ein und stahlen nach ersten Ermittlungen ein Sparschwein mit einer unbekannten Summe Bargeld.

 

0381.    LK OSL, Zerkwitz: Aus einer Garage in der Hauptstraße stahlen unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch eine Motorsäge. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

 

16.01.2018 | Polizeibericht vom Dienstag, 16.01.2018

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

0309.    Cottbus: Ein mittäglicher Vorfahrtunfall ereignete sich am Montag in der Schmellwitzer/Ecke Rosa-Luxemburg-Straße. Dort waren ein PKW SEAT und ein MERCEDES-Transporter kollidiert, ohne dass jemand verletzt wurde. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro blieben die Autos fahrtüchtig.

0310.    Cottbus: Drei Einbrecher drangen am Dienstag gegen 01:00 Uhr in ein Geschäftshaus in der Max-Grünebaum-Straße ein. Dabei öffneten sie gewaltsam Türen zu einem Büro und zu Geschäftsräumen. Offenbar erbeuten sie noch kein Diebesgut. Im Rahmen sofortiger Fahndungsmaßnahmen stellten Polizeibeamte die drei 26, 30 und 34 Jahre alten Cottbuser, die hinlänglich wegen zahlreicher Straftaten bekannt sind und nahmen sie vorläufig fest. Sie hatten diverse Werkzeuge bei sich, die bei Einbrüchen benutzt werden. Die Einbruchwerkzeuge wurden sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei. 

0311.    Cottbus: Mit 2,03 Promille stellten Polizeibeamte am Dienstagmorgen gegen 03:20 Uhr in der Leipziger Straße einen 41 Jahre alten Autofahrer, der mit einem PKW DAEWOO unterwegs war. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Am Auto entdeckten die Beamten leichte Unfallschäden, so dass weiterführende Ermittlungen eingeleitet wurden.

0312.    Cottbus: Ein Blechschaden in Höhe von rund 1.000 Euro wurde gegen 05:00 Uhr am Dienstag bei einem Verkehrsunfall in der Richard-Wagner-Straße verursacht, als ein Winterdienstfahrzeug beim Vorbeifahren einen PKW MAZDA streifte. In der Freiheitsstraße kollidierten gegen 06:00 Uhr zwei PKW bei einem witterungsbedingten Auffahrunfall. Ein Auto war noch mit Sommerreifen ausgerüstet. Auch hier blieb es bei einem Blechschaden von rund 1.000 Euro. In der Welzower Straße waren gegen 07:15 Uhr zwei PKW MAZDA in einen weiteren Auffahrunfall verwickelt. Schaden hier – rund 2.000 Euro.

0313.    Cottbus Willmersdorf: In der Nacht zum Dienstag zapften Unbekannte aus dem Tank eines Baggers in Willmersdorf etwa 300 Liter Dieselkraftstoff ab. Von einem Firmen-LKW, der über Nacht in der Mauster Straße stand, wurden zahlreiche Werkzeuge gestohlen. Der Schaden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben.  

0314.    LK SPN, Kolkwitz: In der Jahnstraße kollidierten am Dienstagmorgen kurz nach 06:00 Uhr ein MULTICAR und ein MERCEDES-Transporter. Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro blieben die Fahrzeuge fahrbereit.

In der Gewerbeparkstraße kam ein PKW VW gegen 07:45 Uhr von der Fahrbahn ab und fuhr gegen eine Straßenlaterne. Der Schaden wurde mit über 2.000 Euro beziffert.

0315.    LK SPN, Welzow: In der Eintrachtallee war am Montagabend gegen 20:30 Uhr ein 35 Jahre alter Autofahrer mit 2,90 Promille und ohne gültige Fahrerlaubnis in einem PKW OPEL unterwegs. In einem Krankenhaus wurde die beweissichernde Blutprobe realisiert. Kurz nach Mitternacht am Dienstag kam den Beamten gegen 00:20 Uhr das Auto in Proschim wieder entgegen. Der Atemalkoholwert des altbekannten Fahrers hatte mittlerweile 3,67 Promille erreicht. Vor einer erneuten Blutprobe wurden die Autoschlüssel des Unbelehrbaren sichergestellt.

 

0316.    LK SPN, Spremberg: Nach einem Fehler beim Rückwärtsfahren kollidierten am Montag gegen 17:10 Uhr in der Paul-Thomas-Straße ein PKW OPEL und ein FORD. An den weiterhin fahrbereiten Autos wurde ein Schaden von rund 2.000 Euro verursacht.

0317.    LK SPN, Spremberg: Kurz nach 05:00 Uhr kam ein PKW BMW in der Hoyerswerdaer Straße bei einem witterungsbedingten Verkehrsunfall von der Straße ab und fuhr gegen einen Baum. Verletzt wurde niemand, aber das Auto musste mit einem Schaden von rund 5.000 Euro abgeschleppt werden. Etwa zwanzig Minuten später rutschte ein PKW MAZDA im Bereich der Berliner Straße von der Fahrbahn. Das Auto blieb fahrbereit.

0318.    LK SPN, Guben: Bei einem Auffahrunfall kollidierten am Montagnachmittag in der Groß Breesener Straße ein PKW VW und ein MERCEDES-LKW. Die Fahrzeuge setzten ihre Fahrt nach der Verkehrsunfallaufnahme mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fort.

0319.    LK SPN, Guben: Kurz vor 16:00 Uhr wurde in einem Einkaufszentrum in der Kaltenborner Straße ein Ladendieb gestellt. Der 39 Jahre alte Mann aus Polen hatte versucht, Kosmetika im Wert von knapp 100 Euro zu stehlen. Die Kriminalpolizei ermittelt.

0320.    LK SPN, B 112 bei Guben: Ein LKW kam am Dienstagmorgen gegen 08:15 Uhr auf der 
B 112 bei Guben von der Fahrbahn ab und beschädigte die Leitplanken. Verletzt wurde niemand, das Fahrzeug blieb fahrbereit.

0321.    LK SPN, Kolkwitz: Bei Kolkwitz kollidierte ein IVECO-LKW in der Nacht zum Dienstag mit einem Wildschwein. Das Tier flüchtete und hinterließ rund 1.000 Euro Schaden.

0322.    LK SPN, Rehnsdorf: Auf Teile eines Minibaggers auf einer Baustelle in der Straße am Gutshof hatten es Diebe in der Nacht  von Montag auf Dienstag abgesehen. Sie demontierten fachgerecht die Schaufel, Hydraulikschläuche sowie weitere Teile von der Arbeitsmaschine und verursachten so einen Schaden von rund 3.000 Euro.

0323.    LK SPN, BAB 15 Bademeusel: Polizeibeamte führten am Montagabend gegen 23:15 Uhr einen Drogentest bei einem 29-jährigen Autofahrer auf der BAB 15 bei Bademeusel durch. Dieser reagierte positiv auf Amphetamine, so dass eine Blutprobe zur Sicherung von Beweisen veranlasst wurde. Der aus Polen stammende Mann musste seinen PKW OPEL anschließend stehen lassen und sich nun einem Ermittlungsverfahren stellen.

Polizeiinspektion OSL:

0336.    LK OSL, Calau: Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Montagmittag der Fahrer eines VW TIGUAN auf der Cottbuser Straße nach rechts von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einer Laterne. Dass Fahrzeug war nach dem Crash nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Gesamtschadenshöhe beträgt rund 6.500 Euro.

 

0337.    LK OSL, B169: Bei Schwarzheide kollidierten am Montag gegen 14:30 Uhr ein PKW BMW und ein MAZDA bei einem Auffahrunfall. Verletzt wurde niemand. An den Autos entstand ein geschätzter Schaden von 8.000 Euro.

 

0338.    LK OSL, Senftenberg: Am Montag wurde der Diebstahl eines VW T5 aus der 2015-er Baureihe zur Anzeige gebracht. Das Fahrzeug hatte der Besitzer in der Nacht zum Montag im Amselweg abgestellt. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

0339.    LK OSL, Senftenberg: Nach einem missglückten Rangiermanöver kollidierte am Montag gegen 19:30 Uhr der Fahrer eines PKW FORD auf einem Parkplatz in der Hörlitzer Straße mit einer Laterne. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

 

0340.    LK OSL, Brieske: Die Gunst der Stunde nutzten unbekannte Täter am vergangenen Wochenende und verschafften sich gewaltsam Zutritt in eine vermietete Halle in der Fabrikstraße. Dort beschädigten und entwendeten sie diverse Gegenstände eines Theaters. Die Schadenshöhe beträgt mehrere tausend Euro.

 

0341.    LK OSL, Bronkow: Im morgendlichen Berufsverkehr rutschte gegen 05:15 Uhr der Fahrer eines PKW RENAULT in der Dorfstraße auf Grund des Nichtbeachtens der Fahrbahnverhältnisse gegen zwei Zaunfelder sowie zwei Verkehrsschilder. Die Schadenshöhe beträgt etwa 2.000 Euro.

 

0342.    LK OSL, Lauchhammer, B169, Schipkau: In den letzten Stunden kam es im Zuständigkeitsbereich der Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz zu mehreren Verkehrsunfällen mit Wildtieren. So kollidierten am Montag gegen 18:00 Uhr ein Wildschwein und ein PKW in Lauchhammer, Grundhofstraße. Das Tier musste durch einen Schuss aus der Dienstwaffe eines Polizeibeamten von seinen Qualen erlöst werden. Kurze Zeit später krachte es auf der B169, Abfahrt Hörlitz zwischen einem VW  Caddy und einem Wildtier. Das Tier flüchtete. Gegen 22:00 Uhr kam es auf der L60 bei Schipkau zu einem Zusammenstoß zwischen einem VW Passat und einem Reh. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Bei allen Unfällen blieb es bei Blechschäden, es wurden keine Personen verletzt.

 

0343.    LK OSL, Lauchhammer: Am Montagmittag wurde eine 78 Jahre alte Rentnerin in der Thomas-Mann-Straße in Lauchhammer bestohlen. Die Frau hatte ihre Handtaschen in ihrem Rollator. Als sie ihre Gehhilfe für einen kurzen Moment aus den Augen ließ, nutzte dies ein bislang unbekannter Täter und entwendete die Tasche mit Bargeld und persönlichen Dokumenten.

In diesem Zusammenhang gibt die Polizei nochmals folgende eindringlichen Hinweise:

Machen Sie es den Tätern nicht so einfach!

Lassen Sie ihr Eigentum möglichst nicht aus den Augen. Nehmen Sie nur unbedingt wichtige Dinge mit, die Sie eng am Körper aufbewahren können. Geldbörsen und Handtaschen gehören nicht in den Rollator!

0344.    LK OSL, BAB 13 Lübbenau: Beim Fahrstreifenwechsel beachtete der Fahrer eines PKW VW einen nachfolgenden PKW nicht ausreichend, so dass es zu einem Auffahrunfall mit einem Sachschaden von rund 10.000 Euro kam. Es wurde niemand verletzt, jedoch war der VW im Anschluss ein Fall für den Abschleppdienst.

 

0345.    LK OSL, BAB 13 Ortrand: Ein PKW kollidierte am Montagnachmittag gegen 14:30 Uhr auf der A 13 bei Ortrand mit einem tschechischen Kleintransporter und einem Sattelzug. Im Zuge der Unfallaufnahme und der Bergungsmaßnahmen musste die Fahrbahn kurzzeitig gesperrt werden. Die Höhe des Schadens beträgt geschätzte 15.000 Euro.  Aufgrund der Stauerscheinungen kam es zu einem Folgeunfall und einem Sachschaden von rund 4.000 Euro. Es wurde niemand verletzt.

 

0346.    LK DS, BAB 15 Boblitz: Der Fahrer eines polnischen LKW geriet am Montagabend gegen 19:00 Uhr auf der A 15 bei Boblitz von der Fahrbahn ab und kam erst hinter der Schutzplanke zum Stehen. Dabei entstand ein Blechschaden von zirka 3.500 Euro. Der 45-jährige Pole gab an, eingeschlafen zu sein. Gegen 07:00 Uhr am Dienstagmorgen kollidierte ein PKW SEAT auf der A 15 bei Boblitz mit der Mittelschutzplanke. Aufgrund der Witterung geriet der PKW ins Schleudern, wodurch ein Sachschaden von zirka 5.500 Euro entstand.

 

0347.    LK OSL, BAB 13 Bronkow: Als am Dienstagmorgen der Fahrer eines PKW SKODA die Fahrbahn auf der BAB 13 an der Anschlussstelle Calau wechseln wollte, drehte sich das Auto, schleuderte in die Leitplanke und stieß gegen einen PKW FORD. Der FORD kollidierte daraufhin ebenfalls mit der Mittelschutzplanke, es wurde niemand verletzt. Durch den Unfall entstand ein Sachschaden in noch nicht genau bekannter Höhe, beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden.

15.01.2018 | Wirtschaftsausschuss tagt am 24.01.2018

Wirtschaftsausschuss tagt



Die nächste Sitzung des Wirtschafts-, Bau-, Verkehrs- und Vergabeausschusses findet am Mittwoch, dem 24.01.2018um 17:00 Uhr im Kreishaus, Raum C.2.04 in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) statt. Die Sitzung ist öffentlich.

Tagesordnung:
  • Nahverkehrsplan für den übrigen öffentlichen Personenverkehr (üÖPNV) – Fortschreibung für den Zeitraum 01.01.2018 bis 31.12.2022
  • Abschluss einer Kooperationsvereinbarung zur Umsetzung des Projektes "Unternehmen Revier" im Rahmen des Regionalen Investitionskonzeptes (RIK) Lausitz                         
Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Spree-Neiße www.lkspn.de, Politik & Kreistag, Bürgerinfo-Portal, Sitzungskalender.

15.01.2018 | Polizeibericht vom 15.01.2018

Fahrer eines PKW AUDI. Der Mann ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis, gab aber an, Drogen konsumiert zu haben. 
Ein 40 Jahre alter Autofahrer, der am Montagmorgen gegen 03:00 Uhr in der Franz-Mehring-Straße mit einem MERCEDES unterwegs war, stand ebenfalls unter Drogeneinfluss. Ein Test reagierte positiv auf Amphetamine. In beiden Fällen wurden beweissichernde Blutproben veranlasst und die Weiterfahrt untersagt.

0280.    Cottbus: Am frühen Sonntagnachmittag wurde die Polizei über den Diebstahl von Regenfallrohren und diversen Fensterblechen informiert. Unbekannte waren auf ein Firmengrundstück in der Burger Chaussee gelangt, stahlen die Gegenstände und verursachten einen Schaden von rund 1.000 Euro.

0281.    Cottbus: Am Sonntagmittag entdeckte ein Mitarbeiter einer KITA in der Straße Am Spreeufer eine unbekannte männliche Person in den Räumen. Der Mann flüchtete sofort. Mit einer detaillierten Personenbeschreibung ausgestattet, konnten Polizeibeamte wenig später einen hinlänglich polizeibekannten 18-jährigen Cottbuser vorläufig festnehmen. Kriminaltechniker sicherten an der KITA, die der Mann gewaltsam betreten hatte, zahlreiche Spuren. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

0282.    Cottbus: Nach einer Unaufmerksamkeit stießen am Montagvormittag in der Hainstraße ein FORD-Kleinwagen und ein PKW NISSAN zusammen. Trotz eines Gesamtschadens von rund 3.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

 

Polizeiinspektion OSL:

0297.    LK OSL, BAB 13, Calau: Ein PKW OPEL kollidierte am Sonntag gegen 02:45 Uhr auf der A 13 bei Calau mit einem Fuchs. Das Auto war mit einem Schaden von rund 1.000 Euro nicht mehr fahrbereit, der Verbleib des Tieres blieb unklar.

0298.    LK OSL, Großräschen: Im Bereich der Rembrandtstraße beschmierten Unbekannte die Außenfassade eines Mehrfamilienhauses, die Hauseingangstüren und einen LKW mit diversen unlesbaren Schriftzügen und unter anderem mit dem Antifa-Zeichen. So wurde ein Schaden von mindestens 1.500 Euro verursacht. Die Ermittlungen zu diesen Sachbeschädigungen, die am Sonntagvormittag gemeldet wurden, hat die Kriminalpolizei übernommen.

0299.    LK OSL, Ruhland: Von einem Grundstück in der Straße des Aufbaus entwendeten Unbekannte vermutlich in der Nacht zum Sonntag einen PKW MERCEDES. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos.

0300.    LK OSL, Lübbenau: Unbekannte drangen am Sonntagabend gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung in Zerkwitz ein. Dabei beschädigten sie diverse Glastüren und verursachten Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro. Genaue Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.

0301.    LK OSL, Großkmehlen: In der Blochwitzer Straße kontrollierten Polizeibeamte am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr den Fahrer eines PKW DACIA. Der 33-Jährige stand mit 1,52 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

0302.    LK OSL, Vetschau: Einbrecher drangen in der Nacht zum Montag gewaltsam in ein Gebäude in der Erich-Weinert-Straße ein. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten Computertechnik, Handys und einen Wandtresor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

0303.    LK OSL, Senftenberg: Das zurückliegende Wochenende nutzten Räderdiebe, um in der Güterbahnhofstraße einen PKW RENAULT aufzubocken, alle vier Räder zu demontieren und zu stehlen. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

0304.    LK OSL, Lindchen: Nach einer Kollision mit einem Wildschwein bei Lindchen am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr konnte der beteiligte PKW VW dennoch seine Fahrt mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fortsetzen. Das Tier verendete.Polizeiinspektion OSL:

beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

0302.    LK OSL, Vetschau: Einbrecher drangen in der Nacht zum Montag gewaltsam in ein GebäudeHauseingangstüren und einen LKW mit diversen unlesbaren Schriftzügen und unter anderem mit dem Antifa-Zeichen. So wurde ein Schaden von mindestens 1.500 Euro verursacht. Die Ermittlungen zu diesen Sachbeschädigungen, die am Sonntagvormittag gemeldet wurden, hat die Kriminalpolizei übernommen.

0299.    LK OSL, Ruhland: Von einem Grundstück in der Straße des Aufbaus entwendeten Unbekannte vermutlich in der Nacht zum Sonntag einen PKW MERCEDES. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos.

0300.    LK OSL, Lübbenau: Unbekannte drangen am Sonntagabend gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung in Zerkwitz ein. Dabei beschädigten sie diverse Glastüren und verursachten Sachschäden in Höhe von mehreren tausend Euro. Genaue Angaben zum Diebesgut liegen noch nicht vor. Die Kriminalpolizei ermittelt.

0301.    LK OSL, Großkmehlen: In der Blochwitzer Straße kontrollierten Polizeibeamte am Sonntagabend gegen 20:30 Uhr den Fahrer eines PKW DACIA. Der 33-Jährige stand mit 1,52 Promille erheblich unter Alkoholeinfluss. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein sichergestellt.

0302.    LK OSL, Vetschau: Einbrecher drangen in der Nacht zum Montag gewaltsam in ein Gebäude in der Erich-Weinert-Straße ein. Nach ersten Erkenntnissen entwendeten die Unbekannten Computertechnik, Handys und einen Wandtresor. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.

0303.    LK OSL, Senftenberg: Das zurückliegende Wochenende nutzten Räderdiebe, um in der Güterbahnhofstraße einen PKW RENAULT aufzubocken, alle vier Räder zu demontieren und zu stehlen. Der Schaden beläuft sich auf rund 1.000 Euro.

0304.    LK OSL, Lindchen: Nach einer Kollision mit einem Wildschwein bei Lindchen am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr konnte der beteiligte PKW VW dennoch seine Fahrt mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fortsetzen. Das Tier verendete.

 

14.01.2018 | Polizeibericht vom Sonntag, 14.01.2018

Forst, Gubener Straße: Am Samstagabend wurde die Polizei zur Unterstützung in die Asylgemeinschaftsunterkunft nach Forst gerufen, nachdem es dort zu Streitigkeiten zwischen drei eritreischen Asylbewerbern und dem Wachschutz kam. Demzufolge konsumierten die drei Asylbewerber übermäßig viel Alkohol, was durch einen Mitarbeiter des Wachschutzes unterbunden werden sollte. Als dieser das Zimmer betrat, kam es zum Wutausbruch bei einem der Asylbewerber, infolgedessen er mit Bierflaschen nach dem Mitarbeiter des Wachschutzes warf und Stühle und Tische innerhalb des Zimmers beschädigte. Weiterhin beschädigte er die Zimmertür mit einem Messer und verletzte sich dabei selbst an der Hand. Der Verletzte wurde zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus Forst verbracht. Der Mitarbeiter des Wachschutzes wurde seinerseits nicht verletzt.

Forst, Stadtgebiet: In der Nacht von Samstag zu Sonntag kam es im Stadtgebiet Forst (Sorauer Straße/ Rüdigerstraße) zu mehreren Sachbeschädigungen an Kraftfahrzeugen. In zwei Fällen wurden die Heckscheiben der Fahrzeuge eingeschlagen. In einem weiteren Fall wurde die Seitenscheibe eines Fahrzeuges eingeschlagen, sowie die Außenspiegel abgetreten. Zeugen werden gebeten, sich bei der Polizei in Forst (Tel: 03562 / 920) zu melden. Die Kriminalpolizei ermittelt.

2.

3. PD Görlitz, Halbendorfer See: Aus bisher ungeklärter Ursache kam es am frühen Nachmittag des 13.01.2018 zu einem tragischen Tauchunfall. Ein regional bekannter Arzt begab sich mit zwei weiteren Tauchern zu einem Tauchgang (Sporttauchen) in den Halbendorfer See (Land Sachsen). Nachdem der Kontakt unter den Tauchern abgerissen war, konnte der Verunglückte bewusstlos im Wasser treibend aufgefunden werden. Die Tauchkameraden verbrachten ihn unverzüglich an Land und leiteten Reanimationsmaßnahmen ein. Unter bestehender Reanimation wurde der Verunglückte dann ins Sana-Herzzentrum nach Cottbus verbracht, wo gegen 18:00 Uhr der Tod festgestellt wurde. Aufgrund der ungeklärten Todesursache wurde über die Staatsanwaltschaft eine Obduktion angeregt. Weitere Angaben zum Tauchunfall selbst und zur Todesursache können aufgrund der andauernden Ermittlungen nicht gemacht werden.

Lübbenau, L49 : Am Samstag, den 13.01.2018 gegen 07.45 Uhr wurde der 48 jährige Fahrer eines Pkw an der L49 in Fahrtrichtung Lübbenau kontrolliert. Es stellte sich heraus, dass er unter Einfluss von Alkohol stand. Der Test ergab einen Wert von 1,18 Promille. Den Führerschein musste die Polizei beschlagnahmen. Die Weiterfahrt wurde untersagt, eine Blutprobe entnommen. Gegen den Fahrer des Pkw wurde eine Strafanzeigengefertigt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

page4image20632
  1. Senftenberg, Ernst-Thälmann-Straße: Am Samstag, den 13.01.2018 sollen im Bereich Brieske Feuerwerkskörper gezündet worden sein. Das erboste einen 28 jährigen Bewohner dermaßen, dass er die Verursacher zur Rede stellen wollte. Als Argumentationshilfe nahm er einen Baseballschläger mit. Im Bereich der Ernst-Thälmann-Straße glaubte er die Verursacher gefunden zu haben. Er ging auf einen 59 jährigen zu und wollte auf diesen mit dem Baseballschläger bearbeiten. Der Geschädigte konnte den Schlag abwehren, wurde aber an einer Hand verletzt. Durch weitere Bürger wurde der Angreifer überwältigt und zu Boden gebracht. Bis zum Eintreffen der Polizei wurde der Täter am Boden festgehalten. Es wurden die Personalien erfasst, der Schläger weggenommen und Beweise gesichert. Eine Anzeige ist aufgenommen. Der Ärger über die Knallerei ist verständlich, Selbstjustiz jedoch in keinem Fall akzeptabel. Zumal der Geschädigte wohl nichts mit der Knallerei zu tun hatte. Die Kriminalpolizei ermittelt in dem Sachverhalt. Der Täter wird sich vor Gericht verantworten müssen.

  2. Senftenberg/ Niemtsch Senftenberger Straße: Am Sonntag, den 14.01.2018 gegen 09.00 Uhr wurde ein Pkw kontrolliert. Es wurde Alkoholgeruch festgestellt. Der Test vor Ort ergab 0,61 Promille. Der 56 jährige Fahrer wurde zur Polizeiwache verbracht und führte einen weiteren Alkoholtest durch. Dieser ergab einen Wert von 1,26 Promille Atemalkohol. Da dieser Wert im Straftatenbereich liegt wurde eine Blutprobe entnommen und der Führerschein sichergestellt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Anzeige ist gefertigt. Die Kriminalpolizei bearbeitet den Sachverhalt.

  3. Senftenberg, Stadtgebiet: Am Sonntag, den 14.01.2018 gegen 08.15 Uhr teilte ein aufmerksamer Bürger aus Senftenberg mit, dass vor seinem Haus eine Mülltonne steht. In dieser sollen sich Gegenstände aus dem Gastgewerbe befinden. Er habe auch den Ort gefunden, wo diese Gegenstände entwendet sind. Die Angaben des Bürgers bestätigten sich bei der Überprüfung. Es wurden Mitarbeiter der Gaststätte informiert. Eine Anzeige wurde aufgenommen und Spuren am Tatort gesichert. Die Mitarbeiter stellten fest, dass neben elektrischen Geräten auch Bargeld entwendet wurde. Hinweise zum Sachverhalt können unter der Telefonnummer 03573-880 mitgeteilt werden.

  4. Großräschen, Rembrandtstraße: Am Samstag, den 13.01.2018 gegen 22.00 Uhr wurden die Beamten in die Rembrandtstraße gerufen. Hier war ein Hausbewohner ausgerastet und wollte unbedingt ein „Gespräch“ mit den Nachbarn führen. Da diese dazu keine Lust hatten und die Tür nicht öffnen wollten, begann er diese zu „bearbeiten“. Der 46 jähre wurde durch die Polizei in seine Wohnung geschickt und zur Ruhe ermahnt. Dem kam er erst einmal nach. Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 2,22 Promille. Als er jedoch keinen Polizisten mehr sah, war er der Meinung das „Gespräch“ fortsetzen zu müssen. Er schlug und spuckte jetzt gegen die Tür der Nachbarn. Daraufhin entschied man (die Polizei) den Bürger mit den Räumen des Polizeigewahrsams bekannt zu machen. Hier durfte er bis zum Vormittag des Sonntags seine Zeit verbringen und dann den Heimweg etwas nüchterner antreten. Eine Kostenrechnung für die Unterbringung wird folgen.

6. Sedlitz, B 169:

Am Samstag, den 13.01.2018 um 20.10 Uhr fuhr ein 50 jähriger Pkw Fahrer auf der B169 in Richtung Senftenberg. Nach Zeugenaussagen kam er mehrfach auf die linke Fahrbahnseite und in Sedlitz fuhr er mit etwa 80 km/h geradeaus über eine Verkehrsinsel und ebnete diese ein. In der Folge kam er nach rechts von der Straße ab und fuhr im Straßengraben weiter über in die Böschung. Er beschädigte noch weitere Sachen bis er zum Stehen kam. Der Fahrer konnte einen stolzen Wert von 2,64 Promille Atemalkohol vorweisen, obwohl er nichts getrunken hatte, nach eigenen Angaben. Es wurde eine Anzeige aufgenommen. Der Führerschein wurde sichergestellt. Weitere Maßnahmen sind eingeleitet. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Sport

14.01.2018 | Billard vom Wochenende: 1.Kreisklasse+2.Kreisklasse+Regionalliga


14.01.2018 | Kegelergebnis Landesliga 14.01.2018

11.01.2018 | Eingeschränkte Nutzung der Schwimmhalle am 20. Januar 2018

Aufgrund eines Wettkampfes kann die Schwimmhalle Spremberg am 20. Januar 2018 nur eingeschränkt genutzt werden.

Für den öffentlichen Badebetrieb bleibt die Schwimmhalle an diesem Tag bis 15.00 Uhr geschlossen.

Die Nutzung der Sauna ist davon nicht betroffen. Hier ist wie gewohnt von 13.00 bis 18.00 Uhr geöffnet.

 

17.12.2017 | Fußballergebnisse vom 17.12.2017

Unsere neuesten Filme

16.11.2017

16.11.2017

20.10.2017

20.10.2017

13.10.2017

13.10.2017

01.10.2017

01.10.2017

28.09.2017

28.09.2017

12.09.2017

12.09.2017

15.08.2017

15.08.2017

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

22.07.2017

Unsere Kategorien