Amtliches

17.07.2024 | Polizeibericht vom Mittwoch, 17.07.2024

Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße:

 

3351.    Cottbus:                       Die Fahrerin eines PKW versuchte sich in der Nacht zum Mittwoch einer Verkehrskontrolle auf der Franz-Mehring-Straße zu entziehen. Sie konnte kurze Zeit später gestoppt werden. In der Folge beschimpfte sie die Polizisten in Fäkalsprache. Die 26-Jährige bekam eine Anzeige wegen Beleidigung und der begangenen Verkehrsverstöße. 

 

3352.    Cottbus:                       Ein der Polizei bereits wegen verschiedenster Delikte bekannter 40-Jähriger wurde am Dienstagnachmittag in Polizeigewahrsam genommen. Zuvor hatte er Kinder am Skaterpark der Puschkinpromenade fotografiert und eine Frau beleidigt. Ein Test ergab einen Atemalkoholwert von 2,69 Promille.

 

3353.    Cottbus:                       Kurz nach 10:00 Uhr wurde der Polizei am Mittwoch ein Verkehrsunfall auf dem Berliner Platz gemeldet, bei dem ein KIA-SUV und eine Straßenbahn nach der Missachtung der Vorfahrt aneinandergeraten waren. Personen kamen nicht zu Schaden, aber mit einem geschätzten Sachschaden von etwa 4.500 Euro musste das Auto abgeschleppt werden, die Straßenbahn blieb fahrbereit. Die Sperrung des Platzes zur Absicherung der Unfallaufnahme wurde kurz vor 11:00 Uhr wieder aufgehoben.

 

3354.    LK SPN, Briesen:         Eine 64-Jährige fuhr mit ihrem PKW am Dienstagabend auf der Landstraße zwischen Briesen und Cottbus gegen ein Verkehrsschild. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,15 Promille und eine Blutprobe wurde angeordnet. Die Frau blieb unverletzt. Es wurde Anzeige wegen Trunkenheit im Straßenverkehr erstattet.

 

3355.    LK SPN, Forst:             Zwischen Forst und Groß Jamno ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 15:45 Uhr ein schwerer Verkehrsunfall. Ein 34-Jähriger fuhr aus bisher ungeklärter Ursache mit seinem Auto auf den Teeranhänger einer Zugmaschine ungebremst auf, als ein 21-jähriger Arbeiter gerade zwischen dem Hänger und der Zugmaschine stand. Der junge Mann wurde dabei schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Auch der Unfallverursacher erlitt Verletzungen, die in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Der PKW wurde abgeschleppt und der Schaden auf rund 100.000 Euro geschätzt. 

 

3356.    LK SPN, Forst:             Am Mittwochvormittag wurde der Polizei um 09:30 Uhr ein Verkehrsunfall in der Skurumer Straße gemeldet, bei dem sich ein PKW RENAULT und ein SKODA zu nahe gekommen waren. Es blieb bei Sachschäden von etwa 7.000 Euro an den weiter fahrtüchtigen Autos, verletzt wurde niemand. 

 

3357.    LK SPN, Guben:           Der Polizei wurde am Dienstag angezeigt, dass Unbekannte mit gelber Sprühfarbe eine Hauswand in der Cottbuser Straße auf einer Fläche von mehreren Metern beschmiert hatten. Der Sachschaden beläuft sich auf einige hundert Euro.

 

Polizeiinspektionen Dahme-Spreewald und Flughafen:

 

3358.    LK DS, BAB 13 bei Baruth:                  Kurz vor 14:00 Uhr wurde am Dienstag ein Feuerwehreinsatz auf der A 13 in Fahrtrichtung Dresden ausgelöst, der für einen mehrstündigen Stau sorgte. Beamte der Bundespolizei hatten bei einem LKW-Sattelzug einen Defekt am Tank-Auflieger bemerkt, an dem die Gefahrgut-Kennzeichnung angebracht war. Die Ursache war ein Reifenplatzer des Aufliegers während der Fahrt, bei dem Trümmerteile die äußere Hülle des Flüssigkeitsbehälters beschädigt hatten. Gemeinsam mit eintreffenden Feuerwehren und der Autobahnpolizei wurde der Gefahrenbereich weiträumig abgesperrt, da es sich bei der Ladung laut Kennzeichnung um ein gefährliches Lösungsmittel handelte. Überprüfungen und Messungen der Feuerwehr und des Katastrophenschutz-Zuges ergaben, dass keine Flüssigkeiten austraten und der innere Tank intakt geblieben war. Die Vollsperrung wurde für zwei Stunden aufrechterhalten, danach wurde der Verkehr auf der Überholspur vorbeigeleitet. Nach einer Reparatur vor Ort konnte das Fahrzeug aus eigener Kraft zum Rastplatz Am Bugkgraben geführt werden, der zur weiteren Absicherung vollständig geräumt und gesperrt wurde. Am Mittwochmorgen werden sich Spezialisten einer Servicefirma des havarierten Zuges annehmen, um die weitere Transportsicherheit herzustellen.

 

3359.    LK DS, Groß Köris:                             Feuerwehr und Polizei wurden am Dienstag kurz nach 16:00 Uhr alarmiert, da ein Brandausbruch im Bereich des Bahnüberganges der Berliner Straße gemeldet worden war. Neben dem Gleiskörper standen etwa sechs Quadratmeter Ödland in Flammen und waren bereits vor Eintreffen der Feuerwehr gelöscht. Ein Anhalten des Zugverkehrs wurde nicht erforderlich, es erging lediglich die Information an die Lokführer, langsam auf Sicht zu fahren. Personen kamen nicht zu Schaden und bisherigen Informationen zufolge ist von keinem Fremdverschulden auszugehen.

 

3360.    LK DS, Teupitz:                                   Der Fahrer eines FORD-Transporters rief am Dienstag um 14:30 Uhr die Polizei in die Straße Kreisgarten, wo er mit seinem Fahrzeug einen Telefonmast gerammt hatte. Verletzt wurde niemand und der „Transit“ blieb mit rund 2.500 Euro Sachschaden fahrbereit. Durch die Beamten wurde die Feuerwehr nachgefordert, um den Holzmast und die Kabel zu sichern und gleichzeitig Servicepersonal des Telefonbetreibers zur Beseitigung der Störung informiert.

 

3361.    LK DS, Bestensee:                              Zu einem Alleinunfall in der Eichhornstraße wurde die Polizei am Dienstag gegen 14:30 Uhr gerufen. Ein 83-jähriger Fahrradfahrer war mit einem E-Bike so schwer gestürzt, dass er zur medizinischen Versorgung seiner Verletzungen stationär ins Krankenhaus aufgenommen werden musste.

 

3362.    LK DS, Schlepzig:                               Auf einem Parkplatz an der Dorfstraße war es am Dienstag kurz vor 17:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gekommen, der seine Ursache in einer Unaufmerksamkeit beim Rückwärtsfahren hatte. Ein PKW MERCEDES hatte ein HONDA-Motorrad gerammt, was etwa 3.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde niemand und beide Fahrzeuge konnten nach der Unfallaufnahme ihre Tour aus eigener Kraft fortsetzen.

 

3363.    LK DS, Lübben:                                   Zu einem Auffahrunfall im Ortsteil Steinkirchen wurde die Polizei am Dienstag kurz nach 18:00 Uhr gerufen. Unweit des Bowlingzentrums in der Weinbergstraße waren ein PKW SEAT und ein MERCEDES aneinandergeraten, was mit Sachschäden von rund 10.000 Euro endete. Verletzt wurde niemand, aber ein Fahrzeug musste anschließend abgeschleppt werden. Durch die Feuerwehr wurden ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten auf der Fahrbahn gebunden.

 

3364.    LK DS, Schönefeld:                             Unangemessene Geschwindigkeit war am Dienstag kurz vor 20:15 Uhr ersten Ermittlungen zufolge die Ursache eines Verkehrsunfalls zwischen dem Melli-Beese- und dem Hugo-Junkers-Ring. Ein PKW VW war von der Fahrbahn abgekommen und hatte drei Straßenlaternen derart heftig gerammt, dass durch die Feuerwehr zwei davon umgelegt werden mussten. Der Fahrer blieb unverletzt, aber mit einem Sachschaden von mindestens 20.000 Euro musste der „ARTEON“ anschließend abgeschleppt werden.

 

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz:

 

3365.    LK OSL, Senftenberg:                                     In der Nacht zum Mittwoch krachte es gegen 02:15 Uhr auf der Straße des Bergmanns. Ein 62-Jähriger war mit dem PKW frontal gegen ein geparktes Auto gefahren, schob dieses auf ein weiteres und fuhr dann gegen einen Baum. Er kam mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus zur Behandlung. Es wurde bei ihm ein Atemalkoholwert von 1,57 Promille festgestellt und eine Blutprobe angeordnet. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass gegen ihn ein Haftbefehl wegen einer nicht beglichenen Geldforderung vorlag. Der angerichtete Sachschaden liegt im fünfstelligen Bereich. 

 

3366.    LK OSL, Lauchhammer-Mitte, Boblitz:  Bei Verkehrskontrollen konnte die Polizei am Dienstag gegen 21:20 Uhr eine 56-jährige PKW-Fahrerin auf der Kleinleipischer Straße von Lauchhammer-Mitte feststellen, bei der ein Drogenvortest positiv auf Amphetamine reagierte. In der Nacht zum Mittwoch war es dann in Boblitz auf der Chausseestraße ein 24-jähriger Autofahrer, bei dem ein Drogentest ebenfalls positiv auf Amphetamine reagierte. Bei beiden wurde eine Blutprobe angeordnet, die Weiterfahrt untersagt und Anzeige erstattet. 

 

3367.    LK OSL, Missen:                                 Der Polizei wurde am Dienstagnachmittag angezeigt, dass Unbekannte aus dem Schuppen eines Sportvereins mehrere Sportbögen gestohlen hatten. Dem Verein entstand ein Schaden von einigen hundert Euro.

 

Polizeiinspektion Elbe-Elster:

 

3368.    LK EE, Sonnewalde:                            Aus zunächst ungeklärter Ursache fuhr am Dienstag kurz nach 22:00 Uhr ein 70-Jähriger mit seinem PKW auf der Bundesstraße 96 zwischen Sonnewalde und Gahro frontal gegen einen stehenden Funkwagen der Polizei. Dieser war mit eingeschalteten Blaulicht und weit einsehbarer Fahrbahn gut sichtbar. Da der Verdacht einer Fahruntüchtigkeit durch Medikamenteneinnahme bestand, wurde eine Blutprobe angeordnet. Der Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Euro. Personen wurden augenscheinlich nicht verletzt.

 

3369.    LK EE, Falkenberg:                             Am Dienstagnachmittag wurde die Polizei zu einer Pferdekoppel im Ortsteil Beyern gerufen, wo Unbekannte einen Wallach verletzt hatten. Ersten Ermittlungen zufolge waren dem Tier vorsätzlich Verletzungen am Oberschenkel zugefügt worden, die durch einen Veterinär zu versorgen waren. Die Beamten leiteten ein Ermittlungsverfahren ein und sicherten Spuren und Beweismittel. Inzwischen hat die Kriminalpolizei die weiterführenden Ermittlungen übernommen.

 

3370.    LK EE, Lichterfeld-Schacksdorf:                      Auf der Landstraße zwischen Finsterwalde und Schacksdorf ereignete sich am Dienstag kurz vor Mitternacht ein Verkehrsunfall, der seine Ursache in einem Wildwechsel hatte. Ein Motorradfahrer, der in Richtung Schacksdorf unterwegs war, hatte ein Wildtier bemerkt und seine Geschwindigkeit reduziert. Durch das Tier abgelenkt, kam er beim Ausweichen in den Gegenverkehr, wo es zum Zusammenstoß mit einem Fahrradfahrer kam. Die beiden Männer im Alter von 38 und 61 Jahren stürzten und erlitten dabei Verletzungen, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Eine vorläufige Bilanz der Sachschäden wurde mit rund 1.000 Euro angegeben.

 

3371.    LK EE, Finsterwalde:                                       Auf der Kreuzung der Kirchhainer Straße vor dem Krankenhaus war es am Mittwochmorgen zu einem Auffahrunfall gekommen, wie der Polizei um 06:45 Uhr gemeldet wurde. Ein VW-Transporter war gegen den Anhänger eines LKW gestoßen, was Sachschäden von etwa 6.000 Euro zur Folge hatte. Verletzt wurde niemand, aber der Kleinbus musste abgeschleppt werden. Die Feuerwehr wurde hinzugerufen, um ausgelaufene Betriebsflüssigkeiten zu binden.

16.07.2024 | Polizeibericht vom Dienstag, 16.07.2024

15.07.2024 | Polizeibericht vom Montag, 15.07.2024

14.07.2024 | Polizeibericht vom Sonntag, 14.07.2024

12.07.2024 | Polizeibericht vom Freitag, 12.07.2024

11.07.2024 | Polizeibericht vom Donnerstag, 11.07.2024