Aktuelle Nachrichten

24.02.2020 | Neue Bodenrichtwerte für SPN und OSL

Der Gutachterausschuss für Grundstückswerte in den Landkreisen Spree-Neiße und Oberspreewald-Lausitz hat in seinen Beratungen am 05. und 12.02.2020 insgesamt 701 zonale Bodenrichtwerte für baureifes Land sowie 30 zonale Bodenrichtwerte für land- und forstwirtschaftliche Grundstücke zum Stichtag 31.12.2019 beschlossen.
 
In vielen ländlichen Bereichen der beiden Landkreise stagnierte der Grundstücksmarkt. Daher wurden im Landkreis Spree-Neiße 78 % und im Landkreis Oberspreewald-Lausitz 72 % der vorjährigen Bodenrichtwerte für Bauland unverändert fortgeschrieben.
 
In einigen Kommunen findet jedoch rege Bautätigkeit statt. Das führte in 141 Fällen zu einer Anhebung des Bodenrichtwertes meistens um 1 €/m² bis 4 €/m² (71 in Spree-Neiße und 70 im Oberspreewald-Lausitz-Kreis). Erhöhungen um 5 €/m² und mehr wurden für 21 Bodenrichtwerte beschlossen.
 
Dabei konzentrierten sich diese positiven Veränderungen besonders auf die Städte Spremberg und Drebkau, einige Cottbus nahe Ortschaften, die Gemeinde Kolkwitz mit ihren Ortsteilen und den Raum Spreewald von Burg (Spreewald) bis Lübbenau/Spreewald sowie die Kreisstadt Senftenberg mit ihren Ortsteilen und den Raum Großräschen.
 
Die höchsten Bodenrichtwertsteigerungen um 10 €/m² bis 13 €/m² verzeichneten einige Zonen in der Gemeinde Burg (Spreewald), der Kreisstadt Senftenberg mit den Ortsteilen Großkoschen und Kleinkoschen.
 
Nur 6 Bodenrichtwerte wurden für vereinzelte Lagen im Raum Guben und Forst(Lausitz) sowie Ruhland um 1 €/m² bis 3 €/m² verringert.
 
Mit 12 neuen Bodenrichtwerten überwiegend für Erholungsgebiete oder neu erschlossene Wohngebiete wurde die zonale Flächendeckung gegenüber dem Vorjahr weiter erhöht.
 
 
Die Entwicklung der land- und forstwirtschaftlichen Bodenrichtwerte verlief von gleichbleibend in 10 Fällen bis steigend und stark steigend für insgesamt 18 Bodenrichtwerte. Nur zwei Bodenrichtwerte für Forsten wurden abgesenkt.
 
Die Bodenrichtwerte liegen für Ackerland zwischen 0,45 €/m² und 0,70 €/m², für Grünland zwischen 0,35 €/m² und 0,65 €/m² und für Forsten (mit Aufwuchs) zwischen 0,35 €/m² und 0,70 €/m².
 
 
Offenlegung:
Die Veröffentlichung der beschlossenen Bodenrichtwerte gemäß § 12 Abs. 2 der Gutachterausschussverordnung des Landes Brandenburg (BbgGAV) erfolgt im Internet über das amtliche Bodenrichtwert-Portal „Boris Land Brandenburg“.
 
Seit 1. März 2017 stehen dort die Bodenrichtwerte ab dem Stichtag 01.01.2010 jederzeit für die interessierte Öffentlichkeit unentgeltlich zur Einsichtnahme zur Verfügung und können dort auch gebührenfrei ausgedruckt werden.
 
Das Bodenrichtwert-Portal ist unter dem folgenden Link zu erreichen:
https://www.boris-brandenburg.de/boris-bb/
 
Außerdem besteht die Möglichkeit, in der Geschäftsstelle des Gutachterausschusses während der Sprechzeiten in die digitale Bodenrichtwertkarte Einsicht zu nehmen sowie Auskünfte zu den Bodenrichtwerten kostenfrei in mündlicher oder gebührenpflichtig in schriftlicher Form zu erhalten.
 
Die Geschäftsstelle befindet sich beim Fachbereich Kataster und Vermessung des Landkreises Spree-Neiße im Landesgerichts- und Behördenzentrum Südeck, Vom-Stein-Straße 30, 03050 Cottbus. Telefonisch ist diese zu den Sprechzeiten unter (0355) 49 91 – 22 47 zu erreichen.
 
Sprechzeiten:         Dienstag         8.00 Uhr – 12.00 Uhr    und   13.00 Uhr – 18.00 Uhr
                               Donnerstag     8.00 Uhr – 12.00 Uhr    und   13.00 Uhr – 16.00 Uhr
 
Weiterführende Informationen finden Sie auf der Homepage der Gutachterausschüsse des Landes Brandenburg (http://www.gutachterausschuss-bb.de/).

 

23.02.2020 | St.Benno: Gottesdienstordnung vom 23.Februar bis 22.März 2020

21.02.2020 | Aufstiegs-BAföG: Mehr Geld für die berufliche Fortbildung

Handwerkskammer Cottbus begrüßt Gesetzesreform

Vom Gesellen zum Meister, vom Meister zum Betriebswirt: Wer einen beruflichen Aufstieg im Handwerk anstrebt, wird ab August 2020 besser 
gefördert. Der Bundestag hat die Reform des sogenannten Aufstiegs-BAföG verabschiedet, von dem künftig noch mehr Fortbildungswillige profitieren könnten.

"Junge Handwerker, die sich nach der Gesellenausbildung auf die Führung von Handwerksbetrieben fortbilden, werden finanziell stärker entlastet. 
Der Beitrag zum Lebensunterhalt für den Besuch von Vollzeitkursen wird künftig zu 100 Prozent als Zuschuss gewährt. Ein gravierender Eckpfeiler 
ist, dass Existenzgründern das Darlehen für die Lehrgangs- und Prüfungskosten vollständig erlassen wird. Statt Darlehensschulden für 
Fortbildungen zu tilgen, können die Junghandwerker eher Investitionen für das Unternehmen tätigen, das sie neu gegründet oder übernommen haben", 
begrüßt Peter Dreißig, Präsident der HWK Cottbus, die Zustimmung des Bundestages zum Ausbau der Aufstiegsförderung.

Die neuen Regelungen des Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetzes (AFBG) bedeuten zum einen mehr Geld, zum anderen können Handwerker – anders als 
bisher – die Förderleistung mehrfach in Anspruch nehmen.

Die wichtigsten Verbesserungen ab August 2020:

– Lehrgangs- und Prüfungskosten werden künftig zu 50 Prozent vom Staat 
  bezuschusst (bisher 40 Prozent), der Rest als Darlehen gewährt.
– Bei Existenzgründung erfolgt ein vollständiger Erlass der 
  Darlehensschuld.
– Der einkommensabhängige Zuschuss zum Unterhalt wird zu einem 
  Vollzuschuss ausgebaut (bisher 50 Prozent).
– Der Kinderbetreuungszuschlag für Alleinerziehende wird von 130 
  auf 150 Euro pro Monat erhöht. 


Hintergrund:
Im Kammerbezirk der HWK Cottbus werden Förderungen stark in Anspruch genommen, um eine Weiterbildung im Handwerk zu finanzieren: Von 332 
Teilnehmern, die 2019 die Meisterschule gestartet haben oder sich in laufenden berufsbegleitenden Kursen befinden, haben 232 den Antrag auf 
Aufstiegs-BAföG gestellt. Damit nutzen fast 70 Prozent die bisherige Förderung. 
Darunter sind auch 25 Teilnehmer, die den Abschluss als Geprüfter Betriebswirt nach Handwerksordnung oder als kaufmännischer Fachwirt 
anstreben.
 

21.02.2020 | Gottesdienstordnung Ev.Kreuzkirchengemeinde vom 21.02.2020 bis 20.03.2020

 

 

20.02.2020 | Musikschule nimmt Kurs auf „Sound City“ 2020

Die Musik- und Kunstschule das Landkreises Spree-Neiße beginnt das neue Schulhalbjahr mit der praktischen Umsetzung der geplanten Projekte und Programme für das große musikalische Highlight „Sound City“ im Sommer dieses Jahres in Spremberg.

Ein Mammutprogramm der Logistik ist bereits jetzt im Vorfeld zu stemmen, wenn es darum geht Raumdispositionen, technische Voraussetzungen und Absprachen, Register- und Gesamtproben, musikalische Bearbeitungen, Solisten, Sänger, Sprecher, Orchester, Ausstattungen und Requisiten zu ordern und zu koordinieren. Jedes Detail ist wichtig und darf im Puzzle der musikalischen Aktionen nicht fehlen. Insgesamt hat sich die Musikschule 13 musikalische Projekte auf die Fahnen geschrieben, die jetzt von allen Mitwirkenden mit großer Disziplin und Eifer erarbeitet werden, um dann beim Publikum für Begeisterung sorgen zu können. Das Besondere: Nicht nur die zahlreichen Musikschüler, sondern auch Schüler aus Kooperationsunterrichten wie die Bläser- und Blockflötenklassen aus Forst und Spremberg, aber auch Bürger der Stadt Spremberg werden unter den etwa 280 aktiven Mitwirkenden der Musikschule sein.

Eines der größten Projekte nahm die Musik- und Kunstschule mit dem musikalischen Probenbeginn bereits in der vergangenen Woche in Angriff. Mehr als 40 Schüler der Grundschule Kollerberg, Musiklehrer der Schule und die Pädagogen der Musikschule arbeiten aktuell an der Einstudierung der Texte und Lieder für das Musical „Tuishi pamoja“. Das Musical erzählt von einer Tierfreundschaft in der Savanne, von Vorurteilen und Anfeindungen und davon, dass „miteinander reden“ überraschende Einsichten bringen kann. Neben den Sängern der Grundschule werden die Sprecher und das Orchester der Musikschule dann ein rhythmisch mitreißendes und schwungvolles Musical auf die Bühne bringen. Bereits die ersten Proben waren schon sehr Erfolg versprechend und machten alle Mitwirkenden neugierig auf mehr. Auch das Jugendorchester der Musikschule hat bereits seinen Probenplan bis zum Festival fest im Blick. Zahlreiche Zusatzproben des Orchesters werden sicherstellen, dass jedes Projekt langfristig und erfo lgreich vorbereitet werden kann.

Neben der Aufgabe des Begleitparts des Musicals mit den Kindern der Grundschule Kollerberg probt das Orchester als „Römhilds junge Garde“ unter anderen an einer Uraufführung mit dem Titel „Geschichten aus dem Schloss“. Für das Projekt „Trommelwirbel für Spremberg“, zu dem sich 28 Teilnehmer angemeldet hatten, begannen die Proben ebenfalls im Februar. Hier geht es vor allem um Energie und die Leidenschaft an Percussion, die dann im Juni einen musikalischen Wirbel entfesseln soll. Außerdem wird „The Jazz Experience“ zu hören sein, das Gitarrenorchester „Vielsaitig“, das Projekt-Akkordeonorchester, die Gruppen „ad libitum und „Intermezzo“ und ein klassisches Konzert mit jungen begabten Künstlern der Region.

Noch gibt es viel zu tun in der Musikschule, noch sind größere und kleinere Herausforderungen zu meistern bevor es dann vom 26.-28. Juni heißt: „Sound City Spremberg – hier kommt die klingende Stadt“.
 

14.02.2020 | VBZ: Hohe Fördersummen für das Energiesparen

Verbraucherzentrale informiert

Für Energiesparmaßnahmen können Verbraucher in diesem Jahr zum Teil erheblich höhere Zuschüsse bekommen als bislang. Haushalte, die ihre alte Heizung außer Betrieb nehmen und stattdessen erneuerbare Energien nutzen, erhalten hohe Fördersummen. Reine Gas- und Öl-Kessel werden allerdings gar nicht mehr gefördert. Öl-Kessel sollen langfristig verboten werden.

Förderung erneuerbarer Energien für das Heizen

Vollständig erneuerbare Energien: Verbraucherinnen und Verbraucher, die vollständig auf erneuerbare Energie setzen, zum Beispiel mit einer Pelletheizung oder einer Wärmepumpe, können mit 35 Prozent hohe Zuschüsse bekommen. Der Austausch einer alten Ölheizung bringt nochmal 10 Prozent zusätzlich, also 45 Prozent für die Pelletheizung oder die Wärmepumpe.

Gas-Hybridheizung: Wer etwa auf eine Gasheizung in Kombination mit erneuerbaren Energien (zum Beispiel mit Solarkollektoren) umsteigt, bekommt für diese so genannte Gas-Hybridheizung einen Zuschuss von 30 Prozent der Kosten. Bei einer Investition von 20.000 Euro beträgt der Zuschuss 6.000 Euro. So wird ein erheblicher Teil der Mehrinvestition für die Solarkollektoren durch den Zuschuss finanziert. Auch bei der Gas-Hybridheizung erhalten Verbraucher einen zusätzlichen 10-prozentigen Ölaustauschbonus.

Gas-Brennwertkessel: Der Austausch einer Heizung durch einen Gas-Brennwertkessel kann mit 20 Prozent Zuschuss gefördert werden, wenn nach spätestens zwei Jahren eine Komponente mit erneuerbaren Energien dazu kommt. Das können zum Beispiel Solarkollektoren oder eine Wärmepumpe sein. Die später zu ergänzende Komponente kann dann ebenfalls bezuschusst werden.

 

Förderung von Wärmedämmung

Wer nachträglich Wärmedämmungen in Außenwände oder Dach einbaut oder sein Haus mit neuen Fenstern oder Haustüren ausstattet, bekommt jetzt mit 20 Prozent doppelte Zuschüsse. Bis zu 40 Prozent beträgt die Förderung für Komplettsanierungen als sogenanntes Effizienzhaus.

 

Voraussetzungen der Förderung

Wer die Fördermittel beanspruchen will, muss in der Regel mehr Energie einsparen, als es die gesetzlichen Mindestanforderungen verlangen. Das ist empfehlenswert, denn: „Mit besseren Maßnahmen sparen Verbraucher mehr Energie ein. Langfristig sparen sie also auch Kosten ein und heizen klimafreundlicher“, so Marlies Hopf von der Verbraucherzentrale Brandenburg. Wer sich für die Fördermittel interessiert, sollte sich vor einer Entscheidung zunächst beraten lassen, etwa zu der Frage, welche Heizung überhaupt geeignet ist oder welche zusätzlichen Maßnahmen sinnvoll sind. Die Energieberatung der Verbraucherzentrale berät individuell und anbieterneutral zu Fördermitteln und energetischen Maßnahmen bei Wohngebäuden: 0800 - 809 802 400 und vz-energie.de.

 

 

Über die Energieberatung der Verbraucherzentrale

Die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale bietet das größte interessenneutrale Beratungsangebot zum Thema Energie in Deutschland. Seit 1978 begleitet sie private Verbraucher mit derzeit über 550 Energieberatern und an mehr als 800 Standorten in eine energiebewusste Zukunft. Jedes Jahr werden mehr als 100.000 Haushalte zu allen Energie-Themen unabhängig und neutral beraten, beispielsweise Energiesparen, Wärmedämmung, moderne Heiztechnik und erneuerbare Energien. Die durch die Beratungen eines Jahres bewirkten Energieeffizienzmaßnahmen führen zu einer Einsparung an Energie, die einem Güterzug von 50 km Länge voller Steinkohle entspricht.

13.02.2020 | Straßenbau Lustgartenstraße/Fröbelstraße

Im Zeitraum von Februar 2020 bis April 2021 erfolgt der grundhafte Ausbau der Lustgartenstraße und der Fröbelstraße zur barrierefreien Erschließung des Gesundheitszentrums.

Dies ist eine Gemeinschaftsmaßnahme der Stadt Spremberg, des Spremberger Wasser- und Abwasserzweckverbandes und der Städtische Werke Spremberg (Lausitz) GmbH, bei der sämtliche Kabel und Leitungen ausgetauscht werden. 

Begonnen wird am 17. Februar 2020 mit der Erneuerung des Schmutzwasserkanals DN 800 in der Lustgartenstraße von Wendenstraße bis zum Krankenhausparkplatz. Der Parkplatz ist dann über die Fröbelstraße zu erreichen. Die Wendenstraße muss im Kreuzungsbereich voll gesperrt werden. Der fußläufige Verkehr zum Krankenhaus und zu den Städtischen Werken wird jederzeit gewährt.

Die Baumaßnahme wird mit Bundes- und Landesmitteln aus dem Programm Stadtumbau Ost gefördert.

11.02.2020 | Treff der Ruheständler im Krankenhaus am 11.März 2020

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

Am Mittwoch, den 11. März 2020, findet auch dieses Jahr wieder um 14:30 Uhr der Treff der Ruheständler in der Cafeteria des Krankenhauses statt.

Recht herzlich eingeladen sind alle ehemaligen Mitarbeiter des Krankenhauses sowie der Poliklinik.

Wir erwarten eine kleine (Foto) Rückschau auf 150 Jahre Krankenhaus Spremberg und ein gemütliches Zusammensein bei Kaffee und Kuchen.

10.02.2020 | 8.Insulinpumpentreffen am 7.März 2020

05.02.2020 | Babybegrüßung 2020

Im Rahmen der Brandenburgischen Frauenwoche findet am Sonnabend, 21. März 2020, in der Zeit von 9.30 bis 11.00 Uhr im Mehrgenerationszentrum Bergschlösschen der schon traditionelle Babyempfang mit Bürgermeisterin Christine Herntier und der Örtlichen Liga statt.

Eingeladen sind Spremberger Eltern mit ihren im Jahr 2019 geborenen Kindern.

Bei dieser Veranstaltung haben die Eltern Gelegenheit, sich über Entwicklungsmöglichkeiten der Kinder und Betreuungsangebote zu informieren.

Für die kulturelle Umrahmung sorgt in diesem Jahr die Kindertanzgruppe „Crazy Kids“.

Außerdem erhalten die Eltern ein kleines Begrüßungsgeschenk.

Aus planerischen und organisatorischen Gründen wird um eine Anmeldung bis zum 16. März 2020 gebeten; bitte teilen Sie Ihren Namen, Anschrift und Geburtsdatum des Kindes mündlich oder schriftlich an die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Spremberg, Christina Bieder, mit; E-Mail:gsb@stadt-spremberg.de oder Tel: 03563/340-150.

Amtliches

25.02.2020 | Polizeibericht vom Dienstag, 25.02.2020

1013.    Cottbus:                                  Zwei Betrugsversuche wurden der Polizei am Montag gemeldet. In Ströbitz erhielten eine Rentnerin und ein Rentner Anrufe von Betrügern, die sich als Kriminalkommissare ausgaben. Die falschen Beamten versuchten, Informationen über Bargeld oder Schmuck- und Wertgegenstände zu erlangen. Die beiden Angerufenen taten das einzig Richtige, legten umgehend auf und informierten die Polizei. Drei weitere, ähnliche gelagerte, aber ebenso erfolglose Betrugsversuche wurden am Dienstagvormittag aus Madlow, Sielow und Schmellwitz gemeldet.
Deshalb nochmals diese wichtigen Hinweise der Polizei:
Immer wieder und unter verschiedensten Legenden werden besonders Seniorinnen und Senioren um ihr Erspartes gebracht. Ob „Enkel“, „Neffe“, „Nichte“ oder auch „Polizist“, die Anrufer haben es immer auf Geld, Schmuck oder andere Wertgegenstände abgesehen. Vermeintliche Polizisten rufen an, hätten Hinweise auf Betrüger und benötigen die Mithilfe der Angerufenen. „Wir haben bei Betrügern einen Zettel mit Ihrem Namen gefunden und brauchen Ihre Hilfe!“, so oder so ähnlich versuchen Betrüger die Angerufenen zu bewegen, Schmuck und Wertgegenstände „für Untersuchungen vorübergehend auszuhändigen“ oder erfragen auch Kontoverbindungen. Dabei wird sogar die Telefonnummer manipuliert, so dass im Display ein tatsächlich existierender Polizeianschluss vorgegaukelt wird, manchmal auch die Notrufnummer 110. Aber auch an der Haustür klingeln angebliche „Polizisten“, wollen wegen Einbrüchen in der Nachbarschaft ermitteln oder bieten Beratungen an und zeigen dabei gefälschte Dienstausweise vor. Auch hier ist höchste Vorsicht geboten, wenn sich jemand erkundigen möchte, „ob Ihr Geld / Schmuck sicher verwahrt ist?“. Seien Sie misstrauisch und geben Sie den Unbekannten keine Informationen über Wertgegenstände oder Bargeld. Ruft jemand unter der Notrufnummer 110 an, können Sie sicher sein, hier ist ein Trickbetrüger am Werk. Informieren Sie sofort die richtige Polizei (Notruf 110), wenn Ihnen ein Anruf verdächtig vorkommt. Erstatten Sie Anzeige bei der Polizei, auch wenn kein Schaden entstanden ist. Seien Sie auch der Polizei (und anderen unbekannten Personen) gegenüber an der Haustüre misstrauisch und rufen Sie die zuständige Dienststelle oder den Notruf an. Dort kann man den Einsatz bestätigen oder Ihnen Hilfe senden. 

 

1014.    Cottbus:                                  Der Parkplatz in der Weinbergstraße war am Montagnachmittag Schauplatz von zwei Verkehrsunfällen. Nach einem Fehler beim Einparken kollidierten gegen 14:00 Uhr ein PKW SUZUKI und ein VOLVO. An den weiter fahrbereiten Autos musste ein Schaden von rund 3.000 Euro verzeichnet werden. Kurz nach 15:00 Uhr wurde die Polizei erneut gerufen. Bereits am Vormittag war ein OPEL nach einem fehlerhaften Parkmanöver gegen einen SKODA gestoßen und hatte ebenfalls für einen Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro gesorgt. Der 87 Jahre alte Fahrer hatte sich mit seinem Auto unerlaubt vom Unfallort entfernt. Am Nachmittag tauchte er offensichtlich zufällig wieder vor Ort auf. Die Beamten ermitteln nun wegen der Verkehrsunfallflucht.  

 

1015.    Cottbus:                                  Polizeibeamte nahmen am Montagnachmittag einen mit Haftbefehl gesuchten 35-jährigen Intensivtäter in einer Straßenbahn im Bereich der Haltestelle am Hauptbahnhof fest. Im Gewahrsam in der Inspektion wurden bei dem Mann zudem szenetypische Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen fest und sichergestellt.

Ebenfalls am Nachmittag kontrollierten Beamte in Sandow einen 28-jährigen Cottbuser. Bei ihm wurde die Droge Amphetamin entdeckt und sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

 

1016.    Cottbus:                                  Am Großen Spreewehr versuchten Unbekannte, gewaltsam in Geschäftsräume einzudringen. Die Polizei wurde am Montag über diesen Versuch informiert. In das Objekt gelangten die Täter nicht, hinterließen allerdings Schäden in Höhe von mindestens 3.000 Euro.  

 

1017.    Cottbus:                                  In der Nacht zum Dienstag beschädigten Unbekannte einen Fahrscheinautomaten in der Kahrener Straße offensichtlich durch Pyrotechnik. Zur Schadenshöhe liegen derzeit keine Informationen vor.

 

1018.    Cottbus:                                  Die Polizei bittet die Bevölkerung um Mithilfe zur Klärung der Sachbeschädigungen und Diebstähle in Sandow und Schmellwitz. Allein in der Willy-Jannasch-Straße wurden zehn angegriffene Fahrzeuge gemeldet. Offensichtlich wurde zwischen 03:00 und 06:00 Uhr in der Nacht zum Montag nach dem gewaltsamen Eindringen versucht, die KFZ zu starten und somit zu stehlen. In diesem Zusammenhang sucht die Polizei Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu den Taten und den handelnden Personen geben können. Melden Sie sich telefonisch unter 0355 4937 1227 in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße oder nutzen Sie das Internet unter

www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

Ausgangsmeldung vom 24.02.2020        0991     Sachbeschädigungen und Diebstähle, Cottbus

0991.    Cottbus:                                   Am Montagmorgen wurde die Polizei über Sachbeschädigungen und Diebstähle in Sandow und Schmellwitz informiert. In der Willy-Jannasch- und der Georg-Schlesinger-Straße sowie in der Schlachthofstraße hatten Unbekannte im Verlauf des vergangenen Wochenendes Scheiben von zahlreichen dort parkenden Fahrzeugen zerstört, die Innenräume durchsucht, teilweise an Fahrzeugschlössern manipuliert und unter anderem ein Navigationsgerät gestohlen. An den betroffenen 14 Autos wurden Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro verursacht.

 

1019.    LK SPN, Proschim:                 Bei Proschim kollidierten am frühen Montagnachmittag ein PKW CITROEN und ein VW im Gegenverkehr. Verletzt wurde offensichtlich niemand. Beide nicht mehr fahrbereiten Autos mussten mit einem Gesamtschaden von rund 9.000 Euro abgeschleppt werden.

 

1020.    LK SPN, Spremberg:               In der Hoyerswerdaer Straße stießen am Montagnachmittag ein PKW MERCEDES und ein FORD bei einem Auffahrunfall zusammen. Beide Autos blieben mit einem Schaden von rund 4.000 Euro fahrbereit.

 

1021.    LK SPN, Guben:                      In der Nacht zum Dienstag entwendeten Unbekannte einen PKW FORD, der auf einem Parkplatz in der Corona-Schröter-Straße abgestellt war. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des schwarzen Autos.

 

1022.    LK SPN, Guhrow, Haasow:      Mit Blechschäden in Höhe von jeweils rund 2.000 Euro endeten zwei Wildunfälle am Montag. Gegen 16:30 Uhr stieß ein PKW CHEVROLET bei Guhrow mit einem Reh zusammen, bei Haasow war es ein BMW, der mit einem weiteren Reh kollidierte. Um die Tiere kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter. Die Autos blieben fahrbereit.

Polizeiinspektion OSL:

 

1031.    LK OSL, Senftenberg:              Die Polizei wurde am Montag über einen Einbruch in Geschäftsräume am Steindamm informiert. Unbekannte nutzten offensichtlich das zurückliegende Wochenende, um gewaltsam in ein Büro einzudringen und Computertechnik und Werkzeug zu stehlen. Es entstand ein Schaden von weit über 2.500 Euro.  

 

1032.    LK OSL, Senftenberg:              Am Montagabend wurde die Polizei gegen 19:30 Uhr über ein umgefahrenes Verkehrsschild in der Wilhelm-Pieck-Straße informiert. Verkehrsteilnehmer konnten Hinweise zum Verursacherfahrzeug geben, das die Beamten wenig später zur Hälfte auf einer Rasenfläche parkend feststellen konnten. Der MITSUBISHI wies entsprechende Beschädigungen auf. Der Fahrer, ein 42 Jahre alter Mann, wurde aufgesucht und zu dem Verkehrsunfall befragt. Er war mit 1,99 Promille alkoholisiert gefahren. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst und der Führerschein beschlagnahmt. 

 

1033.    LK OSL, Zerkwitz:                    Auf einem Parkplatz in Zerkwitz kollidierten am frühen Montagnachmittag ein PKW OPEL und ein AUDI nach einem Fehler beim Einparken. Beide Autos blieben mit einem Schaden von rund 3.000 Euro fahrtüchtig.

 

1034.    LK OSL; Lübbenau:                 In der Berliner Straße fiel Polizeibeamten am Dienstagmorgen ein PKW OPEL auf, der unübersehbar in Schlangenlinien unterwegs war. Sie stoppten das Fahrzeug gegen 01:45 Uhr und führten bei der Autofahrerin einen Atemalkoholtest durch. Die 53-Jährige war mit 1,54 Promille alkoholisiert. Das zog eine beweissichernde Blutprobe, die Beschlagnahme des Führerscheins und Ermittlungen wegen der Verkehrsstraftat nach sich.

 

1035.    LK OSL, Großkmehlen:            Am frühen Montagnachmittag waren ein PKW VW und ein FORD in der Elsterwerdaer Straße in einen Auffahrunfall verwickelt. Mit einem Gesamtschaden von rund 6.500 Euro musste für ein nicht mehr fahrtüchtiges Auto ein Abschlepper bestellt werden.

 

1036.    LK OSL, Ortrand:                     Im Bereich der Großenhainer Straße brannte am Montag gegen 16:40 Uhr offensichtlich nach einem technischen Defekt ein Moped der Marke SIMSON. Der Fahrer bemerkte bei einem Stopp eine plötzliche Wärmeentwicklung, konnte sich aber in Sicherheit bringen. Anwohner unterstützten die Löscharbeiten.

 

1037.    LK OSL, Schwarzheide:           In der Ruhlander Straße wurde ein Parkplatzunfall am Dienstagmorgen recht teuer. Beim Ausparken stieß ein MERCEDES-Transporter gegen einen PKW SEAT, so dass rund 4.000 Euro Schaden entstanden.

 

1038.    LK OSL, Schipkau:                  Kurz nach 19:00 Uhr kollidierten am Montag ein PKW VW und ein Wildschwein bei Schipkau. Das Tier verendete. Am weiter fahrbereiten Auto entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.

 

24.02.2020 | Polizeibericht vom Montag, 24.02.2020

0987.    Cottbus:                                  Am Sonntag wurde die Polizei über einen Einbruch in Geschäftsräume in der Schopenhauer Straße informiert. Unbekannte waren offensichtlich in der Nacht gewaltsam in die Räume gelangt und Automaten aufgebrochen. Angaben zur Schadenshöhe liegen nicht vor. Kriminaltechniker sicherten zahlreiche Spuren. 

 

0988.    Cottbus:                                  Anwohner der Spremberger Vorstadt informierten am Sonntag die Polizei, da sie 13 Kennzeichentafeln entdeckt hatten. Die Kennzeichen waren am Wochenende im Stadtgebiet gestohlen wurden. Sie wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt. 

 

0989.    Cottbus:                                  In der Karl-Liebknecht-Straße waren am Montagvormittag ein PKW SMART und ein FORD in einen Auffahrunfall verwickelt. Beide Autofahrer verletzten sich leicht. An den Fahrzeugen, die weiter fahrtüchtig blieben, musste ein Schaden von rund 2.500 Euro bilanziert werden.

 

0990.    Cottbus:                                  Das zurückliegende Wochenende nutzten Einbrecher, um gewaltsam in eine Werkstatt in Kiekebusch sowie in ein Vereinsheim in Kahren einzudringen. Sie stahlen zum einen Werkzeuge und Maschinen und verursachten einen Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Beim zweiten Einbruch hatten es die Unbekannten unter anderem auf Getränke abgesehen. Kriminaltechniker sicherten an den Tatorten zahlreiche Spuren.

 

0991.    Cottbus:                                  Am Montagmorgen wurde die Polizei über Sachbeschädigungen und Diebstähle in Sandow und Schmellwitz informiert. In der Willy-Jannasch- und der Georg-Schlesinger-Straße sowie in der Schlachthofstraße hatten Unbekannte im Verlauf des vergangenen Wochenendes Scheiben von zahlreichen dort parkenden Fahrzeugen zerstört, die Innenräume durchsucht, teilweise an Fahrzeugschlössern manipuliert und unter anderem ein Navigationsgerät gestohlen. An den betroffenen 14 Autos wurden Schäden in Höhe von mehreren tausend Euro verursacht.

 

0992.    LK SPN, Guben:                      Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntag gegen 10:40 Uhr alarmiert, da an einem Müllstandplatz in der Dr.-Külz-Straße eine Papierwertstofftonne brannte. Die Kameraden der Feuerwehr löschten und verhinderten so ein Übergreifen der Flammen auf Müllbehälter, die in der Nähe standen. So wurde weiterer Schaden verhindert.

 

0993.    LK SPN, Spremberg:               In zwei witterungsbedingte Verkehrsunfälle waren am Sonntagabend ein PKW MAZDA und ein TOYOTA verwickelt. Zwischen Spremberg und Graustein stießen die Fahrzeuge gegen auf der Fahrbahn liegende Bäume. Verletzt wurde niemand. An den weiter fahrtüchtigen Autos entstanden Schäden von mehreren hundert Euro. Die Feuerwehr beräumte die Bäume.

 

0994.    LK SPN, Kerkwitz, Bärenklau, Kahren: Bei Kerkwitz kollidierte am Sonntagabend ein PKW OPEL mit einem Wildschwein. Mit einem Schaden von rund 5.000 Euro musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Ein Dachs legte sich am Montagmorgen bei Bärenklau mit einem VW an und zog den Kürzeren. Schaden hier – rund 1.000 Euro. Ein Reh flüchtete am Morgen nach einer Kollision mit einem VW bei Kahren. Trotz eines Schadens von rund 4.000 Euro blieb das Auto fahrbereit.

 

0995.    Cottbus, BAB 15:                    Feuerwehr und Polizei wurden am Montagvormittag gegen 09:15 Uhr über einen Brandausbruch nahe der Anschlussstelle Cottbus-West informiert. Ersten Meldungen zufolge stand ein MERCEDES-Transporter in Flammen. Als Brandursache war ein technischer Defekt wahrscheinlich. Der nicht mehr fahrbereite Sprinter musste von einem Abschleppdienst geborgen werden. Um 10:45 Uhr wurde der Verkehr auf allen Fahrspuren wieder freigegeben, nachdem zuvor eine Sperrung zur Absicherung des Feuerwehreinsatzes erforderlich war.

 

0996.    LK SPN, Forst:                        Über einen Wohnungsbrand wurden Feuerwehr und Polizei am Montagmorgen informiert. Sie rückten gegen 08:15 Uhr in die Wiesenstraße aus, da Qualm und Flammen aus einer Erdgeschosswohnung gemeldet wurden. Die Feuerwehr löschte den Brand umgehend. In der Wohnung entdeckten sie eine verstorbene Person, bei der es sich um den bettlägerigen 52-jährigen Mieter handelte. Zur Brandursache ermittelt nun die Kriminalpolizei. Angaben zur Schadenshöhe liegen derzeit nicht vor.

Polizeiinspektion OSL:

 

1004.    LK OSL, Vetschau:                  In der Alten Schulstraße stießen am Sonntagmittag zwei PKW SKODA zusammen. Nach einem Fehler beim Abbiegen musste an den weiter fahrbereiten Autos ein Schaden von rund 6.000 Euro bilanziert werden.

 

1005.    LK OSL, Klettwitz:                   An einem Vorfahrtunfall waren am Sonntagnachmittag ein PKW VOLVO und ein Radfahrer in Klettwitz beteiligt. Der 36-jährige Radfahrer wurde leicht verletzt und wird bei Bedarf eigenständig einen Arzt aufsuchen. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro. 

 

1006.    LK OSL, Schwarzheide, Lübbenau: Am Sonntagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte bei Schwarzheide und Lübbenau zwei Autofahrer. Der eine war mit 1,82 Promille alkoholisiert, der zweite stand unter Drogeneinfluss, da ein Test positiv auf Kokain reagierte. Wegen dieser Verkehrsstraftaten wurden beweissichernde Blutproben veranlasst. 

 

1007.    LK OSL, Lübbenau:                 Sturmtief Yulia sorgte am Sonntagabend in Lübbenau für einen Feuerwehreinsatz und eine Straßensperrung. Böen hatten Teile der Leuchtreklame eines Einkaufszentrums in der Otto-Grotewohl-Straße abgerissen. Die Polizei sperrte den Gefahrenbereich zwischen Beethovenstraße und Geschwister-Scholl-Straße. Die Feuerwehr demontierte die übrigen Teile des Schriftzuges und verhinderte damit ein weiteres Herunterfallen. Gegen 21:00 Uhr war der Einsatz beendet und die Sperrungen konnten aufgehoben werden. Personen kamen nicht zu Schaden. 

 

1008.    LK OSL, Großräschen:            Im Laufe des vergangenen Wochenendes stahlen bisher Unbekannte sechs Scheinwerfer von der Seebrücke. Der Diebstahl wurde Montagmorgen bemerkt und im Anschluss die Polizei darüber informiert. Der entstandene Schaden wurde mit über 2.000 Euro angegeben.

 

23.02.2020 | Polizeibericht vom Sonntag, 23.02.2020

Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße

  1. Cottbus, Diebstahl Kennzeichentafeln

  2. Cottbus, Fahren unter Einwirkung von Betäubungsmitteln

  3. Peitz, besonders schwerer Fall des Diebstahls

  4. Tschernitz, fahrlässige Brandstiftung

Zu 1. In der Nacht von Freitag auf Sonnabend kam es zu vermehrten Diebstahlshandlungen im nördlichen Stadtgebiet von Cottbus. Unbekannte entwendeten Kennzeichen von Fahrzeugen unterschiedlichen Typs.

Zu 2. Freitag Nacht wurde der Fahrer eines PKW Mazda in der Sandower Straße einer Kontrolle unterzogen. Das Verhalten des 38 jährigen Fahrers veranlasste die Beamten einen Drogentest durchzuführen. Dieser schlug positiv auf Amphetamine an. Es wurden gegen den Beschuldigten sowohl ein Ordnungswidrigkeiten- als auch ein Strafverfahren eingeleitet.

Zu 3. Am Sonnabend Abend in der Zeit von 17:50 Uhr bis 18:30 Uhr hebelten Unbekannte das Terrassenfenster zu einem Einfamilienhaus auf. Im Inneren durchwühlten sie die Räumlichkeiten und entwendeten Goldschmuck sowie Bargeld. Vor Ort wurden Spuren gesichert und der Vorgang wurde anschließend der Kriminalpolizei zur weiteren Bearbeitung zugeleitet.

Zu 4. Am Sonnabend Nachmittag kam es bei einer Dachsanierung mittels Gasbrenners zu Funkenflug. Dieser entzündete die Hecke auf dem Nachbargrundstück. Durch dieses Feuer wurde auch der Gartenzaun sowie ein Teil der Überdachung vom Nebengelass beschädigt. Die Feuerwehr konnte ein Übergreifen auf die Wohnhäuser verhindern und den Brand löschen. Gegen den Verursacher wurde ein Verfahren wegen Fahrlässiger Brandstiftung eingeleitet.

 

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz

1. Fahren unter berauschenden Mitteln – Schipkau, LK OSL 

2. Fahren ohne Fahrerlaubnis – Altdöbern, LK OSL

3. gemeinschaft. Ladendiebstahl – PI OSL Senftenberg

 

1.LKOSL,Schipkau: 

Am22.02.2020gegen01.30UhrwurdeaufderLandstraße55eine19-jährige Pkw Fahrerin einer Kontrolle unterzogen, da sie ohne eingeschalteter Beleuchtung unterwegs war.

Hierbei stellten die Beamten eine Atemalkoholkonzentration von 1,62 Promille fest. Eine Blutentnahme wurde zur Beweiserhebung angeordnet, der Führerschein sichergestellt, die Weiterfahrt unterbunden und der Sachverhalt im beschleunigten Verfahren zur Anzeige gebracht.

2. LK OSL, Altdöbern:

Am 22.02.2020, gegen 11.15 Uhr wurde in der Geschwister– Scholl - Straße ein 42-jähriger Pkw-Fahrer festgestellt, welcher ohne erforderliche Fahrerlaubnis am Straßenverkehr teilnahm. Die Weiterfahrt wurde unterbunden und der Sachverhalt zur Anzeige gebracht.

3. LK OSL, Senftenberg:

In einem Verbrauchermarkt in der Bahnhofstraße wurden drei 20- jährige Personen festgestellt, welche gemeinschaftlich mehrere Getränke entwendeten. Dazu nahm eine Person die Gegenstände aus den Regalen und reichte diese an den Begleiter weiter. Die dritte Person versuchte das Handeln, vor den Blicken von Zeugen zu verdecken.

21.02.2020 | Polizeibericht vom Freitag, 21.02.2020

0962.    Cottbus:                                  Zum 29. Karnevalsumzug wird die Umzugsstrecke am Sonntag, 23.02.2020, beginnend ab 09:00 Uhr gesperrt. Einheimische und auswärtige Verkehrsteilnehmer sollten die nötigen Straßensperrungen respektieren und alle Umleitungshinweise genau beachten. Besonders betroffen werden die Straße der Jugend, die Bahnhofstraße, die Schillerstraße und angrenzende Nebenstraßen sowie der Betrieb der Straßenbahn sein. Die Sperrung wird frühestens nach Beendigung der Reinigungsarbeiten am späten Sonntagnachmittag aufgehoben. Mit dem Auto anreisende Besucher sollten Parkplätze außerhalb des Zentrums nutzen und natürlich auf alkoholische Getränke verzichten.

Die Polizei richtet für alle Karnevalsbesucher am Sonntag zwei Mobile Polizeiwachen ein. Also für den Fall eines Falles, wenn im Getümmel etwas verschwinden sollte, oder gar ein Kind abhandenkommt, sind zusätzlich zu den Polizeibeamten entlang der Aufzugsstrecke Beamte in einer Mobilen Polizeiwache in der Karl-Liebknecht-Straße 136 (vor „Domino’s Pizza“) und in einer zweiten Mobilen Polizeiwache in der Bahnhofstraße 57 (auf Höhe des Altstadthotels „Am Theater“) für Sie zur Anzeigenaufnahme und alle weiteren Fragen erreichbar. 

 

0963.    Cottbus, Forst:                        Von einem Parkplatz in der Görlitzer Straße in Cottbus entwendeten Autodiebe im Tagesverlauf des Donnerstags einen PKW MAZDA. In der Nacht zum Freitag wurde ein AUDI, der in der Frankfurter Straße in Forst abgestellt war, gestohlen. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des roten CX 5 und des A5.

 

0964.    Cottbus:                                  Zunächst unbekannte Einbrecher machten sich in den ersten Morgenstunden des Freitags in einer gewerblichen Einrichtung in der Straße der Jugend zu schaffen. Sie wurden offensichtlich gestört und flüchteten. Die von einem aufmerksamen Bürger informierten Polizeibeamten stellten wenig später zwei 25 und 33 Jahre alte Männer, die bereits intensiv polizeilich bekannt sind. Bei ihnen wurden Diebesgut, entsprechende Einbruchswerkzeuge sowie Wurf- und Einhandmesser aufgefunden und anschließend sichergestellt. Der ältere der Männer wurde festgenommen. Gegen ihn lag bereits ein Haftbefehl vor. Er wurde am Vormittag in eine JVA überstellt.

 

0965.    Cottbus:                                  Nicht schlecht staunte die Besitzerin einer Garage in der Spremberger Vorstadt am Donnerstagabend. In den letzten Tagen hatten Unbekannte diese gewaltsam geöffnet und darin einen Rasentraktor abgestellt. Die Frau informierte die Polizei, die die Sicherstellung des offensichtlich gestohlenen Gerätes veranlasste.

 

0966.    Cottbus:                                  Am Großen Spreewehr waren am Donnerstag gegen 17:15 Uhr ein Transporter und ein PKW SKODA an einem Auffahrunfall beteiligt. Es blieb bei einem Blechschaden von rund 3.000 Euro. Kurz nach 06:00 Uhr kollidierten am Freitagmorgen ein PKW FIAT und ein LKW bei einem Vorfahrunfall in der Karl-Liebknecht-Straße. Der PKW musste abgeschleppt werden. Die Schadenshöhe belief sich in diesem Fall auf rund 5.000 Euro. Mit einem Schaden von rund 4.000 Euro endete am Freitagvormittag ein weiterer Vorfahrtunfall in der Kiekebuscher Straße. Die beteiligten PKW blieben fahrbereit, die Insassen unverletzt.  

 

0967.    LK SPN, Kolkwitz:                   Ein Ladendieb versuchte am Donnerstagnachmittag, in einem Markt in der Berliner Straße Bekleidung im Wert von rund 140 Euro zu stehlen. Der Mann wurde gestellt, der Polizei übergeben und die Waren verblieben im Geschäft. Zur zweifelsfreien Klärung seiner Identität wurde er mit in die Polizeiinspektion genommen. Es handelt sich um einen 23-jährigen Polen. Das von ihm mitgeführte Einhandmesser wurde durch die Beamten sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen.   

 

0968.    LK SPN, Burg:                         Am Donnerstagabend streifte ein PKW FORD gegen 18:00 Uhr beim Vorbeifahren einen Fußgänger in der Waldschlößchenstraße. Der 64-Jährige verletzte sich leicht und wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 

0969.    LK SPN, Groß Schacksdorf:     Gegen 05:45 Uhr kollidierte ein PKW RENAULT am Freitagmorgen bei Groß Schacksdorf mit einem Baum, der offensichtlich witterungsbedingt auf die Fahrbahn gefallen war. Bei dem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro. Die unfallaufnehmenden Polizeibeamten räumten den Baum umgehend von der Straße und beseitigten somit die Unfallgefahr.

 

0970.    LK SPN, Roggosen:                Im Bereich der Autobahnanschlussstelle Roggosen kam es am Freitag gegen 06:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Weil offensichtlich der Vorrang nicht entsprechend beachtet wurde, kollidierten ein PKW SEAT und ein OPEL. Ein leicht verletzter Autofahrer musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Mit einem Gesamtschaden von geschätzten 16.000 Euro mussten die nicht mehr fahrbereiten Autos abgeschleppt werden.

 

0971.    LK SPN, Spremberg, Domsdorf: Bei Spremberg und bei Domsdorf kollidierten am Donnerstagabend und am Freitagmorgen ein PKW SKODA und ein FORD jeweils mit einem Reh. Um diese kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von rund 1.500 bzw. 3.000 Euro.

 

0972.    LK SPN, BAB 15 bei Bademeusel: Zollbeamte riefen am Donnerstagnachmittag die Autobahnpolizei, da sie kurz nach 15:00 Uhr bei der Kontrolle eines PKW BMW einen offensichtlich berauschten Fahrer festgestellt hatten. Bei dem 29-jährigen Polen schlug sowohl der Drogenvortest auf Cannabis wie auch auf Amphetamine positiv an. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst. Die entsprechenden Verfahren wurden eingeleitet und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

 

0973.    LK SPN, Schenkendöbern:      Beamte der Bundespolizei stellten am Freitagmorgen gegen 05:45 Uhr bei einer Kontrolle in Schenkendöbern ein Fahrzeug aus Polen fest. Auf der Lafette war ein PKW MAZDA verladen. Schnell wurde nach ersten Ermittlungen bekannt, dass dieses Auto in der Nacht in Potsdam gestohlen wurde. Die zwei mutmaßlichen Hehler, Männer im Alter von 35 und 42 Jahren aus Polen, wurden vorläufig festgenommen. Der gestohlenen Mazda, das Transportfahrzeug sowie ein begleitender PKW MERCEDES wurden sichergestellt. Weiterführende Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.

Polizeiinspektion OSL:

 

0979.    LK OSL, Senftenberg:              Feuerwehr und Polizei wurden am Donnerstagabend alarmiert, da Anwohner der Bahnhofstraße gegen 20:30 Uhr einen Brand bemerkt hatten. Auf einem Müllplatz waren mehrere Abfallbehälter in Brand geraten und durch das Feuer vollständig zerstört worden. Durch die Wärmeentwicklung wurde darüber hinaus eine Fensterscheibe eines angrenzenden Gebäudes beschädigt. Nach Abschluss der Löscharbeiten mussten Schäden von etwa 1.000 Euro bilanziert werden. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen Brandstiftung übernommen. 

 

0980.    LK OSL, Senftenberg:              Angebranntes Essen auf dem Herd einer Wohnung in der Bernhard-Kellermann-Straße war die Ursache für einen Feuerwehreinsatz am Donnerstagabend, über den die Polizei gegen 21:45 Uhr informiert wurde. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand und auch Sachschäden waren zunächst nicht festzustellen. Nachdem die Wohnung durch die Feuerwehr gelüftet wurde, konnte der Mieter zurück.

 

0981.    LK OSL, Vetschau:                  Polizeibeamte stoppten am Donnerstag gegen 22:00 Uhr auf der Ernst-Thälmann-Straße einen Kleinroller, der ohne Versicherungskennzeichen unterwegs war. Darüber hinaus zeigte ein Drogentest, dass der 18-jährige Fahrer unter dem Einfluss von Kokain und Cannabis unterwegs war. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst, die entsprechenden Verfahren eingeleitet und dem Jugendlichen die Weiterfahrt untersagt.

 

0982.    LK OSL, Senftenberg:              2,21 Promille zeigte Freitagfrüh gegen 01:00 Uhr der Atemalkoholtest bei einem Fahrradfahrer in Senftenberg an. Polizeibeamte hatten den 18-Jährigen zuvor für eine Verkehrskontrolle auf der Bahnhofstraße gestoppt. Gegen 04:30 Uhr stoppten Beamte einen PKW RENAULT auf der Laugkstraße. In diesem Fall zeigte ein Drogentest an, dass der 19 Jahre alte Fahrer unter dem Einfluss von Amphetaminen am Steuer saß. Außerdem fanden die Polizisten Cannabis bei ihm und stellten die Drogen sicher. Zur Sicherung von Beweisen wurden in beiden Fällen Blutproben veranlasst und den Verkehrsteilnehmern die Weiterfahrt untersagt.

 

0983.    LK OSL, Calau:                        In der Nacht von Donnerstag auf Freitag wurde Am Spring ein PEUGEOT-Transporter gestohlen. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des weißen Boxers.

 

20.02.2020 | Polizeibericht vom Donnerstag, 20.02.2020

0938.    Cottbus:                                  Am Spreeufer entwickelte sich am Mittwoch gegen 18:40 Uhr aus bisher unbekannter Ursache ein Brand im Motorraum eines PKW AUDI. Löschversuche mit einem Feuerlöscher scheiterten, Kameraden der Feuerwehr löschten den Audi 80, der anschließend durch ein Abschleppunternehmen sichergestellt wurde.  

 

0939.    Cottbus:                                  Ein Entsorgungs-LKW und ein PKW HYUNDAI waren am Donnerstagmorgen gegen 07:00 Uhr in der Holbeinstraße in einen Vorfahrtunfall verwickelt. Verletzt wurde niemand. Die Fahrzeuge blieben mit einem Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro fahrbereit.

 

0940.    Cottbus:                                  In Sandow stoppten und kontrollierten Polizeibeamte am Donnerstagvormittag einen PKW AUDI und seinen Fahrer. Der 52-jährige Pole stand unter Drogeneinfluss. Ein Test reagierte positiv auf Amphetamine und Opiate. Eine beweissichernde Blutprobe wurde umgehend veranlasst. Damit nicht genug, denn im Fahrzeuginnern entdeckten die Beamte Werkzeuge, die einschlägig beim Diebstahl von Fahrrädern genutzt werden. Sie wurden sichergestellt. Weitere Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei.

 

0941.    LK SPN, Schwarze Pumpe:      An der Heide wurde im Tagesverlauf des Mittwochs ein PKW MAZDA von einem Parkplatz gestohlen. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des weißen CX5.

 

0942.    LK SPN, Tschernitz:                Gegen 16:30 Uhr kam ein Autofahrer am Mittwoch zwischen Tschernitz und Jämlitz mit seinem PKW von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Telefonmast. Der Fahrer musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 4.500 Euro. Das Auto wurde abgeschleppt. Der getroffene Mast blieb offensichtlich standsicher.

 

0943.    LK SPN, Cottbus, Gulben:       Am Ortsausgang Cottbus in Richtung Briesen kollidierte am frühen Mittwochabend ein PKW MERCEDES mit einem Reh. Das Tier suchte umgehend das Weite, hinterließ am weiter fahrtüchtigen Auto jedoch einen Schaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro. Ein weiteres Reh flüchtete am Donnerstagmorgen nach einem Zusammenstoß mit einem KIA bei Gulben. Schaden hier – ebenfalls rund 2.000 Euro.

 

0944.    LK SPN, BAB 15 bei Bademeusel: Beamte der Bundespolizei riefen am Mittwochnachmittag die Autobahnpolizei zum Rastplatz bei Bademeusel, da sie in einer Kontrolle einen VW-Transporter festgestellt hatten, der offenbar gestohlen war. Der T6 California stand seit vergangenem Montag als in Hamburg gestohlen in Fahndung. Das Fahrzeug wurde sichergestellt und der bereits einschlägig gerichtsbekannte 50-jährige Fahrer aus Polen festgenommen.

Polizeiinspektion OSL:

 

0953.    Landkreise OSL und EE:         Mittwochabend und Donnerstagmorgen wurden der Polizei eine Vielzahl an Wildunfällen von den Straßen in Südbrandenburg gemeldet. In den Abendstunden waren vier Autofahrer bei Bahnsdorf, Sedlitz und Großkoschen auf Rehe und Wildscheine gestoßen. Am Morgen waren es jeweils Rehe, die bei Gorden, Großrössen und Sallgast die Straßen querten und dabei von Autos erfasst wurden. An den Fahrzeugen entstanden Schäden von jeweils einigen hundert bis rund 3.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden, aber die fünf Rehe verendeten an den Unfallorten. 

 

0954.    LK OSL, Senftenberg:              Auf der Bahnhofstraße touchierte Mittwochmittag ein LKW einen Kleintransporter. Offensichtlich schwenkte der Auflieger beim Abbiegen soweit in die Gegenspur aus, dass dabei das entgegenkommende Fahrzeug berührt wurde. Verletzt wurde dabei niemand. Die Sachschäden belaufen sich auf rund 2.000 Euro. 

 

0955.    LK OSL, Schwarzheide:           Auf der Schipkauer Straße ereignete sich am Mittwoch gegen 13:45 Uhr ein Vorfahrtunfall, an dem ein PKW VW und ein SEAT beteiligt waren. Verletzt wurde dabei niemand. Die Schäden an den weiter fahrbereiten Autos summierten sich auf rund 3.500 Euro.

 

0956.    LK OSL, Bahnsdorf, Sedlitz:    Diebe trieben im Laufe der Nacht zum Donnerstag auf Baustellen bei Bahnsdorf und am Sedlitzer See ihr Unwesen. Aus Baucontainern stahlen die Täter Werkzeug im Wert von rund 1.000 Euro bzw. 3.500 Euro. Die Kriminalpolizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen. 

 

0957.    LK OSL, Vetschau:                  Beim Aufsteigen auf ihr Fahrrad stürzte am Donnerstagvormittag eine 69-jährige Frau auf der Straße des Friedens, wie der Polizei gegen 09:10 Uhr mitgeteilt wurde. Die Radlerin verletzte sich dabei und wurde durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. 

 

0958.    LK OSL, Schwarzheide:           Gegen 11:40 Uhr wurde der Polizei am Donnerstag ein Verkehrsunfall in Schwarzheide gemeldet. Ein LKW war von der Schipkauer Straße abgekommen und hatte einen Zaun sowie einen Baum beschädigt. Ein Atemalkoholtest bei dem 54-jährigen Fahrer brachte mit einem Ergebnis von 2,18 Promille Klarheit über die Ursache des Kontrollverlustes. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

19.02.2020 | Polizeibericht vom Mittwoch, 19.02.2020

0916.    Cottbus:                                  Mitarbeiter eines großen Einkaufszentrums in der Karl-Liebknecht-Straße stellten am Dienstag gegen 17:25 Uhr zwei 18-jährige Jugendliche fest, die sich trotz bestehenden Hausverbotes in der Einrichtung aufhielten. Bei der Überprüfung des Pärchens wurden zudem Waren festgestellt, die aus einem Ladendiebstahl stammten. Nun ermittelt die Kriminalpolizei wegen des Hausfriedensbruchs und des Diebstahls.

 

0917.    Cottbus:                                  Am Dienstag wurde die Polizei über einen Einbruch in Gewerberäume in Schmellwitz informiert. Unbekannte waren gewaltsam eingedrungen und hatten Bargeld und ein Tablet gestohlen. Am Tatort wurden zahlreiche Spuren gesichert.

 

0918.    Cottbus:                                  Zwei Rentnerinnen aus Sandow bekamen im Tagesverlauf des Dienstags Besuch von einem unbekannten Betrüger. Der offensichtlich gutaussehende und adrett gekleidete Mann erschlich sich unter einem Vorwand Zutritt zu den Wohnungen und ließ sich antike Gegenstände und Schmuck zeigen. Mit mehreren Ketten und einer Uhr verabschiedete er sich, um diese angeblich später zu bezahlen. Für einen ihr angebotenen Besteckkasten bezahlte eine Seniorin eine entsprechende Summe. 
In der Spremberger Vorstadt wurden einem 81-jährigem Rentner am späten Dienstagnachmittag vor der Haustür von einem Unbekannten Lederjacken zum Kauf angeboten. Der Betrüger ließ die Jacken zwar in der Wohnung zurück, nahm dafür aber einen Umschlag mit Bargeld an sich und verschwand. Die Kriminalpolizei ermittelt nun in diesen Fällen wegen des Betruges.
In diesem Zusammenhang weist die Polizei nochmals eindringlich daraufhin, Fremden den Zutritt zur eigenen Wohnung nur nach genauer Prüfung zu gestatten.

 

0919.    Cottbus:                                  In der Neuen Straße stießen am Dienstagabend ein PKW MERCEDES und ein VW zusammen. Bei diesem Parkplatzunfall entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro.

 

0920.    LK SPN, Schenkendöbern:      Am Dienstagabend wurde die Polizei über einen Einbruch in eine Garage in Schenkendöbern informiert. Nach dem gewaltsamen Eindringen nahmen die Unbekannten zwei Fahrräder mit und verursachten einen Schaden von rund 1.500 Euro.         

 

0921.    LK SPN, Forst:                        Zwei PKW kollidierten am Mittwochvormittag in der Blumenstraße bei einem Parkplatzunfall. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

 

0922.    LK SPN, Burg, Welzow:           Fast zeitgleich ereigneten sich am Mittwochvormittag zwei Vorfahrtunfälle. In der Hauptstraße in Burg sowie in der Franz-Mehring-Straße in Welzow stießen gegen 10:00 Uhr jeweils zwei PKW zusammen. Während in einem Fall rund 6.500 Euro Schaden zu verzeichnen waren, musste beim zweiten Unfall ein Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro bilanziert werden. Abschleppunternehmen wurden beauftragt, um drei nicht mehr fahrtüchtige Autos abzuschleppen. Verletzte gab es nicht.

 

0923.    LK SPN, Kolkwitz, Graustein:  Gegen 18:00 Uhr kollidierte am Dienstag ein VW-Kleinwagen bei Kolkwitz mit einem Reh. Ein FORD-Kleinwagen stieß am Mittwochmorgen bei Graustein mit einem weiteren Reh zusammen. Um die verendeten Tiere kümmerten sich die zuständigen Jagdpächter. Die Autos blieben mit Schäden von rund 1.000 bzw. 2.000 Euro fahrbereit.

Polizeiinspektion OSL:

 

0932.    LK OSL, Senftenberg:              Am frühen Dienstagnachmittag stellte der Eigentümer eines PKW FORD Unfallschäden an seinem auf einem Parkplatz an der Hörlitzer Straße abgestellten Auto fest. Einen möglichen Verursacher konnten weder der Mann noch die hinzugerufenen Polizeibeamten feststellen. Daher wurden weiterführende Ermittlungen wegen einer Unfallflucht eingeleitet. Die Schäden an dem Auto belaufen sich auf rund 2.000 Euro.

 

0933.    LK OSL, Schipkau:                  Ein zunächst unbekannter Fahrer eines PKW OPEL verursachte am Dienstag gegen 15:45 Uhr mit einem riskanten Überholmanöver einen Verkehrsunfall und verließ im Anschluss den Unfallort. Der als grau oder grün beschriebene Opel Meriva hatte auf der Landstraße 60 zwischen Senftenberg und Hörlitz zwei PKW FORD gleichzeitig überholt und dabei den Abstand zum Gegenverkehr unterschätzt. Um das Wiedereinscheren zu ermöglichen, bremste der erste Ford stark ab und der zweite fuhr auf. Dabei wurde ein 57-jähriger Beifahrer leicht verletzt. Im Rahmen der Ermittlungen wurden ein 36-jähriger Mann aus Schipkau als möglicher Fahrer des OPEL ausfindig gemacht. Ein Atemalkoholtest bei diesem zeigte einen Wert von 0,72 Promille, ein Drogentest wies eine positive Reaktion auf Amphetamine aus. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst und der Führerschein des Mannes sichergestellt.

 

0934.    LK OSL, Vetschau:                  Bisher unbekannte Täter entwendeten ein auf der Bahnhofstraße abgestelltes Moped SIMSON, wie der Polizei am Dienstagnachmittag angezeigt wurde. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des blauen S51.

 

Sport

24.02.2020 | Kegelergebnisse vom 23.02.2020

24.02.2020 | Billardergebnisse (23.02.) Bundesliga + 1.Kreisklasse B + 2.Kreisklasse + Regionalklasse Süd B + Regionalklasse Süd A

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23.02.2020 | Fußball vom 23.Februar 2020

08.08.2019 | Öffnungszeiten von Schwimmhalle und Sauna

Nach dem Sommer erfolgte die Wiedereröffnung der Schwimmhalle und der Sauna zu folgenden Öffnungszeiten:

 

 

                                   Schwimmhalle                                 Sauna

 

Montag                       geschlossen                                       18.00 bis 21.30 Uhr / gemischt

 

Dienstag                     6.00 bis 7.30 Uhr                               6.00 bis 21.30 Uhr / Damen

                                   7.30 bis 18.00 Uhr / E

                                   18.00 bis 21.30 Uhr

 

Mittwoch                     6.00 bis 9.30 Uhr                               6.00 bis 21.30 Uhr / Herren

                                   9.30 bis 14.30 Uhr / E

                                   14.30 bis 21.30 Uhr

 

Donnerstag                 7.00 bis 15.00 Uhr                             7.00 bis 21.30 Uhr / Damen

                                   15.00 bis 17.00 Uhr / E

                                   17.00 bis 21.30 Uhr

 

Freitag                        7.00 bis 17.30 Uhr                             7.00 bis 21.30 Uhr / Herren

                                   17.30 bis 21.30 Uhr / E

 

Samstag                     13.00 bis 18.00 Uhr                           13.00 bis 18.00 Uhr / gemischt

 

Sonntag                      10.00 bis 18.00 Uhr                           10.00 bis 18.00 Uhr / gemischt

 

*E = Eingeschränkt 

 

Am Mittwoch und Sonntag sind Warmwasser-Tage. Das Wasser wird auf ca. 30 Grad Celsius hochgeheizt.

 

Sitzungen

18.02.2020 | Kreis: Ausschuss für sorbische/wendische Angelegenheiten tagt am 26.Februar 2020

Am Mittwoch, dem 26. Februar 2020, kommt um 16:00 Uhr der Ausschuss für sorbische/wendische Angelegenheiten im Heimatmuseum Dissen (Hauptstraße 32 in 03069 Dissen-Striesow OT Dissen) zu einer öffentlichen Sitzung zusammen.
 
Tagesordnung: 

  • Sorbisches/Wendisches in Dissen-Striesow/Desno-Strjazow – Informationen / informacije: Fred Kaiser, Bürgermeister/Solta 
  • Der Arbeitskreis "Lausitzer Museenland - Luzyska muzejowa krajina" stellt sich vor – Informationen / informacije: Babette Zenker, Sprecherrat / powedanska rada 
  • Vorstellung des Projektes "Inwertsetzung des Immateriellen Kulturerbes im deutsch-slawischen Kontext" – Informationen / informacije: Projektkoordinator, Domowina-Regionalverband Niederlausitz e. V. / projektowy koordinator, Domowina-zupa Dolna Luzyca z.t. 
  • Informationen zum geplanten Profil der Gesamtschule in Kolkwitz / Golkojce – Informationen / informacije: Michael Koch, Beigeordneter/psiredowany 

Detaillierte Informationen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Spree-Neiße www.lkspn.de, Politik & Kreistag, Bürgerinfo-Portal, Sitzungskalender.

18.02.2020 | 5. Sitzung des Ortsbeirates Groß Luja am 24. Februar 2020

Am Montag, dem 24.02.2020, findet um 19:00 Uhr in Groß Luja, Sportlerheim, eine Sitzung des Ortsbeirates Groß Luja statt.

 

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1.

 

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

 

Bestätigung des Protokolls vom 28.11.2019 (öffentlicher Teil)

1.4

 

Bestätigung des Protokolls vom 28.10.2019 (öffentlicher Teil)

2.

 

Festlegungskontrolle

3.

G/VII/20/0086

Antrag auf Umgestaltung des Sportplatzes im OT Groß Luja

4.

G/VII/20/0085

Verteilung kulturelle Mittel 2020 - OBR Groß Luja

5.

G/VII/20/0003-1

Aufwandsentschädigungssatzung der Stadt Spremberg

6.

 

Bürgeranfragen

7.

 

Sonstiges

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadtverwaltung Sprembergwww.stadt-spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Ratsinformationssystem, Gremien

 

17.02.2020 | Erste Kreistagssitzung in diesem Jahr am 19.Februar

Die nächste Sitzung des Kreistages des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa findet am Mittwoch, dem 19.02.2020 um 15:00 Uhr im Großen Saal des Kreishauses in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca) statt. Die Sitzung ist öffentlich.
 
Tagesordnung:

  • Überreichung der Verdienstmedaille des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland an Herrn Kai Noack
  • Eintragungen ins Ehrenbuch des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa durch Herrn Kai Noack und prämierte Unternehmer des „Zukunftspreises Brandenburg 2019“ & Danksagungen an Kreiswanderwegewarte
  • Kreisentwicklungskonzeption 2030
  • Befristete Aussetzung der Gebühren für die Trichinenuntersuchung bei Schwarzwild aller Altersklasse
  • Öffentlich-rechtliche Vereinbarung zur Errichtung des Heideradweges auf dem Territorium des Landkreises Spree-Neiße und des Landkreises Dahme-Spreewald
  • Beendigung der Beteiligung des Landkreises Spree-Neiße an der Neißeverkehr GmbH
  • Feierstunde zum 75. Jahrestages der Befreiung
  • Änderungssatzung zur Satzung über die Aufwandsentschädigung und den Ersatz des Verdienstausfalls für ehrenamtliche Mitglieder des Kreistages des Landkreises Spree-Neiße, Ausschüsse, Unterausschüsse und sachkundige Einwohnerinnen und Einwohner (Kommunalaufwandsentschädigungsatzung)
  • Gremienbesetzung: Wahl eines Mitgliedes für den Jugendhilfeausschuss
  • Personalbericht 2018 des Landkreises Spree-Neiße
  • Beteiligungsbericht 2018
  • Arbeitsstand der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH

 
Die Einwohnerfragestunde findet um 17:00 Uhr statt. Anschließend folgt eine Pause.
 
Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Spree-Neiße www.lkspn.de, Politik & Kreistag, Bürgerinfo-Portal, Sitzungskalender.
 

14.02.2020 | 6. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 26. Februar 2020

Am Mittwoch, dem 26.02.2020, findet um 14:00 Uhr in Spremberg, Dorfgemeinschaftshaus Haidemühl, die 6. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt.

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

1.

 

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

 

Bestätigung des Protokolls vom 04.12.2019 (öffentlicher Teil)

2.

 

Behandlung von Personalfragen

2.1

G/VII/20/0082

Information zum Verlust der Rechtsstellung eines Vertreters sowie zu einem Sitzübergang in der Stadtverordnetenversammlung Spremberg

3.

 

Bericht der Stadtverwaltung

4.

 

Aussprache zum Bericht

5.

 

16.30 Uhr Fragestunde für Einwohner

6.

 

Genehmigung einer Eilentscheidung

6.1

G/VII/19/0227

Mittelumsetzung für außerplanmäßige Investitionen nach § 70 BbgVerf

7.

 

Beschlussfassung

7.1

G/VII/20/0066

1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Spremberg für das Jahr 2020

7.2

G/VII/20/0055

Neuwahl der vorsitzenden Schiedsperson für die Schiedsstelle Spremberg I und der stellvertretenden Schiedspersonen für die Schiedsstellen Spremberg I und II

7.3

G/VII/20/0072

Bestellung der Mitglieder und der Stellvertreter für den Seniorenbeirat der Stadt Spemberg/Grodk

7.4

G/VII/20/0079

Bestellung der Mitglieder für den Jugendbeirat der Stadt Spremberg/Grodk

7.5

G/VII/20/0046

1. Änderung zum Beschluss G/VII/19/0009 zur Bestimmung der Anzahl der Ausschüsse (ohne Hauptausschuss), der Anzahl der Mitglieder und der sachkundigen Einwohner des jeweiligen Ausschusses sowie Feststellung der Zugriffe auf die Ausschussvorsitze

7.6

G/VII/20/0047

1. Änderung zum Beschluss G/VII/19/0010 zur Benennung der Ausschussvorsitzenden, der Mitglieder der Ausschüsse und ihrer Stellvertreter

7.7

G/VII/20/0048

1. Änderung zum Beschluss G/VII/19/0011 zur Benennung der sachkundigen Einwohner für die Ausschüsse

7.8

G/VII/20/0003-1

Aufwandsentschädigungssatzung der Stadt Spremberg

7.9

G/VII/20/0021

Mittelumsetzung für überplanmäßige Aufwendungen nach § 70 BbgKVerf

7.10

G/VII/20/0004

Ordnungsbehördliche Verordnung zur Öffnung von Verkaufsstellen aus Anlass von besonderen und regionalen Ereignissen an Sonntagen im Jahr 2020

7.11

G/VII/20/0005

Durchführungsbeschluss zum Ersatzneubau der Kita „Grünschnäbel"

7.12

G/VII/20/0007

Richtlinie der Stadt Spremberg zur Förderung von Maßnahmen zur Erhaltung oder Verbesserung des Ortsbildes sowie der Artenvielfalt in Flora und Fauna (Mikrofonds - "Die Perle putzt sich")

7.13

G/VII/20/0029

Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 58 "Wohngebiet Terpe" - Am alten Sportplatz 1

7.14

G/VII/20/0031

1. Änderung Bebauungsplan Nr. 76 "Sondergebiet Heinrichstraße/Geschwister-Scholl-Straße" - Aufstellungsbeschluss

7.15

G/VII/20/0037-1

Aufgabenstellung zur Sicherung der Hangrutschung und Neugestaltung der am Hangfuß befindlichen Grünanlage "Kleine Pergola".

7.16

G/VII/20/0044

Ermächtigung der Bürgermeisterin zum Abschluss einer öffentlich-rechtlichen Vereinbarung zwischen der Stadt Spremberg und dem Landkreis Spree-Neiße über die Beschaffung und Installation von digitalen Stelen und Displays zur Gästeinformation unter Nutzung der Software „MeinBrandenburg“ im Landkreis Spree-Neiße

7.17

G/VII/20/0045

Erstellung eines Standortentwicklungskonzepts (STEK) 2020 bis 2030 der Stadt Spremberg (3. Fortschreibung)

7.18

G/VII/20/0054

1. Änderung des Grundsatzbeschlusses zur Errichtung eines Wegeleitsystems in der Stadt Spremberg mit dem Ziel der touristischen Aufwertung

7.19

G/VII/20/0006-1

Aufgabenstellung zur Sanierung des Bürgerhauses, Am Markt 2

8.

 

Fragestunde für Stadtverordnete

9.

 

Sonstiges

 

 

 

Nicht öffentlicher Teil

10.

 

Formalien

10.1

 

Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

10.2

 

Bestätigung des Protokolls vom 04.12.2019 (nicht öffentlicher Teil)

11.

 

Unterrichtung durch die Verwaltung

12.

 

Anfragen an die Verwaltung

13.

 

Beschlussfassung

13.1

G/VII/20/0084

Mobile Lösung für die Mieter des Bürgerhauses für den Zeitraum der Sanierung des Gebäudes

13.2

G/VII/20/0028

Abberufung der Stabsstellenleiterin Rechnungsprüfung

14.

 

Sonstiges

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadtverwaltung Spremberg www.stadt-spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Ratsinformationssystem, Gremien

 

Unsere neuesten Filme

14.02.2020

14.02.2020

04.02.2020

04.02.2020

29.01.2020

29.01.2020

19.01.2020

19.01.2020

18.01.2020

18.01.2020

05.12.2019

05.12.2019

11.11.2019

11.11.2019

24.10.2019

24.10.2019

15.09.2019

15.09.2019

04.09.2019

04.09.2019

Unsere Kategorien