Aktuelle Nachrichten

07.12.2021 | Ausstellung „Kinderfilmmotive – die KUNST sie anders zu sehen“

Der Kreativ-Treff-Spremberg präsentiert vom 3. Dezember 2021 bis 5. Januar 2022 im City Center Spremberg, die Ausstellung „Kinderfilmmotive – die KUNST sie anders zu sehen“:

Wir nehmen Euch mit in die wunderbare Welt der Kinderfilme. Lassen Erinnerungen an schöne Filmmomente aufkommen, zeigen die Welten von Harry Potter, der Hexe Baba Jaga und wer kennt nicht die Geschichten des kleinen frechen Mädchens mit den geflochtenen Zöpfen.

Schaut vorbei und macht mit!

Kennt Ihr wirklich noch all die Titel der ausgestellten Filme? Wenn ja, dann nehmt an unserem kleinen Rätsel-Spaß teil. Ergänzt die fehlenden Wörter auf dem Faltblatt und werft es in den roten Briefkasten vor dem Schaufenster ein. 

Einsendeschluss ist der 22. Dezember 2021, 18:00 Uhr.

Unter allen richtigen Einsendungen werden am 23. Dezember 2021 im Spreekino u. a. drei Gutscheine in Höhe von je 10,00 € für den nächsten Kinobesuch in Spremberg sowie je drei Präsente von Hugendubel und den Künstlerinnen und Künstlern vom Kreativ-Treff-Spremberg ausgelost.

Der Einwurf ist möglich Montag bis Freitag von 09.00 bis 18.00 Uhr und Sonnabend von 09.00 bis 12:00 Uhr.

Die Auslosung der Gewinner erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich. Die Gewinner werden telefonisch benachrichtigt.

 

 

07.12.2021 | Päckchen der Spremberger Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ gehen auf die Reise

Die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ in Spremberg kann auch im erneuten Pandemiejahr als lohnenswerter Erfolg verbucht werden, so die Einschätzung der Verantwortlichen im Bergschlösschen und Helga Pietkiewicz, die sich ehrenamtlich dafür den Hut aufgesetzt hat.

Insg. wurden 364 Päckchen abgegeben, das sind 122 mehr als im Vorjahr. Auch die Barspenden können sich sehen lassen. Insg. wurden 475,00 € gezählt, 125,00 € mehr als 2020. Wie im letzten Jahr wurde für Mädchen zwischen 5 und 9 Jahren die größte Anzahl an Päckchen abgegeben.

Die gefüllten Versandkartons wurden letzte Woche in die Zentralstelle des Samaritan`s Purse e.V. nach Berlin gebracht. Von dort gehen sie weiter auf Reisen, um armen Kindern in der Welt eine Weihnachtsfreude zu bescheren.

 

07.12.2021 | Vereinbarung zur gemeinsamen Kfz-Zulassungsstelle unterzeichnet

Mehr Kundenorientierung und Flexibilität
 

Die Vereinbarung zur interkommunalen Zusammenarbeit über das gemeinsame Fahrzeug-Zulassungswesen fand heute zwischen dem Landkreis Spree-Neiße, der Stadt Cottbus und dem Landkreis Oberspreewald-Lausitz ihren Abschluss.
 
Dafür unterzeichneten der Landrat von Spree-Neiße, Harald Altekrüger, und der Landrat von Oberspreewald-Lausitz, Siegurd Heinze, als auch der Oberbürgermeister der Stadt Cottbus, Holger Kelch, eine Kooperationsvereinbarung.
 
Bürgerinnen und Bürger von Cottbus, Oberspreewald-Lausitz und Spree-Neiße können ab dem 1. Januar 2022 ihre Anträge zu Fahrzeug-Zulassungen bei allen drei Vertragspartnern einreichen. Die Annahme, Bearbeitung und der Bescheid sind damit nicht länger an die örtlichen Zuständigkeiten gebunden.
 
Landrat Harald Altekrüger: „Über die Entstehung der Kooperation zur Kraftfahrzeugzulassung freue ich mich sehr, denn für die Einwohnerinnen und Einwohner können ohne Berücksichtigung ihres Wohnsitzes eine Kfz-Zulassungsbehörde der drei Partner wahrnehmen. Vorteilhaft sind etwa die dadurch geringeren Fahrtwege für Bürgeranliegen. Aber auch Unternehmen genießen mehr Flexibilität, beispielsweise für ihre gewerblichen Zulassungen.“
 
Zur erfolgreichen Umsetzung des Projektes „Interkommunale Zusammenarbeit Spree-Neiße/Cottbus“ wurde zuvor eine Arbeitsgruppe gebildet. Die Ausarbeitung der Kooperation wurde unter Beachtung der Zulassungsvorgänge, der technischen Standards und der datenschutzrechtlichen Aspekte vorgenommen. Auch das Ministerium des Innern und für Kommunales sowie das Infrastruktur- und Landesplanungsministeriums wurden in das Vorhaben mit einbezogen.
 
Für konkrete Fragen zur Nutzung des Kfz-Zulassungsverfahrens stehen den Bürgerinnen und Bürgern die Mitarbeitenden der Zulassungsstellen zur Verfügung.
 
 

03.12.2021 | VZB: Die ewige Frage - Cassia- oder Ceylon-Zimt?

Verbraucherzentrale Brandenburg rät: Bei hohem Verzehr lieber Ceylon-Zimt verwenden

In der Weihnachtszeit begegnet uns Zimt besonders häufig, ob in Plätzchen oder im Glühwein. Viele Verbraucher:innen, die ihre selbstgebackenen Leckereien mit dem Gewürz verfeinern wollen, stehen vor der Frage, welche Zimtsorte sie verwenden sollen: Cassia- oder Ceylon-Zimt? Die Verbraucherzentrale Brandenburg (VZB) informiert über die Unterschiede und gibt Tipps, worauf Verbraucher:innen bei Einkauf und Verwendung achten sollten.

Der Hauptunterschied der beiden Zimtsorten Cassia und Ceylon liegt im Cumarin-Gehalt. Ceylon-Zimt enthält um ein Vielfaches weniger Cumarin als Cassia-Zimt. „Zu viel Cumarin kann bei empfindlichen Personen und Kindern zu einer Schädigung der Leber führen“, warnt Carola Clausnitzer, Beraterin für Lebensmittel und Ernährung bei der VZB. Für Cumarin in zimthaltigen Lebensmitteln gelten deshalb seit vielen Jahren gesetzliche Höchstgehalte, an die sich die Hersteller halten müssen. Für den Cumarin-Gehalt in Zimt als loses Gewürz gibt es dagegen keine festgelegten Höchstgehalte.

Das Bundesinstitut für Risikobewertung (BfR) empfiehlt, dass ein Erwachsener mit einem Körpergewicht von 60 Kilogramm maximal 2 Gramm Cassia-Zimt täglich konsumieren sollte. Das entspricht in etwa einem gehäuften Teelöffel Zimt. Kinder mit einem Körpergewicht von 15 Kilogramm sollten maximal 0,5 Gramm Cassia-Zimt am Tag konsumieren – diese Menge wird bereits mit 6 Zimtsternen erreicht.

„Wer in der Adventszeit etwas mehr Cumarin zu sich nimmt als empfohlen, muss sich keine Sorgen machen. Bei gesunden Menschen regeneriert sich die Leber, sobald kein Cumarin mehr aufgenommen wird“, so Clausnitzer. Bleibende Leberschäden können erst entstehen, wenn cumarinreicher Zimt über einen langen Zeitraum in großen Mengen verzehrt wird.

Fertig-Weihnachtsgebäck enthält häufig Cassia-Zimt

Bei verpackten Lebensmitteln wird in der Zutatenliste häufig nur der Begriff „Zimt“ statt der Sorte angegeben. „Leider gibt es keine Pflicht zur Kennzeichnung der Zimt-Sorte“, kritisiert die Verbraucherschützerin. Die Lebensmittelindustrie verwendet meist Cassia-Zimt, da dieser günstiger ist als die Sorte Ceylon.

Ist der hochwertigere Ceylon-Zimt in Lebkuchen, Zimtsternen und Co. verarbeitet, deklarieren Hersteller dies in der Regel, wie eine aktuelle Stichprobe der VZB ergab.

Supermärkte und Bioläden bieten beide Zimtsorten als loses Gewürz an. Verbraucher:innen müssen aber genau hinschauen, wollen sie wissen, um welche Sorte es sich handelt. Die Sorte Ceylon wird oft auf der Vorderseite der Verpackung angegeben. Ist nur die Rede von „Zimt“, handelt es sich meist um Cassia-Zimt oder eine Mischung beider Sorten. Die Preise für Ceylon- und Cassia-Zimt variieren stark. Die Preisspanne für Ceylon-Zimt liegt zwischen 1,48 Euro und 9,95 Euro pro 100 Gramm. Ein Preisvergleich lohnt sich daher.

Verbrauchertipp: Wer gern große Mengen Zimt verwendet, sollte vorsichtshalber den cumarinarmen Ceylon-Zimt kaufen.


Lebensmittel-Forum: Verbraucher:innen fragen, Expert:innen antworten

Verbraucher:innen, die Fragen zum Thema haben, können diese im Lebensmittel-Forum stellen, unter www.lebensmittel-forum.de. Die Expertinnen und Experten der Verbraucherzentralen antworten kostenlos.

03.12.2021 | Bürgermeisterin Christine Herntier: Spremberger Weihnacht in Corona-Zeiten

Das zweite Adventswochenende steht vor der Tür. In den Familien laufen die Vorbereitungen für das Weihnachtsfest.

Wie schon im vergangenen Jahr zwingt uns die Coronapandemie und insbesondere die steigende Zahl der an Corona Erkrankten und mit dem Virus Infizierten auch in Spremberg/Grodk zur Änderung der sonst üblichen und geliebten vorweihnachtlichen Aktivitäten. 

 

Den Weihnachtsmarkt haben wir frühzeitig abgesagt, uns aber in Abstimmung mit dem City-Werbering dazu verständigt, die Lichterfeste durchzuführen.

Die jetzt geltende Eindämmungsverordnung des Landes Brandenburg steht dem auch nicht entgegen. Auch nach nochmaliger sorgfältiger Prüfung der teilweise in ihrer Auslegung komplizierten Vorschriften ist die Durchführung der Lichterfeste möglich. Die Spremberger Innenstadt wird also auch am 2. Adventswochenende festlich erleuchtet sein.

 

Alle kulturellen Höhepunkte, u. a. das Turmblasen, der Stollenanschnitt, der Auftritt des Stadtchores wurden bereits vor dem ersten Lichterfest abgesagt.

Unter der sogenannten 2G-Regel können auch Geschäfte und gastronomische Einrichtungen öffnen. Es gibt kein Verbot des Ausschanks von Alkohol im öffentlichen Raum.

Zur Einhaltung des dringend gebotenen Abstandes und zur eigenverantwortlichen Überprüfung der Regeln des Aufenthalts im Freien habe ich die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Spremberg/Grodk sowie unsere Gäste in einer eindringlichen Botschaft aufgefordert. 

 

Sowohl ich persönlich als auch Mitarbeiter der Stadtverwaltung haben sich den Verlauf des ersten Lichterfestes angeschaut, mit Gewerbetreibenden vor Ort Gespräche geführt und wir haben daraus für die kommenden Lichterfeste Schlussfolgerungen gezogen. 

 

Nach Gesprächen mit  Anbietern von Speisen und Getränken haben wir entschieden, dass es diese Getränke, u. a. Glühwein, nur noch am Sitz des jeweiligen Händlers bzw. Gastronomen geben wird. Die Gewerbetreibenden haben sicherzustellen, dass das Abstandsgebot durch ihre Kunden eingehalten wird. Mobile Ständen wird es nicht mehr geben.

 

Seitens der Stadt Spremberg/Grodk wird auch laufend in geeigneter Art und Weise darauf aufmerksam gemacht, dass die Abstandsregeln eingehalten werden müssen, zum eigenen Schutz sowie zum Schutz aller Besucher der Lichterfeste. 

 

Bitte tragen Sie durch ein rücksichtsvolles und verantwortungsvolles Handeln dazu bei, dass nicht weitere Einschränkungen verfügt werden müssen.

 

Christine Herntier

Bürgermeisterin

02.12.2021 | Internetbasierte Kraftfahrzeugzulassung (i-Kfz) in der Kreisverwaltung

i-Kfz der Stufe 3 seit November im Einsatz

Der Landkreis Spree-Neiße informiert, dass seit dem 11. November 2021 die internetbasierte Kraftfahrzeugzulassung (i-Kfz) der Stufe 3 im Landkreis Spree-Neiße/ umgesetzt wird.
 
Folgende Anträge und Vorgänge sind in der sog. i-Kfz Stufe 3 möglich:
 
•          Antrag auf Neuzulassung eines Kfz,
•          Antrag auf Wiederzulassung eines Kfz,
•          Antrag auf Umschreibung eines Kfz mit Kennzeichenwechsel,
•          Vollautomatisierte Umschreibung eines Kfz ohne Kennzeichenwechsel,
•          Vollautomatisierte Außerbetriebssetzung eines Kfz,
•          Vollautomatisierte Adressänderung des Halters eines Kfz.
 
Bei der vollautomatisierten Umschreibung eines Kraftfahrzeugs ohne Kennzeichenwechsel bzw. bei der vollautomatisierten Adressänderung des Halterseines Kraftfahrzeugs muss das PDF-Dokument als Download mitgeführt werden. Eine sofortige Nutzung des Kfz ist möglich. 
 
Bei den weiteren Vorgängen handelt es sich um teilautomatisierte Vorgänge, wobei die Kundin oder der Kunde durch die Behörde angeschrieben wird und die notwendigen Unterlagen zugesendet werden. Die Bearbeitungszeit innerhalb der Zulassungsbehörde beträgt nach aktueller Gesetzgebung bis zu zehn Werktage.
 
Das Sachgebiet Führerscheinangelegenheiten und Kfz-Zulassung des Landkreises Spree-Neiße wird einen reibungslosen Ablauf ermöglichen. 
 
Der Onlineservice „iKfz-Brandenburg.de“ kann über das Internetportal https://spn.ikfz-brandenburg.de/ikfz3/?LICENSEIDENTIFIER=spree-neisse_kreis oder über die oberste Menüleiste bei Onlinedienste auf der Internetseite des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa unter www.lkspn.de erreicht werden.
 
Informationen zu den generellen Voraussetzungen des iKfz-Service, zu benötigten Unterlagen und Informationen sowie zu den unterschiedlichen Vorgängen sind unter https://www.lkspn.de/buergerservice/dienstleistungen/215-i-kfz.html
zu finden.

02.12.2021 | Corina Reifenstein ist neue Präsidentin der HWK Cottbus

Vollversammlung wählt erstmals eine Frau an die Spitze 

Bauingenieurin Corina Reifenstein ist für die nächsten fünf Jahre Präsidentin der Handwerkskammer Cottbus (HWK). Mit der 53-jährigen Unternehmerin aus Spremberg wählten die Mitglieder der Vollversammlung am Donnerstag erstmals eine Frau an die Spitze des südbrandenburgischen Handwerks. Die Wahl fiel einstimmig aus. Bäckermeister Peter Dreißig, der dieses Amt insgesamt zwanzig Jahre führte, wurde zum Ehrenpräsidenten ernannt. 

"Ich werde meine ganze Kraft für das Amt als Präsidentin der Handwerkskammer Cottbus einsetzen. Voraussetzung dafür ist für mich eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit allen, die für die weitere erfolgreiche Entwicklung des Handwerks in Südbrandenburg eine Verantwortung tragen. Nur im Team von Ehrenamt und Hauptamt lassen sich die Herausforderungen meistern", sagte Präsidentin Dipl.-Ing. (FH) Corina Reifenstein. 

"Vorbild für dieses Amt ist mein Vorgänger, Bäckermeister Peter Dreißig. Er hat das stabile Fundament geschaffen, auf dem ich den Bau fortsetzen kann", beschreibt sie ihr Vorgehen.

Einen zentralen Teil ihrer Arbeit wird die Gewinnung von Nachwuchs und Fachkräften für die Handwerksbetriebe ausmachen. "Dazu dienen unter anderem unsere Vorhaben BTZ-Nord und das Innovative Lernzentrum in Großräschen. Darüber hinaus wird der Strukturwandel unsere gesamte Kraft erfordern. Und gerade jetzt gilt es, die aktuellen Probleme der Pandemie zu mildern. Wir werden es meistern, wenn wir gemeinsam anpacken!", ist sich Corina Reifenstein sicher.

Neben der Wahl der neuen Präsidentin, ernannte die Vollversammlung Peter Dreißig zum "Ehrenpräsidenten der Handwerkskammer Cottbus". In den 20 Jahren seiner Präsidentschaft hat der Bäckermeister die Handwerkskammer zu dem Dienstleister Nummer Eins für das Handwerk ausgebaut, der sie heute ist. Von der Nachwuchsförderung bis zur Unternehmensnachfolge stand für ihn das Wohl des südbrandenburgischen Handwerks immer an erster Stelle. Dabei verankerte er das Traditionsbewusstsein neu und festigte den Zusammenhalt.

Die 53-jährige Diplom-Ingenieurin (FH) Corina Reifenstein lebt in Spremberg, ist verheiratet und hat zwei erwachsene Söhne. Nach der Lehre als Baufacharbeiterin mit Abitur folgte das Ingenieurstudium für Bauwesen in Cottbus. 1991 begann sie als Projektingenieurin in der TERPE BAU GMBH zu arbeiten. Seit 2010 ist sie Geschäftsführende Gesellschafterin gemeinsam mit ihrem Mann, Maurermeister Bert Reifenstein. Das Unternehmen gehört zu den führenden Bachfachbetrieben für Hoch- und Tiefbau in der Lausitz und beschäftigt 42 Mitarbeiter.
Seit 2010 ist Corina Reifenstein Mitglied der Vollversammlung, seit 2016 Vizepräsidentin der HWK Cottbus.

 

30.11.2021 | Pop-Up-Store im City Center Spremberg

Die Städte Spremberg und Guben haben zusammen mit der BTU Cottbus-Senftenberg das Projekt „Kommunen innovativ - Altersinnovationen“ entwickelt und erfolgreich den Zuschlag für eine Förderung des Bundesministeriums für Bildung und Forschung erhalten. Es sollen ältere Menschen Ü55 aktiv beteiligt werden, um ihr Wissen in die Entwicklung der Region einfließen zu lassen.

Im Projektverlauf bis Ende 2023 werden Erzählsalons und Mitmachwerkstätten angeboten. Dabei ist ein Austausch zwischen den Bewohner*innen der Städte und der Universität angestrebt. Der temporäre Wissenschaftsladen (Pop-up-Store) bietet einen ersten Raum zum Gespräch an. Ziel dabei ist, eine Brücke zwischen den Städten und der Wissenschaft zu bauen und zu festigen.

Der Pop-up-Store im City Center Spremberg öffnet am 9. Dezember. Bis zum Jahreswechsel werden hier erste Projekte vorgestellt und Ideen für die weitere Arbeit gesammelt.

 

Wann: 9. bis 30. Dezember 2021

Mo/Mi/Fr 15 – 18 Uhr

Di / Do 10 – 12 Uhr

 

Wo: City Center Spremberg (gegenüber NKD)

 

Der Verbund aus der BTU Cottbus-Senftenberg, der Stadt Guben und der Stadt Spremberg freut sich, das Projekt vorstellen zu dürfen.

 

Eine öffentliche Auftaktveranstaltung wird im Jahr 2022 nachgeholt.

 

Hygienemaßnahmen:

Die Öffnung des Pop-Up-Stores erfolgt zu den aktuell geltenden Hygiene- und Schutzregelungen.

 

30.11.2021 | Terminvergabesystem im Bereich Bürgerbüro, Wohngeld und Standesamt der Stadtverwaltung Spremberg

Ab sofort können Termine für die Bereiche Bürgerbüro, Wohngeld und Personenstandswesen der Stadt Spremberg/Grodk online gebucht werden. Auf der Internetseite www.spremberg.de finden Sie diese Möglichkeit unter „Online-Terminbuchung“.

Alternativ können Sie auch den Link https://www.terminland.eu/Amt-Spremberg/?m=1003244 verwenden.

Sollten Sie keine Möglichkeit haben, einen Termin online zu buchen, können Sie Termine auch telefonisch vereinbaren.

Hier wählen Sie bitte die Telefonnummer: 03563/340-0.

 

30.11.2021 | Impfen im Krankenhaus Spremberg ohne Termin am 8.+10.12.2021

Amtliches

07.12.2021 | Polizeibericht vom Dienstag, 07.12.2021

Polizeiinspektion CB/SPN:

6508.    Cottbus:                                  Bei einem Alleinunfall kam ein PKW MITSUBISHI am Montagnachmittag gegen 16:00 Uhr in der Kiekebuscher Straße von der Fahrbahn ab. Die Autofahrerin musste zur Behandlung ihrer leichten Verletzungen ins CTK gebracht, der PKW mit einem Schaden von rund 20.000 Euro abgeschleppt werden. 

 

6509.    Cottbus:                                  Auf dem Stadtring fuhr am Montag gegen 16:30 Uhr ein PKW auf einen an der Ampel stehenden Bus auf. Die Autofahrerin musste zur Behandlung leichter Verletzungen ins CTK gebracht werden. Der Gesamtschaden wurde mit rund 10.000 Euro beziffert. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit.

 

6510.    Cottbus:                                  In der Wilhelmstraße/Ecke Marienstraße stießen gegen 07:30 Uhr am Dienstagmorgen zwei PKW bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Trotz eines Schadens von rund 4.500 Euro blieben beide Autos fahrtüchtig.

 

6511.    Cottbus:                                  Am Dienstagmorgen wurde die Polizei über den Diebstahl eines PKW AUDI aus dem Merzdorfer Weg informiert. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Q7.

 

6512.    LK SPN, Bühlow, Groß Gastrose, Tauer: Bei Bühlow stieß ein PKW am Montagabend gegen 20:40 Uhr mit Wildschweinen zusammen. Zwei Tiere mussten mit Schüssen aus der Dienstwaffe der unfallaufnehmenden Polizeibeamten von ihren Qualen erlöst werden. Zudem entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro. Mit jeweils 2.000 Euro Schaden endeten zwei weitere Wildunfälle am Dienstagmorgen zwischen 06:00 und 07:00 Uhr bei Groß Gastrose und Tauer. Dabei verendeten ein Wolf und ein Reh.  

Polizeiinspektion OSL:

 

6522.    LK OSL, Großräschen:             In der Wilhelm-Pieck-Straße kollidierten am Montagnachmittag ein PKW FORD und ein SKODA. Es blieb bei einem Blechschaden von rund 3.000 Euro.

 

6523.    LK OSL, Lauchhammer:          Zwei PKW AUDI waren am Montag gegen 16:45 Uhr in der Finsterwalder Straße in einen Auffahrunfall verwickelt. Ein Fahrzeuginsasse wurde leicht verletzt zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Autos mussten Schäden von etlichen tausend Euro bilanziert werden.

 

6524.    LK OSL, Lindenau:                  Bei Lindenau stießen am späten Montagabend zwei PKW VW bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Offensichtlich gab es keine Verletzten, dennoch wurden beide Autofahrer vor Ort untersucht. Die Fahrzeuge mussten mit einem geschätzten Schaden von rund 15.000 Euro abgeschleppt werden. Für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die Verkehrsunfallaufnahme war der Bereich bis kurz nach Mitternacht voll gesperrt.

 

6525.    LK OSL, Sedlitz:                      Bei Sedlitz stießen am Montagabend ein PKW AUDI und ein Wildschwein zusammen. Das Tier verendete, das Auto blieb trotz eines Schadens von rund 5.000 Euro fahrtüchtig.

 

06.12.2021 | Polizeibericht vom Montag, 06.12.2021

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz:

 

6500.    LK OSL, Senftenberg:              Am Sonntag wurde die Polizei über einen Kellereinbruch in einem Mehrfamilienhaus an der Fischreiherstraße informiert. Die Einbrecher hatten sich gewaltsam Zutritt zu einem Verschlag verschafft und ein dort abgestelltes E-Bike der Marke GIANT im Wert von rund 2.500 Euro gestohlen. Im Rahmen der eingeleiteten Ermittlungen überprüften die Beamten in den Kellerräumen ein ungesichertes Trekkingrad. Dieses Rad war nach einem Diebstahl Ende Oktober 2021 zur Fahndung ausgeschrieben und wurde daraufhin sichergestellt. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen. 

 

6501.    LK OSL, Lauchhammer:          Auf einem Tankstellengelände an der Bockwitzer Straße stießen Montagvormittag gegen 10:15 Uhr ein MERCEDES-Transporter und ein PKW OPEL zusammen. Die entstandenen Schäden belaufen sich auf rund 2.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

6502.    LK OSL, Lübbenau:                 Bisher unbekannte Täter verschafften sich in der Nacht zum Montag gewaltsam Zutritt zu zwei Geschäften in der Otto-Grotewohl-Straße. Offensichtlich hatten es die Täter vorrangig auf Tabakwaren abgesehen. Neben dem Stehlgut im Wert über 10.000 Euro verursachten die Täter Sachschäden von rund 5.000 Euro. Kriminaltechniker sicherten am Ort des Geschehens zahlreiche Spuren. Die weiterführenden Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße:

 

6485.    Cottbus:                                  Sonntagabend stoppten Polizeibeamte auf der Dissenchener Straße einen Fahrradfahrer für eine Verkehrskontrolle. Eine Überprüfung des 41 Jahre alten Mannes ergab, dass dieser wegen einer nicht bezahlten Geldstrafe zur Festnahme ausgeschrieben war. Auch das Fahrrad befand sich im polizeilichen Datensystem, da es als gestohlen in Fahndung stand. Mann und Zweirad wurden daraufhin zur Polizeiinspektion gebracht. Die Kriminalpolizei führt die weiteren Ermittlungen zu dem Diebstahl.

 

6486.    Cottbus:                                  Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntag gegen 20:30 Uhr in die Friedrich-Engels-Straße gerufen, da Anwohner dort einen Brand gemeldet hatten. Ein 1,1 Kubikmeter großer Papiercontainer war von den Flammen vollständig zerstört worden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen. 

 

6487.    Cottbus:                                  In der Nacht zum Montag stahlen dreiste Diebe in einem Mehrfamilienhaus am Ostrower Damm die Nikolausgeschenke der Bewohner. Der so entstandene Schaden beläuft sich auf mehrere hundert Euro.

 

6488.    LK SPN, Sellessen:                 Zwischen Sellessen und Muckrow stieß am Sonntagabend gegen 21:15 Uhr ein PKW VW mit einem die Straße querenden Wildschwein zusammen. Das Tier verstarb an der Unfallstelle. Das Auto konnte mit Schäden von geschätzten 2.000 Euro seine Fahrt fortsetzen.

 

6489.    LK SPN, Turnow:                     Ein bislang unbekanntes Auto ist in der Nacht zum Montag auf dem Preilacker Weg gegen einen Telefonmast gefahren. Ein Anwohner hatte gegen 05:25 Uhr die Polizei verständigt, da der Mast quer über der Fahrbahn lag. Am Unfallort sicherten Polizeibeamte zahlreiche Spuren und leiteten weiterführende Ermittlungen nach dem Verursacher ein. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 5.000 Euro.

 

6490.    LK SPN, Trebendorf:               Beim Rückwärtsfahren stieß am Montagmorgen kurz vor 08:00 Uhr ein LKW auf der Lindenallee gegen einen Telefonmast. Der entstandene Schaden beläuft sich auf rund 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

6491.    Landkreis Spree-Neiße:           In der Nacht zum Montag stahlen bisher Unbekannte einen auf der Frankfurter Straße in Forst abgestellten FIAT-Transporter. In Peitz stahlen Diebe von einem Grundstück an der Straße Um die Halbe Stadt einen PKW AUDI. In Burg wurde aus dem Kantorweg ein weiterer AUDI entwendet. Die Polizei leitete nach Bekanntwerden am frühen Montagmorgen umgehend internationale Fahndungsmaßnahmen nach dem weißen Ducato, dem schwarzen A5 und dem blauen A4 ein.

 

6492.    LK SPN, Guben:                      Montagvormittag verlor der Fahrer eines PKW HONDA aus bislang unbekannter Ursache auf der Berliner Straße die Kontrolle über sein Fahrzeug und fuhr gegen einen Zaun. Der Fahrer blieb unverletzt, das Auto war jedoch bei einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

 

05.12.2021 | Polizeibericht vom Sonntag, 05.12.2021

1. LK SPN L46, Verkehrsunfall mit 3 Verletzten:

Am Samstagmorgen ereignete sich ein Verkehrsunfall mit 3 zum Teil schwerverletzten Personen im Bereich der L46 zw. Groß Gastrose und Kerkwitz. Auf Grund der den witterungsbedingten Straßenverhältnissen nicht angepassten Geschwindigkeit kam die 22jährige Fahrerin eines PKW Nissan, welcher mit 3 weiteren Personen besetzt war, in einer Linkskurve von der Fahrbahn ab überschlug sich und kam auf dem Dach zum Liegen. Sowohl die Fahrzeugführerin, als auch die zwei 20- und 23jährige weiblichen Insassen des PKW wurden verletzt und in die Krankenhäuser Forst bzw. Guben verbracht. Die vierte Fahrzeuginsassin blieb hingegen unverletzt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste durch den Abschleppdienst geborgen werden. Die Ermittlungen zum Unfallhergang werden durch die Kriminalpolizei fortgeführt.

2. Cottbus-Madlow, Totalentwendung eines Jeep Grand Cherokee:

In der Zeit vom 01.12.21 09:00 – 04.12.21 19:30 Uhr wurde durch unbekannte Täter der auf einem Parkplatz gesichert abgestellte blaue Jeep Grand Cherokee SRT entwendet. Der Schaden wird seitens des Geschädigten mit ca. 39000€ angegeben. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet und die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

3. Cottbus Stadtzentrum, Trunkenheitsfahrt:

Am frühen Sonntagmorgen wurde der Fahrer eines VW Caddy im Stadtzentrum von Cottbus unter Einfluß von Alkohol fahrend festgestellt. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,92 Promille. Nach durchgeführter Blutprobenentnahme, Beschlagnahme des Führerscheines und Einleitung eines Strafverfahrens wurde der Beschuldigte entlassen. Die Kriminalpolizei übernimmt die weiterführenden Ermittlungen.

 

Verkehrsunfall unter Einwirkung von Alkohol zwischen Peickwitz und Niemtsch (OSL)

In einer Rechtskurve verlor Samstagmorgen gegen 02.20 Uhr ein 23 – jähriger Fahrer die Kontrolle über den PKW und kollidierte mit mehreren Bäumen. Dabei wurde er schwer verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Weiterhin ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,28 Promille. Der Fahrer ist nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Am nicht mehr fahrbereiten PKW entstand ein Sachschaden von rund 10.000 Euro.

Verkehrsunfall mit Wild zwischen Lauchhammer – Ost und Lichterfeld (OSL)

Samstagfrüh gegen 07.10 Uhr kollidierte eine 61 – jährige PKW – Fahrerin auf der L60 zwischen Lichterfeld und Lauchhammer - Ost mit einem Reh. Am Fahrzeug entstand Sachschaden, der rund 1.000 Euro betrug. Um das verendete Tier kümmerte sich der Jagdpächter.

Verkehrsunfall in Vetschau (OSL)

Samstagmittag gegen 11.40 Uhr ereignete sich am Markt ein Verkehrsunfall. Hier fuhr eine 72 – jährige PKW – Fahrerin auf das vorrausfahrende Fahrzeug auf. Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe betrug ca. 6.000 Euro.

03.12.2021 | Polizeibericht vom Freitag, 03.12.2021

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

6464.    Cottbus:                                  In der Waisenstraße waren ein PKW MAZDA und ein LKW nach einem Fehler beim Vorbeifahren am Donnerstagmittag an einem Verkehrsunfall beteiligt. Es entstanden mehrere tausend Euro Schaden. Verletzt wurde niemand.

 

6465.    Cottbus:                                  In der Hufelandstraße waren am frühen Donnerstagnachmittag ein PKW VW und ein SKODA an einem Auffahrunfall beteiligt. Ein leicht verletzter Autofahrer musste vor Ort ambulant behandelt werden. Die Autos blieben mit Schäden in Höhe von rund 2.500 Euro fahrtüchtig.

 

6466.    Cottbus:                                  Am Doll und in der Hardenbergstraße ereigneten sich am Donnerstagnachmittag nach Fehlern beim Ausparken Verkehrsunfälle auf Parkplätzen. Die beteiligten PKW blieben mit Schäden in Höhe von rund 3.000 bzw. 2.000 Euro fahrtüchtig.

 

6467.    Cottbus:                                  Gegen 16:30 Uhr stießen ein PKW AUDI und ein RENAULT am Donnerstag in der Berliner Straße bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Eine Autofahrerin verletzte sich bei der Kollision leicht. Sie musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Beide Autos waren mit einem Schaden in Höhe von rund 20.000 Euro nicht mehr fahrtüchtig und wurden anschließend abgeschleppt. In dem Bereich kam es bis etwa 17:45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

 

6468.    LK SPN, Kunersdorf:               In Kunersdorf kam ein 89 Jahre alter Autofahrer am Donnerstag gegen 16:00 Uhr mit einem PKW VW von der Fahrbahn ab. Das Auto kollidierte mit einem Straßenbaum und war anschließend mit einem Schaden von rund 1.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Der leicht verletzte Mann wurde durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht. 

 

6469.    LK SPN, Forst:                        In Forst versuchten Unbekannte, am Donnerstag einen PKW AUDI zu stehlen. An den Fahrzeugschlössern wurden Manipulationen festgestellt und Schäden in Höhe von mehreren hundert Euro verursacht. Im Tagesverlauf stahlen Diebe von einem Parkplatz in der Spremberger Straße einen PKW MERCEDES. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen wurden umgehend eingeleitet.

 

6470.    LK SPN, Drehnow:                  Bei Drehnow kollidierte ein PKW MERCEDES am Donnerstagabend gegen 18:00 Uhr mit einem Wildschwein. Das Tier verendete, das Auto wurde mit einem Schaden von rund 2.500 Euro abgeschleppt.

 

6471.    LK SPN, BAB 15 bei Forst:      Am Donnerstag wurde die Polizei kurz vor Mitternacht auf die 
BAB 15 in Fahrtrichtung Berlin gerufen, da Autofahrer zwischen Bademeusel und Forst einen umgekippten Kleintransporter gemeldet hatten. Ersten Aussagen zufolge war der Fahrer des OPEL einem Wildtier ausgewichen und dabei von der Straße abgekommen. Das Fahrzeug zerstörte Teile des Wildschutzzauns und zwei Verkehrszeichen, um auf der Seite liegend zum Stillstand zu kommen. Der 32-jährige Fahrer hatte dabei Verletzungen erlitten, die einer medizinischen Versorgung im Krankenhaus bedurften. Bei einem Gesamtschaden von etwa 26.000 Euro war das Auto ein Fall für den Abschleppdienst. Die zur Absicherung der Unfallstelle erforderliche Sperrung der Autobahn wurde gegen 02:00 Uhr wieder aufgehoben.

Polizeiinspektion OSL:

 

6477.    LK OSL, BAB 15 bei Boblitz:   Der Polizei wurde am Freitagvormittag kurz nach 08:00 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich unweit des Rastplatzes Belten in Fahrtrichtung Ost ereignet hatte. Aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache war ein MERCEDES-Kleinbus nach rechts von der Straße abgekommen und gegen die Schutzplanke gestoßen. Personen kamen dabei nicht zu Schaden und trotz eines geschätzten Sachschadens von rund 15.000 Euro blieb der VITO fahrtüchtig.

 

6478.    LK OSL, Schwarzheide:           In der Ruhlander Straße war am frühen Donnerstagabend ein Radfahrer ohne entsprechende Beleuchtung unterwegs. Polizeibeamte stoppten und kontrollierten den 39-Jährigen, der mit 2,86 Promille stark alkoholisiert war. Eine beweissichernde Blutprobe wurde umgehend realisiert. 

 

6479.    LK OSL, Senftenberg:              In der Briesker Straße stießen am Donnerstag gegen 17:20 Uhr ein PKW und ein Fußgänger zusammen. Der Mann wurde dabei verletzt und anschließend zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht.

 

6480.    LK OSL, Senftenberg:              Gegen 19:40 Uhr stießen am Donnerstag ein PKW SKODA und ein DACIA in der Bergwerkstraße bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Bei einem Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro musste ein Auto abgeschleppt werden.   

 

6481.    LK OSL, Meuro:                       Bei Meuro stießen am Donnerstagnachmittag gegen 15:00 Uhr ein PKW OPEL und ein Wildtier zusammen. Um das verendete Tier kümmert sich der zuständige Jagdpächter, das Auto blieb mit einem Schaden von rund 2.500 Euro fahrtüchtig.

 

 

02.12.2021 | Polizeibericht vom Donnerstag, 02.12.2021

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

6443.    LK SPN, Groß Kölzig:              Bei Groß Kölzig ereigneten sich am frühen Mittwochnachmittag zwei Auffahrunfälle. Gegen 13:35 Uhr stießen zunächst ein LKW und ein PKW zusammen. An den weiterhin fahrtüchtigen Fahrzeugen musste ein Schaden von rund 6.000 Euro bilanziert werden. Nahezu zeitgleich waren dann zwei weitere PKW in den zweiten Verkehrsunfall verwickelt. Bei der Kollision wurde eine Autofahrerin verletzt. Sie musste durch Rettungskräfte zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Bei einem Gesamtschaden von mindestens 10.000 Euro wurde ein fahruntüchtiger PKW abgeschleppt. Nach einer kurzzeitigen Vollsperrung der Fahrbahn kam es bis 15:45 Uhr zu Verkehrsbehinderungen.

 

6444.    LK SPN, Drebkau:                   Eine Hausbewohnerin in Drebkau musste am Mittwochnachmittag feststellen, dass Einbrecher gewaltsam in ihr Haus eingedrungen waren. Nach ersten Erkenntnissen stahlen sie Schmuck. Kriminaltechniker sicherten am Tatort zahlreiche Spuren des Unbekannten.

 

6445.    LK SPN, Dubrau:                     Bei Dubrau kollidierten am Donnerstagvormittag kurz vor 08:00 Uhr ein PKW und ein Streifenwagen der Polizei. Fahrzeuginsassen wurden nicht verletzt. Beide Autos waren allerdings anschließend nicht mehr fahr- und einsatzbereit und mussten mit einem geschätzten Gesamtschaden von rund 17.000 Euro abgeschleppt werden. 

 

6446.    LK SPN, Babow:                      Bei Babow kollidierte ein PKW AUDI am frühen Mittwochabend mit einem Wildtier. Es verendete vor Ort und hinterließ einen Schaden von rund 1.000 Euro.

Polizeiinspektion OSL:

 

6456.    LK OSL, Lauchhammer:          Am Mittwochmittag ereignete sich in der Friedensstraße ein Verkehrsunfall, bei dem ein Kind verletzt wurde. Trotz regen Verkehrs lief der 7-Jährige plötzlich über die Straße. Dem Fahrer eines VW-LKW schaffte es trotz Ausweich- und Bremsmanöver nicht, eine Kollision zu verhindern. Das Kind wurde zur Behandlung seiner schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht.  

            

6457.    LK OSL, Brieske:                     Ein Autofahrer kollidierte am frühen Donnerstagmorgen auf der B 169 bei Brieske mit einem PKW AUDI aus bisher unbekannter Ursache mit etlichen Metern der Leitplanke. Der Mann blieb unverletzt. Das fahruntüchtige Auto wurde mit einem Schaden von mindestens 3.500 Euro verladen.

 

6458.    LK OSL, Senftenberg:              Am Jüttendorfer Anger stießen am Donnerstagmorgen ein PKW OPEL und ein VW-Kleinwagen zusammen. Der durch den Zusammenstoß entstandene Schaden wurde mit rund 10.000 Euro beziffert. Ein Auto musste abgeschleppt werden.

 

6459.    LK OSL, Tettau:                       Bei Tettau kollidierte ein PKW VW am frühen Donnerstagmorgen mit einem Reh, das vor Ort verendete. Das Auto war mit einem Schaden von rund 3.000 Euro nicht mehr fahrtüchtig.

01.12.2021 | Polizeibericht vom Mittwoch, 01.12.2021

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

6422.    Cottbus:                                  Am frühen Dienstagnachmittag waren ein PKW VW und ein NISSAN an einer Kollision auf einem Parkplatz in der Lieberoser Straße beteiligt. Wenig später stieß ein Firmentransporter in der Gubener Straße gegen einen Laternenmast. In der Bahnhofstraße kollidierten ein MERCEDES und ein VW bei einem Auffahrunfall. Diese Verkehrsunfälle endeten mit Blechschäden in Höhe von rund 2.000 bis 4.000 Euro.  

 

6423.    Cottbus:                                  Eine 31-jährige Radfahrerin war am frühen Mittwochmorgen gegen 02:30 Uhr ohne entsprechende Beleuchtung in Schmellwitz unterwegs. Polizeibeamte stoppten und kontrollierten sie. Dabei entdeckten sie Clipptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen. Die Drogen, offensichtlich Crystal, wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.  

 

6424.    LK SPN, Preschen:                  Nach einem Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr stießen am Dienstagmittag ein PKW FORD und ein VW-Kleinwagen in Preschen zusammen. Der VW war anschließend ein Fall für einen Abschleppdienst. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 7.000 Euro.

 

6425.    LK SPN, Preschen:                  In der Nacht zum Mittwoch gelangten Einbrecher unberechtigt auf ein Grundstück in Preschen und drangen gewaltsam in ein Nebengebäude ein. Daraus entwendeten sie unter anderem zwei E-Bikes und Werkzeug. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

 

6426.    LK SPN, Guben:                      In der Kaltenborner/Ecke Otto-Nuschke-Straße kollidierten ein PKW BMW und ein FORD am Dienstagnachmittag gegen 16:15 Uhr bei einem Vorfahrtunfall. Es musste ein Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro bilanziert werden. Ein fahruntüchtiges Auto wurde abgeschleppt.

6442.    LK SPN, Forst:                        Am frühen Dienstagnachmittag waren Rettungskräfte, Polizei und ein Rettungshubschrauber zu einem schweren Verkehrsunfall auf die Kreuzung der Forster Nordumfahrung zur Bundesgrenze gerufen worden. Ersten Ermittlungen zufolge war die Missachtung der Vorfahrt die Ursache für den Zusammenstoß eines PKW DACIA mit einem SKODA. Ein 73-jähriger Autofahrer erlitt dabei schwere Verletzungen, denen er noch am Unfallort erlag. Seine 70-jährige Beifahrerin, eine 41-jährige Autofahrerin und ihr 38-jähriger Beifahrer hatten schwere Verletzungen davongetragen, die eine stationäre Aufnahme im Krankenhaus erforderten. Im Fall einer 48-jährigen Mitfahrerin im SKODA erwiesen sich die Verletzungen als so schwer, dass eine Verlegung per Hubschrauber erforderlich wurde. Zur Ermittlung des genauen Unfallherganges wurden die Kriminalpolizei und ein Sachverständiger der DEKRA am Unfallort eingesetzt. Zur Höhe der Sachschäden liegen bislang keine Informationen vor, jedoch ist erfahrungsgemäß von mehreren tausend Euro auszugehen. Bis in die Nachmittagsstunden blieb die Kreuzung zur Absicherung der Unfallrekonstruktion voll gesperrt.

6427.    LK SPN, Kolkwitz:                   Mit einem Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro endete ein Fehler beim Ausparken am Mittwochmorgen in der Berliner Straße. Dort waren gegen 07:30 Uhr ein PKW NISSAN und ein FORD zusammengestoßen. Die Autos blieben fahrtüchtig. 

Polizeiinspektion OSL:

 

6434.    LK OSL, BAB 13 bei Calau:     Der Fahrer eines PKW VW rief am Dienstagabend kurz vor 21:30 Uhr die Polizei, da er zwischen Calau und Kittlitz gegen einen Gegenstand auf der Fahrbahn gestoßen war. Das Hindernis wurde nicht aufgefunden, aber an dem Auto war der Unterboden derart beschädigt, dass bei etwa 4.000 Euro Sachschaden ein Abschleppdienst bestellt werden musste. Verletzt wurde bei dem Unfall niemand.

 

6435.    LK OSL, Senftenberg:              Dienstagmittag wurde die Polizei über einen Einbruch in eine Werkstatt einer Kleingartenanalage an der Eisenbahnstraße informiert. Die Diebe hatten sich gewaltsam Zuritt den Räumen verschafft und mehrere Gartengeräte, darunter eine Benzinheckenschere und zwei Freischneider, entwendet. Der so entstandene Schaden beläuft sich auf über 1.000 Euro.

 

6436.    LK OSL, Schipkau:                  Am Donnerstag stürzte ein Fahrradfahrer gegen 15:15 Uhr auf der Landstraße zwischen Kostebrau und Schipkau. Der 37-Jährgie verletzte sich bei dem Sturz und musste durch Rettungskräfte medizinisch versorgt werden. Ein Atemalkoholtest brachte mit einem Ergebnis von 1,91 Promille Klarheit zur Unfallursache. Daher folgte im Krankenhaus auch eine beweissichernde Blutprobe.

 

6437.    LK OSL, Ruhland:                   In der Nacht zum Mittwoch trieben Diebe am Dürrbachgraben ihr Unwesen. Die Täter waren gewaltsam in ein Firmengebäude eingedrungen und hatten dort gelagerte Waren gestohlen. Die Höhe des entstandenen Schadens ist noch nicht beziffert. Die Kriminalpolizei hat die weiterführenden Ermittlungen übernommen. 

 

6438.    LK OSL, Altdöbern:                 Auf Bargeld hatten es Einbrecher in Altdöbern abgesehen, wie der Polizei am Mittwochmorgen angezeigt wurde. Die Täter waren in ein Gebäude am Park eingedrungen und eine bislang unbekannte Menge Wechselgeld gestohlen. Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf rund 500 Euro. Polizeibeamte sicherten am Ort des Geschehens Spuren und leiteten weiterführende Ermittlungen ein.                 

 

Sport

06.12.2021 | Judo – Nachwuchs in Spremberg lässt für die Zukunft hoffen

Der Landesstützpunkt Judo des KSC ASAHI in Spremberg ermittelte zum Wettkampfabschluss 2021 seine Vereinsmeister. Im Anfängerbereich der Altersklassen u9 und u11 konnten sich insgesamt 13 Judo Eleven über eine Goldmedaille und den Titel des Vereinsmeister freuen.                                     „Das hat heute richtig Spaß gemacht! Für viele Kinder war es ja der erste Wettkampf überhaupt und für Einige der erste Wettkampf nach fast 2 Jahren Pause, aber die Leistungen waren trotzdem sehr ansprechend. Über den Judo Nachwuchs in Spremberg brauchen wir uns keine Sorgen machen.“ so Stützpunktleiter Dirk Meyer

 

Vereinsmeister wurden: Timon Buchholz, Damian Krahl, Domenik Hanko, Lino Czekalla, Ben Vollmer, Charlie Lehnigk, Martin Meyer, Connor Seppelt, Alexa Latuschek, Amy Krupper, Amelia Krupper, Emma Glaser und Zoe Meyer

02.12.2021 | Unterstützung für den Neuaufbau der Volleyballer des SV Blau Weiß

Seit dem letzten Jahr hat der SV Blau-Weiß 07 Spremberg seine Fachabteilungen um den Bereich Volleyball erweitert und bietet Interessenten für alle Fachabteilungen und Altersgruppen die Möglichkeit zu Schnupperkursen. Um die neuen Abteilungen aufzubauen, bedarf es noch an einigen Stellen an Unterstützung. So spendet die Volksbank Spree-Neiße eG für die Anschaffung von Sportgeräten und Verbrauchsmaterialien zur Durchführung der Trainings und des Spielbetriebes speziell für die Kinder- und Jugendmannschaften 1.000 Euro.

Marcel Schnabel, Teamleiter der Volksbank Spree-Neiße eG in Spremberg besuchte den Verein beim Training und überreichte die Mittel, die aus den Reinerträgen des VR-GewinnSparens stammen, an den Vereinsvorsitzenden Matthias Koch und den Abteilungsleiter Volleyball Marcel Diedrich. Dass das GewinnSparen zu den attraktivsten Lotterien zählt und gleichzeitig Spannung und Sparen miteinander verbindet, wissen auch die Kunden der Bank, die mit ihrer Los-Beteiligung von 5 Euro pro Monat maßgeblich daran beteiligt sind. Denn vom Losbetrag gehen 1 Euro in die Reinerträge, die durch die Volksbank Spree-Neiße eG an gemeinnützige und wohltätige Einrichtungen in unserer Region ausgeschüttet werden.

Der SV Blau Weiß 07 Spremberg e.V. ist einer der größten Vereine Sprembergs mit seinen acht Fachabteilungen: Fußball, Kegeln, Billard, Radball, Gymnastik, Dart, Volleyball und Kultur und Brauchtum.

 

Marcel Schnabel (Mitte) übergibt die finanzielle Unterstützung an Marcel Diedrich (links) und Matthias Koch vom Verein

30.11.2021 | Wartungsbedingte Schließung der Schwimmhalle am 6. und 7.12.2021

Am 6. und 7. Dezember 2021 bleibt die Schwimmhalle zur Durchführung technischer Wartungsarbeiten geschlossen.

Das Schul- und Vereinsschwimmen sowie der öffentliche Badebetrieb sind an beiden Tagen nicht möglich.

 

Die Sauna ist von den Wartungsarbeiten nicht betroffen und bleibt daher geöffnet:

- Montag, 6. Dezember: 18.00 – 21.30 Uhr (gemischt)

- Dienstag, 7. Dezember: 06.00 – 21.30 Uhr (Frauen)

24.11.2021 | 24.11.2021: 2G-Regel in der Schwimmhalle Spremberg

Aufgrund der sich wieder verschärfenden Pandemielage hat das Land Brandenburg ab dem 24. November 2021 die verbindliche 2G-Regel beschlossen, die ab sofort auch in der Schwimmhalle Spremberg/Grodk gilt.

 

Geimpft:

Gäste, die bereits vollständig gegen COVID-19 geimpft wurden, können mit entsprechendem Nachweis (letzte Impfung mindestens 14 Tage alt) auch ohne Test die Sauna und die Schwimmhalle besuchen.

 

Genesen:

Vollständig von COVID-19 Genesene benötigen ebenso keinen Test und können mit entsprechendem Nachweis (nicht älter als 6 Monate) die Sauna und die Schwimmhalle besuchen.

 

Ausgenommen von dieser Regelung sind:

- Kinder unter 12 Jahren.

- Mit einem negativen Testnachweis haben außerdem Zutritt: Jugendliche unter 18 Jahren.

- Personen, für die aus gesundheitlichen Gründen keine Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission ausgesprochen wurde und, wenn sie grundsätzlich durchgehend eine FFP2-Maske ohne Ausatemventil tragen (Wichtig: Die gesundheitlichen Gründe sind vor Ort durch ein schriftliches ärztliches Zeugnis im Original nachzuweisen.).

 

Es sind die entsprechenden Nachweise inkl. eines amtlichen Ausweisdokumentes im Original bereitzuhalten.

Sitzungen

06.12.2021 | 22. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung (Videositzung) am 15. Dezember 2021

Am Mittwoch, dem 15.12.2021, findet um 14:00 Uhr in 03130 Spremberg/Grodk, Ratssaal im Rathaus, Am Markt 1, die 22. Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt.

 

Angesichts der pandemischen Lage und der aktuell rasant steigenden Inzidenzen durch die Ausbreitung des Virus SARS-CoV-2 hat die Stadtverordnetenversammlung in der außerordentlichen Sitzung am 16.11.2021 gem. § 50 a Abs. 1 Brandenburgische Kommunalverfassung (BbgKVerf) einen Beschluss zu einer außergewöhnlichen Notlage gefasst.

Der Vorsitzende der Stadtverordnetenversammlung hat unter Anwendung des § 50 a Abs. 2 BbgKVerf entschieden, dass alle Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung per Video an der Sitzung teilnehmen.

 

Die Presse, Rundfunk und ähnliche Medien und die interessierte Öffentlichkeit/Zuschauer können die Sitzung zeitgleich im Livestream in folgender öffentlich zugänglicher Räumlichkeit verfolgen: Dienstgebäude 1 der Stadtverwaltung, Am Markt 1, Raum 312, 03130 Spremberg/Grodk.

 

Der Livestream der Sitzung kann darüber hinaus über die Internetseite der Stadt Spremberg/Grodk www.spremberg.de von jedermann verfolgt werden.

 

Einwohner/innen der Stadt Spremberg/Grodk, welche die Einwohnerfragestunde nutzen möchten, haben hierzu die Möglichkeit zu der in der Einladung angegebenen Uhrzeit im Rathaus, Am Markt 1, im Raum 312 unter Nutzung der dort bereitgestellten Technik.

 

Folgender Hinweis ist zu beachten:

Gemäß der aktuell geltenden Fassung der Verordnung über befristete Eindämmungsmaßnahmen aufgrund des SARS-CoV-2-Virus und COVID-19 im Land Brandenburg (SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung – SARS-CoV-2-EindV) gilt innerhalb der Gebäude der Stadt Spremberg/Grodk für alle Gebäudenutzer (Beschäftigte, Besucher, Dienstleister, Firmen etc.) in geschlossenen Räumen eine generelle Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP-Maske oder FFP2-Maske).

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1. Formalien

1.1 Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2 Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3 Bestätigung des Protokolls vom 27.10.2021 (öffentlicher Teil)

1.4 Bestätigung des Protokolls vom 16.11.2021 (öffentlicher Teil)

2. Behandlung von Personalfragen

2.1 Verpflichtung einer/s Stadtverordneten und Belehrung zum § 21 BbgKomVerf - Verschwiegenheitspflicht

3. Bericht der Stadtverwaltung

4. Aussprache zum Bericht

5. 16.30 Uhr Fragestunde für Einwohner

6. Beschlussfassung

6.1 G/VII/21/0334 Entscheidung über die Gültigkeit der Wahl des hauptamtlichen Bürgermeisters/ der hauptamtlichen Bürgermeisterin der Stadt Spremberg/Grodk vom 26. September 2021 sowie der Stichwahl vom 10. Oktober 2021

6.2 G/VII/21/0337 Entscheidung über die Gültigkeit des Bürgerentscheides zur Schwimmhalle vom 26. September 2021

6.3 G/VII/21/0299 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Spremberg/Grodk für das Haushaltsjahr 2022

6.4 G/VII/21/0305 Bürgerhaushalt der Stadt Spremberg/Grodk

6.5 G/VII/21/0313 Richtlinie zur freiwilligen Förderung der Bereiche Sport, Soziales, Kultur und Jugend in der Stadt Spremberg/Grodk - zusammengefügt aus den bestehenden kommunalen Förderrichtlinien

6.6 G/VII/21/0314-1 Richtlinie der Stadt Spremberg/Grodk zur befristeten Förderung von Kulturveranstaltungen in der Stadt Spremberg/Grodk "Neustart nach Corona"

6.7 G/VII/21/0323-1 Durchführungsbeschluss Sanierung Bürgerhaus

6.8 G/VII/21/0203-1 Mietzinsfreie Vermietung von Räumlichkeiten im Schloss Hornow

6.9 G/VII/21/0318 Aufstellungsbeschluss Bebauungsplan Nr. 113 "Solarpark Jessen/Pulsberg"

6.10 G/VII/21/0320 Aufstellungsbeschluss für den Flächennutzungsplan der Stadt Spremberg/Grodk - 15. Änderung

6.11 G/VII/21/0294 Bebauungsplan Nr. 105 "Schwimmbad Kochsagrund" - Aufhebung des Aufstellungsbeschlusses

6.12 G/VII/21/0295 10. Änderung des Flächennutzungsplans - Aufhebung des Aufstellungsbeschlusses

6.13 G/VII/21/0296 1. Änderung Bebauungsplan Nr. 95 "Südanbindung Industriepark Schwarze Pumpe" - Aufstellungsbeschluss

6.14 G/VII/21/0300 1. Änderung des Bebauungsplans Nr. 95 „Südanbindung Industriepark Schwarze Pumpe“ – Billigungs- und Offenlagebeschluss

6.15 G/VII/21/0282 Sondierung einer Rückübertragung der Brücke über die Kohlebahn Pulsberg nebst zugehörigen Verkehrswegen an die LMBV

6.16 G/VII/21/0319 Durchführung von notwendigen Reparaturen am Friedhof Schwarze Pumpe Nord

6.17 G/VII/21/0329 Beschluss zum Beitritt in den Zweckverband Digitale Kommunen Brandenburg (DIKOM)

6.18 G/VII/21/0340 3. Änderung des Beschlusses G/VII/19/0008 – Bestellung der Stadtverordneten, die Mitglieder des Hauptausschusses sind und ihrer Stellvertreter

6.19 G/VII/21/0331 Sitzungstermine der Stadtverordnetenversammlung und ihrer Ausschüsse für das Jahr 2022

7. Fragestunde für Stadtverordnete

8. Sonstiges

 

Nicht öffentlicher Teil

 

9. Formalien

9.1 Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

9.2 Bestätigung des Protokolls vom 11.08.2021 (nicht öffentlicher Teil)

9.3 Bestätigung des Protokolls vom 27.10.2021 (nicht öffentlicher Teil)

10. Unterrichtung durch die Verwaltung

11. Beschlussfassung

11.1 G/VII/21/0335 Besetzung der Stelle "Fachbereichsleiter/in Finanzen"

11.2 G/VII/21/0342 Regelung zu einem Unternehmen mit kommunaler Beteiligung

11.3 G/VII/21/0290 Verkauf eines Flurstücks

11.4 G/VII/21/0291 Verkauf eines Flurstücks

11.5 G/VII/21/0292 Verkauf eines Flurstücks

12. Anfragen an die Verwaltung

13. Sonstiges

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Spremberg/Grodk www.spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Stadtpolitik -> Ratsinformationssystem, Gremien

 

03.12.2021 | 13. Sitzung des Ortsbeirates Wadelsdorf am 9. Dezember 2021

Am Donnerstag, dem 09.12.2021, findet um 18:00 Uhr in 03130 Spremberg/Grodk, OT Wadelsdorf/Zakrjejc, Gemeindebüro Wadelsdorf, Lindenallee 17, eine Sitzung des Ortsbeirates Wadelsdorf/Zakrjejc statt.

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1. Formalien

1.1 Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2 Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3 Bestätigung des Protokolls vom 16.09.2021 (öffentlicher Teil)

2. Festlegungskontrolle

3. G/VII/21/0299 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Spremberg/Grodk für das Haushaltsjahr 2022 (liegt bereits vor)

4. G/VII/21/0305 Bürgerhaushalt der Stadt Spremberg/Grodk (liegt bereits vor)

5. G/VII/21/0345 Verteilung des Ortsteilbudgets 2021 - OT Wadelsdorf/Zakrjejc

6. G/VII/21/0343 Sitzungstermine 2022 - OT WadelsdorfZakrjejc

7. G/VII/21/0344 Grabstätten Herr Bierstedt und Herr Nitschke - OT Wadelsdorf/Zakrjejc

8. Bürgeranfragen

9. Sonstiges

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Spremberg/Grodk www.spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Stadtpolitik -> Ratsinformationssystem, Gremien

02.12.2021 | 21. Sitzung des Kreistages am 8. Dezember

Die 21. Sitzung des Kreistages des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa findet am Mittwoch, dem 08.12.2021 um 15:00 Uhr in der Sporthalle des Oberstufenzentrums I, Heinrich Heine-Str. 14-16 in 03149 Forst (Lausitz)/Baršć (Łužyca) statt. Die Sitzung ist öffentlich.
 
Tagesordnung:

  • Einwendungen der kreisangehörigen Städte und Gemeinden gegen den Entwurf der Haushaltssatzung 2022
  • Haushaltssatzung für das Haushaltsjahr 2022
  • Haushaltssicherungskonzept für die Haushaltsjahre 2022 bis 2025
  • Neubau einer Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe und 3-Feld-Sporthalle – LOS 4: Rohbauarbeiten
  • Personalkostenförderung für Fachkräfte in der Jugendarbeit/Jugendsozialarbeit und Familienförderung ab dem Jahr 2022
  • Fortschreibung der wirtschaftlichen Leistungen gemäß § 39 SGB VIII zur Sicherung des Unterhalts bei stationärer Unterbringung in einer Pflegefamilie gemäß § 33 SGB VIII im Landkreis Spree-Neiße/ Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa
  • Erstattung von Schulkosten an kreisangehörige Schulträger weiterführender Schulen
  • Kofinanzierung im Rahmen des Förderprogrammes „Regionaler kultureller Ankerpunkte im ländlichen Raum“
  • Rettungswache Spremberg – Sitz der neu gegründeten Rettungsdienst GmbH
  • Gründung der Rettungsdienst Spree-Neiße GmbH zur Durchführung der Vollzugsaufgabe des Rettungsdienstes im Landkreis
  • Bestellung von Mitgliedern in den Aufsichtsrat der Rettungsdienst Spree-Neiße GmbH
  • Gebührensatzung des Rettungsdienstes im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa
  • Nachzahlung der Kinderkostenpauschale für das Jahr 2021
  • Wirtschaftsplan 2022 für den „Eigenbetrieb Abfallwirtschaft des Landkreises Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa“
  • Beschlussfassung zum Wirtschaftsplan 2022 des Eigenbetriebs Jobcenter Spree-Neiße
  • Jahresabschluss des Eigenbetriebes Jobcenter Spree-Neiße 2019
  • Berufung eines sachkundigen Einwohners für den Landwirtschafts- und Umweltausschuss
  • 9. Bericht zum Strukturwandel – Aktivitäten des Landkreises und der Wirtschaftsregion Lausitz GmbH im Strukturwandel
  • Regelung der Angemessenheit von Kosten der Unterkunft und Heizung gemäß § 22 SGB II und § 35 SGB XII im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa auf Grundlage des durch die Firma Analyse & Konzepte erstellen schlüssigen Konzeptes
  • Einwohnerfragestunde um 17:00 Uhr anschließend Pause

 
Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Spree-Neiße unter www.lkspn.de, Politik & Kreistag, Bürgerinfo-Portal, Sitzungskalender.
 

 

3G-Regel für Besucherinnen und Besucher des öffentlichen Teils!

Aufgrund der neuen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung müssen alle Besucher der 21. Kreistagssitzung am Mittwoch, dem 08. Dezember 2021, folgende Nachweise erbringen:
  • Nachweis einer vollständigen Corona-Impfung (Impfpass oder digital) oder
  • Nachweis einer vollständigen Genesung einer Corona-Infektion oder
  • Nachweis eines aktuellen negativen Corona-Testzertifikats.
Die entsprechenden Dokumente sind am Eingang vorzulegen.
  
Anmeldung erforderlich!
Bitte melden Sie sich vor der Sitzung telefonisch unter 03562-986 10007 an.
Die Plätze werden nach dem Eingang der Anmeldung vergeben. Allen Teilnehmern wird für die Dauer der Sitzung ein fester Sitzplatz zugewiesen. Sofern im Sitzungssaal die Einhaltung des Abstandsgebots nicht möglich ist, ist eine medizinische Maske zu tragen. Alle Sitzungsteilnehmer sind verpflichtet, am Sitzungsort ihre Kontaktdaten (Vor- und Familienname, die Telefonnummer oder Email-Adresse) und den Zeitraum der Anwesenheit zum Zwecke der Kontaktnachverfolgung zu hinterlassen. Die Personendaten sind vollständig und wahrheitsgemäß anzugeben.

02.12.2021 | 16. Sitzung des Ortsbeirates Graustein am 8. Dezember 2021

Am Mittwoch, dem 08.12.2021, findet um 17:00 Uhr in 03130 Spremberg/Grodk, OT Graustein/Syjk, "Alte Schule", An der Dorfaue 3, eine Sitzung des Ortsbeirates Graustein/Syjk statt.

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1. Formalien

1.1 Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2 Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3 Bestätigung des Protokolls vom 30.08.2021 (öffentlicher Teil)

2. Festlegungskontrolle

3. G/VII/21/0299 1. Nachtragshaushaltssatzung der Stadt Spremberg/Grodk für das Haushaltsjahr 2022

4. G/VII/21/0305 Bürgerhaushalt der Stadt Spremberg/Grodk

5. G/VII/21/0341 Verteilung Ortsteilbudget 2021 - OT Graustein/Syjk

6. Bürgeranfragen

7. Sonstiges

 

Nicht öffentlicher Teil

 

8. Formalien

8.1 Feststellung der Beschlussfähigkeit (nicht öffentlich)

8.2 Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

8.3 Bestätigung des Protokolls vom 30.08.2021 (nicht öffentlicher Teil)

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadt Spremberg/Grodk www.spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Stadtpolitik -> Ratsinformationssystem, Gremien

Unsere neuesten Filme

06.12.2021

06.12.2021

24.11.2021

24.11.2021

20.11.2021

20.11.2021

19.11.2021

19.11.2021

14.11.2021

14.11.2021

11.11.2021

11.11.2021

28.10.2021

28.10.2021

28.10.2021

28.10.2021

11.10.2021

11.10.2021

10.10.2021

10.10.2021

Unsere Kategorien