Aktuelle Nachrichten

08.07.2020 | Badesaison 2020

Aufgrund der Pandemie mit SarsCoV-2/COVID-19 wurde vom Land Brandenburg der Beginn der Badesaison 2020 auf den 13.07.2020festgelegt. In der Zeit vom 29.06. bis 02.07.2020 erfolgten die Beprobungen der Badegewässer im Landkreis Spree-Neiße durch das Gesundheitsamt gemäß der Brandenburgischen Badegewässerverordnung (veröffentlicht im GVBl Bbg Teil II Nr.5 S.78 vom 13.03.2008).
 
Beim Großsee in der Gemeinde Tauer wurde eine mikrobiologische Belastung des Badewassers festgestellt. Vom Baden im Großsee wird derzeit abgeraten. Es werden umgehend Nachproben durchgeführt.
 
Eine ausgezeichnete Badewasserqualität hat der Deulowitzer See im OT Atterwasch der Gemeinde Schenkendöbern.

Da aber im Landkreis auch in anderen Seen gebadet wird, werden aus Vorsorgegründen auch folgende Seen überprüft: Talsperre Spremberg an den Stränden der Campingplätze Klein Döbbern und Bagenz, Pinnower See, Kiessee Bresinchen, Göhlensee, Kiesgrube Drachhausen, Garkoschke Peitz, Willischza Burg, Lohnteich Tschernitz, Badesee Döbern-Eichwege, Felixsee Bohsdorf und der Gräbendorfer See an der Badestelle Casel. Die Badewasserqualität in diesen Seen ist nicht zu beanstanden.
 
Anfragen zur Badewasserqualität sind möglich beim Fachbereich Gesundheit unter der Telefonnummer 03562 986-15301.

08.07.2020 | Niederschlag verbessert kurzfristig Situation im Spreewald – Gesamtsituation bleibt angespannt

Im Monat Juni wurden mit 58 Millimeter Niederschlag an der Station Cottbus knapp überdurchschnittliche Niederschlagsmengen gemessen. Auch die Situation im Spreewald zeigt sich aufgrund des gefallenen Regens kurzfristig entspannter. Im Oberlauf der Spree fielen die Niederschläge der letzten Woche dagegen wesentlich geringer aus und konnten die Situation nicht verbessern.

 

Spree

Durch die zum Teil starken Niederschläge im Spreewald wurde der Abfluss am Pegel Leibsch UP stabilisiert. Betrug der Abfluss in der Spree am Pegel Leibsch UP noch vor drei Wochen kurzfristig 1,5 Kubikmeter pro Sekunde, liegt er bei 2,86 Kubikmeter pro Sekunde (Stand: 06.07.2020). Er bleibt damit aber unter dem mittleren Abfluss für den Monat Juli von 4,60 Kubikmetern pro Sekunde. Die Niedrigwassersituation hält also weiterhin an.

 

In der Talsperre Spremberg wurden die gefallenen Regenmengen nicht wirksam. Der aktuelle Wasserstand der Talsperre Spremberg beträgt 91,23 Meter NHN (Normalhöhennull, Stand 06.07.2020) und sinkt momentan um ca. 1 bis 2 Zentimeter pro Tag. Die für Mitte Juli geplanten Baumaßnahmen mit einem erforderlichen maximalen Wasserstand von 91,50 Meter NHN können unproblematisch durchgeführt werden und dauern voraussichtlich 4 bis 5 Monate an.

 

Im oberen Einzugsgebiet der Spree (Sachsen) fiel im Vergleich zu Brandenburg deutlich weniger Regen. Die Lage ist sehr angespannt, da die Talsperre Bautzen aktuell nur zu 70 Prozent gefüllt ist und die Talsperre Quitzdorf trotz des Niederschlags dieses Jahr nicht genutzt werden kann. Der im Unterlauf der Spree gefallene Niederschlag half allerdings, das zur Verfügung stehende Wasserdargebot im Speicherbecken Bärwalde zu schonen. Basierend auf den aktuellen Randbedingungen und bei gleichzeitig sorgsamer Bewirtschaftung reicht das Wasserdargebot des Speicherbeckens Bärwalde bis Ende Juli. Danach steht das Wasserdargebot der Talsperre Bautzen für die Niedrigwasseraufhöhung zur Verfügung.

 

Schwarze Elster

An der Schwarzen Elster verschärft sich die Lage aufgrund der sehr geringen Abflüsse und Niederschläge weiter. Am Pegel Neuwiese (Sachsen, zwischen Hoyerswerda und Senftenberg) werden nur noch ca. 0,065 Kubikmeter pro Sekunde gemessen (Stand 06.07.2020). An der Landesgrenze zu Brandenburg fällt die Schwarze Elster trocken.

 

Die Stützung des Abflusses der Schwarzen Elster am Pegel Biehlen erfolgt zu einem großen Teil aus der Grubenwasserreinigungsanlage Rainitza mit dem Ziel, die Wasserqualität und insbesondere den pH-Wert unterhalb von Plessa zu stabilisieren. Aktuell beträgt der Abfluss am Pegel Biehlen 0,562 Kubikmeter pro Sekunde. Der mittlere Abfluss für diesen Pegel liegt im Juli normalerweise bei rund 1,78 Kubikmetern pro Sekunde.

 

Die Stützung des Pegel Biehlen durch Abgabe aus dem Speicherbecken Niemtsch (Senftenberger See) ist zur Schonung des Wasserdargebotes im Speicher aktuell ausgesetzt. Der Wasserstand des Speicherbecken Niemtsch liegt bei 98,69 Meter NHN (Stand 06.07.2020) und fällt um ca. 1 Zentimeter im Zeitraum von 2 bis 3 Tagen.

 

Die Ad-hoc-AG-Arbeitsgruppe „Extremsituation“ kam zu Wochenbeginn bereits zur 20. Sitzung zusammen. Seit 2018 tagt diese Arbeitsgruppe regelmäßig, um durch gezielte Bewirtschaftung in den Einzugsgebieten der Spree und Schwarzen Elster das sehr knappe Wasserdargebot optimal und so verlustarm wie möglich zu nutzen.

 

07.07.2020 | Corona: Verbot von Großveranstaltungen wird verlängert

7.Juli 2020

Das Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Personen wird vorerst bis Ende Oktober 2020 verlängert. Darauf hat sich das Kabinett heute verständigt und setzt damit die entsprechende Vereinbarung zwischen Bund und Ländern um. Damit schafft die Landesregierung Planungssicherheit und vor allem rechtliche Sicherheit für die Zeit nach dem 31. August 2020.

Die Verlängerung des Verbots von Großveranstaltungen wie Volksfeste, Konzerte oder Sportevents ist zum vorrangigen Schutz der Gesundheit der Bevölkerung erforderlich, da bei derartigen Veranstaltungen Menschen aus verschiedenen Regionen auf engem Raum zusammenkommen. Diese Intensität der Kontakte erhöht die Gefahr einer Übertragung des SARS-CoV-2-Virus erheblich. Zudem ist bei Großveranstaltungen die Rückverfolgung von Kontaktpersonen extrem schwierig. 

Staatssekretärin Anna Heyer-Stuffer: „Die Pandemie ist noch nicht vorbei. Die Zahl der Neuinfektionen ist dank der Eindämmungsmaßnahmen und des disziplinierten Verhaltens der Bürgerinnen und Bürger auf einem niedrigen Niveau. Damit das so bleibt, müssen wir weiter achtsam und solidarisch sein. Bei Großveranstaltungen mit tausenden Personen werden erfahrungsgemäß Abstands- und Hygieneregeln nicht beachtet. Das Infektionsrisiko ist hier besonders hoch. Darum bitten wir um Verständnis bei Veranstalterinnen und Veranstaltern, Künstlerinnen und Künstlern und nicht zuletzt beim Publikum: Zu unser aller Schutz ist die Verschiebung von Großveranstaltungen auf einen späteren Zeitpunkt geboten.“

 

07.07.2020 | Wasserschaden im Bürgerbüro

Wasserschaden im Bürgerbüro

Aufgrund eines schwerwiegenden Wasserschadens am 7. Juli im Bürgerbüro, Bahnhofstraße 1, kommt es zu Einschränkungen bei der persönlichen Erreichbarkeit. Der Bereich der Wohngeldstelle ist daher erst wieder ab Donnerstag, 9. Juli 2020, und dann vorerst nur telefonisch sowie nach vorheriger Terminvereinbarung erreichbar.

Die Erledigung aller anderen Dienstleistungen des Bürgerbüros ist weiterhin vor Ort in den Räumlichkeiten Bahnhofstraße 1 möglich.

 

06.07.2020 | Die Caritas KBS öffnet ihre Gruppenangebote wieder

Seit dem 18.06.2020 bietet die Caritas Kontakt- und Beratungsstelle für Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen im Landkreis Spree- Neiße (Forst, Guben, Spremberg) wieder Gruppenangebote an.
Die aktuelle Umgangsverordnung erfordert veränderte Öffnungszeiten sowie eine reduzierte Teilnehmendenzahl.

Deswegen erfolgt die Teilnahme an den Gruppenangeboten vorläufig nur noch nach vorheriger telefonischer Absprache.
Beratungsanfragen finden ebenfalls nur nach vorheriger telefonischer Absprache, per E-Mail oder als Online-Beratung statt.

Telefonischer Kontakt:

Montag bis Freitag Telefon: (03562) 669808

E-Mail: KBS.Spree-Neisse@caritas-goerlitz.de Online-Beratung: www.caritas.de/onlineberatung

03.07.2020 | Stadt lädt Bürger zum Mitgestalten ein

Beteiligungsprozess zum Mehrgenerationenspielplatz offiziell gestartet

 

Spremberg. Mit einem Mehrgenerationenspielplatz am Fuße der Freilichtbühne soll im Herzen Sprembergs ein neuer Anziehungspunkt für Jung und Alt entstehen. Ab sofort sind die Bürgerinnen und Bürger eingeladen, sich an der Gestaltung dieser Attraktion zu beteiligen. Mitwirkungsmöglichkeiten gibt es verschiedene, betonte Bürgermeisterin Christine Herntier zum Auftakt des Beteiligungsprozesses.

 

„Die Sprembergerinnen und Spremberger wissen am besten, was sie sich von einem solchen Mehrgenerationenspielplatz wünschen und wie sie ihn nutzen würden“, erläutert Bürgermeisterin Herntier. „Was also liegt näher, als die Menschen direkt zu fragen.“

 

Die Teilnahme an einer Online-Umfrage ist nur eine Möglichkeit der Mitwirkung. Auf der Internetseite der Stadt ebenso wie im neuen Amtsblatt ist eine Aufgabenstellung veröffentlicht, auf deren Grundlage jeder, der Lust und Zeit hat, Ideen entwickeln und Vorschläge einreichen kann. Die eingereichten Vorschläge ebenso wie das Stimmungsbild aus der Umfrage werden auf einer Bürgerwerkstatt am 20. August diskutiert. Als Ergebnis erhofft sich die Stadt eine mehrheitlich getragene Empfehlung aus der Bürgerwerkstatt. „Diese Empfehlung wird in den konkreten Planungen berücksichtigt“ verspricht die Bürgermeisterin.

 

Der Bau eines Mehrgenerationenspielplatzes findet im Rahmen der Freiflächengestaltung im Areal Freilichtbühne/Festwiese/Spreeufer statt. Für das Gesamtvorhaben erhält die Stadt Fördermittel aus dem LEADER-Programm. Zusätzlich beschloss die Stadtverordnetenversammlung im Dezember 2019, für die Aufwertung des Areals mit Großspielgeräten 325.000 Euro aus dem städtischen Nachtragshaushalt zur Verfügung zu stellen.

 

Der Beteiligungsprozess sollte eigentlich schon abgeschlossen sein, musste aufgrund der Einschränkungen infolge der Corona-Pandemie aber verschoben werden. „Dadurch fällt unser Mitwirkungsangebot bedauerlicherweise genau in die Ferienzeit“, sagt Herntier. Trotzdem hofft sie auf eine rege Beteiligung.

 

Für die Planung hat die Stadt das Landschaftsarchitekturbüro Hannes Hamann aus Berlin an ihrer Seite. Die Bürgerbeteiligung läuft in der Regie der Spremberger Kommunikationsagentur Füller & Krüger.

 

 

Daten und Fakten:

- Ab sofort finden Sie unter Aktuelles auf der Stadtseite www.stadt-spremberg.de die

  Aufgabenstellung, Planunterlagen und Anregungen sowie den Link zur Online-Umfrage. Dort

  finden Sie auch alle notwendigen Kontaktdaten.

- Bis zum 12. August können Gestaltungs-Vorschläge eingereicht und der Online-Fragebogen

  ausgefüllt werden.

- Bis zum 12. August werden auch die Anmeldungen zur Bürgerwerkstatt am 20. August um

  17 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Haidemühl erbeten.

 

03.07.2020 | Gottesdienstordnung St.Benno vom 03.Juli bis 02.August 2020

03.07.2020 | Gottesdienstordnung Ev.Kreuzkirchengemeinde vom 03.07. bis 02.08.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

01.07.2020 | Stammzellenspender gesucht !

01.07.2020 | Arbeitsmarktdaten Für Spremberg Monat Juni 2020

Amtliches

12.07.2020 | Polizeibericht vom Sonntag, 12.07.2020

1. Cottbus, Parzellenstr.: Einbruch in Einfamilienhaus

Unbekannte drangen Sonnabend in den Mittagsstunden durch Eindrücken eines Garagenfensters in das Einfamilienhaus ein und durchwühlten die Räumlichkeiten. Sie entwendeten einen Laptop, mehrere Tablets sowie 500 Euro Bargeld. Die Kriminaltechnik sicherte Spuren, die Ermittlungen dauern an.

2. Forst, Pfälzer Str.: Diebstahl Baufahrzeug

In der Nacht zum Samstag entwendete ein unbekannter Täter einen auf der Baustelle gesichert abgestellten Radlader. Nach Erkennen der Polizei flüchtete er, musste das Fahrzeug jedoch zurücklassen. Trotz Einsatzes eines Hubschraubers und eines Fährtenhundes konnte der Dieb nicht gefasst werden.

3. Guben, Hinter dem Turnerwäldchen: Einbruch in Schuppen

Zum wiederholten Male suchten Diebe die Kleingartenanlage hinter dem Turnerwäldchen auf. Sie hebelten die Tür eines Schuppens auf. Es wurde ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

4. B156 / Ortslage Rheuten: Verkehrsunfall mit Personenschaden

Ein 30 jähriger Tatverdächtiger befuhr mit einem nicht zugelassenen Krad einen Verbindungsweg zwischen B 156 und der Ortslage Rheuten. Hier traf er auf zwei Fußgängerinnen. Diese hörten von hinten das Krad und stellten sich abseits des Weges. Aufgrund der alkoholischen Beeinflussung des Kradfahrers von 2,37 Promille verlor dieser die Kontrolle über das Krad und fuhr direkt eine der Frauen mit hoher Geschwindigkeit von hinten an. Bei dem Unfall wurden sowohl der Fahrer, als auch die Fußgängerin schwer, aber nicht lebensbedrohlich verletzt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz

1. Fahrraddiebstahl – Calau
Unbekannte entwendeten ein Fahrrad Univega Terrano und weitere nicht näher bezeichnete Gegenstände. Beide Vorhängeschlösser wurden durch die Täter mitgenommen. Der Schaden wird mit 700,- € beziffert. Die Kriminalpolizei ermittelt.

2. LK OSL, Senftenberg: Am Samstag, den 11.07.2020 um 14.25 Uhr, stellte der Halter eines Pkw fest, dass von seinem Pkw beide Kennzeichen entwendet wurden. Dieser war in Bereich der Wendeschleife J.-R.-Becher-Straße abgestellt. Die Kennzeichen wurden in Fahndung gesetzt. Der Schaden ist mit 60,- € angegeben. Die Kriminalpolizei ermittelt.

3. LK OSL, Senftenberg: Am Sonntag, den 12.07.2020 gegen 01.30 Uhr wurde ein Bürger, welcher sich auf dem Heimweg befand, durch drei ihm unbekannte Männer angegriffen. Diese schlugen auf ihn ein, als er im Bereich der Fischreiherstraße/ Elsterdamm unterwegs war. Er wurde dabei im Gesicht verletzt und wurde im Krankenhaus behandelt. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Hinweise können an die Polizei Senftenberg Tel.03573 – 880 gegeben werden.

4. LK OSL, Lübbenau: Am Samstag, den 11.07.2020 um 08.00 Uhr stellten Urlauber auf dem Campingplatz im Schlossbezirk mit, dass ihnen zwei hochwertige Fahrräder (MTB Cube) entwendet wurden. Die Räder waren mittels Seilschloss gesichert am Caravan abgestellt. Eine Anzeige wurde aufgenommen. Der Schaden wird mit 3.000,- € angegeben. Die Kriminalpolizei ermittelt.

Am Samstag, den 11.07.2020, gegen 08.00 Uhr, erhielt die Polizei die Mitteilung, dass in der O.-Nuschke-Straße zwei Kellern aufgebrochenen wurden.

5. LK OSL, Lauchhammer: Am Freitag, den 10.07.2020 gegen 19.15 Uhr wurden in der Bockwitzer Straße Verkehrskontrollen durchgeführt. Dabei wurde ein 62jähriger Pkw-Fahrer kontrolliert. Es wurde festgestellt, dass er Alkohol getrunken hatte. Die Überprüfung ergab, dass er einen Wert von 0,54 Promille aufwies. Die Weiterfahrt wurde untersagt. Ein Bußgeldverfahren ist eingeleitet.

6. LK OSL, Lübbenau: Am Samstag, den 11.07.2020 gegen 22.45 Uhr wurde in der Güterbahnhofstraße ein 18jähriger mit seinem Pkw kontrolliert. Bei der Kontrolle gab der Lübbenauer an, vor Fahrtantritt Cannabis konsumiert zu haben. Ein Vortest verlief positiv. Die Weiterfahrt wurde untersagt und eine Blutprobe entnommen. Eine Strafanzeige ist gefertigt und ein Bußgeldverfahren eingeleitet. Die Kriminalpolizei und die Bußgeldstelle bearbeiten den Sachverhalt.

10.07.2020 | Polizeibericht vom Freitag, 10.07.2020

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

3315.    Cottbus:                                 In der Inselstraße kollidierte am Freitagvormittag ein PKW BMW mit einer Straßenlaterne. Das Auto war nach der Kollision nicht mehr fahrbereit. Die zuständige Firma kümmerte sich im Anschluss um die Beleuchtungseinrichtung. Der Gesamtschaden wurde mit rund 3.000 Euro beziffert.

                                   

3316.    LK SPN, Peitz:                         Gegen 17:00 Uhr kollidierten am Donnerstag ein PKW RENAULT und ein VW bei einem Vorfahrtunfall in Peitz. Es blieb bei einem Blechschaden von rund 1.500 Euro.

 

3317.    LK SPN, Bohsdorf:                  In der Muskauer Straße ereignete sich am Freitagmorgen gegen 06:50 Uhr ein Verkehrsunfall, an dem ein PKW BMW und ein OPEL beteiligt waren. Es gab offensichtlich keine Verletzten. Mit einem Gesamtschaden in Höhe von rund 10.000 Euro musste für ein Auto ein Abschleppdienst geordert werden.

 

3318.    LK SPN, Welzow:                    Bei Welzow kollidierten am Freitag gegen 06:00 Uhr ein PKW OPEL und ein Wildschwein. Das Tier verendete, das Auto setzte seine Fahrt mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fort.

 

Polizeiinspektion OSL:

 

3327.    LK OSL, Lübbenau:                 Gegen 02:00 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei am Freitag zu einem Mehrfamilienhaus in die Rudolf-Breitscheid-Straße gerufen. Dort war es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Brand im Keller gekommen. Die Feuerwehr musste das Wohnhaus evakuieren. Wegen der starken Rauchentwicklung erlitten elf Bewohner Verletzungen, die medizinisch behandelt werden mussten. Derzeit ist das Haus nicht mehr bewohnbar. Bewohner wurden durch den ASB untergebracht. Die Ermittlungen zur Brandursache übernimmt die Kriminalpolizei.

 

3328.    LK OSL, Großräschen:             Ein mit 1,82 Promille alkoholisierter 32 Jahre alter Mann sorgte am Freitagmorgen gegen 05:30 Uhr für einen Polizeieinsatz in der Freienhufener Straße. Zunächst schlug er auf dem dortigen Tankstellengelände einen Mitarbeiter. Dieser musste zur Behandlung seiner Verletzung in ein Krankenhaus gebracht werden. Anschließend bedrohte er weitere Personen und fuhr dann in seinem betrunkenen Zustand Fahrrad. Eine beweissichernde Blutprobe wurde realisiert. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

 

3329.    LK OSL, Kleinkoschen:           Bei Kleinkoschen kollidierte am späten Donnerstagabend ein Transporter mit einem Wildschwein. Das Tier verendete, das Fahrzeug war mit einem Schaden von rund 2.000 Euro nicht mehr fahrtüchtig.

 

3330.    LK OSL, BAB 13 bei Calau:     Die Polizei wurde am Donnerstag kurz vor 16:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen Calau und Bronkow in Fahrtrichtung Dresden gerufen. Aus zunächst unbekannter Ursache war ein PKW RENAULT auf einen MAN-Tanklastzug aufgefahren. Die Tanks des Gefahrgut-Sattelzuges hielten stand, aber bei einem Gesamtschaden von rund 7.000 Euro musste der PKW abgeschleppt werden. Im Rahmen der Unfallaufnahme schaffte ein Atemalkoholtest bei dem 56-jährigen Fahrer Klarheit zur Unfallursache. Der Messwert lag mit 1,93 Promille deutlich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst, der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Zur Absicherung der Unfallstelle war die Autobahn zeitweilig voll gesperrt worden, so dass es bis 17:30 Uhr zu Verkehrsbehinderungen und einem Stau kam.

 

3331.    LK OSL, BAB 15 bei Vetschau: Auf der Fahrt in Richtung Cottbus war am Donnerstag ein PKW MERCEDES im Baustellenbereich auf Höhe der Vetschauer Ortslage von der Straße abgekommen, wie der Polizei gegen 18:00 Uhr mitgeteilt wurde. Das Fahrzeug prallte gegen eine Schutzplanke und musste bei rund 5.000 Euro Sachschaden abgeschleppt werden. Ersten Aussagen zufolge war ein akutes gesundheitliches Problem des 64-jährigen Fahrers als Unfallursache wahrscheinlich. Der Mann wurde zu medizinischen Versorgung mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht, der bereits angeforderte Rettungshubschrauber konnte abbestellt werden. Die Vollsperrung der Autobahn zur Absicherung der Unfallstelle wurde um 20:00 Uhr wieder aufgehoben.

 

3332.    LK OSL, BAB 13 bei Kittlitz:    Kurz vor 03:00 Uhr war die Polizei am Freitagmorgen über einen Verkehrsunfall informiert worden, der sich in Fahrtrichtung Berlin zwischen Calau und Kittlitz ereignet hatte. Aus bislang unbekannter Ursache war ein IVECO-LKW von der Fahrbahn abgekommen und in die Mittelschutzplanke eingeschlagen. Der Aufprall war so heftig, dass etwa zwanzig Meter der Schutzeinrichtung abgerissen und zerstört wurden. Der Fahrer blieb unverletzt, aber bei rund 8.000 Euro Sachschaden musste der LKW vom Abschleppdienst geborgen werden. Die Sperrung der Autobahn zur Absicherung der Gefahrenstelle wurde mit dem einsetzenden Berufsverkehr um 04:00 Uhr wieder aufgehoben.

09.07.2020 | Polizeibericht vom Donnerstag, 09.07.2020

3314.    LK SPN, Kolkwitz:Polizeiinspektion CB/SPN:

Auf richterliche Anordnung wurde im Rahmen kriminalpolizeilicher Ermittlungen im Bereich der Betäubungsmittelkriminalität am Donnerstag seit den Morgenstunden eine Durchsuchung in einem Wohnhaus in der Schulstraße durchgeführt. Im Verlauf der Maßnahmen wurden von den Einsatzkräften verschiedene Behälter mit unbekannten Flüssigkeiten aufgefunden, so dass zur Verhinderung von Gefahren die Feuerwehr gerufen wurde. Zur Ermittlung, um welche Substanzen es sich im Einzelnen handelt, wurde durch Spezialkräfte der Feuerwehr eine Begutachtung und Analyse durchgeführt. Um die Gefahr für Unbeteiligte gering zu halten, wurde in den Nachmittagsstunden die Schulstraße für den Autoverkehr zeitweilig gesperrt. Bei einem Teil der Flüssigkeiten konnte vor Ort keine abschließende Bestimmung durchgeführt werden. Eine unmittelbare Gefährdung für Unbeteiligte und die Nachbarschaft bestand jedoch nicht. Die unbekannten Substanzen wurden durch eine Spezialfirma sichergestellt, um sie einer Laboranalyse zuführen zu können. Die weiterführenden Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern bis zur Stunde an.

 

3292.    Cottbus:                                 Auf Parkplätzen in der Thiemstraße und der Joliot-Curie- Straße kam es am Mittwoch zu Karambolagen. An den beteiligten Fahrzeugen entstanden Blechschäden in Höhe von rund 2.000 bzw. 3.000 Euro. Mit einem Schaden von rund 5.500 Euro endete ein Ausparkfehler am Donnerstagmorgen in der Schweriner Straße. Verletzt wurde niemand und die Autos blieben fahrtüchtig.   

 

3293.    Cottbus:                                  Gegen 23:15 Uhr kam es am Mittwoch in einer Nachtbuslinie zu einer Körperverletzung. Ein 36-jähriger Fahrgast wurde durch einen Unbekannten gestoßen, er stürzte und wurde bespuckt. Eine sofortige Nahbereichsfahndung nach dem Verursacher verlief ohne Erfolg. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.  

 

3294.    Cottbus:                                  In der Nacht zum Donnerstag waren Fahrraddiebe in Groß Gaglow unterwegs. Sie entwendeten insgesamt drei Fahrräder. Ein ordnungsgemäß gesichertes Rad verschwand aus einem Fahrradständer, zwei angeschlossene E-Bikes wurden vom Radträger eines PKW gestohlen. Der Gesamtschaden musste auf knapp 3.000 Euro geschätzt werden. 

 

3295.    LK SPN, Laubsdorf:                 Ein Entsorgungs-LKW und ein Transporter kamen sich am Mittwochmittag in Laubsdorf zu nahe und kollidierten. Es entstand ein Blechschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.             

 

3296.    LK SPN, Peitz:                         Ein 47 Jahre alter Autofahrer war am Mittwoch zur Mittagszeit stark alkoholisiert in der Kraftwerkstraße ortsauswärts mit einem PKW NISSAN unterwegs. Er fuhr offensichtlich einen Begrenzungspfeiler um. Aufmerksame Verkehrsteilnehmer beobachteten und verfolgten das Geschehen. Die alarmierten Polizeibeamten stellten den Volltrunkenen später und brachten ihn zur fälligen Blutprobenentnahme ins CTK. Weitere Ermittlungen zu dieser Verkehrsstraftat führt nun die Kriminalpolizei.

 

3297.    LK SPN, Guben:                      Die Polizei wurde durch einen aufmerksamen Bürger informiert, der offensichtlich am zurückliegenden Wochenende in einem Zeitungskasten im Gubener Stadtgebiet in Zeitungen abgelegte Flyer entdeckt hatte. Die illustrierten Flyer, die sich gegen die Zuwanderung wandten, legen den Verdacht der Volksverhetzung nahe. Es ermittelt nun der kriminalpolizeiliche Staatsschutz gegen Unbekannt.

 

3298.    LK SPN, Roggosen:                In der Nacht zum Donnerstag drangen Unbekannte gewaltsam in einen in Roggosen abgestellten Firmentransporter ein und entwendeten aus dem Fahrzeuginneren zahlreiche elektrische Werkzeuge. Eine erste Schätzung ergab einen Gesamtschaden in Höhe von mindestens 4.000 Euro.

 

 

Polizeiinspektion OSL:

 

3306.    LK OSL, Lauchhammer:          Am Mittwoch kollidierten gegen 18:00 Uhr im Kutteweg ein PKW VW und ein SKODA nach einem fehlerhaften Rangiermanöver. Die Höhe des geschätzten Schadens beträgt rund 7.500 Euro.

 

3307.    LK OSL, Bahnsdorf, Sedlitz:    Unbekannte Täter stahlen in den letzten Tagen unter anderem in den Ortschaften Bahnsdorf und Sedlitz mehrere amtliche Kennzeichen von Personenkraftwagen. Die Höhe des Gesamtschadens ist nicht bekannt.

 

3308.    LK OSL, Hosena:                     Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Lauta(Sachsen) und Hosena(OSL) kollidierten bei einem beabsichtigten Überholmanöver ein PKW SEAT und ein HONDA. Ein Fahrzeug war anschließend nicht mehr fahrbereit und musste bei einem Gesamtschaden von etwa 5.000 Euro abgeschleppt werden. Rettungskräfte brachten einen Verletzten zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus.

 

3309.    LK OSL, Lübbenau:                 In der Nacht zum Donnerstag stahlen unbekannte Täter aus dem Schlossbezirk ein hochwertiges Mountainbike. Die Höhe des Schadens beläuft sich auf mehrere tausend Euro.

 

3310.    LK OSL, Senftenberg:              Auf der Umgehungsstrecke der B 169 zwischen Senftenberg und Sedlitz kollidierten am Donnerstagmorgen gegen 00:30 Uhr ein Transporter und mehrere Wildschweine. Um die verendeten Tiere kümmerte sich im Anschluss der zuständige Jagdpächter. Das Auto war durch den Zusammenprall so stark beschädigt, dass es abgeschleppt werden musste. 

 

3311.    LK OSL, Saalhausen:               Am Mittwochnachmittag meldete eine Mutter ihren 6-Jährigen als vermisst. Der Junge war seit etwa 15:00 Uhr mit seinem Fahrrad im Ort unterwegs. Nach einer Weile machte sich die Mutti ernsthafte Sorgen und suchte ohne Erfolg nach dem Kind. Neben der alarmierten Polizei wollten sich auch Kameraden der Feuerwehr an der Suchmaßnahme beteiligen. Noch bevor die ersten Maßnahmen anliefen, traf ihr Sohn zu Hause ein. Er hatte eine „Kindergartenfreundin“ besucht und dabei die Zeit vergessen.

08.07.2020 | Polizeibericht vom Mittwoch, 08.07.2020

Polizeiinspektion CB/SPN:

3273.    Cottbus:                                 Am Dienstag wurden der Polizei zwei Einbrüche in Keller von Mehrfamilienhäusern in der Stadtmitte angezeigt. Neben Fahrrädern wurden diverse Werkzeuge, Boxen und Getränke entwendet. Die Einbrecher verursachten Schäden in Höhe von mehreren hundert Euro.

3274.    Cottbus:                                  In der Bodelschwinghstraße/Ecke Muskauer Straße kollidierten am frühen Dienstagnachmittag eine Radfahrerin und ein PKW RENAULT bei einem Vorfahrtunfall. Die 80 Jahre alte Radlerin verletzte sich leicht und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand geringer Schaden.

3275.    Cottbus:                                  In der Willy-Brandt-Straße/Kreuzung Stadtring stießen am frühen Dienstagnachmittag ein PKW BMW und ein JEEP bei einem Auffahrunfall zusammen. Bei einem Gesamtschaden in Höhe von rund 8.000 Euro musste ein nicht mehr fahrbereites Auto abgeschleppt werden. Mit einem Schaden von rund 2.500 Euro endete ein zweiter Auffahrunfall, an dem ein FORD und ein MITSUBISHI gegen 15:20 Uhr in der Schmellwitzer Straße beteiligt waren. Zwei weitere PKW stießen am frühen Abend nach einer Unaufmerksamkeit an der Zufahrt zu einem großen Parkplatz in der Sielower Landstraße zusammen. Schaden hier – rund 3.500 Euro. Verletzt wurde bei diesen Verkehrsunfällen niemand.

3276.    LK SPN, Peitz, Spremberg:      Im Bereich der Kraftwerkstraße bei Peitz ereignete sich am Dienstag gegen 15:00 Uhr ein schwerer Vorfahrtunfall, bei dem beide Autofahrer verletzt wurden. Die 57 und 28 Jahre alten Männer wurden durch Rettungskräfte unverzüglich zur Behandlung ins CTK gebracht. An den beteiligten PKW VW entstanden Schäden in Höhe von mindestens 10.000 Euro. Sie wurden abgeschleppt.

Rund eine Stunde später kollidierten in der Kantstraße in Spremberg ein SEAT und ein OPEL bei einem weiteren Vorfahrtunfall. Bei diesem Zusammenstoß wurde niemand verletzt. Die PKW blieben trotz eines Schadens von rund 6.000 Euro fahrtüchtig.

3277.    LK SPN, Groß Oßnig:              Am späten Dienstagabend kollidierte ein PKW VW bei Groß Oßnig mit einem Reh. Das Tier verendete, das Auto blieb mit einem Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro fahrbereit.

 

Polizeiinspektion OSL:

3284.    LK OSL, Senftenberg:                    Am Dienstag gegen 11:00 Uhr belud ein 61-Jähriger nach dem Einkauf sein Auto auf dem Kauflandparkplatz in der Briesker Straße. Der Einkaufswagen samt seiner Tasche stand hinter dem Fahrzeug. Plötzlich wurde er von einer unbekannten Frau und einem fremden Mann angesprochen und abgelenkt, er verlor offensichtlich kurzzeitig den Überblick über sein Eigentum und bemerkte erst später den Verlust der Tasche mit persönlichen Papieren, einem Smartphone sowie Bargeld. Die genaue Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt. Die Unbekannten entfernten sich.

Etwa drei Stunden später gegen 14:00 Uhr waren auf dem besagten Parkplatz vier Spendensammler unterwegs. Die gepflegt und sehr ordentlich aussehenden Männer im geschätzten Alter zwischen 20-24 Jahren legten Passanten Spendenlisten vor und wollten so Geld erlangen. Nachdem sie durch den Marktleiter bemerkte wurden, verließen sie mit einem schwarzen PKW AUDI A6 fluchtartig den Parkplatz. Da Zusammenhänge nicht auszuschließen sind fragt die Polizei: Wer hat am Dienstag zwischen 11:00 und 14:00 Uhr auf dem Großparkplatz in der Briesker Straße diese Personen bemerkt und wurde von ihnen angesprochen. Gibt es Zeugen, die den Handtaschendiebstahl gegen 11:00 Uhr beobachtet haben und sachdienliche Hinweise zu den handelnden Personen geben können? Wurden womöglich weitere Kundinnen und Kunden geschädigt, die dies bisher nicht zur Anzeige gebracht haben? Wenden Sie sich bitte telefonisch mit Ihren Hinweisen unter 03573 880 an die Polizeiinspektion OSL in Senftenberg oder nutzen Sie unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben das Internet.

 

3285.    LK OSL, Arnsdorf:                   Ein 67-jähriger Fahrradfahrer übersah am Dienstagnachmittag nach einer Unaufmerksamkeit einen in der Hauptstraße am rechten Fahrbahnrand stehenden PKW VW und fuhr auf diesen auf. Durch den Aufprall und den anschließenden Sturz erlitt der Rentner Verletzungen und musste durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Höhe des geschätzten Gesamtschadens beträgt rund 2.000 Euro.

 

3286.    LK OSL, Calau:                        Offensichtlich nach einem plötzlich eingetretenen medizinischen Problem verlor am Mittwochvormittag eine 65-jährige Autofahrerin auf einem Verbrauchermarktparkplatz in der Karl-Marx-Straße die Gewalt über ihr Automatikauto und kollidierte mit einem Zaun. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 5.000 Euro. Zu weiteren Untersuchungen wurde die Rentnerin in ein Krankenhaus gebracht.

07.07.2020 | Polizeibericht vom Dienstag, 07.07.2020

 

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

3252.    Cottbus:                                 Ein Blechschaden in Höhe von rund 1.000 Euro war das Resultat eines Auffahrunfalls im Bereich der Sandower Hauptstraße/Ecke Dissenchener Straße. Dort waren am Montag gegen 15:00 Uhr ein PKW FIAT und ein SEAT kollidiert. 

 

3253.    LK SPN, Peitz:                         Mit einem Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro endete am Montagnachmittag ein Vorfahrtunfall am Peitzer Markt, an dem ein PKW PEUGEOT und ein FORD beteiligt waren. Verletzt wurde offensichtlich niemand.

 

3254.    LK SPN, Welzow:                    In der Spremberger Straße ereignete sich am frühen Montagnachmittag ein Verkehrsunfall, an dem zwei Motorräder beteiligt waren. Ein Kradfahrer stürzte und verletzte sich. Er wurde zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 1.000 Euro.

 

3255.    LK SPN, Spremberg:               Die Nacht zum Dienstag nutzten Unbekannte, um gewaltsam in einen, im Stadtgebiet abgestellten, Firmentransporter einzudringen. Aus dem Innern des MERCEDES entwendeten sie zahlreiche Werkzeuge und verursachten einen Schaden von rund 2.000 Euro.

 

3256.    LK SPN, Forst:                        Nach einem Fehler beim Einfahren in den fließenden Verkehr kollidierten am Montag gegen 17:00 Uhr ein PKW AUDI und ein NISSAN in der Triebeler Straße. Es wurde niemand verletzt, allerdings fiel der Schaden an den Autos mit rund 10.000 Euro relativ hoch aus.

 

3257.    LK SPN, Pinnow:                     Im Bereich der B 320 bei Pinnow kontrollierten Beamte der Bundespolizei in den frühen Morgenstunden des Dienstags gegen 05:50 Uhr einen PKW AUDI. Der bisher unbekannte Fahrer flüchtete mit dem Auto in ein Waldstück und verließ den PKW. Zirka 30 Minuten später geschah dies auch mit einem PKW BMW. Auch hier entfernte sich der Fahrer unerkannt. Beide Fahrzeuge waren offensichtlich zuvor im Raum Berlin gestohlen worden. Sie wurden im Anschluss zur Eigentumssicherung sichergestellt. Bei unterstützenden Fahndungsmaßnahmen stoppten Beamte des Polizeireviers Guben mehrere PKW. Ein DACIA mit polnischem Kennzeichen durchbrach die Kontrollstelle, fuhr über einen Nagelgurt der Bundespolizei und hielt wenig später in der Ortslage Pinnow. Zunächst flüchteten die beiden Insassen zu Fuß. Die Fahndungsmaßnahmen wurden durch einen Polizeihubschrauber der Bundespolizei unterstützt. Die Besatzung stellte auf einem freien Feld den Beifahrer. Auch der Fahrer wurde durch Polizeibeamte gestellt. Die beiden 27 und 29 Jahre alten Männer aus Polen nahmen die Beamten vorläufig fest. Im Fahrzeug entdeckten die Polizisten einschlägiges Einbruchswerkzeug. Die Gegenstände wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Weitere Ermittlungen zu den gestohlenen Fahrzeugen und möglichen Zusammenhängen führt nun die Kriminalpolizei.

 

3258.    LK SPN, Welzow:                     Bei Welzow kam es am späten Montagabend zu einer Wildkollision. Ein PKW VW stieß mit einem Reh zusammen, das anschließend verletzt flüchtete. Das Auto blieb mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fahrbereit.

 

Polizeiinspektion OSL:

3267.    LK OSL, Hosena, Peickwitz:    In den letzten Tagen wurden der Polizei wiederholt Graffitischmierereien an Stromverteilerkästen angezeigt. Unbekannte Täter hatten in Hosena und Peickwitz mit verschiedenen Farbvariationen ihrer Liebe zu diversen Fußballvereinen aus der Region freien Lauf gelassen. Die Beseitigung der Schmierereien wird vermutlich mehrere hundert Euro kosten.

06.07.2020 | Polizeibericht vom Montag, 06.07.2020

Polizeiinspektion Cottbus-Spree/Neiße:

 

 

3224.   Cottbus:                                  In der Nacht zum Montag wurden Rettungsdienst und Polizei kurz vor 01:00 Uhr in die Elisabeth-Wolf-Straße gerufen. Hier wurde ein 35-jähriger Syrer mit multiplen schwersten, lebensbedrohlichen Verletzungen aufgefunden und ins Krankenhaus gebracht. Nach ersten Erkenntnissen ist es unter Bekannten zu Auseinandersetzungen gekommen. Als tatverdächtigt wurde ein 40-jähriger Landsmann vorläufig festgenommen. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dauern an. 

 

3225.   Cottbus:                                  Am Sonntagnachmittag stießen zwei Fahrradfahrer im Bereich der Torgauer Straßezusammen. Der 45-Jährige sowie der 12 Jahre alte Junge wurden anschließend in einem Krankenhaus medizinisch behandelt. Gegen 16:45 Uhr kam in der Franz-Mehring-Straße ein 41-jähriger Mopedfahrer zu Fall. Die erlittenen Schürfwunden wurden anschließend im Krankenhaus behandelt. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere hundert Euro. Nur wenige Meter weiter kollidierte gegen 18:45 Uhr am Brandenburger Platz ein PKW VW mit einem Mast. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. In der Bodelschwinghstraße ereignete sich gegen 21:30 Uhr ein Verkehrsunfall zwischen einem TOYOTA, einem RENAULT sowie einem MITSUBISHI. Alle drei Autos waren bei einem Schaden von etwa 15.000 Euro ein Fall für den Abschleppdienst. 

 

3226.   Cottbus:                                  In Cottbus wurden am Wochenende mehrere amtliche Kennzeichen von Autos abgerissen und entwendet. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro. 

 

3227.   LK SPN, Werben:                     Am Sonntagnachmittag wurde die Feuerwehr erneut nach Werben in die Burger Straße gerufen. Dort hatte nach ersten Ermittlungen der starke Wind ein Glutnest vom Brand am 03.07.2020 neu entfacht. Die Flammen konnte die Feuerwehr schnell unter Kontrolle bekommen. 

 

3228.   LK SPN, Schwarze Pumpe:     In der Dresdner Chaussee ereignete sich am Montag gegen 06:00 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW BMW und ein FIAT Ducato. Mit einem Sachschaden von rund 10.000 Euro waren beide Fahrzeuge nicht mehr fahrbereit.

 

3229.   LK SPN, Bresinchen, Spremberg:                   In der Nacht zum Montag wurde in der Ortslage von Bresinchen ein PKW MAZDA gestohlen. Bereits am Sonntag wurde der Diebstahl eines PKW FORD in Spremberg zur Anzeige gebracht. Die Fahndungsmaßnahmen nach dem schwarzen CX3 sowie des weißen Eco Sport wurden eingeleitet. 

 

3230.   LK SPN, Burg:                         Im Nachtigallenweg kam es am Montag gegen 07:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW VW und einem FIAT. Der Volkswagen war bei einem Gesamtschaden von 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit. 

 

3231.   LK SPN, Bohrau:                     Von einer Baustelle in Bohrau wurden am Wochenende ein Radlader sowie ein Bodenverdichter gestohlen. Die Gesamtschadenshöhe beträgt etwa 40.000 Euro. 

 

3232.   LK SPN, Forst, Guben:            Am Wochenende stahlen bislang unbekannte Täter in der Cottbuser Straße sowie in der Ringstraße in Forst und im Lausitzer Ring in Guben mehrere teils sehr hochwertige Fahrräder. Die Gesamtschadenshöhe ist nicht bekannt. 

 

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz:

 

 

3240.   LK OSL, Calau:                        Im Rahmen einer Verkehrskontrolle wurde am Sonntag gegen 18:45 Uhr ein 42-Jähriger mit seinem DAIMLER/CHRYSLER in der Vetschauer Straße kontrolliert. Bei dem Mann stellten die Beamten Alkoholgeruch fest. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,85 Promille. Daraufhin erfolgte in einem Krankenhaus in Lübben eine beweissichernde Blutprobe. Des Weiteren wurde der Führerschein sichergestellt. 

Nachdem er aus den polizeilichen Maßnahmen entlassen worden war, bemerkten die Polizisten, dass der Mann trotz Untersagung mit seinem Fahrzeug den Weg fortsetzte. Kurz vor seiner Wohnanschrift in einem Dorf im Kreis Spree/Neiße konnte er gestellt werden. Es erfolge abermals eine Blutprobe. Zusätzlich wurde nun noch eine Anzeige wegen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gefertigt. 

 

3241.   LK OSL, Senftenberg:             Auf dem Beschleunigungsstreifen der B169 touchierten beim Auffahren auf die Bundesstraße am Sonntagabend bei Senftenberg ein PKW FIAT und ein MERCEDES. Beide Autos waren bei einem Gesamtschaden von etwa 30.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Die Fahrbahn wurde auf Grund von Bergungsarbeiten voll gesperrt. Insgesamt wurden 4 Personen leicht verletzt und in die umliegenden Krankenhäuser zur weiteren Behandlung gebracht.

 

3242.   LK OSL, Senftenberg:             Am Sonntagmorgen wurde die Polizei von der Rettungsleitstelle über drei betrunkene Kinder im Alter von 13 Jahren im Bereich des Steindammes informiert. Zwei der drei alkoholisierten Mädchen wurden anschließend durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht, da bei ihnen der Verdacht einer Alkoholintoxikation bestand. Sie wurden stationär aufgenommen. Das dritte Mädchen wurde ihrer Mutter übergeben. Es wurden Strafanzeigen wegen des Verstoßes gegen das Jugendschutzgesetz und der Verletzung der Fürsorge- und/oder Erziehungspflicht gefertigt. Die weitere Bearbeitung der Anzeigen hat die Kriminalpolizei übernommen.

 

3243.   LK OSL, Hörlitz:                      Mehrere besorgte Bürger informierten am Montagvormittag die Polizei über einen in Schlangenlinien fahrenden KIA. Die Polizeibeamten konnten in der Ortslage von Hörlitz das Auto stoppen. Bei der 55-jährigen Fahrerin ergab ein Atemalkoholtest einen Wert von 2,78 Promille. Dies zog eine beweissichernde Blutprobe sowie eine Anzeige nach sich.

 

3244.   LK OSL, Grünewalde:              Ein PKW VW erfasste am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr auf einer Kreisstraße bei Grünewalde ein Wildschwein. Das Tier konnte flüchten. Am Auto entstand ein Schaden von rund 5.000 Euro. 

Sport

19.06.2020 | 19.Juni 2020: Weitere Erleichterungen beim Besuch des Freischwimmbades

Die Umgangsverordnung des Landes Brandenburg ist in Kraft getreten und hat positive  Auswirkungen auf den Besuch des Freischwimmbades im Kochsagrund. Es werden Lockerungen zugelassen.

 

Nachfolgende Änderungen treten mit sofortiger Wirkung in Kraft:

 

  1. Kinder vom vollendeten 10. Lebensjahr bis zum vollendeten 14. Lebensjahr haben ab sofort ohne Begleitung einer aufsichtsberechtigten Person wieder Zugang zum Freischwimmbad.

 

  1. Der Besuch des Freibades für Kinder bis zum vollendetem 10. Lebensjahr ist jedoch weiter nur in Begleitung einer aufsichtsberechtigten Person möglich, ebenso die Nutzung des Spielplatzes im Bad.

 

  1. Auch die Umkleideräume werden wieder freigegeben. Es dürfen jedoch nur 8 Personen gleichzeitig diesen Bereich unter Einhaltung der Abstandsregelung (1,50 m) nutzen. 

 

Weitere Erleichterungen beim Besuch des Freischwimmbades

Nach aktuellen Informationen und Umsetzungshinweisen durch das zuständige Ministerium des Landes Brandenburg zur derzeit geltenden Umsetzungsverordnung wurde eindeutig klargestellt, dass für Freibäder eine Erfassung von Personendaten in einer Anwesenheitsliste beim Besuch des Freibades nicht mehr notwendig ist.

 

08.03.2020 | Fußball vom 08.März 2020

Sitzungen

10.07.2020 | 7. Sitzung des Ortsbeirates Schwarze Pumpe am 16. Juli 2020

Am Donnerstag, dem  16.07.2020, findet um 18:00 Uhr in Spremberg, Grundschule "Geschwister Scholl" Schwarze Pumpe, eine Sitzung des Ortsbeirates Schwarze Pumpe statt.

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1.

 

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

 

Bestätigung des Protokolls vom 28.10.2020 (öffentlicher Teil)

1.4

 

Bestätigung des Protokolls vom 23.01.2020 (öffentlicher Teil)

2.

G/VII/20/0211

Information zum Stadtkanal - OT Schwarze Pumpe

3.

 

Festlegungskontrolle

4.

 

Information durch den/die Ortsvorsteher/in

5.

G/VII/20/0212

Aufhebung des Beschlusses G/VI/19/0097 - Antrag auf halbseitiges Parken auf dem Gehweg in der Fritz-Schulz Straße - OT Schwarze Pumpe

6.

G/VII/20/0213

Finanzierung der Neuanschaffung der Tafel der Gefallenen des 1. Weltkrieges

7.

 

Bürgeranfragen

8.

 

Sonstiges

 

 

 

Nicht öffentlicher Teil

 

9.

 

Formalien

10.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit (nicht öffentlich)

10.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

11.

G/VII/20/0214

Informationen der ASG zu verschiedenen Themen - OT Schwarze Pumpe

12.

 

Sonstiges

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadtverwaltung Spremberg www.stadt-spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Ratsinformationssystem, Gremien

 

08.07.2020 | 8. (außerordentliche) Sitzung der Stadtverordnetenversammlung am 15. Juli 2020

Am Mittwoch, dem 15.07.2020, findet um 17:00 Uhr in Spremberg, Ratssaal im Rathaus, eine (außerordentliche) Sitzung der Stadtverordnetenversammlung statt.

 

 

Tagesordnung

 

 

 

Nicht öffentlicher Teil

 

1.

 

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit (nicht öffentlich)

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

2.

 

Beschlussfassung

2.1

G/VII/20/0210

Zuschuss an eine Gesellschaft

3.

 

Anfragen an die Verwaltung

4.

 

Sonstiges

10.05.2020 | Bürgermeisterin vor Ort in den Ortsteilen plus Beratung für Selbständige in der Coronakrise

Bürgermeisterin vor Ort in den Ortsteilen

 

Bürgermeisterin Christine Herntier und Mitarbeiter der Stadtverwaltung Spremberg/Grodk planen auch in diesem Jahr wieder die Bereisung der Spremberger Ortsteile.

 

Gemeinsam mit den Ortsvorsteherinnen und Ortsvorstehern sowie Mitgliedern der Ortsbeiräte wird vor Ort zu den wichtigsten Themen beraten.

 

Interessierte Einwohner können ebenfalls an diesen Vor-Ort-Begehungen teilnehmen.

 

Weitere Termine der Ortsteilbereisungen 2020:

 

Trattendorf: 16.06.2020, 09.00 Uhr, „Eisperle“ (ehem. Kaufhalle)

 

Haidemühl: 23.06.2020, 13.00 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus

 

Sellessen: 23.06.2020, 15.00 Uhr, Büro der Ortsvorsteherin

 

Schönheide: 24.06.2020, 10.00 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus

 

Schwarze Pumpe: 24.06.2020, 13.00 Uhr, Schule

 

Weskow: 30.06.2020, 09.00 Uhr, Bürgerbegegnungszentrum „Alte Schule“

 

Hornow: 02.07.2020, 15.00 Uhr, Sportplatz

 

Wadelsdorf 21.07.2020, 15.00 Uhr, Gemeindebüro

 

Cantdorf: 22.07.2020, 14.00 Uhr, Kindertagesstätte

 

Groß Luja: 28.07.2020, 16.30 Uhr, Motorradladen

 

Türkendorf: 04.08.2020, 16.00 Uhr, Dorfgemeinschaftshaus

Unsere neuesten Filme

03.07.2020

03.07.2020

18.06.2020

18.06.2020

18.06.2020

18.06.2020

18.06.2020

18.06.2020

12.06.2020

12.06.2020

23.04.2020

23.04.2020

27.02.2020

27.02.2020

27.02.2020

27.02.2020

14.02.2020

14.02.2020

04.02.2020

04.02.2020

Unsere Kategorien