Aktuelle Nachrichten

16.10.2018 | 31. Oktober: Tagebaukritiker führen im bedrohten Proschim Debatte zur Zukunft der Kohleregion

Am 31. Oktober treffen sich im vom Braunkohletagebau bedrohten Dorf Proschim Kritiker der Abbaggerung zu einer symbolischen Aktion für den Erhalt des Dorfes und diskutieren anschließend mit kompetenten Gästen über den Strukturwandel im Kohlerevier.

Unter dem Titel „Strategien für den Strukturwandel in der Lausitz entwickeln“ veranstalten ab 14 Uhr die Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg und die GRÜNE LIGA Cottbus eine Gesprächsrunde im Proschimer Kulturhaus. Dort können alle Interessierten aus der Region ins Gespräch kommen mit Hannelore Wodtke (Grüne Zukunft Welzow, Mitglied der Kohlekommission des Bundes), Daniel Häfner (Lehrbeauftragter für sozialwissenschaftliche Umweltfragen an der BTU Cottbus-Senftenberg) und Jörg Staude (Journalist). Dr. Gerd-Rüdiger Hoffmann vom RLS- Regionalbüro Lausitz moderiert die Veranstaltung und wird versuchen, gemeinsam mit den Teilnehmenden, Ansätze für eine von unten kommende und lokal spezifische Strategie für den Strukturwandel zu sammeln.

Zuvor laden um 12 Uhr Bürgerinitiativen und Umweltgruppen zu einer symbolischen Aktion für die Zukunft des Ortes ein.

Bereits um 11 Uhr führt die Welzower Kirchgemeinde in der Proschimer Kirche eine Andacht zum Reformationstag durch.

Treffpunkt und Veranstaltungsort ist das Proschimer Kulturhaus, Welzower Str. 53, 03119 Proschim/Prožym

16.10.2018 | Internationaler Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“

Am 25. November jährt sich wieder der Internationale Gedenktag „Nein zu Gewalt an Frauen“.

Seit 1981 organisieren jedes Jahr zum 25. November Menschenrechtsorganisationen wie Terres des Femmes Veranstaltungen, bei denen die Einhaltung der Menschenrechte gegenüber Frauen und Mädchen thematisiert wird. Dabei geht es hauptsächlich um die Schwerpunkte Zwangsprostitution, sexueller Missbrauch, Sextourismus, Vergewaltigung, Beschneidung von Frauen, häusliche Gewalt, Zwangsheirat etc.

Am 25. November 1981 wurden auf Initiative von Terres des Femmes zum ersten Mal die Fahnen gehisst, um ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen zu setzen. Zahlreiche Frauenbeauftragte, Verbände und Ministerien griffen die Aktion auf.

Die Stadt Spremberg unterstützt seit Anfang der 1990er Jahre die Fraueninitiative, die sich um Frauen in Not kümmert. Dabei spielt häusliche Gewalt eine wesentliche Rolle. Für das Betreiben der Frauennotwohnung wird eine finanzielle Hilfe für Miet- und Bewirtschaftungskosten seitens der Stadt gewährt.

Seit mehreren Jahren setzt auch die Stadt ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen und auch ein Zeichen gegen Gewalt überhaupt.

In diesem Jahr wird die Flagge „Nein zu Gewalt an Frauen“ in Spremberg für eine Woche am 23.11.2018 um 10.00 Uhr offiziell vor dem Rathaus gehisst und zur gleichen Zeit vor dem Mehrgenerationenzentrum Bergschlösschen. Außerdem wird Material für Hilfeangebote verteilt und ausgelegt.

15.10.2018 | Gartenabfälle nicht in freier Natur entsorgen: Umweltministerium warnt vor den Folgen

Brandenburg ist ein Land der Gartenfreunde. Wenn im Herbst die Blätter fallen, ist im Garten Großreinemachen angesagt. Dabei fallen eine Menge Abfälle an, die nicht in der freien Natur entsorgt werden dürfen. Immer wieder müssen Mitarbeiter der Naturwacht und der Forstverwaltungen derartige Ordnungswidrigkeiten feststellen.

Die Natur nimmt durch illegal abgelagerte Gartenabfälle Schaden. Durch die Verrottung von Gartenabfällen wird die Nährstoffzusammensetzung des Bodens empfindlich gestört. Wo Grünabfälle entsorgt wurden, sieht man nach kurzer Zeit oft nur noch Brennnesseln als Folge einer massiven Nährstoffanreicherung. Insbesondere gelangt durch die Abfälle Nitrat in den Boden. Das Salz kann in dieser Menge nicht von den Pflanzen aufgenommen werden, in das Grundwasser gelangen und schließlich auch das Trinkwasser belasten.

Abgelagerter Rasenschnitt führt zu Schimmel-, Gärungs- und Fäulnisprozessen und letztendlich zum Absterben von Organismen. Der natürliche Nährstoffkreislauf wird gestört. Durch die Gärprozesse unter Luftabschluss kann es sogar zur Selbstentzündung und letztlich zum Wald- oder Flächenbrand kommen.

Zweige von Strauch- und Baumschnitten können Pilzkrankheiten übertragen. Wurzeln, Zwiebeln und Knollen aus Gartenabfällen können zur unbeabsichtigten Ausbreitung nicht heimischer Pflanzen führen. Diese verdrängen die heimische Flora sowie die von dieser Lebensgrundlage abhängigen Tiere und tragen so zum Artenwandel bei.

Sachgerechte Entsorgung ist Pflicht und spart Geld

Brandenburgs Umweltministerium weist darauf hin, dass pflanzliche Abfälle aus Gärten - wie andere Haushaltsabfälle auch - dem öffentlich-rechtlichen Entsorgungsträger (Landkreis, kreisfreie Stadt, Abfallzweckverband) zu überlassen sind, wenn sie nicht selbst kompostiert werden können. Möglichkeiten zur Grünabfallsammlung in Laubsäcken, auf Wertstoffhöfen und auf Sammelplätzen sind ausreichend vorhanden. In immer mehr Entsorgungsgebieten besteht auch die Möglichkeit, für dieses Material eine Biotonne zu nutzen.

Eine illegale Entsorgung in freier Natur ist auch keineswegs kostensparend. Die Kosten für die Beseitigung solcher illegaler Ablagerungen werden auf die Abfallentsorgungsgebühren umgelegt und belasten so die Gesamtheit aller Gebührenzahler.

Darüber hinaus verstößt die Entsorgung von pflanzlichen Abfällen im Wald gegen Abfallrecht und gegen waldrechtliche Vorschriften. Als Ordnungswidrigkeit kann dies mit bis zu 20.000 Euro geahndet werden.

14.10.2018 | Gottesdienstordnung St.Benno 14.10.-04.11.2018

12.10.2018 | Bürgerforum "Bergbaufolgeschäden" am 1. November 2018

Nach ca. 2 Jahren lädt die Stadt Spremberg wieder zu einem Bürgerforum „Bergbaufolgeschäden“ ein.

Termin:             1. November 2018 (Donnerstag)

Beginn:             17.00 Uhr

Ort:                   Gasthof "Zur Linde", Lindenplatz 2, im Spremberger Ortsteil Cantdorf

Schwerpunkt sollen die 3 Themen „braune Spree“, Grundwasseranstieg und Hochwasserschutz sein, zu denen über durchgeführte Maßnahmen und die erreichten Ergebnisse innerhalb der zurückliegenden 2 Jahre – insbesondere im Bereich der Stadt Spremberg – informiert werden soll.

Folgender Ablauf ist vorgesehen:

-       Begrüßung/Moderation durch Bürgermeisterin Christine Herntier

-       Vortrag/Informationen des Aktionsbündnisses Klare Spree

-       Vortrag/Informationen der Lausitzer und Mitteldeutsche Bergbau-Verwaltungsgesellschaft mbH (LMBV)

-       Vortrag/Informationen der LEAG

-       Vortrag/Informationen des Landesamts für Bergbau, Geologie und Rohstoffe Brandenburg (LBGR)

-       Vortrag/Informationen des Sächsisches Oberbergamtes

-       Vortrag/Informationen des Landesamts für Umwelt Brandenburg (LfU)

-       Diskussion/Anfragen

05.10.2018 | Karnevalsauftakt am 11.11.2018 um 11.11 Uhr

Am 11.11. um 11.11 Uhr – „Das Rathaus geht in Narrenhand“

Wer hat Spaß am Verkleiden, Tanzen, Schunkeln und Mitsingen?

Spremberger Karnevalisten und Karnevalistinnen laden wieder zum jährlichen bunten Umzug durch die Innenstadt und zu einem kurzweiligen Bühnenprogramm auf den „Kleinen Markt“ mit Musik, guter Laune, Polonaise und Konfetti ein!

Treffpunkt zum bunten Umzug ist um 10.00 Uhr in der Wirthstraße, auf dem Parkplatz.

Für das leibliche Wohl sorgt die Gaststätte „Schweizergarten“.

Lasst uns gemeinsam feiern und fröhlich sein!

Wir sehen uns mit einem dreifachen und kräftigen „Spremberg Helauuuuuuuu“.

Eure Spremberger Karnevalisten & Faschingsvereine.

Nachfragen?! Dann bitte anrufen: Tel. 03563/340-411

Veranstalter: Stadt Spremberg

17.09.2018 | Landrat dankt den Freiwilligen Feuerwehren für unermüdlichen Einsatz in diesem Sommer

Da es während des besonders heißen Sommers vermehrt zu Wald- und Flächenbränden im Landkreis Spree-Neiße sowie in Brandenburg kam, waren die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren in diesem Jahr besonders gefordert. Egal ob beim Waldbrand in der Lieberoser Heide, dem Großbrand des Reifenlagers in Senftenberg oder dem Waldbrand in Treuenbrietzen: Die Kameradinnen und Kameraden bekämpften jederzeit und überall zuverlässig und erfolgreich die gefährlichen Brände. Hierzu erklärt Landrat Harald Altekrüger: „Was die Kameradinnen und Kameraden der Freiwilligen Feuerwehren in diesem Jahr geleistet haben, ist wirklich mehr als beeindruckend. Es verdient das höchste Maß an Anerkennung und Respekt wenn man bedenkt, wie häufig unsere Brandbekämpfer gefordert waren. Dafür bedanke ich mich als Landrat im Namen aller Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Spree-Neiße ganz herzlich. Den Familien und Unternehmen, die auf Grund der treuen und vorbildlichen Pflichterfüllung ihr er Angehörigen und Angestellten deren Abwesenheit in Kauf nehmen mussten, spreche ich ebenfalls meinen Dank aus. Darüber hinaus danke ich allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Brand- und Katastrophenschutzes des Landkreises Spree-Neiße, der Kreisbrandmeisterei, dem Kreisfeuerwehrverband, der Brandschutzeinheit Spree-Neiße sowie allen ehrenamtlichen Kräften, die mit ihrem unermüdlichen Einsatz dem Wohl der Allgemeinheit dienen.“
 

Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

21.08.2018 | Aufruf zum Fotowettbewerb: „Wir sind Spree-Neiße – liebens- und lebenswerter Landkreis!“

Wäre es nicht schön, die Heimat überall hin mitnehmen zu können? Genau aus diesem Grund lobt der Landkreis Spree-Neiße anlässlich seines 25-jährigen Jubiläums einen Fotowettbewerb aus, an dessen Ende ein repräsentativer Bildband stehen soll. Heimat zum Mitnehmen und verschenken.

Um die Teilnahme für die Bürgerinnen und Bürger noch attraktiver zu machen, warten neben einer möglichen Aufnahme des Fotos unter der Nennung des Namens im Bildband zusätzlich auf die drei schönsten Fotos hochwertige Sachpreise und eine Auszeichnung am „Tag der offenen Tür“ in der Kreisverwaltung in Forst (Lausitz) am 5. Dezember 2018.
Wettbewerbsbedingungen und -ablauf:

Bis zum 30. Oktober 2018 können sich alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Spree-Neiße mit einem Digitalfoto pro Person am Fotowettbewerb beteiligen (JPEG-Format, quer oder hochkant mit einer Minimalauflösung von 300 dpi und einer Maximalgröße von 6 MB).

Vor dem Hintergrund des Mottos „Wir sind Spree-Neiße – liebens- und lebenswerter Landkreis!“ ist es Bedingung, dass das Motiv im Landkreis Spree-Neiße aufgenommen wurde. Ob es eine Landschaft, eine(n) Menschen(gruppe), ein Gebäude oder eine Veranstaltung darstellt, spielt keine Rolle – die Bürgerinnen und Bürger können ihrer Kreativität freien Lauf lassen und uns ihren schönsten Schnappschuss schicken!
Um am Wettbewerb teilnehmen zu können, sind folgende Angaben erforderlich:
  • Vor- und Zuname,
  • Adresse,
  • Benennung des Entstehungsortes des Fotos
und
  • Einwilligung in die Datenschutzerklärung (Formlos bei Übersendung der Aufnahme: „Hiermit stimme ich den Datenschutzregelungen zu.“)
Hierzu reicht eine E-Mail an Fotowettbewerb@lkspn.de mit dem Betreff „Fotowettbewerb“.

Ab dem 15. November 2018 werden die nach Eingangsdatum nummerierten Fotos öffentlich sowohl im Foyer vor dem Kreistagssaal in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) als auch auf der Internet- und Facebook-Seite des Landkreises zur Abstimmung präsentiert. Ab diesem Zeitpunkt können alle Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Spree-Neiße per Mail an Fotowettbewerb@lkspn.de unter Angabe des Betreffs „Abstimmung“ und der Fotonummer bis zum 4. Dezember 2018 das für ihn oder sie schönste Motiv des Landkreises wählen. Die letzte Chance zur Stimmabgabe besteht am „Tag der offenen Tür“ am 5. Dezember 2018 von 13:00 bis 15:00 Uhr in der Kreisverwaltung. Die drei Bilder mit den meisten Stimmen werden prämiert.
Rechtliches und Datenschutz

Die eingereichten Fotos dürfen nicht die Persönlichkeitsrechte, Urheberrechte, Markenrechte oder Rechte an geistigem Eigentum einer dritten Person oder Organisation verletzen. Mit der Einreichung des Fotos erklärt die teilnehmende Person, dass sie über alle Rechte am eingereichten Foto verfügt und ihr Foto frei von Rechten Dritter ist. Wenn im Foto eine oder mehrere Personen erkennbar abgebildet sind, müssen die jeweiligen Personen mit der Veröffentlichung nach den rechtlichen Vorgaben einverstanden sein. Die jeweilige Einverständniserklärung ist dem Landkreis Spree-Neiße auf Nachfrage vorzulegen. Die Teilnehmenden müssen alle Verbreitungs- und Verwertungsrechte innehaben.

Weiterhin erklärt sich die teilnehmende Person für die Erhebung der Foto- und Kontaktdaten, die gemäß Artikel 6, Absatz (1), lit. a) der EU-DSGVO zum Zwecke der Teilnahme am Fotowettbewerb und der Weiterverarbeitung der eingereichten Fotos durchgeführt werden, bereit. Mit der Einreichung räumt die teilnehmende Person dem Landkreis Spree-Neiße ein räumlich, zeitlich und inhaltlich unbeschränktes Nutzungsrecht an dem Bild für die Presse und Öffentlichkeitsarbeit des Landkreises Spree-Neiße ein. Dies beinhaltet neben der Nutzung des Bildes in einer Fotoausstellung und einem Bildband insbesondere, aber nicht ausschließ ich, auch die Verwendung in Pressemitteilungen, in Medien (z.B. Amtsblatt oder Flyer) sowie auf Social-Media-Kanälen. Für die genannten Nutzungen kann kein Anspruch auf ein Nutzungshonorar geltend gemacht werden.


Pressestelle Landkreis Spree-Neiße

16.08.2018 | Laubentsorgung 2018 in der Stadt Spremberg

Im Herbst 2018 wird das Laub von Straßenbäumen, welches auf Grünstreifen zwischen Grundstücksgrenze und Fahrbahn sowie auf Geh- und Radwegen anfällt, im Auftrag der Stadt Spremberg durch die Firma Garten- und Landschaftsbau Brünsch entsorgt. Einbezogen werden Straßen, die gemäß der Anlage zur Straßenreinigungssatzung (8. Änderungssatzung, Beschluss der Stadtverordnetenversammlung vom 06.12.2017) in die Reinigungsklassen 1 bis 5B eingestuft sind.

Die Grundstückseigentümer an Straßen der Reinigungsklassen 1 bis 5B können, vorausgesetzt, dass Straßenbäume vorhanden sind, bei der Stadt Spremberg

Am Markt 2 (Bürgerhaus), 2. Etage, Zimmer 2.10

in der Regel bis zu drei 120 l - Laubsäcke empfangen.

Empfangsberechtigt ist nur der Grundstückseigentümer oder eine beauftragte Person. Beauftragte Personen haben eine Vollmacht des Grundstückseigentümers vorzulegen.

Die Ausgabe der Laubsäcke erfolgt in der Zeit vom 03.09.2018 bis 18.10.2018 zu den regulären Sprechzeiten:

Montag                9.00 - 12.00 Uhr

Dienstag              9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 17.30 Uhr

Donnerstag          9.00 - 12.00 Uhr und 13.00 - 16.00 Uhr

Für den Ortsteil Schwarze Pumpe erfolgt die Ausgabe der Laubsäcke an folgenden Terminen und Zeiten im Bürgeramt Schwarze Pumpe:

Dienstag, 11.09.18, von 09:00 bis 12:00 und von 13:00 bis 17:30 Uhr

Dienstag, 25.09.18, von 09.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 17.30 Uhr

Dienstag, 09.10.18, von 09.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 17.30 Uhr

Dienstag, 16.10.18, von 09.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 17.30 Uhr

Dienstag, 13.11.18, von 09.00 bis 12.00 und von 13.00 bis 17.30 Uhr

Die Laubsäcke mit dem Aufdruck „Stadt Spremberg / Laubentsorgung“ sind am Abholtag bis spätestens 7 Uhr zugebunden vor dem Grundstück am Straßenrand (nicht auf der Fahrbahn) abzustellen. Sie sind so zu befüllen, dass ein Gewicht von max. 25 kg nicht überschritten wird. Andernfalls werden die Laubsäcke nicht mitgenommen.

Es werden nur Laubsäcke mit oben genannten Aufdruck entsorgt.

Es wird ausdrücklich darauf verwiesen, dass die Säcke nur für die Laubentsorgung und nicht für die Entsorgung sonstiger Abfälle zu verwenden sind.

Zuwiderhandlungen werden zur Anzeige gebracht und können durch die untere Abfallbehörde des Landkreises Spree-Neiße geahndet werden.

Entsorgungstermine:

Die von der Stadt Spremberg ausgegebenen Laubsäcke werden zu folgenden Terminen (jeweils ab 7 Uhr) eingesammelt:

22.10.18 und 26.11.18 – alle Straßen, die dem Bereich A zugeordnet werden

23.10.18 und 27.11.18 – alle Straßen, die dem Bereich B zugeordnet werden

24.10.18 und 28.11.18 – alle Straßen, die dem Bereich C zugeordnet werden und der Ortsteil Trattendorf

25.10.18 und 29.11.18 – die Ortsteile Schwarze Pumpe und Terpe

26.10.18 und 30.11.18 – die Ortsteile Sellessen (einschließlich Bühlow und Muckrow), Weskow, Haidemühl, Groß Luja, Türkendorf, Graustein, Schönheide, Lieskau, Hornow und Wadelsdorf.

Folgende Straßen werden dem Bereich A zugeordnet:

Adolf-Damaschke-Platz

Bürstenmacherbogen

Kantstraße

Roßstraße

Albrecht-Dürer-Weg

Dresdener Straße

Kesselstraße

Schillerstraße

Alexander-Puschkin-Platz

Druckerweg

Kirchgasse

Schloßbezirk

Am Bach

Erwin-Strittmatter-Promenade

Kirchhofsweg

Schlosserstraße

Am früheren Stadtbahngleis

Ernst-Tschickert-Platz

Kirchplatz

Schloßstraße

Am Hauptbahnhof

Färbergasse

Kirschallee

Schmetterlingsweg

Am Markt

Forster Landstraße

Kleine Berliner Straße

Schubertstraße

Am Pilz

Franz-Waldmann-Straße

Lange Straße

Schulgasse

Am Schulhof

Friedrich-Ebert-Straße

Lassowberg

Seilergasse

Am Schweizergarten

Friedrich-Engels-Platz

Lassowstraße

Slamener Höhe

Am Spreedamm

Friedrichstraße

Leipziger Straße

Spinnerweg

Amaliengasse

Gartenstraße

Lindenplatz

Töpferstraße

Ameisensteg

Georgenhöhe

Lindenstraße

Tuchmacherallee

An den Mühlen

Georgenstraße

Lucas-Cranach-Straße

Waldfrieden

Badergasse

Geschwister-Scholl-Straße

Lutherstraße

Weinberg

Bahnhofstraße

Goetheplatz

Mariengasse

Weskower Allee

Bahnhofsvorplatz

Grazer Straße

Mauergasse

Westbahnstraße

Bauhofstraße

Heinrich-Heine-Weg

Mittelstraße

Wiener Straße

Beethovenstraße

Jägerstraße

Mozartstraße

Wiesengasse

Bergstraße

Johannesgasse

Mühlenplatz

Wiesental

Berliner Straße

Johann-Sebastian-Bach-Weg

Mühlenstraße

Wilhelm-Busch-Straße

Bienenwinkel

Johann-Straus-Straße

Muskauer Straße

Wilhelmsthaler Weg

Bogenstraße

Joseph-Haydn-Straße

Obere Bergstraße

Windmühlenweg

Brauhausgasse

Jüdengasse

Pfortenstraße

Wirthstraße

Bregenzer Straße

Jüdenstraße

Poststraße

Burgstraße

Käferpfad

Rathausgasse

Folgende Straßen werden dem Bereich B zugeordnet:

Ährenweg

Friedensstraße

Richtstraße

Stradower Weg

Am eigenen Herd

Friedhofsweg

Ringstraße

Straußdorfer Weg

Am See

Froschsteg

Robert-Koch-Siedlung

Tagebaurandstraße

Am Tagebau

Heinrichsfelder Allee

Roitzer Straße

Tannenweg

Am Wasserturm

Jessener Weg

Rotkehlchenweg

Taubenwinkel

Bergmannsweg

Kastanienallee

Salzweg

Teschnitzweg

Brigittenweg

Kochsaweg

Sanddornweg

Waidmannslust

Buckower Weg

Kochsdorfer Weg

Schlehenweg

Waldweg

Consulring

Kulturhausweg

Scholle

Walter-Lehmann-Straße

Drebkauer Straße

Lavendelweg

Schomberg

Wolkenberger Weg

Drosselweg

Lerchenweg

Senftenberger Straße

Zeppelinstraße

Elsterweg

Märkersruh

Siedlerstraße

Ziegeleiweg

Erlengrund

Meisenweg

Siedlungsstraße

Zimtweg

Falkenweg

Oberteschnitz

Spremberger Dorfstraße

Zuckerstraße

Fasanenstraße

Otto-von-Guericke-Straße

Stadtrandsiedlung

Zum Schacht Drei

Finkenweg

Pfefferweg

Stieglitzweg

Florian-Geyer-Weg

Philipp-Reis-Straße

Storchenweg

Folgende Straßen werden dem Bereich C zugeordnet:

Alma- Riedel- Straße

Glück Auf

Lustgartenstraße

Steigerweg

Am Berghang

Grünstraße

Lutz-Thormann-Siedlung

Trattendorfer Hof

Am Kollerberg

Heinrichstraße

Michelson-Schlucht

Turnstraße

Am Walderholungsheim

Hoyerswerdaer Straße

Neudorfer Weg

Waldheimstraße

An der Lusatia

Hubertusweg

Paul-Thomas-Straße

Waldstraße

August-Bebel-Straße

Karl-Marx-Straße

Petrigasse

Weberweg

Auguststraße

Karlstraße

Ruth-Borjack-Weg

Wendenstraße

Dianaweg

Knappenweg

Schäfereiweg

Wiesenaue

Dorotheenweg

Kollerbergring

Schleifer Weg

Zedlitzstraße

Eigener Aufbau

Kollerbergweg

Schlesische Straße

Zum Stadtwald

Fröbelstraße

Kraftwerkstraße

Schlesischer Hof

Zum Wasserwerk

Gärtnerstraße

Lausitzer Straße

Schulbezirk

Zum Weißen Wehr

Gerberstraße

Libellenweg

Spreeaue

Zur Morgenröte

31.07.2018 | Arbeitslosenzahlen für Juli 2018

Amtliches

19.10.2018 | Polizeibericht am Freitag, 19.10.2018

6932.    Polizeidirektion Süd: Beamte der Polizeidirektion Süd kontrollierten im Tagesverlauf des Donnerstags den LKW-Verkehr auf unseren Straßen. An festen Kontrollstellen auf der B 87 zwischen Schlieben und Kolochau, auf der B 96 an der Zufahrt zum Massener Gewerbegebiet sowie bei mobilen Kontrollen auf den BAB 13 und 15 und weiteren Bundesstraßen im Gebiet der Direktion wurden knapp 150 LKW begutachtet. Insgesamt mussten 37 Verstöße geahndet werden. Dazu zählten unter anderem fünf Geschwindigkeitsverstöße, vier Verstöße gegen die Sozialvorschriften, sechs technische Mängel und fünf Überladungen an den Fahrzeugen sowie fünf ungenügende Ladungssicherungen. In vier Fällen wurde die Weiterfahrt untersagt.

6933.    Cottbus: Am Donnerstag wurde die Polizei über einen Diebstahl auf einem Firmengelände in der Gerhart-Hauptmann-Straße informiert. Unbekannte hatten von einer Kabeltrommel zirka 250 Meter Kupferkabel gestohlen. Der Schaden wurde vorerst mit rund 3.500 Euro angegeben.

6934.    Cottbus: Am Donnerstag kontrollierten Polizeibeamte einen Autofahrer in der Hegelstraße. Der 18-Jährige war unter Drogeneinfluss mit einem PKW VW unterwegs. Ein Test reagierte positiv auf Cannabis, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde.

6935.    LK SPN, Dubrau: Bei Dubrau ereignete sich am Donnerstagnachmittag ein Auffahrunfall, an dem ein PKW TOYOTA und ein VW-Kleinwagen beteiligt waren. Ein 82-jähriger Autofahrer und eine 31 Jahre alte Autofahrerin verletzten sich bei dem Zusammenstoß und wurden zur medizinischen Behandlung in Krankenhäuser gebracht. Beide Autos mussten mit einem Gesamtschaden von mindestens 8.000 Euro abgeschleppt werden.

6936.    LK SPN, Schwarze Pumpe: An der Heide kollidierten am frühen Donnerstagnachmittag ein LKW und ein PKW BMW bei einem Vorfahrtunfall. Es wurde niemand verletzt. Mit einem Schaden in Höhe von rund 2.000 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrtüchtig.

6937.    LK SPN, Guben: Ein 51 Jahre alter Autofahrer war am Donnerstagnachmittag mit einem PKW NISSAN in der Kirchstraße unterwegs. Der Mann war mit 3,24 Promille alkoholisiert. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst.

6938.    LK SPN, Guben: Unbekannte gelangten offensichtlich in der Nacht zum Donnerstag unberechtigt auf ein Firmengelände in der Straupitzstraße und entwendeten aus einem Fahrzeug ein Navigationsgerät, Bargeld und diverse Papiere. So wurde ein Schaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro verursacht.

6939.    LK SPN, Guben: Gegen 16:30 Uhr ereignete sich am Donnerstag in der Kaltenborner Straße/Ecke Mühlenstraße ein Vorfahrtunfall. Dort waren ein PKW AUDI und ein Motorrad zusammengestoßen. Der 18 Jahre alte MZ-Fahrer verletzte sich und musste zur weiteren Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Das Krad war anschließend nicht mehr fahrtüchtig. Die konkrete Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt.

6940.    LK SPN, Spremberg: Gegen 05:00 Uhr wurde die Polizei am Freitagmorgen von einem aufmerksamen Bürger informiert, dass drei unbekannte Jugendliche im Bereich des Bahnhofsvorplatzes versuchten, ein Kleinkraftrad zu stehlen. Die Diebe schoben das Moped zuerst weg, ihre Startversuche scheiterten allerdings. Sie ergriffen dann ohne das Gefährt unerkannt die Flucht. Die Beamten stellten das Fahrzeug sicher, um es dem rechtmäßigen Besitzer zurückzugeben.

 

Polizeiinspektion OSL:

6949.    LK OSL, BAB 13 bei Ortrand: Rettungskräfte und Polizei wurden am Freitagmorgen kurz nach 04:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall auf die A 13 in Richtung Berlin gerufen. Zwischen Ortrand und Ruhland war ein NISSAN-Pickup auf einen MERCEDES-LKW aufgefahren und in der Folge gegen die Mittelschutzplanke geprallt, von der rund 20 Meter erheblich beschädigt wurden. Die beiden PKW-Insassen im Alter von 25 und 32 Jahren hatten dabei leichte Verletzungen erlitten, die im Krankenhaus medizinisch zu versorgen waren. Bei einem geschätzten Gesamtschaden von mehr als 26.000 Euro war der NAVARA ein Fall für den Abschleppdienst. Die zeitweilige Vollsperrung der A 13 zur Absicherung des Rettungseinsatzes und der Fahrzeugbergung wurde um 07:00 Uhr wieder aufgehoben.

6950.    LK OSL, Senftenberg: In der Puschkinstraße kam es am Donnerstagnachmittag zu einem Crash zwischen einem PKW MAZDA und einem MINI nach einem missglückten Parkmanöver. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

 

6951.    LK OSL, Senftenberg: Am Donnerstag wurde bei der Polizei ein Einbruch in einen Keller in der Straße der Energie angezeigt. Unbekannte waren dort in den letzten Tagen gewaltsam eingedrungen und hatten unter anderem ein dunkelgrünes Mountainbike, diverses Werkzeug und einen Karton alkoholischer Getränken entwendet. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 3.500 Euro geschätzt.

 

6952.    LK OSL, Jannowitz: Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Jannowitz und Kroppen kam am Donnerstag gegen 17:45 Uhr ein 16-jähriger Mopedfahrer zu Fall, weil er einem Wildtier ausgewichen war. Die Verletzungen des Jugendlichen wurden später in einem Krankenhaus behandelt. Über die Höhe des Sachschadens ist nichts bekannt.

 

6953.    LK OSL, Schipkau: Unbekannte Täter drangen vermutlich am Donnerstag in einem Ortsteil von Schipkau in das dortige Feuerwehrdepot ein und durchwühlten sämtliche Räume. Nach ersten Ermittlungen wurde eine Geldkasse mit einer unbekannten Summe an Bargeld gestohlen. Durch Polizeibeamte konnten vor Ort Spuren gesichert werden. Die Höhe des Gesamtschadens ist nicht bekannt.

 

6954.    LK OSL, Calau: Am Donnerstag gegen 19:30 Uhr wurden in der Ortslage von Calau zwei 19 und 20-jährige Männer durch Polizeibeamte kontrolliert. Bei ihnen wurden Behältnisse mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen aufgefunden und die Drogen anschließend sichergestellt. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz übernommen.

 

6955.    LK OSL, Lübbenau: Am Freitag gegen 03:00 Uhr kam es an einer Tankstellenausfahrt in der Straße des Friedens zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines PKW beachtete dabei nicht die Vorfahrt, so dass sein Auto mit einem LKW zusammenstieß. Beide Fahrzeuge waren bei einem Schaden von rund 15.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Eine 22-jährige Autoinsassin wurde verletzt und musste medizinisch behandelt werden.

 

6956.    LK OSL, Altdöbern: Nach einer Unaufmerksamkeit bei einem Rangiermanöver stieß am Freitagmorgen ein FIAT-Transporter gegen eine Laterne in der Marktstraße und beschädigte diese gering. Die Schadenshöhe am Fahrzeug wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

 

6957.    LK OSL, Bahnsdorf: Am Freitagmorgen kam es auf der Bundesstraße 156 bei Bahnsdorf zu einem Verkehrsunfall. Die Fahrerin eines PKW kollidierte mit ihrem VOLVO mit einem die Straßenseite wechselnden Wildschwein. Der Schwarzkittel rannte im Anschluss von der Unfallstelle und hinterließ einen Schaden von etwa 1.000 Euro.

6958.    LK OSL, Lauchhammer: Aus bislang unbekannter Ursache kam es am Freitag gegen 10:00 Uhr im Keller eines Einfamilienhauses in Bärhaus zu einem Brand. Ein 37-jähriger Bewohner erlitt dabei offensichtlich eine Rauchgasvergiftung. Nach der Behandlung durch Rettungskräfte wurde der Mann unverzüglich in ein Krankenhaus gebracht. Wie und warum das Feuer entstand sowie die Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig Gegenstand von kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

18.10.2018 | Polizeibericht am Donnerstag, 18.10.2018

6892.    Cottbus: Zeitgleich kollidierten am Mittwochmittag in der Ostrower Straße ein PKW PORSCHE und ein OPEL sowie in der Saarbrücker Straße ein CITROEN und ein MERCEDES. Bei dem ersten Unfall entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro und die Autos blieben fahrtüchtig. Im zweiten Fall musste eine Autofahrerin mit leichten Verletzungen zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Schaden hier – rund 4.500 Euro.

6893.    Cottbus: In der Gallinchener Hauptstraße stießen am frühen Mittwochnachmittag ein PKW HYUNDAI und ein SKODA zusammen. Mit einem Schaden von rund 3.500 Euro konnten beide Autos ihre Fahrt fortsetzen.

6894.    Cottbus: Kurz vor 15:00 Uhr wurde die Polizei über Sachbeschädigungen an drei PKW in der Görlitzer Straße informiert. Mehrere Jugendliche hatten die Außenspiegel mit Farbe besprüht. Diese konnte zeitnah abgewischt werden, so dass vermutlich nur ein geringer Schaden entstand.

6895.    Cottbus: In der Lipezker Straße kollidierten am Mittwoch kurz nach 15:00 Uhr ein PKW VW und ein MITSUBISHI. Etwa eine halbe Stunde später stießen in der Friedensstraße ein CITROEN und ein AUDI zusammen. Bei diesen Verkehrsunfällen mussten Blechschäden in Höhe von rund 3.000 bzw. 1.500 Euro bilanziert werden.

6896.    Cottbus: Mit einem Schaden von rund 6.000 Euro wurde ein fehlerhaftes Rückwärtsfahren am Mittwochnachmittag relativ teuer. In der Spremberger Vorstadt waren ein MITSUBISHI und ein OPEL zusammengestoßen. Verletzt wurde niemand, die Autos blieben fahrtüchtig.

6897.    Cottbus: In der Willy-Brandt-/Ecke Franz-Mehring-Straße stießen kurz vor 16:00 Uhr am Mittwochnachmittag ein PKW FORD und eine Radfahrerin zusammen. Die 53-Jährige verletzte sich bei dem Sturz und musste zur Behandlung in das CTK gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

6898.    Cottbus: Bei einem Auffahrunfall in der Döbbricker Dorfstraße kollidierten am Donnerstagmorgen kurz vor 07:00 Uhr ein PKW AUDI und ein VW. An den weiterhin fahrbereiten Autos entstand ein Schaden in Höhe von rund 3.500 Euro.

6899.    LK SPN, Forst: Nach einem Fehler beim Ausparken stießen am Mittwochnachmittag zwei PKW im Max-Mattig-Weg zusammen. Es entstand ein Blechschaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

6900.    LK SPN, Guben: Rettungsdienst und Polizei wurden am Mittwoch gegen 17:20 Uhr auf einen Radweg von Guben in Richtung Schenkendöbern gerufen. Nach akuten gesundheitlichen Problemen war eine Radfahrerin zusammengebrochen. Trotz notärztlicher Reanimation verstarb die 67-Jährige.

6901.    LK SPN, Schenkendöbern: Wenige Minuten nach Mitternacht versuchte ein Autofahrer am Donnerstag bei Schenkendöbern, einem Reh auf der Fahrbahn auszuweichen. Dabei fuhr der MERCEDES gegen die Leitplanken, so dass ein Gesamtschaden von mehreren tausend Euro entstand. Der Mann blieb unverletzt und das Auto fahrbereit. Selbst der zuständige Jagdpächter konnte bei seiner Nachsuche das Reh nicht mehr ausfindig machen.

6902.    LK SPN, Spremberg: Gegen 18:00 Uhr ereignete sich am Mittwoch an einem Kreisverkehr in der Gartenstraße ein Verkehrsunfall, an dem zwei PKW beteiligt waren. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 1.500 Euro.

6903.    LK SPN, Spremberg: Am Schacht Drei kollidierten am Mittwochnachmittag ein PKW OPEL und ein PEUGEOT. Mit einem Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro waren beide Autos nicht mehr fahrtüchtig.

6904.    LK SPN, Klein Loitz, Klein Bademeusel: Bei Klein Loitz kollidierte ein PKW SKODA am Donnerstagmorgen mit einem Wildschwein. Das Tier verendete im Straßengraben. So erging es auch einem Reh, das gegen 07:30 Uhr bei Klein Bademeusel mit einem NISSAN zusammenstieß. Schäden an den nicht mehr fahrbereiten Autos – rund 3.000 bzw. 5.000 Euro.

 

Polizeiinspektion OSL:

6916.    LK OSL, BAB 15 bei Vetschau: Der Polizei wurde am Mittwoch kurz vor 19:00 Uhr ein liegengebliebenes Fahrzeug auf dem Standstreifen nahe der Anschlussstelle Vetschau gemeldet. Ein PKW VOLVO war offenbar mit einem Motorschaden nicht mehr fahrbereit. Die zur Absicherung der Gefahrenstelle eingesetzten Beamten bemerkten bei dem 49-jährigen Fahrer jedoch Alkoholgeruch, so dass ein Atemalkoholtest durchgeführt wurde. Mit einem Messwert von 1,23 Promille lag bereits eine Verkehrsstraftat vor, so dass zur Beweissicherung die Blutprobe veranlasst wurde. Der Führerschein des Fahrers wurde sichergestellt.

6917.    LK OSL, Lübbenau: In den Mittagsstunden des Mittwochs kam es in der Berliner Straße zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW VW und einem TOYOTA. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

 

6918.    LK OSL, Großräschen: Ein PKW OPEL sowie ein PEUGEOT kollidierten am Mittwoch gegen 15:00 Uhr in der Wilhelm-Pieck-Straße. Dabei entstand ein Schaden von etwa 1.500 Euro.

 

6919.    LK OSL, Senftenberg: Drei PKW befuhren am Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr die Knappenstraße. Der Fahrer des HYUNDAI beabsichtigte, nach links abzubiegen und musste verkehrsbedingt halten. Das bemerkte die Fahrerin eines nachfolgenden VW offensichtlich zu spät, fuhr auf einen OPEL auf und schob den Kleinwagen auf den HYUNDAI. Alarmierte Rettungskräfte brachten die Frau in ein Krankenhaus. Die Schadenshöhe beträgt etwa 6.500 Euro. Der „Wolfsburger“ war nach dem Crash ein Fall für den Abschleppdienst, die beiden anderen Autos waren weiterhin fahrtüchtig. An der Unfallstelle kam es zu Verkehrsbehinderungen.

 

6920.    LK OSL, Ruhland: Eine 66-jährige Fußgängerin wurde am Mittwochabend kurz vor Mitternacht auf dem Fußweg in der Dresdner Straße durch einen 34-jährigen Fahrradfahrer angefahren. Dieser hatte die Rentnerin augenscheinlich übersehen. Beide wurden dabei verletzt und mussten durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden. Ein Atemalkoholtest bei dem Radler ergab einen Wert von 1,99 Promille. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen übernommen.

 

6921.    LK OSL, Lauchhammer: Nach einer Unaufmerksamkeit bei einem Parkmanöver krachte es am Mittwoch gegen 16:30 Uhr in der Grünewalder Straße zwischen einem DACIA und einem PKW SUZUKI. Die Schadenshöhe beträgt etwa 3.000 Euro.

 

6922.    LK OSL, Lauchhammer: Am Donnerstag gegen 05:30 Uhr kam es auf der B 169 bei Lauchhammer-Süd/Bärhaus zu einem Wildunfall, an dem ein PKW FORD und ein die Straße querender Wolf beteiligt waren. Das Tier wurde durch den Zusammenprall verletzt und flüchtete von der Unfallstelle. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

 

6923.    LK OSL, Müschen: Ein PKW OPEL und ein Reh kollidierten am Mittwoch gegen 23:45 Uhr bei Müschen. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt. Das Reh verendete an der Unfallstelle.

 

6924.    LK OSL, Schwarzheide, Lauchhammer: Unbekannte Täter drangen in den frühen Morgenstunden des Donnerstag gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Schwarzheider Wiesenstraße ein und stahlen nach ersten Ermittlungen eine Geldbörse. Da die Einbrecher während der Tat gestört wurden, flüchteten sie in unbekannte Richtung. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten vor Ort erste Spuren. 
Aus dem Keller eines Mehrfamilienhauses in der Thomas-Mann-Straße in Lauchhammer stahlen Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag mehrere alkoholische Getränke und richteten so einen Schaden von etwa 100 Euro an. Am Donnerstagvormittag wurde bei der Polizei ein Einbruch in ein leerstehendes Gebäude in der Weinbergstraße zur Anzeige gebracht. Die Täter hatten es auf Buntmetall abgesehen. Hier beträgt der Schaden mehrere hundert Euro.

 

6931.    LK OSL, Calau: Bereits am Mittwochvormittag kam es in einer Schule in der Springteichallee nach Nichtigkeiten, einer Neiddebatte wegen des Tragens eines Marken-T-Shirts, zu verbalen Auseinandersetzungen zwischen deutschen und asylsuchenden Schülern. Lehrkräfte konnten den Streit zunächst schlichten. Nachdem zwei Schülerinnen vom Unterricht beurlaubt wurden, solidarisierten sich Angehörige und Bekannte am Nachmittag mit ihnen, so dass es zu weiteren Streitigkeiten kam. Da diese Situation für die Pädagogen der Schule sehr unübersichtlich wurde und sie eine weitere Eskalation der Auseinandersetzungen für sich nicht ausschließen konnten, riefen sie die Polizei zur Unterstützung.

Die Polizei war am Donnerstagmorgen mit mehreren Einsatzkräften gegen 07:30 Uhr in der Schule vor Ort. Die eingesetzten Beamten verschafften sich einen Überblick und konnten keine gegenwärtigen Gefahren für die Schüler und Lehrkräfte feststellen. Ob von einzelnen, an den Konflikten beteiligten Personen ein strafbewährtes Verhalten vorliegt, ist nun Gegenstand der polizeilichen Ermittlungen.

Am Freitag, dem letzten Schultag vor den Herbstferien, wird die Polizei nochmals vor Ort präsent sein, um das subjektive Sicherheitsgefühl zu stärken und Ängste zu nehmen.

17.10.2018 | Polizeibericht am Mittwoch, 17.10.2018

6852.    Cottbus: Bei einem Vorfahrtunfall stießen am Dienstag gegen 17:40 Uhr ein PKW VW und ein HYUNDAI in der Kiekebuscher Straße zusammen. Eine Autofahrerin verletzte sich leicht und musste zur weiteren medizinischen Versorgung ins CTK gebracht werden. Die Autos blieben mit einem Schaden von rund 2.500 Euro fahrtüchtig.

6853.    Cottbus: Unbekannte drangen am Dienstag in eine Erdgeschosswohnung in Sandow ein. Die Mieterin verließ ihr Zuhause am Nachmittag und musste bei der Rückkehr am Abend feststellen, dass dort alles durchwühlt und Bargeld entwendet worden war. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Zu klären ist, ob die Täter durch ein angeklapptes Fenster ins Innere gelangen konnten.

In diesem Zusammenhang beachten Sie bitte folgende Tipps der Polizei zum Schutz vor Tageswohnungseinbrechern:

Wohnungs- oder Einfamilienhaustüren immer abschließen, nicht nur zuziehen! Auch bei kurzer Abwesenheit Fenster, Oberlichter, Kellerfenster, Balkon- und Terrassentüren schließen!

Wohnungs- und Haustürschlüssel nicht draußen verstecken, sondern mitnehmen oder bei einer Vertrauensperson hinterlegen! Nach dem Verlust von Haustür- oder Wohnungsschlüssel Schloss oder Schließzylinder auswechseln! Keine Steighilfen (Leitern usw.) für jedermann zugänglich stehen lassen!

Hinweise auf Abwesenheit vermeiden (z.B. Briefkasten leeren lassen, Lichtquellen über Schaltuhren betreiben)! Bei längerer Abwesenheit Wohnung oder Haus durch Verwandte, Bekannte, Nachbarn oder gegebenenfalls „Haushüter“ bewohnen oder bewohnt erscheinen lassen! Nummern, Beschreibungen und Kennzeichnung der Wertsachen im Haus notieren. Teppiche, Kunstgegenstände und Antiquitäten gegebenenfalls fotografieren. Dokumente, Wertsachen und Listen in ein Bankschließfach geben!

Informieren Sie die Polizei über ungewöhnliche Feststellungen zu Fahrzeugen und Personen, die nicht zu Ihrem Wohnumfeld gehören und gegenüber denen Sie den Verdacht hegen, sie würden den Wohnbereich auskundschaften. Handeln Sie aber nicht eigenmächtig!

Falls es dennoch zu einem Einbruch gekommen sein sollte, beachten Sie bitte Folgendes:

Sofort die Polizei verständigen! (Notruf 110) Wohnung nicht betreten, keine Veränderungen vornehmen, nicht aufräumen, nicht saubermachen! Bereits betretene Wohnbereiche auf dem gleichen Weg wieder verlassen! Das gilt auch für Terrassen und Vorgärten! Nicht selbständig auf „Spurensuche“ gehen - überlassen Sie das der Polizei!

Falls Sie sich zur Tatzeit im Haus befinden, auf keinen Fall mit dem Täter eine Konfrontation suchen! Für Sie ist es sicherer und für die Polizei wertvoller, wenn Sie Ihre Feststellungen der Polizei mitteilen! Merken Sie sich Personenbeschreibungen, Fluchtrichtungen, benutzte Fahrzeuge usw. – fotografieren Sie die Täter, wenn es ohne Risiko für Sie machbar ist!

 

6854.    Cottbus: Die Polizei wurde am Dienstagabend kurz vor 22:00 Uhr von einem Anwohner informiert, dass aus einer Gruppe von mehreren Personen heraus im Bereich einer Haltestelle in der Gelsenkirchener Allee „Sieg Heil“-Rufe zu vernehmen waren. Die Beamten stellten vor Ort Zeugen fest, die angaben, dass ein namentlich bekannter 45-Jähriger verantwortlich für das Verwenden der Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen war. Die Kriminalpolizei ermittelt.

6855.    Cottbus: Beamte der Bundespolizei stoppten und kontrollierten am Mittwoch gegen 03:00 Uhr einen PKW OPEL und seinen Fahrer in Gallinchen. Die Kennzeichen des Autos waren bereits entstempelt und somit lag ein Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz vor. Im Fahrzeuginnern entdeckten sie zudem Kanister mit etwa 145 Litern Dieselkraftstoff, für den der 26 Jahre alte in Deutschland lebende Pole keinen Eigentumsnachweis erbringen konnte. Der Kraftstoff wurde sichergestellt, da der Verdacht des Dieseldiebstahls nahelag.

6856.    Cottbus: Ein ordnungsgemäß vor einem Wohnhaus in Sandow abgestellter PKW BMW wurde in der Nacht zum Mittwoch gestohlen. Der Besitzer bemerkte am Mittwochmorgen den Diebstahl und informierte die Polizei. Umgehend eingeleitete Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des X5.

6857.    Cottbus, Willmersdorf: Ein PKW RENAULT und ein VW stießen am Mittwochmorgen gegen 06:30 Uhr auf der B 168 nahe Willmersdorf bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Bei diesem Zusammenstoß wurde offensichtlich niemand verletzt. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 12.000 Euro. Für ein Auto musste ein Abschleppunternehmen geordert werden.

6858.    LK SPN, Teichland: Die Polizei wurde am frühen Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall in die Gemeinde Teichland gerufen. In einer Gruppe von mehreren Radfahrern war es zu einem Sturz mit einer entsprechenden Kettenreaktion gekommen. Eine 15-jährige Radfahrerin musste schwer verletzt ins CTK gebracht werden, zwei weitere 15-Jährige erlitten leichte Verletzungen, die ambulant vor Ort behandelt wurden. An den Rädern entstanden Schäden in Höhe von mehreren hundert Euro.

6859.    LK SPN, Milkersdorf: Bei Milkersdorf kam es am Dienstagnachmittag zu einem Verkehrsunfall, an dem ein Traktor und ein PKW beteiligt waren. Der BELARUS und der MERCEDES streiften sich im Gegenverkehr, so dass ein Schaden von rund 2.000 Euro entstand. Verletzt wurde niemand.

6860.    LK SPN, Döbern: Der 34-jährige Mann aus Polen, der am Montag wegen der extremen Gefährdung des Straßenverkehrs in Döbern vorläufig festgenommen wurde, konnte nach der medizinischen Versorgung im Krankenhaus am Dienstag ins Gewahrsam der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße gebracht werden. Am Nachmittag wurde er dem Amtsgericht Cottbus vorgeführt und ein Haftbefehl erlassen. Der Mann wurde umgehend in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

Ausgangsmeldung vom 16.10.2018 - Drei Verkehrsunfälle verursacht, Mann festgenommen, Döbern, (SPN)

6821.    LK SPN, Döbern: Am Montagvormittag versuchte sich der Fahrer eines PKW HYUNDAI aus Polen einer polizeilichen Verkehrskontrolle zu entziehen. Der Mann ignorierte sämtliche Anhalteaufforderungen der Beamten und fuhr in absolut verkehrsgefährdender Fahrweise aus Tschernitz in Richtung Döbern. In der Forster Straße rammte er zunächst einen PKW FORD und einen vor diesem Auto fahrenden DACIA, um dann mit einem RENAULT im Gegenverkehr zusammenzustoßen. Das Fahrzeug blieb wegen der starken Beschädigungen stehen, was den Polen weiter zu Fuß flüchten ließ. Polizisten nahmen den 34-Jährigen im Grenzweg vorläufig fest. Der bereits polizeilich Bekannte wies sich mit gefälschten Papieren aus. Durch die drei vorausgehenden Verkehrsunfälle wurde er verletzt, so dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine, so dass eine Blutprobe realisiert wurde.

Der unfallbeteiligte FORD blieb mit einem Schaden von rund 1.000 Euro fahrbereit. Der DACIA, dessen 49-jährige Fahrerin ein Schleudertrauma erlitt, und der RENAULT waren mit Beschädigungen von jeweils rund 10.000 Euro nicht mehr fahrtüchtig und mussten deshalb abgeschleppt werden. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Beamten vor Ort bei ihrer Arbeit.

Vorausgegangen waren Fahndungsmaßnahmen der sächsischen Polizei im Bereich der B 156 bei Boxberg nach einem in der Nähe von Bad Homburg gestohlenen hochwertigen PKW MERCEDES.

Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

 

6861.    LK SPN, Schwarze Pumpe: Am Dienstagnachmittag kontrollierten Polizeibeamte einen PKW VW und seinen Fahrer in Schwarze Pumpe. Der 26-Jährige besaß keine Fahrerlaubnis, stand dafür aber unter Drogeneinfluss. Ein Test reagierte positiv auf Amphetamine, so dass eine beweissichernde Blutprobe veranlasst wurde. Die Fahrzeugschlüssel stellten die Beamten sicher.

6862.    LK SPN, Schlagsdorf, Klinge: Rehe auf der Fahrbahn wurden einem PKW MERCEDES und einem SKODA am Mittwochmorgen bei Schlagsdorf und bei Klinge zum Verhängnis. Durch die Zusammenstöße entstanden jeweils Schäden in Höhe von rund 2.000 Euro.

6863.    LK SPN, BAB 15 bei Roggosen: Die Polizei wurde am Dienstag gegen 13:45 Uhr zur Anschlussstelle Roggosen gerufen, da sich dort ein Verkehrsunfall ereignet hatte. Der Fahrer eines bislang unbekannten PKW mit Lafettenanhänger war auf die Autobahn in Richtung Polen aufgefahren, ohne den fließenden Verkehr zu beachten. Durch das nötige Ausweichmanöver kollidierten zwei PKW. Eine erste Einschätzung der Sachschäden liegt bei etwa 2.000 Euro, ein beteiligter PKW MERCEDES musste abgeschleppt werden. Verletzt wurde niemand. Da sich der Unfallverursacher unerlaubt entfernte, wurde Ermittlungen wegen der Unfallflucht eingeleitet. Die zeitweilige Sperrung einer Fahrspur zur Absicherung der Unfallstelle konnte um 15:30 Uhr wieder aufgehoben werden.

6864.    LK SPN, Krieschow: Gegen 10:15 Uhr ereignete sich am Mittwoch auf der L 49 bei Krieschow ein Vorfahrtunfall. Die Fahrerin eines VW-Kleinwagens beachtete offensichtlich einen vorfahrtberechtigten VOLVO-Sattelzug nicht entsprechend, so dass es zu einem Zusammenstoß kam. Die 63-jährige Frau wurde in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Nachdem sie durch Rettungskräfte befreit wurde, brachte sie ein Hubschrauber zur Behandlung in ein Krankenhaus. Die L 49 musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie für die Verkehrsunfallaufnahme zeitweise voll gesperrt werden.

 

Polizeiinspektion OSL:

 

6877.    LK OSL, Lübbenau: Im Bereich der Robert-Koch-Straße/Kraftwerkstraße kam es am Dienstag gegen 14:00 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem PKW SKODA und einem FORD. Durch den starken Aufprall der beiden, später nicht mehr fahrbereiten Autos wurde der FORD gegen einen OPEL geschoben. Insassen wurden nicht verletzt. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 10.000 Euro geschätzt. Gegen 15:30 Uhr übersah ein 74-jähriger Fahrer eines PKW NISSAN bei einem Abbiegevorgang in der Friedrich-Engels-Straße/August-Bebel-Straße einen 69-jährigen Fahrradfahrer und erfasste ihn. Der Radler kam dabei zu Fall und verletzt sich. Rettungskräfte brachten den Rentner anschließend in ein Krankenhaus. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

6878.    LK OSL, Ortrand: Ein PKW DACIA und ein HYUNDAI stießen am Dienstagnachmittag in der Bahnhofstraße bei einem Auffahrunfall zusammen. Mit einem Schaden von rund 2.000 Euro blieben beide Autos fahrtüchtig.

 

6879.    LK OSL, Senftenberg: Bei zwei Verkehrsunfällen kollidierten am Dienstagnachmittag in der Briesker Straße ein PKW CITROEN und ein SKODA sowie am Abend in der Straße der Jugend ein BMW und ein SKODA. Bei den missglückten Parkmanövern blieb es bei Blechschäden in Höhe von rund 1.000 bzw. 3.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

 

6880.    LK OSL, Senftenberg: Auf einem Firmengelände in der Grubenstraße montierten unbekannte Täter in der Nacht zum Mittwoch vier Kompletträder von einem Auto ab und entwendeten diese. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 2.000 Euro geschätzt.

 

6881.    LK OSL, Vetschau: Auf einem Parkplatz in der Ernst-Thälmann-Straße wurde am Dienstagnachmittag ein grauer PKW FORD gestohlen. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Focus.

 

6882.    LK OSL, Calau: Am Dienstagmittag rollte ein ungenügend gesichert  abgestellter PKW SKODA in der Cottbuser Straße ein Stück vorwärts und stieß gegen einen OPEL. Verletzt wurde niemand, aber es entstand ein Schaden in Höhe von rund 8.000 Euro.

 

6883.    LK OSL, Ruhland: Am Montag und Dienstag rief eine „Frau Braun“ bei einem Rentner in Ruhland an und suggerierte ihm, 49.000 Euro gewonnen zu haben. Das Geld würde ihm zeitnah übergeben werden, allerdings müsste er vorab 900 Euro an Gebühren für Rechtsanwalt, Notar und Sicherheitsbeamten entrichten. Dies solle über sogenannte „Stream-Karten“ geschehen. Der 81-Jährige fiel nicht darauf rein und erstattete Anzeige. In diesem Zusammenhang nochmals ein Hinweis der Polizei: Seien Sie skeptisch und aufmerksam, wenn Unbekannte bei Ihnen anrufen und nur das „Beste“ von Ihnen wollen – Ihr Geld! Kontakttelefonnummern und Hinweise zum Schutz vor aktuellen Betrugsmaschen finden Sie auf der Internetseite der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de.

 

6884.    Landkreis Oberspreewald-Lausitz: Ein Reh und ein PKW HYUNDAI kollidierten am Dienstag gegen 19:30 Uhr auf einer Landstraße bei Calau. Der Vierbeiner flüchte anschließend in unbekannte Richtung und hinterließ einen Schaden von etwa 1.000 Euro. Am Dienstag kurz vor Mitternacht krachte es bei Meuro zwischen einem SUZUKI und einem Wildschwein. Der Schwarzkittel flüchtete verletzt. Die Schadenshöhe am Auto wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt.

16.10.2018 | Ausschuss für sorbische/wendische Angelegenheiten tagt am 24.10.2018 in Drebkau

Am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, um 16:00 Uhr kommt der Ausschuss für sorbische/wendische Angelegenheiten im Dr. Lotar Balke-Haus, Am Markt 10 in 03116 Drebkau, zu einer öffentlichen Sitzung zusammen.

Tagesordnung:
  • Informationen zu sorbischen/wendischen Angelegenheiten in der Stadt Drebkau
  • Diskussion zum Entwurf der Kreisentwicklungskonzeption des Landkreises Spree-Neiße 2030, Pkt. 1.2. „Schutz und Förderung der sorbischen/wendischen Identität, Sprache und Kultur“
  • Informationen zum „Lausitzer Museenland – Łužyska muzejowa krajina“
  • Besichtigung: Sorbische Webstube Drebkau
Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Homepage des Landkreises Spree-Neiße www.lkspn.de, Politik & Kreistag, Bürgerinfo-Portal, Sitzungskalender.

16.10.2018 | Polizeibericht am Dienstag, 16.10.2018

816.    Cottbus: Bei zwei Verkehrsunfällen kollidierten am Montagnachmittag in der Bahnhofstraße ein PKW KIA und ein RENAULT sowie in der Getraudtenstraße ein LKW und ein VW- Es blieb bei Blechschäden in Höhe von rund 1.000 bzw. 1.500 Euro. Verletzt wurde niemand.

6817.    Cottbus: Polizeibeamte kontrollierten am Montag gegen 17:30 Uhr einen 17 Jahre alten Jugendlichen in der Karl-Liebknecht-Straße. Sie fanden bei ihm mehrere Cliptütchen mit betäubungsmittelverdächtigen Substanzen und Drogenkonsumutensilien. Die Drogen und Gegenstände wurden sichergestellt. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz.

6818.    Cottbus: Ein Exhibitionist belästigte am Montagnachmittag gegen 15:40 Uhr in Sachsendorf eine Frau und ihre Kinder. Sie waren auf dem Nachhauseweg vom Einkaufen, als der Mann sich entblößte. Der offensichtlich psychisch auffällige 39-Jährige wurde wenig später durch Polizeibeamte in der Uhlandstraße gestellt. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

6819.    LK SPN, Guben: Die Polizei wurde am Montag über den Diebstahl eines in der August-Bebel-Straße abgestellten PKW BMW informiert. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des schwarzen Autos.

6820.    LK SPN, Guben: In der Nacht zum Dienstag entwendeten Unbekannte zwei ordnungsgemäß in einem Fahrradständer vor einem Mehrfamilienhaus in der Friedrich-Schiller-Straße gesichert abgestellte Fahrräder. Die Unbekannten ließen vor Ort ein durchtrenntes Schloss zurück. Zwei weitere Räder wurden in dieser Nacht in der Kirchstraße entwendet.

6821.    LK SPN, Döbern: Am Montagvormittag versuchte sich der Fahrer eines PKW HYUNDAI aus Polen einer polizeilichen Verkehrskontrolle zu entziehen. Der Mann ignorierte sämtliche Anhalteaufforderungen der Beamten und fuhr in absolut verkehrsgefährdender Fahrweise aus Tschernitz in Richtung Döbern. In der Forster Straße rammte er zunächst einen PKW FORD und einen vor diesem Auto fahrenden DACIA, um dann mit einem RENAULT im Gegenverkehr zusammenzustoßen. Das Fahrzeug blieb wegen der starken Beschädigungen stehen, was den Polen weiter zu Fuß flüchten ließ. Polizisten nahmen den 34-Jährigen im Grenzweg vorläufig fest. Der bereits polizeilich Bekannte wies sich mit gefälschten Papieren aus. Durch die drei vorausgehenden Verkehrsunfälle wurde er verletzt, so dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine, so dass eine Blutprobe realisiert wurde.

Der unfallbeteiligte FORD blieb mit einem Schaden von rund 1.000 Euro fahrbereit. Der DACIA, dessen 49-jährige Fahrerin ein Schleudertrauma erlitt, und der RENAULT waren mit Beschädigungen von jeweils rund 10.000 Euro nicht mehr fahrtüchtig und mussten deshalb abgeschleppt werden. Ein Polizeihubschrauber unterstützte die Beamten vor Ort bei ihrer Arbeit.

Vorausgegangen waren Fahndungsmaßnahmen der sächsischen Polizei im Bereich der B 156 bei Boxberg nach einem in der Nähe von Bad Homburg gestohlenen hochwertigen PKW MERCEDES.

Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

6822.    LK SPN, Bühlow: Ein PKW VW und ein MERCEDES stießen am Dienstagmorgen gegen 07:10 Uhr nahe Bühlow bei einem Auffahrunfall zusammen. Mit einem Schaden von rund 4.000 Euro blieben beide Autos fahrtüchtig.

6823.    LK SPN, Forst: Feuerwehr und Polizei wurden am Montag gegen 12:20 Uhr in den Kegeldamm gerufen. Die Mieterin einer Wohnung hatte offensichtlich aus Versehen den Backofen in der Küche in Betrieb genommen. Diverse dort gelagerte Gegenstände qualmten stark, bis die Feuerwehr die Gefahren beseitigen konnte. Die 96 Jahre alte Bewohnerin blieb unverletzt, eine 40-Jährige musste zur Beobachtung in ein Krankenhaus gebracht werden. Durch die starke Rauchentwicklung ist die Wohnung derzeit unbewohnbar, so dass die Frau anderweitig untergebracht werden musste. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen keine Angaben vor.   

6824.    LK SPN, Forst: Bereits im April 2018 wurden im Hausflur eines Wohnhauses an der Roßstraße ein Fahrrad und ein Kinderwagen samt Decke abgestellt und mittels einer Kette angeschlossen. Anfang Oktober informierten Bewohner des Hauses die Polizei über die beiden Gegenstände, die nun schon ein halbes Jahr dort standen. Nach bisherigen Ermittlungen könnten das Rad und der Kinderwagen aus Diebstahlshandlungen in Forst oder Umgebung stammen.

Ein unbekanntes Pärchen wurde beobachtet, als sie die Gegenstände dort im Hausflur abstellten und nicht wieder abholten. Da die Eigentümer bisher jedoch nicht ermittelt werden konnten, wenden sich die Kriminalisten nun an die Öffentlichkeit und fragen: Wem gehören die auf den Bildern (siehe Anhang) dargestellten Gegenstände? Wer kann Hinweise zu den Eigentümern geben? Mit Ihren sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte an das Polizeirevier in Forst unter der Telefonnummer 03562 920 oder an die Internetwache der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

6825.    LK SPN, Spremberg: Gegen 09:30 Uhr fiel am Dienstagmorgen eine 57-jährige Autofahrerin in der Weskower Allee auf. Die Frau war mit einem PKW ROVER alkoholisiert unterwegs. Der Test ergab einen Wert von 2,34 Promille, so dass umgehend eine beweissichernde Blutprobe veranlasst und der Führerschein sichergestellt wurde.

6826.    LK SPN, Schönheide: Bei Schönheide legten sich Dienstagmorgen gegen 04:00 Uhr gleich zwei Wildschweine mit einem PKW VW an. Das Auto blieb mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fahrbereit. Ein Schwarzkittel verendete am Fahrbahnrand, der zweite suchte das Weite.

6827.    BAB 15, Cottbus: Kurz nach 18:00 Uhr wurde die Polizei am Montag zu einem Verkehrsunfall auf die BAB 15 gerufen. Zwischen den Anschlussstellen Cottbus-West und Cottbus-Süd war ein niederländischer Reisebus mit hoher Geschwindigkeit auf einen OPEL-Kleinwagen aufgefahren. Sowohl der 27-jährige Autofahrer sowie seine Beifahrerin wurden verletzt und mussten zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Insassen des Busses kamen nicht zu Schaden. Bei 7.000 Euro Sachschaden wurde ein Abschleppdienst für das Auto bestellt. Die zur Absicherung des Rettungseinsatzes notwendige Sperrung in Fahrtrichtung Polen konnte gegen 22:30 Uhr wieder aufgehoben werden.

 

Polizeiinspektion OSL:

6842.    LK OSL, Sedlitz: Am Montagnachmittag kam es nach einer Unachtsamkeit in der Cottbuser Straße zu einem Auffahrunfall zwischen einem PKW MERCEDES und einem BMW. Insassen wurden nicht verletzt. Die Schadenshöhe beträgt rund 2.000 Euro.

 

6843.    LK OSL, bei Senftenberg: Unbekannte Täter beschädigten vermutlich am vergangenen Wochenende einen an einem Radweg zwischen Senftenberg und Sedlitz stehenden Stromverteilerkasten. Gefahren für Passanten entstanden durch die Beschädigungen nicht. Die Schadenshöhe beträgt rund 3.000 Euro.

 

6844.    LK OSL, Lübbenau: Im Bereich der Kraftwerkstraße/Robert-Koch-Straße krachte es am Montag gegen 16:45 Uhr bei einem Vorfahrtunfall zwischen einem PKW FORD und einem MERCEDES. Die Schadenshöhe wurde auf etwa 3.500 Euro geschätzt. 
Nur Minuten später wurde die Polizei in die Friedrich-Engels-Straße/August-Bebel-Straße gerufen. Dort war es zu einem Crash zwischen einem PKW VW und einer 49-jährigen Fahrradfahrerin gekommen. Die Frau musste wenig später durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

6845.    LK OSL, Vetschau: Am Montagabend gegen 20:45 Uhr wurde bei der Polizei eine Verkehrsunfallflucht angezeigt. Ein 31-jähriger Fahrradfahrer befuhr einen Kreisverkehr in der Ortslage von Vetschau und wurde dabei angeblich von einem bislang unbekannten schwarzen Fahrzeug touchiert. Der Radler kam danach zu Fall und verletzte sich. Später brachten ihn Rettungskräfte zur weiteren Beobachtung in ein Krankenhaus. Ein Atemalkoholtest ergab bei dem Mann allerdings einen Wert von 1,9 Promille. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen zur Verkehrsunfallflucht übernommen.

6846.    Landkreis Oberspreewald-Lausitz: Auf einer Kreisstraße bei Meuro kollidierten am Montag gegen 19:00 Uhr ein PKW VW und ein Reh. Der Vierbeiner verendete noch an der Unfallstelle. Die Schadenshöhe am weiterhin fahrbereiten Auto beträgt etwa 2.000 Euro. Fast zeitgleich und nur wenige Kilometer weiter krachte es auf der Bundesstraße bei Kleinkoschen zwischen einem PKW RENAULT und einem Reh. Hier rappelte sich das Tier nach dem Crash auf und rannte davon. Die Schadenshöhe wurde auf mehrere hundert Euro geschätzt. Ein PKW BMW sowie ein Reh prallten am Montag gegen 22:00 Uhr bei Schwarzheide zusammen. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.000 Euro. Ein totes Reh, ein verletzter 29-jähriger Mann und ein nicht mehr fahrbereiter SKODA waren das Ergebnis eines Wildunfalls am Dienstagmorgen bei Raddusch. Ein Schwarzkittel und ein OPEL kollidierten am Dienstag gegen 06:00 Uhr bei Annahütte. Das Wildschwein schüttelte sich und rannte davon. Am Auto entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

15.10.2018 | Polizeibericht am Montag, 15.10.2018

6786.    Cottbus: Nach einem Fehler beim Parken kollidierte am Sonntagnachmittag in der Sielower Straße ein PKW AUDI mit einem BMW. Am Montagmorgen stieß ein MAN-LKW in der Dostojewskistraße mit einem parkenden PKW FORD zusammen. Es entstanden Blechschäden in Höhe von rund 2.500 bzw. 3.000 Euro.

6787.    Cottbus: In der Ewald-Müller-Straße kollidierte am Sonntagnachmittag ein PKW SKODA nach einem Fehler beim Überholen mit einer Radfahrerin. Die 34-Jährige verletzte sich und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Das Fahrrad war nicht mehr fahrbereit, der Gesamtschaden belief sich auf rund 1.000 Euro.

6788.    Cottbus: Die Polizei wurde am Montagmorgen gegen 06:00 Uhr über einen gefährlichen Eingriff in den Straßenverkehr informiert. Auf der Ortsverbindungsstraße zwischen Kahren und Nutzberg hatten Unbekannte zum wiederholten Male Dachpappennägel auf der Fahrbahn verteilt. Die Beamten sammelten einige Handvoll Nägel von der Straße, beseitigten die Gefahr umgehend und fertigten anschließend die entsprechende Anzeige.

6789.    Cottbus: In der Hermann-Straße/Ecke Wilhelm-Riedel-Straße kollidierten am Montag gegen 07:35 Uhr ein PKW SKODA und ein VW. Trotz eines Schadens von rund 4.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

6790.    LK SPN, Laubsdorf: Auf einem Parkplatz in der Laubsdorfer Hauptstraße stieß ein TOYOTA am Sonntagnachmittag gegen einen anderen PKW. Durch diesen Fehler beim Einparken wurde ein Schaden in Höhe von rund 3.500 Euro verursacht.

6791.    LK SPN, Forst: In der Nacht zum Montag versuchten Unbekannte, gewaltsam in ein Gebäude am Lindenplatz einzudringen. Beschädigungen an einem Bürofenster mussten festgestellt werden. Offensichtlich gelang es den Einbrechern nicht, ins Gebäudeinnere zu gelangen. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Zur Höhe des entstandenen Schadens liegen keine Angaben vor.

6792.    LK SPN, Forst: Unbekannte entwendeten bereits am Samstag ein ordnungsgemäß unter einem Carport in der Kleinen Leipziger Straße gesichert abgestelltes hochwertiges E-Bike. Der Schaden wurde mit über 3.000 Euro angegeben.

6793.    LK SPN, Spremberg: Gegen 23:40 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei am Samstag nach Sellessen gerufen. Zwei auf einem Firmengelände abgestellte MAN-LKW brannten in voller Ausdehnung, ebenso ein bereits zum Abtransport verladener Dachstuhl. Ein Übergreifen des Feuers auf benachbarte Gebäude konnte durch die Feuerwehr verhindert werden. Kriminaltechniker kamen im Anschluss zur Brandortuntersuchung zum Einsatz. Die weiteren Ermittlungen zu dieser Brandstiftung hat die Kriminalpolizei übernommen.

6794.    LK SPN, Spremberg: Nach einem Fehler beim Abbiegen kollidierten am Montagvormittag am Bahnhofsvorplatz ein FORD-Kleinwagen und ein PKW VW. Es wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 5.000 Euro.

6795.    Cottbus: Am Dienstag, 09.10.2018, kam es gegen 20:40 Uhr an der Straßenbahnhaltestelle Stadtpromenade zu einer körperlichen Auseinandersetzung. Dabei stieß ein bisher unbekannter Mann einen 35-Jährigen gegen die Verglasung der Haltestelle. Dieser wurde dabei am Kopf verletzt und musste durch Rettungskräfte zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Der im Anschluss vom Tatort flüchtende Täter konnte wie folgt beschrieben werden: der etwa 25-jährige deutsche Mann ist von kräftiger Statur, trägt eine Brille und hat sogenannte Tunnel in den Ohrläppchen. Bekleidet war er mit einem schwarzen Kapuzenpullover, einer beigen Dreiviertelhose und einem schwarzen Basecap. Begleitet wurde er an diesem Abend von einer etwa 165 Zentimeter großen sehr schlanken Frau mit blonden Haaren. Durch sie wurde der gesuchte Täter mit dem Namen „NICK“ angesprochen. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der Gesuchte bisher nicht identifiziert werden. Daher wendet sich die Kriminalpolizei an die Öffentlichkeit und fragt: Wer wurde Zeuge des geschilderten Sachverhalts? Wer kennt den gesuchten Mann? Wer kann Hinweise geben, die zur Identifizierung des Täters führen? Mit Ihren Hinweisen wende Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße unter der Telefonnummer 0355 4937-1227 oder nutzen die Internetwache der Brandenburger Polizei unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

6796.    LK SPN, Terpe: Gegen 20:00 Uhr kollidierte ein PKW VW am Sonntag bei Terpe mit einem Reh. Das Tier verendete, das Auto blieb mit einem Schaden von rund 1.000 Euro fahrtüchtig.

Polizeiinspektion OSL:

6806.    LK OSL, BAB 13 bei Großräschen: Kurz vor 07:00 Uhr wurde der Polizei am Montag ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich auf Höhe der Raststätte „Freienhufener Eck“ ereignet hatte. Nach einer Unaufmerksamkeit beim Spurwechsel hatte ein PKW VW einen MERCEDES-Transporter gerammt. Die Insassen blieben unverletzt und beide Fahrzeuge konnten trotz geschätzter 3.000 Euro Sachschaden nach der Unfallaufnahme weiterfahren.

6807.    Landkreis Oberspreewald-Lausitz: Am Montagmorgen gegen 06:00 Uhr kam es bei Koßwig zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Reh und einem LKW. Das Tier verendete an der Unfallstelle. Wenige Zeit später krachte es bei Neupetershain zwischen einem Reh und einem PKW FORD. Das Tier flüchtete. Nur Minuten später kollidierten bei Kemmen ein Reh und ein PKW SUZUKI. Auch hier gelang dem verletzten Tier die Flucht. Fast zeitgleich krachte es bei Schwarzheide zwischen einem weiteren Reh und einem IVECO. Der Vierbeiner verendete an der Unfallstelle. Die Schadenshöhe bei allen Verkehrsunfällen beträgt jeweils mehrere hundert Euro.

 

6808.    LK OSL, Senftenberg: Bereits am Freitag gegen 20:30 Uhr kam es in der Briesker Straße zu einer Körperverletzung, an der zwei 29- und 31-jährige Einheimische und ein zurzeit unbekannter Ausländer beteiligt waren. Der Schlägerei vorausgegangen war nach ersten Ermittlungen ein verbaler Streit zwischen den Männern und unbekannten Minderjährigen.

Die Deutschen wurden im Gesicht verletzt, der Jüngere musste wegen der erlittenen Verletzungen stationär in ein Krankenhaus aufgenommen werden.
Am Stadthafen kam es aus bislang unbekannter Ursache am Samstag gegen 20:30 Uhr zu einer Schlägerei zwischen drei 17- bis 18-jährigen Deutschen und einer rund ein Dutzend starken unbekannten Gruppe von Jugendlichen. Die Drei erlitten durch die Schläge Verletzungen im Gesicht.

Beim Eintreffen der Polizeibeamten flüchten die Täter in Richtung Elsterdamm und Stadtzentrum.

Die Kriminalpolizei hat in beiden Fällen die Ermittlungen übernommen. Mögliche Zeugen, die sachdienliche Hinweise zur Aufklärung der Körperverletzungen geben können, melden sich bitte telefonisch in der Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz in Senftenberg unter 03573 880oder nutzen das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

 

6809.    LK OSL, Senftenberg: Am Montag gegen 09:45 Uhr kam es nach einem missglückten Rangiermanöver in der Krankenhausstraße zu einem Crash zwischen einem PKW FORD und einem SUZUKI. Die Schadenshöhe beträgt rund 1.000 Euro.

 

6810.    LK OSL, Lübbenau: Auf einem Parkplatz in der Bahnhofstraße kollidierten am Montagvormittag ein PKW VW und ein AUDI bei einem fehlerhaften Parkmanöver. Die Schadenshöhe beträgt etwa 1.000 Euro.

05.10.2018 | Polizeibericht vom Freitag, 05.10.2018

 

6580.    Cottbus:                                  Am frühen Donnerstagnachmittag ereignete sich vor einem Einkaufscenter am Nordring ein Verkehrsunfall, an dem ein LKW und ein PKW beteiligt waren. Nach einem Fehler beim Rückwärtsfahren stieß der Laster mit einem AUDI zusammen. Die 71 Jahre alte Autofahrerin verletzte sich leicht, konnte jedoch eigenständig einen Arzt aufsuchen. Der Schaden an den Fahrzeugen wurde mit rund 10.000 Euro angegeben.

 

6581.    Cottbus:                                  Auf einem Radweg im Bereich der Thierbacher Straße stürzte am Donnerstagnachmittag eine 88 Jahre alte Radfahrerin. Ihr 92-jähriger Mann stoppte zuvor mit seinem Rad, das bemerkte die Frau zu spät, so dass es zu dem Sturz kam. Zur Behandlung ihrer Verletzungen musste die Seniorin ins CTK gebracht werden.

 

6582.    Cottbus:                                  An einem Vorfahrtunfall waren am Donnerstagmittag ein PKW TOYOTA und ein zehn Jahre altes Kind auf dem Fahrrad beteiligt. Gegen 16:00 Uhr kam es im Bereich Karlstraße/Ecke Schmellwitzer Straße zu einem Zusammenstoß, bei dem der Junge leicht verletzt wurde. Zur weiteren medizinischen Behandlung wurde er ins CTK gebracht.

 

6583.    Cottbus:                                  Gegen 19:35 Uhr fuhr ein 27-Jähriger am Donnerstag mit einem unbeleuchteten Rad durch eine Baustelle auf die Fahrbahn der Lipezker Straße und kollidierte dort mit einem NISSAN-Kleinwagen. Der Mann ohne festen Wohnsitz verletzte sich und musste stationär im CTK behandelt werden. Ein dortiger Alkoholtest ergab einen Wert von 1,71 Promille, so dass eine beweissichernde Blutprobe erfolgte. Bei der Personalienüberprüfung stellten die Polizeibeamten fest, dass gegen ihn zwei Haftbefehle vorliegen. Diese werden nach der Entlassung aus der Klinik vollstreckt. Zudem wurde kontrolliert, ob das Fahrrad Eigentum des Mannes ist. Es wurde vorerst sichergestellt.

 

6584.    Cottbus:                                  Am Donnerstagnachmittag waren in der Sandower Hauptstraße ein VW-Transporter und ein PKW VW in einen Auffahrunfall verwickelt. Gegen 06:40 Uhr stießen am Freitagmorgen im Bereich des Kreisverkehrs auf dem Stadtring ein CITROEN und ein RENAULT zusammen. Mit Schäden von jeweils rund 1.000 Euro blieben die Autos fahrtüchtig.
 

6585.    Cottbus:                                  Die Polizei wurde am Donnerstag über einen Einbruch in ein Funktionsgebäude in der Hermann-Löns-Straße informiert. Unbekannte warengewaltsam in das Gebäude eingedrungen und hatten nach ersten Angaben Sportgeräte und -bekleidung gestohlen. Die Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten in ihrem Einsatz am Tatort zahlreiche Spuren.  

 

6586.    Cottbus:                                  Im Schillerpark kontrollierten Polizeibeamte am Donnerstagnachmittag einen 17-Jährigen und entdeckten bei ihm betäubungsmittelverdächtige Substanzen und Drogenkonsumutensilien. Die Drogen und Gegenstände wurden sichergestellt und die Erziehungsberechtigten informiert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen des Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz übernommen.

 

6587.    Cottbus:                                  Aus einer Gruppe von mehreren Personen heraus kam es am Freitagmorgen gegen 05:00 Uhr in Sandow zu einer Körperverletzung. Ein 30-jähriger hatte einen 37-jährigen Cottbuser geschlagen. Beide Männer waren mit 1,56 bzw. 1,26 Promille alkoholisiert. Für weiterführende polizeiliche Maßnahmen wurde der Mann ins Gewahrsam der Inspektion gebracht.

 

6588.    LK SPN, Groß Oßnig:             In der Neuhausener Straße kollidierten am Donnerstagnachmittag gegen 15:00 Uhr ein PKW FORD und ein SEAT im Gegenverkehr. Eine 46-jährige Autofahrerin und ein 35 Jahre alter Autofahrer verletzten sich leicht. Beide Autos waren mit einem Gesamtschaden von rund 15.000 Euro nicht mehr fahrbereit.

 

6589.    LK SPN, Proschim:                 In der Welzower Straße kollidierten am Donnerstag gegen 15:00 Uhr ein PKW RENAULT und ein Linienbus. Alle zwanzig im Bus mitfahrenden Kinder blieben unverletzt und setzten ihren Weg anschließend individuell mit ihren Eltern fort. An den Fahrzeugen musste ein Schaden in Höhe von rund 2.500 Euro bilanziert werden.

 

6590.    LK SPN, Forst, Guben:                       Mit ihren Betrugsversuchen scheiterten am Donnerstag eine Verwandte aus Stralsund, eine vorgebliche Enkelin und eine Nichte, die es in Wirklichkeit nicht gibt. Die Betrügerinnen wollten 30.000, 35.000 bzw. 45.000 Euro ergaunern, wurden jedoch von den in Forst und Guben angerufenen, über 80 Jahre alten Rentnerinnen sofort durchschaut. Die Schwindel flogen auf, die Polizei wurde informiert, so dass es zu keinen Geldübergaben kam.

Dennoch sollten Sie folgende wichtigen Hinweise der Polizei zur Thematik der Enkeltrickbetrügereien unbedingt beachten:
Angebliche „Enkel“ (Nichten, Neffen) rufen immer wieder bei älteren Bürgern an und schildern ausgedachte Notlagen (Autounfälle, Geldnot wegen Haus- oder Wohnungskauf, hohe Arzt- oder Anwaltskosten usw.).

Sie bitten darum, in diesen schlimmen Situationen zu helfen. Dabei handelt es sich immer um finanzielle Unterstützungen in Höhe von mehreren tausend Euro. Meist wird zuerst gefragt, ob die Bargeldsumme auch sofort zur Verfügung  steht. Wenn das nicht der Fall ist, sollen die älteren Mitbürger überredet werden, zur Bank zu gehen und das Geld vom Konto oder vom Sparbuch abzuheben. Dann wird erklärt, dass man persönlich nicht in der Lage ist, selbst vorbeizukommen, um das Geld abzuholen und deshalb einen guten Freund oder Bekannten schicken wird, der das Geld in Empfang nimmt.

So können Sie sich schützen:

Nennen Sie keine Namen Ihrer wirklichen Enkel/Verwandten. Geben Sie keine Auskünfte über Ihre Ersparnisse. Heben Sie aus diesem Anlass kein Geld von Ihrem Konto oder Sparbuch ab. Bestehen Sie auf einer persönlichen Kontaktaufnahme. Informieren Sie sich über die wirkliche Notlage eines Enkels/ Verwandten bei Ihren Kindern oder in der Verwandtschaft. Übergeben Sie niemals Geld an fremde Personen. Informieren Sie umgehend die Polizei unter Notruf 110. Bewahren Sie keine großen Geldbeträge zu Hause auf.

 

6591.    LK SPN, Drehnow:                  Am frühen Donnerstagnachmittag kollidierten bei Drehnow ein PKW und ein Reh. Das angefahrene Reh flüchtete, hinterließ jedoch einen Blechschaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

 

6592.    LK SPN, BAB 15 bei Roggosen: Der Fahrer eines PKW MITSUBISHI rief am Donnerstagabend die Polizei auf die A 15, da er zwischen Forst und Roggosen gegen die Schutzplanke geprallt war. Ersten Ermittlungen zufolge war eine kurze Unaufmerksamkeit die Ursache der zweifachen Kollision, bei der acht Felder der Schutzeinrichtung beschädigt wurden. Der Fahrer blieb unverletzt, musste aber bei einem geschätzten Sachschaden von 6.000 Euro einen Abschleppdienst für den LANCER bestellen.

 

Polizeiinspektion OSL:

 

6599.    LK OSL, Schipkau:                 Die bei einem Brand eines Einfamilienhauses in der Beethovenstraße am Sonntag (30.09.2018) schwer verletzte 89-jährige Frau ist ihren Verletzungen in einer Klinik erlegen.

 

6600.    LK OSL, Lübbenau:                Nach einem Fehler beim Ausparken kollidierten am Donnerstagnachmittag in der „Alte Huttung“ ein PKW OPEL und ein RENAULT. Personen kamen nicht zu Schaden. Die Schadenshöhe an den Fahrzeugen wurde auf etwa 3.000 Euro geschätzt.

 

6601.    LK OSL, Lübbenau:                Am Donnerstag wurde die Beschädigung eines Parkscheinautomaten in der Poststraße zur Anzeige gebracht. Unbekannte Täter hatten versucht, den Automaten aufzuhebeln, um an die Geldkassette zu gelangen. Dies gelang aber nicht. Die Schadenshöhe beträgt rund 2.000 Euro.

 

6602.    LK OSL, Ortrand:                    Eine Mitarbeiterin eines Verbrauchermarktes in Ortrand erhielt am Donnerstagnachmittag einen Anruf von einer „Firmenzentrale“. Von dort erhielt sie die Anweisung, mehrere Gutscheinkarten aus dem Sortiment zu nehmen und die Codes zu aktivieren. Leider bemerkte die Angestellte erst viel später, dass sie Betrügern aufgesessen war. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

 

6603.    LK OSL, Ruhland:                   Aus bislang unbekannter Ursache geriet am Donnerstagabend gegen 19:45 Uhr auf einem Firmengelände im Elsterbogen ein Reifenstapel in Brand. Durch die extreme Hitzeentwicklung wurden zwei Container mit weiteren Reifen stark beschädigt. Die Schadenshöhe beträgt nach ersten Erkenntnissen mehrere zehntausend Euro. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

 

6604.    LK OSL, Ruhland:                   Ein Autofahrer rangierte am Donnerstagnachmittag gegen 15:45 Uhr auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes im Elsterbogen und touchierte dabei mit einem  geparkten PKW PEUGEOT. Anschließend entfernte sich der Unfallverursache pflichtwidrig von der Unfallstelle. Das amtliche Kennzeichen des Verursacherfahrzeuges und der Fahrer konnten ermittelt sowie Spuren am Auto gesichert werden. Die Kriminalpolizei hat ein Ermittlungsverfahren wegen des „unerlaubten Entfernens vom Unfallort“ eingeleitet. Die Schadenshöhe beträgt mehrere hundert Euro.

 

6605.    LK OSL, Großräschen:                        Auf einem Parkplatz in der Liebermannstraße kam es nach einem fehlerhaften Einparkmanöver am Donnerstag gegen 19:00 Uhr zu einem Crash zwischen einem PKW OPEL, einem MAZDA sowie einem PEUGEOT. Die Schadenshöhe beträgt etwa 5.000 Euro.

 

6606.    LK OSL, Groß Beuchow:         Am Freitag gegen 06:00 Uhr krachte es bei Groß Beuchow zwischen einem PKW SKODA und einem die Straßenseite wechselndem Reh. Das Tier verendete noch an der Unfallstelle. Am weiterhin fahrbereiten Auto entstand ein Schaden von rund 3.000 Euro.

20.09.2018 | Polizeibericht vom Donnerstag, 20.09.2018

6249.    Cottbus:                                 Gegen 23:40 Uhr wurden Feuerwehr und Polizei am Mittwochabend in die Willi-Budich-Straße gerufen, weil dort ein Papiercontainer brannte. Dieser wurde durch die Feuerwehr umgehend gelöscht, so dass zu keiner Gefährdung von Personen oder Sachwerten kam. 

 

6250.    Cottbus:                                  An einem Auffahrunfall, der sich am frühen Mittwochnachmittag in der Gerhart-Hauptmann-Straße ereignete, waren ein Motorrad und ein PKW SKODA beteiligt. Wenig später stießen nach einem Fehler beim Ausparken ein AUDI und ein MAZDA in der Gartenstraße zusammen. Am Gewerbepark in Gallinchen kollidierten gegen 14:45 Uhr ein MERCEDES-Transporter und ein Krad. Verletzt wurde niemand und die entstandenen Blechschäden wurden jeweils mit mindestens 1.000 Euro angegeben.  

Mit einem Schaden in Höhe von rund 6.000 Euro endete am Donnerstag um 07:30 Uhr ein Zusammenstoß von zwei PKW MERCEDES in der Hermann-Löns-/Ecke Dresdener Straße. Hier musste ein Fahrzeug abgeschleppt werden.

 

6251.    Cottbus:                                  Gegen 16:50 Uhr kam es am Mittwochnachmittag im Bereich der Töpferstraße aus bisher unbekannter Ursache zu einer Körperverletzung, an der ein 15 Jahre alter syrischer und ein 17-jähriger Jugendlicher aus Cottbus beteiligt waren. Beide sind für die Polizei keine Unbekannten. Die Kriminalpolizei ermittelt.   

 

6252.    LK SPN, Spremberg:              Nach einem Fehler beim Ausparken stieß am Mittwochnachmittag ein LKW in der Otto-von-Guericke-Straße gegen einen Stromkasten. Es entstand ein Schaden in Höhe von rund 1.000 Euro.

 

6253.    LK SPN, Spremberg:              Feuerwehr und Polizei wurden am Mittwochabend nach Trattendorf gerufen. Hinter dem Solarpark brannten etwa 100 Quadratmeter Wiese und Am Aschberg ein Müllhaufen. Die Feuer wurden gelöscht, ohne dass es zuvor zur Gefährdung von Personen oder Sachwerten kam.

 

6254.    LK SPN, Welzow:                    Gegen 01:20 Uhr gab es am Donnerstag für Feuerwehr und Polizei einen Einsatz in der Dresdener Straße. Unbekannte hatten dort einen Schuppen in Brand gesetzt. Die Feuerwehr löschte umgehend. Gefahren für Personen oder weitere Sachwerte bestanden nicht. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen des Verdachtes der Brandstiftung. Im Tagesverlauf werden Kriminaltechniker den Brandort untersuchen.

 

6255.    LK SPN, Guben:                     In der Deulowitzer Straße ereignete sich am Mittwochabend gegen 21:30 Uhr ein Verkehrsunfall, an dem zwei PKW MERCEDES beteiligt waren. Offensichtlich wurde niemand verletzt. Beide Autos waren mit einem geschätzten Gesamtschaden in Höhe von rund 12.000 Euro Fälle für Abschleppunternehmen.

 

 

Polizeiinspektion OSL:

 

6276.    LK OSL, Ortrand:                    Mittwochnachmittag kam es gegen 16:15 Uhr auf der Frauendorfer Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein Postauto wollte gerade nach links abbiegen, als ein Kradfahrer dieses überholen wollte und es zum Zusammenstoß kam. Der 19-jährige kam mit dem Motorrad zu Fall und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Der entstandene Sachschaden wurde auf etwa 5.000 Euro geschätzt. 

 

6277.    LK OSL, Kleinkoschen:           Gegen 07:45 Uhr kam es am Donnerstag auf der Bundesstraße 96 auf der Höhe der Kreuzung am Ortsausgang von Kleinkoschen zu einem Verkehrsunfall. Nach ersten Erkenntnissen beachtete ein 36-Jähriger mit seinem PKW die Vorfahrt nicht und in der Folge kollidierte sein PKW mit zwei weiteren Autos. Eine 61-jährige am Unfall beteiligte Frau musste zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Zwei Fahrzeuge waren nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

 

6278.    LK OSL, Boblitz, Kittlitz, Wormlage: In der Nähe der Anschlussstelle der Autobahn bei Boblitz lief Mittwochabend gegen 20:10 Uhr ein Reh in einen PKW und flüchtete danach. Es hinterließ einen Sachschaden von etwa 2.000 Euro. Selbiges ereignete sich gegen 22:30 Uhr bei Kittlitz. Hier war der Schaden mit rund 300 Euro nicht ganz so groß. Ein Wildschwein lief kurz vor 04:00 Uhr am Donnerstagmorgen bei Saalhausen in einen PKW und verendete. Am Fahrzeug entstand ein Schaden von mindestens 1.000 Euro. 

 

6279.    LK OSL, Grünewalde:             Donnerstagmorgen gegen 08:40 Uhr kam es auf der Bergstraße zu einem Verkehrsunfall, da ein PKW-Fahrer die Vorfahrt eines anderen PKW nicht beachtet hatte. Die Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und der Gesamtschaden wurde auf rund 35.000 Euro geschätzt. 

 

6280.    LK OSL, Schwarzheide:          Unbekannte versuchten in der Nacht zum Donnerstag vergeblich, in eine Praxis im Ärztehaus in der Schipkauer Straße einzubrechen. Drei Türen wurden beschädigt und ein Schaden von zirka 1.000 Euro hinterlassen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

19.09.2018 | Polizeibericht vom Mittwoch, 19.09.2018

6219.    Cottbus:                                 Am frühen Dienstagnachmittag ereigneten sich zwei Verkehrsunfälle, bei denen Blechschäden in Höhe von rund 1.000 bzw. 2.100 Euro registriert werden mussten. In der Sanzebergstraße stießen ein PKW VW und ein OPEL, in der Schweriner Straße ein VW-Transporter und ein VW-Kleinwagen zusammen. Verletzte gab es nicht.

 

6220.    Cottbus:                                  Eine Straßenbahn und ein MERCEDES-Transporter waren am Dienstag kurz vor 15:00 Uhr an einer Kollision in der Thiemstraße/Ecke Lutherstraße beteiligt. Es wurde niemand verletzt. Der Gesamtschaden wurde mit rund 2.000 Euro angegeben.

 

6221.    Cottbus:                                  Beamte der Bundespolizei kontrollierten eine halbe Stunde nach Mitternacht am Mittwoch einen MERCEDES-Transporter in der Gallinchener Hauptstraße. Aus dem Sprinter flüchteten sofort drei Personen. Zwei von ihnen, 38 und 39 Jahre alte Männer aus der Ukraine, konnten wenig später im Rahmen von gemeinsamen Fahndungsmaßnahmen mit Beamten der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße vorläufig festgenommen werden. Am Fahrzeug waren bereits ukrainische Kennzeichen angebracht, allerdings fiel es sofort auf, da die grüne Umweltplakette mit einem amtlichen Berliner Kennzeichen versehen war. An den Fahrzeugschlössern stellten die Polizisten Manipulationen fest, die auf einen Diebstahl schließen ließen. Auf einem angrenzenden Parkplatz stand zudem ein PKW PEUGEOT aus der Ukraine. Neben dem Pass eines Tatverdächtigen entdeckten die Beamten im Innen- und Kofferraum weitere ukrainische Kennzeichen, die Originalkennzeichen des Transporters, die Autoschlüssel und diverse Geräte, die zum Fahrzeugdiebstahl genutzt werden. Sämtliche Gegenstände sowie die beide Fahrzeuge wurden sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt nun die Kriminalpolizei.

 

6222.    Cottbus:                                  Einbrecher hatten es in der Nacht zum Mittwoch auf einen Gebäudekomplex in der Bahnhofstraße und ein Bürogebäude in der Gerhart-Hauptmann-Straße abgesehen. Nach dem gewaltsamen Eindringen in die Räumlichkeiten durchsuchten sie diverse Schränke und Behältnisse. Es gelang ihnen unter anderem, eine Geldkassette zu stehlen. Kriminaltechniker sicherten am Tatort zahlreiche Spuren. Angaben zur Höhe der eingetretenen Schäden liegen derzeit nicht vor.

 

6223.    Cottbus:                                  Auf Schulhöfen ereignen sich immer wieder Fahrraddiebstähle, da dort besonders viele Fahrräder abgestellt sind. Gleichzeitig machen es die Schülerinnen und Schüler den Dieben aber auch immer wieder zu leicht. Bei Kontrollen stellen Polizeibeamte der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße regelmäßig nicht ausreichend oder gar nicht gesicherte Räder fest. Diebe auf der Suche nach einfacher Beute können Fahrräder, die nur zwischen Rahmen und einem Rad angeschlossen sind, einfach wegtragen.

Um das Bewusstsein der Schüler für die Sicherheit ihres eigenen Fahrrades zu schärfen, waren Polizeibeamte in Zivil bereits in der letzten Woche an der Theodor-Fontane-Schule in Aktion und trugen alle nicht ausreichend gesicherten Zweiräder weg. Von etwa 200 Fahrrädern waren das 47! Die Eigentümer, die dies aus ihren Unterrichtsräumen beobachten konnten, staunten nicht schlecht. Ihre Räder bekamen die Schüler, im Übrigen auch Lehrer, natürlich wieder, inklusive wichtiger Hinweise zum richtigen Anschließen.

Seit Mittwochmorgen sind die Mitarbeiter der Beratungsstelle der Polizei und der Revierpolizei erneut an dieser Schule unterwegs. Eine erste Bilanz -  die Anzahl der unzureichend gesicherten Räder hat sich mit 22 mehr als halbiert.

Das Rad einer Schülerin fiel jedoch wiederholt auf. Es stand bereits in der letzte Woche nicht angeschlossen auf dem Schulhof. Daher werden sich die Beamten nun an die Eltern des Teenagers wenden. Mit diesen und ähnlichen Aktionen wird die Polizei in Cottbus auch in den nächsten Monaten an Schulen der Stadt versuchen, Kinder, Jugendliche und Eltern für die Diebstahlssicherung ihres Fahrrades zu sensibilisieren. (Foto im Anhang)

 

6224.    LK SPN, Burg:                                    Zwei PKW BMW waren am Dienstagnachmittag gegen 16:00 Uhr in der Hauptstraße in einen Vorfahrtunfall verwickelt. Beide Autos blieben nach der Kollision mit einem Gesamtschaden von rund 4.000 Euro fahrtüchtig. Verletzt wurde niemand.

 

6225.    LK SPN, Forst:                                   In der Nacht zum Mittwoch drangen Einbrecher gewaltsam in einen Imbiss in der Teichstraße ein. Neben Getränken und Lebensmitteln entwendeten sie Arbeitsgeräte. Der vorerst absehbare Schaden wurde mit über 1.000 Euro beziffert.

 

6226.    LK SPN, Kathlow, Bohsdorf:  Kurz nach 21:00 Uhr ereignete sich bei Kathlow am Dienstagabend ein Wildunfall, bei dem gleich vier PKW beteiligt waren. Offensichtlich querten mehrere Wildschweine die Fahrbahn, so dass es zu Zusammenstößen mit einem HONDA, AUDI, KIA und einem CITROEN kam. Drei Tiere verendeten vor Ort. Die Autos blieben trotz eines Gesamtschadens von rund 5.000 Euro fahrtüchtig.

Mit einem Schaden von rund 3.000 Euro endete ein Wildunfall am Mittwochmorgen gegen 06:30 Uhr bei Bohsdorf. Ein Reh kollidierte mit einem PKW RENAULT. Um das verendete Tier kümmerte sich der zuständige Jagdpächter, das Auto blieb fahrbereit.

 

Polizeiinspektion OSL:

 

6236.    LK OSL, BAB 13 bei Calau:    Kurz nach 14:00 Uhr war der Polizei am Dienstag ein Verkehrsunfall gemeldet worden, der sich zwischen Bronkow und Calau in Fahrtrichtung Berlin ereignet hatte. Beim Überholen war es zur seitlichen Kollision zweier PKW mit einem LKW gekommen, die rund 4.000 Euro Sachschaden zur Folge hatte. Verletzt wurde dabei offensichtlich niemand und alle drei Fahrzeuge blieben betriebsbereit.

 

6237.    LK OSL, BAB 13 bei Bronkow: Der Polizei wurde am Dienstag gegen 23:15 Uhr ein Fahrzeug auf der A 13 in Richtung Berlingemeldet, dass über die gesamte Straßenbreite in sogenannten „Schlangenlinien“ unterwegs war, so dass der Verdacht eines berauschten Fahrers nahe lag. Nahe Bronkow wurde der PKW SKODA gestoppt und der Atemalkoholtest bei dem 48-jährigen Fahrer lag mit einem Messwert von 1,27 Promille bereits im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe im Krankenhaus veranlasst, der Führerschein des Berliners wurde sichergestellt.

 

6238.    LK OSL, Senftenberg:             Dienstnachmittag gegen 15:30 Uhr kam es auf der Wilhelm-Pieck-Straße zu einem Verkehrsunfall. Der Fahrer eines PKW hatte eine Radfahrerin übersehen und es kam zur Kollision. Die 79-Jährige kam zu Fall und musste in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht werden.

 

6239.    LK OSL, Senftenberg:             Aus Unachtsamkeit war am Dienstag kurz vor 18:00 Uhr ein PKW-Fahrer Am Neumarkt beim Rückwärtsfahren gegen einen anderen PKW gefahren. Dabei entstand ein Sachschaden von geschätzten 2.400 Euro. 

 

6240.    LK OSL:                                  Von Dienstagnacht bis Mittwochmorgen ereigneten sich im Landkreis Oberspreewald-Lausitz vier Wildunfälle mit einem geschätzten Sachschaden von rund 10.000 Euro an den beteiligten PKW. Bei allen Unfällen war Rehwild in die Fahrzeuge gelaufen, die die Zusammenstöße mit dem Leben bezahlten. Dienstagnacht krachte es auf der Bundesstraße 96 zwischen dem Abzweig Großräschen und Allmosen, als der Fahrer eines PKW Wild ausweichen wollte und gegen einen Leitpfosten fuhr. Er kam mit dem Schrecken davon.
Mittwochmorgen nach 04:00 Uhr kam es auf der Landstraße zwischen Schipkau und dem Abzweig Kostebrau zu einem Crash. Selbiges ereignete sich nach 06:00 Uhr zwischen Rettchendorf und Lug sowie auf der Wilhelm-Pieck-Straße in Großräschen

 

6241.    LK OSL, Boblitz:                     Bei einer Verkehrskontrolle stellten Polizeibeamte am Dienstag gegen 19:00 Uhr in Boblitz einen 59-Jährigen mit Atemalkoholgeruch am Steuer seines PKW fest. Ein vor Ort durchgeführter Test ergab einen Wert von 1,27 Promille. Eine beweissichere Blutprobe wurde angeordnet und der Führerschein sichergestellt.  
Gegen 01:00 Uhr am Mittwoch wurde ein 38-Jähriger mit seinem PKW in der Calauer Straße in Vetschau kontrolliert. Bei ihm reagierte ein Drogentest positiv auf Amphetamine. Auch hier wurde eine Blutprobe angeordnet und die Weiterfahrt untersagt. 

 

6242.    LK OSL, Senftenberg:             Unbekannte stahlen am Dienstag einem Badenden am Senftenberger See sein Elektrofahrrad. Er hatte es unweit seiner Badestelle angeschlossen. Den materiellen Verlust beziffert er mit über 1.300 Euro. 

 

18.09.2018 | Polizeibericht vom Dienstag, 18.09.2018

 

6188.    Cottbus:                                 Gegen 14:50 Uhr stießen ein PKW BMW und ein VW-Kleinwagen am Montag im Merzdorfer Weg zusammen. Es verletzte sich niemand. Mit einem Gesamtschaden von rund 8.000 Euro musste ein Auto abgeschleppt werden.

 

6189.    Cottbus:                                  In der Thiemstraße/Ecke Eilenburger Straße ereignete sich am frühen Dienstagmorgen ein Verkehrsunfall. Gegen 01:40 Uhr versuchte ein Autofahrer einem Tier, vermutlich einer Katze, auszuweichen. Dabei kam der 52-Jährige mit einem PKW MERCEDES von der Fahrbahn ab, fuhr über den Bordstein und gegen ein Verkehrszeichen. Da nachts alle Katzen grau sind, musste ein Gesamtschaden von rund 2.500 Euro bilanziert werden. Das Auto war anschließend nicht mehr fahrtüchtig.  

 

6190.    Cottbus:                                  Nach einem Fehler beim Wechsel der Fahrspur auf dem Stadtring kollidierten am Dienstag kurz nach 07:00 Uhr ein PKW MAZDA und ein SKODA. Die Fahrzeuge setzten ihre Tour mit einem Schaden von rund 2.000 Euro fort.

 

6191.    Cottbus:                                  Ein 23 Jahre alter Syrer war am Montag gegen 18:35 Uhr am Oberkirchplatz in einen Polizeieinsatz verwickelt. Nachdem er zunächst Streitigkeiten mit Familienangehörigen hatte, wurde er von den Beamten wiedererkannt, da er bereits am Vortag aktiv Widerstand geleistet hatte. Nach einer Identitätsfeststellung sollte dem Mann das Aufenthaltsverbot für die Innenstadt ausgehändigt werden. Er versuchte wiederum, in Richtung der Polizisten zu schlagen. Deshalb musste er gefesselt und zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen werden. Im Gewahrsam wurde ihm durch eine Richterin das Aufenthaltsverbot verkündet.

Ausgangsmeldung vom 17.09.2018        Körperverletzung, Beleidigungen und Widerstand, Cottbus

6155.    Cottbus:                                   Am Sonntag wurden Polizeibeamte gegen 17:30 Uhr zum Berliner Platz gerufen. Dort hatte ein einschlägig polizeilich bekannter 23 Jahre alter Syrer eine 19-jährige Syrerin bedroht und beleidigt. Mehrere Migranten wollten die Situation schlichten, allerdings eskalierte die verbale zu einer körperlichen Auseinandersetzung, wobei der Mann mit Fäusten auf die Beteiligten einschlug. Der Täter war sehr aggressiv, so dass er zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam genommen wurde. Auch dort konnte er sich nicht beruhigen, leistete aktiven Widerstand. Die Kriminalpolizei ermittelt nun wegen Bedrohung, Beleidigung, Körperverletzung und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte.

 

6192.    LK SPN, Simmersdorf:                       Polizeibeamte kontrollierten am Montag kurz nach 18:00 Uhr bei Simmersdorf einen PKW VW und seinen Fahrer. Der 26-Jährige war nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis. Damit nicht genug, denn ein Drogenvortest reagierte bei ihm positiv auf Amphetamine. Eine beweissichernde Blutprobe wurde veranlasst.

 

6193.    LK SPN, Forst:                                   Am frühen Montagnachmittag waren ein MERCEDES-Transporter und ein PKW VW in der Euloer Straße in einen Auffahrunfall verwickelt. An den weiterhin fahrbereiten Autos musste ein Schaden in Höhe von rund 6.000 Euro bilanziert werden.

 

6194.    LK SPN, Döbern:                    In der Muskauer Straße stießen am Montagnachmittag gegen 14:45 Uhr ein PKW MAZDA und ein HONDA bei einem Auffahrunfall zusammen. Mit einem Gesamtschaden in Höhe von rund 10.000 Euro mussten für beide Fahrzeuge Abschleppunternehmen geordert werden.

 

6195.    LK SPN, Spremberg:              In der Nacht zum Dienstag entwendeten Unbekannte einen vor einem Wohnhaus in Schwarze Pumpe abgestellten PKW RENAULT. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Autos.

 

6196.    LK SPN, Forst:                                   Bei Forst kollidierte ein PKW MITSUBISHI ganz früh am Dienstagmorgen mit einem Wildschwein. Für beide kam diese Begegnung zu früh, das Tier verendete und am Auto musste ein Schaden von rund 2.000 Euro bilanziert werden.

 

6197.    LK SPN, BAB 15 bei Bademeusel: Beamte der Bundespolizei riefen am Montagmittag die Autobahnpolizei, da sie bei einer Fahrzeugkontrolle eine offensichtliche Urkundenfälschung festgestellt hatten. An einem PKW CITROEN waren deutsche Nummernschilder montiert, obwohl das Fahrzeug ursprünglich in Belgien zugelassen, aber seit Juli diesen Jahres amtlich stillgelegt war. Damit nicht genug, ergab eine Datenabfrage zu dem 64-jährigen polnischen Fahrer, dass ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Berlin gegen ihn vorlag. Der Mann wurde festgenommen und das Fahrzeug sichergestellt.

 

Polizeiinspektion OSL:

 

6210.    LK OSL, BAB 15 bei Boblitz:  Der Polizei wurde am Montag um 16:15 Uhr ein Verkehrsunfall gemeldet, der sich zwischen Boblitz und dem Spreewald-Dreieck ereignet hatte. Ein MERCEDES-Transporter war von der Straße abgekommen und so heftig gegen die Schutzplanke geprallt, dass zwölf  Felder der Schutzeinrichtung zerstört wurden. Die 29-jährige Fahrerin blieb unverletzt, aber ein Atemalkoholtest brachte Klarheit zur Unfallursache. Der Messwert lag mit 2,08 Promille erheblich im Bereich einer Verkehrsstraftat. Zur Sicherung gerichtsfester Beweise wurde die Blutprobe veranlasst. Der Führerschein der Frau wurde sichergestellt. Bei einem bislang absehbaren Sachschaden von etwa 12.000 Euro wurde für den VITO der Abschleppdienst bestellt.

 

6211.    LK OSL, BAB 13 bei Bronkow: Der Dienstagmorgen begann für einen LKW-Fahrer mit einer Verkehrsunfallaufnahme auf der A 13 in Richtung Dresden. Mit seinem MAN-Sattelzug war er nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und so heftig in die Schutzplanke eingeschlagen, dass 42 Meter der Einrichtung mitsamt der Pfosten zerstört wurden. Er blieb unverletzt, muss aber nun einen Versicherungsschaden von mindestens 3.000 Euro regulieren lassen.

 

6212.    LK OSL, Senftenberg:             Montagnachmittag kam es nach 15:00 Uhr auf der Hörlitzer Straße beim Ausparken zu erheblichen Blechschäden. Aus Unachtsamkeit stieß ein PKW gegen ein anderes Auto. Es wurde ein Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro verursacht. 

 

6213.    LK OSL, Schipkau:                 Dienstagmorgen kurz vor 07:00 Uhr krachte es auf der Landstraße zwischen Schipkau und dem Abzweig Kostebrau. Ein Wildschwein war in einen PKW OPEL gelaufen und verendete nach dem Zusammenstoß. Am CORSA entstand ein Sachschaden von mehreren hundert Euro. 

 

6214.    LK OSL, Lauhammer:             Montagabend musste der Besitzer einer Garage in der Max-Baer-Straße feststellen, dass Unbekannte diese aufgebrochen hatten. Aus ihr wurden Winterräder für ein Auto und Fahrräder entwendet. Der eingetretene Schaden wurde mit zirka 800 Euro angegeben. 

 

6215.    LK OSL, Schwarzheide:          Gegen 9:30 Uhr krachte es am Dienstagvormittag auf der Ruhlander Straße. Aus Unachtsamkeit kollidierte ein PKW mit einem anderen PKW und es entstand ein geschätzter Schaden von etwa 8.000 Euro. Personen kamen nicht zu Schaden.

Sport

17.10.2018 | Judo: sensationelle 10 Goldmedaillen in Lauchhammer

ASAHI Judoka bestes Deutsches Team

Beim internationalen Pokalturnier für Nachwuchsmannschaften in Lauchhammer erkämpften Sprembergs Judoka vom KSC ASAHI stolze 31 Medaillen. Damit hatten unsere Judoka mehr Medaillen als alle anderen 24 Mannschaften. Das es am Ende nicht ganz für den großen Pokaltriumph gereicht hat, können die Spremberger sicherlich verschmerzen. Immerhin waren sie auf Platz 2 bestes Deutsches Team hinter Same Judo aus Polen.

„Aufgrund der großen Medaillenausbeute fällt es heute wirklich schwer Jemanden besonders hervor zu heben. Aber Lilli Marie Lehmann und Caren Rönelt mussten 5 Kämpfe absolvieren und gewannen Alles vorzeitig, daß war schon eine super Leistung von den Beiden.“ so Trainer Felix Kiebach

Goldmedaillen erkämpften: Lilli Marie Lehmann, Lucie Fiedler, Anni Lehnigk, Leonie Schoch, Caren Rönelt, Charlotte Eberhardt und Hayley Prax bei den Mädchen sowie Lino Czekalla, Gustav Seliger und Thanakon Mazur bei den Jungen.

Silber erkämpften: Maximilian Semisch, Dennis Last, Nick Sebastian und  Kevin Hiepka bei den Jungen sowie Joanne Schwarz, Lea Behrens, Alina Junker und Ashley Krupper bei den Mädchen.

Bronze gab es für: Carl Dziergwa, Jaden Knöfel, Philipp Solovyh, Leon Pascal Kretschmer, Jesse Krupper, Jakob Imgrunt, Ludwig Schulze, Charlie Schneider, Niklas Heinke, Charlie Lehnigk, Vivien Kilisch, Linett Laubsch, und Shirley Rosenbaum.

Nick Sebastian hatte mit insgesamt 7 Kämpfen, die meisten Begegnungen auszutragen und landete am Ende auf Platz 2.

14.10.2018 | Kegeln: Landesliga Männer

14.10.2018 | Fußballergebnisse vom 14.10.2018

11.10.2018 | Öffnungszeiten der Schwimmhalle während der Herbstferien

Während der Herbstferien im Land Brandenburg haben die Schwimmhalle sowie die Sauna der Stadt Spremberg wie folgt geöffnet:

Schwimmhalle

Sauna

Montag, 22.10.2018

geschlossen

18.00 – 21.30 Uhr / gemischt

Dienstag, 23.10.2018

06.00 – 21.30 Uhr

06.00 – 21.30 Uhr / Damen

Mittwoch, 24.10.2018

06.00 – 21.30 Uhr

06.00 – 21.30 Uhr / Herren

Donnerstag, 25.10.2018

07.00 – 21.30 Uhr

07.00 – 21.30 Uhr / Damen

Freitag, 26.10.2018

07.00 – 21.30 Uhr

07.00 – 21.30 Uhr / Herren

Samstag, 27.10.2018

13.00 – 18.00 Uhr

13.00 – 18.00 Uhr/ gemischt

Sonntag, 28.10.2018

10.00 – 18.00 Uhr

10.00 – 18.00 Uhr / gemischt

Montag, 29.10.2018

geschlossen

18.00 – 21.30 Uhr / gemischt

Dienstag, 30.10.2018

06.00 – 21.30 Uhr

06.00 – 21.30 Uhr / Damen

Mittwoch, 31.10.2018

geschlossen

geschlossen

Donnerstag, 01.11.2018

07.00 – 21.30 Uhr

07.00 – 21.30 Uhr / Damen

Freitag, 02.11.2018

07.00 – 21.30 Uhr

07.00 – 21.30 Uhr / Herren

Samstag, 03.11.2018

geschlossen

Wettkampf

13.00 – 18.00 Uhr / gemischt

Sonntag, 04.11.2018

10.00 – 18.00 Uhr

10.00 – 18.00 Uhr / gemischt

Unsere neuesten Filme

14.10.2018

14.10.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

27.09.2018

14.09.2018

14.09.2018

12.09.2018

12.09.2018

05.07.2018

05.07.2018

19.06.2018

19.06.2018

31.05.2018

31.05.2018

31.05.2018

31.05.2018

22.04.2018

22.04.2018

Unsere Kategorien