Aktuelle Nachrichten

26.01.2020 | Gottesdienstordnung Ev.Kreuzkirchengemeinde vom 26.01. bis 23.02.2020

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

24.01.2020 | Gottesdienstordnung St.Benno vom 24. Januar bis 23. Februar 2020

23.01.2020 | Information zu einer Übungsanmeldung LONG MARCH im Jahr 2020

Die Stadt Spremberg wurde über eine Übungsanmeldung der britischen Streitkräfte in Kenntnis gesetzt.

 

In der Zeit vom 16. bis 17. Februar 2020 führen britische Streitkräfte der Royal Air Force eine Marschübung unter der Bezeichnung „EX PER ARDUA EAGLE 20“ durch. Mit diesem LONG MARCH erinnern die britischen Streitkräfte an die Beendigung des 2. Weltkrieges vor 75 Jahren.

 

Im Rahmen dieser Übung wird am 17. Februar 2020 auch die Stadt Spremberg betroffen sein. Nach dem Start am Vormittag in Bad Muskau werden die Marschteilnehmer im Laufe des Tages das Stadtgebiet von Spremberg erreichen. Gegen 16.00 Uhr ist die Ankunft am ehemaligen Güterbahnhof vorgesehen; hier findet eine Parade mit Kranzniederlegung und Gedenkakt statt. Damit wird gleichzeitig der Gedenkmarsch „EX PER ARDUA EAGLE 20“ offiziell beendet.

 

Die Übung findet im Gelände statt. Im Zusammenhang mit der Durchführung dieser Übung kann es zu unvermeidbaren Beeinträchtigungen für die Allgemeinheit kommen. Es wird um Verständnis gebeten.

 

Die Royal Air Force erinnert mit ihrem Marsch an die Evakuierung von mehreren Tausend Kriegsgefangenen, die in den Wintermonaten 1944/45 vom Stammlager Luft III (Stalagluft III) in Sagan (heute Polen) auf dem Weg über Halbau, Leippa, Priebus, Lugnitz, Muskau, Kromlau, Schleife, Graustein nach Spremberg geschickt wurden, von wo aus der Weitertransport mit der Bahn über Luckau nach Norddeutschland erfolgte. Im damaligen Sagan befand sich das mit etwa 15000 Inhaftierten größte Kriegsgefangenlager Stalagluft III für Angehörige von US-amerikanischen, britischen, kanadischen und neuseeländischen Luftwaffeneinheiten, Piloten und Flugzeugbesatzungen.

22.01.2020 | Kranzniederlegungen anlässlich des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus

Aus Anlass des Gedenktages für die Opfer des Nationalsozialismus finden am 27. Januar 2020 zwei stille Kranzniederlegungen statt:

 

1.            Gedenkstätte für die Opfer des Faschismus auf dem Georgenberg

Beginn: 14.00 Uhr

 

2.            Gedenkstein Gosda auf dem Waldfriedhof

Beginn: 14.30 Uhr

 

 

Veranstalter der Kranzniederlegungen ist die Stadt Spremberg.

Seitens des Veranstalters wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass es ausschließlich dem Veranstalter, Körperschaften des öffentlichen Rechts, Religionsgemeinschaften und dem Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. sowie der Stadtverordnetenversammlung und deren Teilen gestattet ist, mit einer Inschrift versehene Kränze oder Blumengebinde im Rahmen dieser Gedenkveranstaltung niederzulegen. Die beabsichtigte Niederlegung von Kränzen oder Blumengebinden von Dritten ist nur gestattet, wenn diese keine Inschrift aufweisen. Ausnahmsweise sind Kränze und Blumengebinde mit allgemeinen Gedenkinschriften ohne Bezugnahme auf die Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppierung oder Vereinigung zulässig.

 

 

Der 27. Januar wurde am 03.01.1996 durch Proklamation des damaligen Bundespräsidenten Roman Herzog zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus erklärt:

"1995 jährte sich zum 50. Mal das Ende des Zweiten Weltkrieges und der national-sozialistischen Gewaltherrschaft. In diesem Jahr haben wir uns in besonderer Weise der Opfer des nationalsozialistischen Rassenwahns und Völkermordes erinnert und der Millionen Menschen gedacht, die durch das nationalsozialistische Regime entrechtet, verfolgt, gequält oder ermordet wurden. Symbolhaft für diesen Terror steht das Konzentrationslager Auschwitz, das am 27. Januar 1945 befreit wurde und in dem vor allem solche Menschen litten, die der Nationalsozialismus planmäßig ermordete oder noch vernichten wollte.

Die Erinnerung darf nicht enden; sie muss auch künftige Generationen zur Wachsamkeit mahnen.

Es ist deshalb wichtig, nun eine Form des Erinnerns zu finden, die in die Zukunft wirkt. Sie soll Trauer über Leid und Verlust ausdrücken, dem Gedenken an die Opfer gewidmet sein und jeder Gefahr der Wiederholung entgegenwirken.

Ich erkläre den 27. Januar zum Tag des Gedenkens an die Opfer des Nationalsozialismus"

 

21.01.2020 | Offene Werkstatt Spremberg: 4. Spremberger Robotertag am 28.03.2020

 

Neues aus der offenen Werkstatt

Die offene Werkstatt Spremberg des ASF bereitet sich auf den 4. Spremberger Robotertag vor. Dieser soll am 28.3.2020 im CCS-Keller am Markt 5 stattfinden. 

Das Team der offenen Werkstatt würde sich freuen, wenn andere Spremberger Vereine oder Personen diesen Tag mit kleinen Ausstellungen ihrer Arbeiten im Bereich Modellbau und Technik bereichern könnten. Ab 10:00 Uhr könnte die Ausstellung eröffnet werden. Nachmittags werden der Roboterwettbewerb und der Wettstreit um das beste selbst gebaute Computerspiel stattfinden.

Wer an diesem Tag ausstellen möchte sollte sich bis 15. Februar in der Werkstatt melden oder unter kontakt@owspremberg seine gewünschte Stellfläche bekanntgeben. 

Es entstehen keine Kosten für die Stellflächen.

Wettbewerbsvorbereitung: 

Tests auf unserem Spielfeld können ab sofort Freitags ab 15:00 Uhr durchgeführt werden. 

Zur Vorbereitung des Programmierwettbewerbes wird ab Dienstag dem 14. Januar um 15:00 Uhr eine Einführung in die Programmierung mit Snap! angeboten. Es kann am eigenen Laptop oder an unseren Geräten gearbeitet werden. Vorkenntnisse sind nicht erforderlich, Erfahrungen mit Scratch hilfreich. Ein anderer Zeitpunkt kann individuell vereinbart werden. 

Weitere infos auch auf spremberger-robotertag.de

20.01.2020 | Spree-Neisse: Geflügelpest-Erreger H5N8 bei einem Wildvogel nachgewiesen

Erster bestätigter Fall in Deutschland / Fundort in Spree-Neiße
 

Im Landkreis Spree-Neiße ist bei einem verendeten Wildvogel (Blessgans) in der Nähe von Forst (Lausitz) der Geflügelpest-Erreger H5N8 nachgewiesen worden. Die hochpathogene aviäre Influenza (HPAI, auch: Geflügelpest) ist eine anzeigepflichtige Tierseuche des Geflügels. Der Subtyp H5N8 breitet sich seit Jahresbeginn sehr schnell in Osteuropa (Polen, Slowakei, Rumänien und Tschechien) aus. Der Fund in Spree-Neiße ist aktuell der erste von einem im Labor nachgewiesene und amtlich bekannte Fall in Deutschland. Derzeit wird noch von einem Einzelfall ausgegangen. Das Risiko eines Eintrages des Geflügelpestvirus in die Hausgeflügelbestände durch direkte Kontakte mit Wildvögeln wird durch das Friedrich-Loeffler-Institut (FLI) derzeit als gering eingestuft.

Auf Grund der aktuellen Risikoeinschätzung des FLI besteht kein Grund für die Anordnung weitergehender Schutzmaßnahmen für die Hausgeflügelhaltungen. Zur Verhinderung der indirekten Einschleppung des hoch ansteckenden Erregers über kontaminierte Gegenstände sind alle Geflügelhalter aufgefordert, die vorgeschriebenen Biosicherheitsmaßnahmen in den Betrieben zu überprüfen und zu verstärken.

Darüber hinaus sollten auch Kleinsthalter von Geflügel sicherstellen, dass die Ein- und Ausgänge zu den Ställen gegen unbefugten Zutritt gesichert sind, die Ställe oder sonstigen Standorte des Geflügels von fremden Personen nur mit betriebseigener Schutz- oder Einwegkleidung betreten werden und eine Einrichtung zum Waschen der Hände sowie eine Einrichtung zur Desinfektion der Schuhe vorgehalten wird. Gehäufte Todesfälle im eigenen Hausgeflügelbestand müssen umgehend gemeldet (Tel. 03562 986 18301) werden. 

Es wird daran erinnert, dass die Haltung von Geflügel beim zuständigen Veterinäramt unverzüglich angezeigt werden muss. Ein Formular zur Registrierung als Geflügelhalter erhalten Sie vom Fachbereich Landwirtschaft, Veterinär- und Lebensmittelüberwachung beziehungsweise steht dieser auf der Internetseite des Landkreises zur Verfügung.

Das fortlaufende Geflügelpest-Monitoring bei Hausgeflügel und Wildvögeln in Brandenburg wird jetzt deutlich intensiviert. Todfunde von Wildwassergeflügel und Greifvögeln sollten dem Veterinäramt zeitnah mitgeteilt werden.

Infektionen des Menschen mit H5N8 sind bisher weltweit nicht bekannt. Eine Übertragung des Erregers über infizierte Lebensmittel ist theoretisch denkbar, aber nach Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung unwahrscheinlich.

20.01.2020 | Joachim Herz Stiftung vergibt 100 Schüler-Stipendien ab Klasse 9

Bewerbungsphase läuft bis 20. März

Hamburg, 20. Januar 2020. Die Hamburger Joachim Herz Stiftung fördert mit ihrem Schüler-Stipendienprogramm „grips gewinnt“ leistungsstarke und engagierte Schülerinnen und Schüler aus Nord- und Ostdeutschland, die aufgrund finanzieller oder sozialer Umstände Schwierigkeiten haben, ihre Bildungs- und Lebensziele
zu erreichen. Die Jugendlichen erhalten eine finanzielle Unterstützung von bis zu 150 Euro monatlich sowie ein breites Bildungs- und Beratungsangebot. Bewerbung unter www.joachim-herz-stiftung.de/gripsgewinnt.

 

Das Programm richtet sich an Jugendliche, die eine allgemeinbildende Schule in Brandenburg, Bremen, Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Sachsen-Anhalt oder Schleswig-Holstein besuchen und das (Fach-)Abitur anstreben. Bewerben können sich Schülerinnen und Schüler, die bei Förderbeginn am 1. September 2020 mindestens in die 9. Klasse gehen und die zum Zeitpunkt des Abiturs voraussichtlich nicht älter als 21 Jahre sein werden. Bewerbungsschluss ist der 20. März 2020.

 

„In Deutschland hängt Bildungserfolg stärker als in vielen anderen Ländern von der sozialen Herkunft ab. Dem wollen wir bei der Joachim Herz Stiftung etwas entgegensetzen. Mit ‚grips gewinnt‘ unterstützen wir Jugendliche darin, einen Schulabschluss zu machen und eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen, die ihren Talenten und Interessen entsprechen“, so Dr. Nina Lemmens, Programmvorstand der Joachim Herz Stiftung. 

 

Für Bildungsausgaben wie etwa Sprachkurse, Museumsbesuche oder Musikunterricht erhalten die Stipendiaten bis zu 150 Euro im Monat. Auf Seminaren, Workshops und Sommerakademien bekommen sie Unterstützung bei der Studien- und Berufsorientierung und lernen wichtige Soft Skills: Sie üben zum Beispiel sicheres Auftreten, Rhetorik und Lerntechniken für die Schule. Außerdem beraten feste Ansprechpartner rund um Schule, Studium und Ausbildung. 

Alle Veranstaltungen finden am Wochenende oder in den Ferien statt, sodass die Stipendiaten keinen Unterricht versäumen. Die Kosten für Fahrt und Unterkunft trägt die Joachim Herz Stiftung.

 

„Bei ‚grips gewinnt‘ habe ich Kontakt zu Menschen, die mich unterstützen und denen ich vertrauen kann. Durch die Seminare lerne ich, selbstbewusst aufzutreten. Ich traue mir mehr zu und habe neue Ziele. Die finanzielle und persönliche Unterstützung sorgt dafür, dass ich mich in vielen unterschiedlichen Bereichen entfalten kann“, so Emannuella Oberg, die seit 2017 Stipendiatin ist.

 

„grips gewinnt“ fördert derzeit 293 Schülerinnen und Schüler auf ihrem Bildungsweg. Mehr als 500 Ehemalige haben das Programm bereits durchlaufen. Die Joachim Herz Stiftung und die Robert Bosch Stiftung haben „grips gewinnt“ 2011 gemeinsam ins Leben gerufen. Seit 2018 führt die Joachim Herz Stiftung das Programm eigenständig fort und vergibt jährlich bis zu 100 Stipendien.

16.01.2020 | VZB: Cannabidiol: Trend am Rande der Legalität

Verbraucherzentrale warnt vor Lebensmitteln mit Hanf-Inhaltsstoff CBD / Infostand auf der Internationalen Grünen Woche vom 17.01. bis 26.01.2020

Nicht nur Lebensmittel mit Hanf liegen im Trend. Auch um den Hanf-Inhaltsstoff Cannabidiol (CBD) entwickelt sich ein regelrechter Hype. Als Hilfe bei Menstruationsbeschwerden, Schlafstörungen oder Depressionen preisen einige Hersteller ihre Produkte an. In Drogerien, Supermärkten und Onlineshops sind Kapseln, CBD-Öl oder Kaugummis erhältlich. Doch mit CBD angereicherte Lebensmittel sind bislang nicht zugelassen. Die Verbraucherzentrale rät vom Verzehr ab.

Lebensmittel mit Hanfsamen oder daraus gewonnenem Öl, Protein oder Mehl sind als traditionelle Zutaten für Lebensmittel erlaubt. Für Tee dürfen die Hersteller auch die Hanfblätter verwenden.

Anders sieht es bei angereicherten Lebensmitteln mit CBD – einem der Inhaltsstoffe der Hanfpflanze – und CBD-Zusätzen in Nahrungsergänzungsmitteln aus. Nach Ansicht des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) müssen die Anbieter, bevor sie CBD-haltige Erzeugnisse auf den Markt bringen, entweder einen Antrag auf Zulassung eines Arzneimittels oder einen Antrag auf Zulassung als neuartiges Lebensmittel (Novel Food) stellen. Zulassungen als Novel Food liegen bislang nicht vor. „Die Produkte dürften also gar nicht verkauft werden“, erklärt Veronika Wrobel, Ernährungsexpertin bei der Verbraucherzentrale Brandenburg. Verbraucher finden sie dennoch im Handel und im Internet. „Da außerdem Fragen zu Dosierung, Sicherheit und Wechselwirkungen noch nicht hinreichend geklärt sind, raten die Verbraucherzentralen von einem Verzehr ab“, so Wrobel.

WARUM SIND DIE PRODUKTE ERHÄLTLICH?

Den Verkauf von Lebensmitteln, also auch von Produkten mit Cannabidiol, überwachen die jeweils zuständigen Landesbehörden. In manchen Bundesländern wurden bereits Produkte vom Markt genommen, einige Gerichtsverhandlungen laufen – bis zur Entscheidung werden die Produkte weiter angeboten. „Unserer Ansicht nach ist das nicht akzeptabel. Wir brauchen ein bundesweit abgestimmtes Vorgehen der zuständigen Behörden, auch, um besonders sensible Zielgruppen wie Kinder- und Jugendliche zu schützen“, so die Ernährungsexpertin. Hinzu kommt, dass die Überwachungsbehörden nicht jedes erhältliche Produkt prüfen können.

Schokolade, Kaugummis, Bonbons oder Energydrinks enthalten oft Hanf-Zutaten, deren Ursprung unklar ist. Zudem nutzen Anbieter Abbildungen von Hanfblättern und Begriffe wie „entspannt“, „high“, „Achtung Suchtgefahr!“ oder „So sieht die Welt gleich entspannter aus!“, um mit dem berauschenden Image der Pflanze zu werben.

Weitere Informationen zu CBD auf https://www.klartext-nahrungsergaenzung.de/wissen/projekt-klartext-nem/cbdoel-legal-auf-dem-markt-37660 und am Info-Stand der Verbraucherzentralen auf der Internationalen Grünen Woche (IGW) vom 17.01.2020 bis zum 26.01.2020 in Berlin (Halle 23a).

16.01.2020 | Sieger des Architektenwettbewerbes für Schulneubau in Kolkwitz gekürt

Der im September 2019 durch den Landkreis Spree-Neiße ausgelobte Wettbewerb „Neubau inklusive Gesamtschule mit gymnasialer Oberstufe und Dreifachsporthalle" in Kolkwitz wurde nach eintägiger Sitzung des Preisgerichts am 8. Januar 2020 gekürt. Am Mittwoch, dem 15. Januar 2020, gaben Landrat Harald Altekrüger sowie die mit der Auslobung des Wettbewerbes beauftragte Architektin, Ulrike Poeverlein, und der Vorsitzende der Jury, Frank Zimmermann, die Sieger bekannt:
 
Anerkennung - Prof. Sommer Architekt und Co. GmbH (Cottbus)
3. Preis – TRU Architekten Part mbH (Berlin)
2. Preis – huber staudt architekten.de (Berlin)
1. Preis – SEHW Architektur GmbH (Berlin)
 
Landrat Harald Altekrüger dankte allen beteiligten Architekten und Landschaftsplanern für die eingereichten Arbeiten und betonte mit Blick auf die Schule: „Der Landkreis Spree-Neiße legt viel Wert auf eine hervorragende Bildungsinfrastruktur, um den Schülerinnen und Schülern der Region die Möglichkeit an die Hand zu geben, die Welt zum Positiven zu verändern. Vor allem mit Blick auf den anstehenden Strukturwandel werden die Bildung und darauf aufbauend die Innovationskraft des Landkreises Spree-Neiße maßgeblich von diesem Faktor abhängen.“
Ulrike Poeverlein erklärte die Wettbewerbsmodalitäten der EU-weiten Ausschreibung. Insgesamt wurden 58 Entwürfe eingereicht wurden, darunter auch einer aus Spanien und einer aus Italien. Aus diesen wurden 14 Architekturbüros ausgesucht. 11 Büros beteiligten sich am Wettbewerb. Der Auslober erwartete von den Wettbewerbsteilnehmern überzeugende städtebauliche und freiraumplanerische Konzepte und einen funktional und gestalterisch interessanten Entwurf für das Gebäudeensemble aus Schul- und Sporthallenneubau mit attraktiver Gestaltung der Sport- und Pausenfreiflächen. Dabei war auch die Erschließung des Schulgrundstückes für den öffentlichen Busverkehr zu berücksichtigen. Genau diese Bedingungen wurden, so der Juryvorsitzende Frank Zimmermann während der Bekanntgabe der Sieger, am besten von der SEHW Architektur GmbH um den Diplom-Architekten Hendrik Rieger erfüllt.

 

14.01.2020 | Tag des Tanzes“ in Forst

Zum traditionellem „Tag des Tanzes“ lädt die Musik- und Kunstschule „Johann Theodor Römhild“ des Landkreises Spree-Neiße auch im Jahr 2020 wieder alle ein, die sich in ihrer Freizeit mit großer Leidenschaft dem Tanzen widmen. In den vergangenen Jahren hat sich dieses Event zu einem großen Publikumsmagneten und spektakulären Tanzereignis in Forst entwickelt, die die Mehrzweckhalle nicht selten zum Beben brachte.

Damit geht der „Tag des Tanzes“ 2020 in sein 14. Aufführungsjahr und wird am 25. April in der Mehrzweckhalle in Forst (Lausitz) ab 13:30 Uhr zu erleben sein.

Für die Teilnehmer gibt es keine Altersbegrenzung. Jede teilnehmende Gruppe kann sich mit einem Tanz beteiligen. Die gesamte Auftrittszeit sollte nicht länger als 6 Minuten dauern und ist ab einer Gruppenstärke von 2 Tänzern möglich. Die Bewerber können in den Genres Kindertanz, Showtanz, Modern Dance, Hip-Hop, Stepptanz, Street Dance, Paartanz, Video Clip Dancing, Orientalischer Tanz, Folklore, Volkstanz oder Line Dance ihr Können unter Beweis stellen.
Auch 2020 sind, unter anderen durch den Landkreis Spree-Neiße, wieder sechs Wanderpokale als Preise ausgelobt, die zum Ende der Veranstaltung an die Gewinner übergeben werden.

Das Anmeldeformular und weitere detaillierte Informationen dazu sind auf der Internetseite www.musikschule-spn.de der Musik- und Kunstschule abrufbar.

Bis spätestens Freitag, den 20.03.2020 sollte das Anmeldeformular an die Musik- und Kunstschule des Landkreises Spree-Neiße, Kleine Amtstraße 1 in 03149 Forst (Lausitz) zurückgesandt werden.
Darüber hinaus stehen die Mitarbeiter der Musik- und Kunstschule auch persönlich für weitere Fragen und Informationen allen interessierten Teilnehmern telefonisch unter 03562/7770 oder per E-Mail an musikschule-forst@lkspn.de zur Verfügung.

Amtliches

24.01.2020 | Polizeibericht vom Freitag, 24.01.2020

0432.    Cottbus:                                  In der Schillerstraße stieß am Donnerstagnachmittag ein PKW BMW nach einem Fehler beim Rückwärtsfahren gegen einen Abschlepp-LKW. Es blieb bei einem Schaden in Höhe von rund 5.000 Euro.

 

0433.    Cottbus:                                  In der Hermannstraße kollidierte ein bisher unbekanntes Fahrzeug am Donnerstag gegen 18:00 Uhr mit einem PKW PEUGEOT. Bei dem verursachenden Auto handelt es sich offensichtlich um einen VW Caddy, der unerlaubt von der Unfallstelle flüchtete. Der Schaden wurde mit rund 2.000 Euro bilanziert. Die Polizei ermittelt nun wegen des unerlaubten Entfernens vom Unfallort.

 

0434.    Cottbus:                                  Am Donnerstagabend entwendeten Unbekannte in der Stadtmitte einen PKW VW. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Phaetons. In der Sielower Landstraße machten sich Kriminelle gegen 22:50 Uhr auf einem Firmengelände an einem dort abgestellten VW zu schaffen. Sie bauten einen Scheinwerfer aus dem Passat aus, beschädigten dabei das Fahrzeug und flüchteten unerkannt. Der Schaden wurde mit rund 2.000 Euro angegeben. Am Bahnhof in Willmersdorfwurde am Freitagmorgen gegen 05:40 Uhr ein SEAT-Kastenwagen gestohlen. Auch in diesem Fall wurde die Fahndung sofort nach dem Bekanntwerden des Diebstahls eingeleitet.

 

0435.    Cottbus:                                  In der Virchowstraße zerstörten Unbekannte am Donnerstagabend gegen 21:30 Uhr den Briefkasten eines Mehrfamilienhauses mit illegaler Pyrotechnik. Die Tür des Kastens beschädigte einen in der Nähe parkenden VW-Kleinwagen. Der verursachte Schaden belief sich auf knapp 3.000 Euro.

 

0436.    LK SPN, Döbern:                     In Döbern fiel eine 74 Jahre alte Rentnerin am Donnerstag auf dreiste Betrüger herein. Offensichtlich hatten die Unbekannten die Frau am Telefon so unter Druck gesetzt, dass sie im Tagesverlauf bei Discountern Gutscheinkarten im Wert eines mittleren vierstelligen Eurobetrages kaufte. Mitarbeiter der Verkaufseinrichtungen machten die Seniorin eindringlich auf den Betrug aufmerksam, sie war jedoch nicht einsichtig und übermittelte später den Kriminellen die Gutscheincodes.

In diesem Zusammenhang warnt die Polizei erneut eindringlich vor zwielichtigen Anrufern, die diverse dubiose Anliegen, wie Gewinnversprechen oder plötzliche Schulden am Telefon äußern. Lassen Sie sich nicht durch das Gerede beeindrucken oder verwirren. Prüfen Sie genau, auf welche Personen und Angebote Sie sich einlassen. Überweisen Sie nie als Voraussetzung für einen Gewinn im Vorfeld Geld auf ausländische Konten, übermitteln Sie nie Gutscheincodes oder -nummern an Fremde. Im Zweifelsfall informieren sie die Polizei.

 

0437.    LK SPN, BAB 15 bei Forst:      Rettungskräfte, Feuerwehr, Polizei und ein Rettungshubschrauber wurden am Donnerstag kurz nach 19:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich zwischen Forst und Roggosen in Fahrtrichtung Berlin auf der BAB 15 ereignet hatte. Aus bislang noch nicht abschließend geklärter Ursache war ein PKW HYUNDAI nach links aus der Fahrspur gekommen und gegen die Mittelschutzplanke gestoßen. In der Folge lenkte der Fahrer gegen und kam nach rechts von der Straße ab, wo sich das Auto überschlug. Ein nachfolgender LKW-Fahrer konnte den Trümmerteilen dieses Unfalls nicht mehr ausweichen, sein Fahrzeug blieb aber mit geringfügigen Beschädigungen fahrbereit. Der 20-jährige PKW-Fahrer hatte Verletzungen erlitten, die eine stationäre Aufnahme ins CTK erforderten, wohin er mit dem Hubschrauber gebracht wurde. Eine erste Bilanz der Sachschäden wurde mit etwa 11.000 Euro protokolliert. Bis 21:00 Uhr kam es auf Grund der Sperrung der A 15 zu Verkehrsbehinderungen und einem Stau.

 

0438.    LK SPN, Briesen:                    Ein Wolf ließ am Freitagvormittag nach einem Zusammenstoß mit einem PKW bei Briesen sein Leben. Gegen 10:00 Uhr kam es noch vor dem Kreisverkehr in Fahrtrichtung Burg zur Kollision des Tieres mit einem MITSUBISHI. Die entsprechenden Behörden wurden umgehend informiert. Auch das Auto war anschließend mit einem Schaden in Höhe von rund 6.000 Euro nicht mehr betriebsbereit. Die Feuerwehr wurde zum Binden auslaufender Betriebsstoffe an die Unfallstelle gerufen.

Polizeiinspektion OSL:

 

0445.    LK OSL, Senftenberg:              Donnerstagnachmittag wurde ein 11-jähriger Schüler mit seinem Fahrrad am Fußgängerüberweg auf der Wilhelm-Pieck-Straße von einem PKW RENAULT erfasst. Nach bisherigen Erkenntnissen hielt der Autofahrer zunächst und fuhr danach wieder an, da er der Annahme war, der Junge würde die Straße nicht queren. In der weiteren Folge kam es zur Kollision, so dass der Junge verletzt in ein Krankenhaus zur Behandlung gebracht werden musste.  

 

0446.    LK OSL, Klein Mehßow:           Am späten Donnerstagabend kam es gegen 22:15 Uhr auf der Landstraße zwischen Klein Mehßow und Mallenchen zu einem schweren Verkehrsunfall.

Eine 46-Jährige wollte mit ihrem PKW HONDA einem Wildtier ausweichen. Dabei überschlug sich das Fahrzeug. Die Frau musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Am Fahrzeug entstand offensichtlich wirtschaftlicher Totalschaden.  

Im Zusammenhang mit Wildunfällen gibt die Polizei nachfolgende Hinweise:

Zur Nahrungssuche ist das Wild stark in Bewegung und muss dabei auch immer wieder Straßen überqueren. Wenn Wildschweine, Rehe oder anders Wild die Straße kreuzt, sollte immer mit weiteren Tieren gerechnet werden. Befindet sich Wild auf der Straße, bremsen Sie nur dann stark, wenn Sie sich selbst oder andere nicht gefährden. Sehen Sie tagsüber Wild auf der Straße, hupen Sie! In der Dunkelheit blenden Sie außerdem die Scheinwerfer ab, damit die Tiere ihren Weg finden können.

Lässt sich aufgrund der Verkehrssituation ein Zusammenprall nicht vermeiden, Lenkrad gut festhalten und keine weiteren Ausweichmanöver riskieren. Der Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug oder einem Baum ist meistens gefährlicher als der Frontalzusammenstoß mit Wild. 

 

0447.    LK OSL, Bathow:                     Am frühen Donnerstagnachmittag waren auf der Bathower Straße ein VW-Transporter und ein PKW OPEL an einem Auffahrunfall beteiligt. Danach mussten beide Fahrzeuge abgeschleppt werden und der entstandene Sachschaden wurde auf mindestens 7.000 Euro geschätzt. Personen wurden nicht verletzt. 

 

0448.    LK OSL, Vetschau:                  Unbekannte sind in der Nacht zum Freitag in einem Imbiss in der Berliner Straße eingebrochen. Es wurden Lebensmittel entwendet. Mit den Beschädigungen an der Tür wurde der Gesamtschaden mit mehreren hundert Euro beziffert.

 

0449.    LK OSL, Neupetershain:          Auf der B 169 zwischen dem Abzweig Neupetershain und Lindchen kam es gegen 08:30 Uhr zu einem Verkehrsunfall. Bei einem Überholvorgang kollidierte ein PKW mit einem Kleintransporter. An den Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von zirka 5.000 Euro. Die Fahrzeuginsassen blieben unverletzt.

23.01.2020 | Polizeibericht vom Donnerstag, 23.01.2020

0411.    Cottbus:                                  Am 13.01.2020 stellten Polizeibeamten einen an der Sanzebergbrücke in Sandow aufgefundenen Mini-Tresor (Bilder in der Anlage) sicher. Die Ermittlungen zum Eigentümer des Behältnisses blieben bislang erfolglos. Die Kriminalpolizei sucht nach Hinweisen, um den Minitresor einer möglichen Straftat zuordnen zu können. 
Daher wendet sich Polizei nun an die Öffentlichkeit und fragt: Wer erkennt den Mini-Tresor als sein Eigentum, oder kennt den Eigentümer des Mini-Tresores? Mit Ihren sachdienlichen Hinweisen wenden Sie sich bitte an die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße unter der Telefonnummer 0355 4937 1227. Hinweise nimmt die Polizei des Landes Brandenburg auch im Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben entgegen.

 

0412.    Cottbus:                                  Nach einem Fehler beim Abbiegen kollidierten am Mittwochnachmittag gegen 15:30 Uhr ein PKW MAZDA und ein RENAULT in der Zielona-Gora-Straße/Ecke Schopenhauerstraße. Verletzt wurde niemand. Mit einem Schaden von rund 10.000 Euro musste für ein Auto ein Abschlepper bestellt werden. 

 

0413.    LK SPN, Kolkwitz:                   Am frühen Mittwochnachmittag stießen in der Bahnhofstraße ein PKW DACIA und ein MITSUBISHI bei einem Auffahrunfall zusammen. Es blieb bei einem Blechschaden in Höhe von rund 2.000 Euro.

 

0414.    LK SPN, Kolkwitz:                   Von einem Parkplatz in Hänchen entwendeten Unbekannte in der Nacht zum Donnerstag einen FIAT-Transporter. Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des auffällig mit Firmenwerbung beklebten Ducatos.                

 

0415.    LK SPN, Forst:                        Am Keunschen Graben drangen Einbrecher in der Nacht zum Donnerstag gewaltsam in eine gewerbliche Einrichtung ein. Die Unbekannten durchsuchten die Räume und stahlen unter anderem eine Geldkassette mit Bargeld in nicht konkret bekannter Höhe. Kriminaltechniker sicherten am Morgen zahlreiche Spuren am Tatort. 

 

0416.    LK SPN, Forst:                        Eine 84-jährige Fußgängerin war am Mittwoch gegen 19:00 Uhr mit ihrem Mann auf dem Fußweg in der Bahnhofstraße unterwegs. Sie beabsichtigten, im Kreuzungsbereich der Bahnhofstraße/Blumenstraße/Magnusstraße die Fahrbahn zu queren. In der Mitte der Straße angekommen, näherte sich plötzlich von links aus Fahrtrichtung Ziegelstraße ein Radfahrer in der Blumenstraße. Der unbekannte, etwa 30 bis 40 Jahre alte Mann telefonierte auf dem Rad, bemerkte die beiden, kam ins Straucheln und fuhr direkt gegen die Fußgänger, so dass beide stürzten. Der Fahrradfahrer half dem Ehepaar nicht, sondern entfernte sich unerlaubt in Richtung Bahnhofstraße. Zwei hilfsbereite Frauen kümmerten sich dagegen um das Paar. Die Frau musste wegen ihrer Sturzverletzungen stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Die Polizei sucht auf diesem Wege Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallhergang und zu dem bisher unbekannten Radfahrer geben können. Melden Sie sich bitte telefonisch unter 03562 920 im Polizeirevier Forst oder nutzen Sie das Internet unter  www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

 

0417.    LK SPN, Kathlow:                    Kurz nach 18:00 Uhr geriet ein OPEL-Kleintransporter am Mittwoch bei Kathlow in eine Wildschweinrotte. Zwei Tiere verendeten, eins verletzte sich schwer. Der zuständige Jagdpächter kümmerte sich um alle. Um den Opel kümmerte sich im Anschluss ein Abschleppunternehmen, da er mit einem Schaden in Höhe von rund 10.000 Euro nicht mehr fahrbereit war.

 

Polizeiinspektion OSL:

 

0426.    LK OSL, Schwarzheide:           Am Mittwochnachmittag kam es auf der Naundorfer Straße nach der Missachtung der Vorfahrt zu einer Kollision zwischen zwei PKW. Alle Beteiligten blieben unverletzt und der entstandene Sachschaden an den PKW beläuft sich auf zirka 5.000 Euro.

 

0427.    LK OSL, Klein Beuchow:         Ein PKW FIAT und ein NISSAN kollidierten kurz nach 07:30 Uhr am Donnerstagmorgen auf der Landstraße zwischen Klein Beuchow und Zerkwitz bei einem Auffahrunfall. An den weiter fahrtüchtigen Fahrzeugen entstand ein Sachschaden von geschätzten 2.000 Euro.  

22.01.2020 | Polizeibericht vom Mittwoch, 22.01.2020

0372.    Cottbus:                                  Bereits seit dem 18.04.2019 wird der 31-jährige Christoph Gotter aus Cottbus vermisst. Er verließ an diesem Tag die Wohnung, in der er mit seiner Mutter lebt. Sie stellte nach der Rückkehr von der Arbeit fest, dass ihr Sohn mit unbekanntem Ziel verschwunden war. Zwei Tage später, nachdem er immer noch nicht wieder zurückgekehrt war, erstattete sie eine Vermisstenanzeige bei der Polizei.
Der Vermisste führt kein Mobiltelefon, keinen Personalausweis und keine Krankenkassenkarte bei sich, der Aufenthalt ist seit diesem Tag unbekannt und bisher gab es keine Hinweise auf seinen Aufenthalt. Es ist ungewöhnlich, dass er sein gewohntes Umfeld verlässt, ohne eine Nachricht zu hinterlassen. Es gibt seit dem 18.04.2019 kein Lebenszeichen von ihm. Christoph Gotter ist sehr schlank, etwa 180 Zentimeter groß und hat dunkle kurze Haare. Zum Zeitpunkt seines Verschwindens trug er eine schwarze Hose, schwarze halbhohe Schuhe sowie eine schwarz-blaue Blousonjacke und führte einen blauen Wanderrucksack und ein Fahrrad mit sich.
In diesem Zusammenhang fragt die Polizei erneut – wer kennt die Person auf dem Foto und kann sachdienliche Hinweise zu seinem derzeitigen Aufenthalt geben? Melden Sie sich telefonisch unter 0355 4937 1227 in der Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße oder nutzen Sie das Internet unter
www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

0373.    Cottbus:                                  Gegen den 23 Jahre alten Räuber aus Syrien, der am Montag einen Paketzusteller angegriffen und beraubt hatte, wurde am Dienstagnachmittag vom Amtsgericht Cottbus Haftbefehl erlassen. Der Mann wurde umgehend in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.     

Ausgangsmeldung vom 21-01.2020        0348     Räuber gestellt, Cottbus

0348.    Cottbus:                                   Ein 54 Jahre alter Paketzusteller wurde am Montag gegen 14:10 Uhr in der Potsdamer Straße angegriffen und beraubt. Im Hauseingang eines Mehrfamilienhauses sprühte ihm ein Mann Reizgas ins Gesicht. Der Angreifer entriss ihm eines der Pakete und flüchtete damit. Der Bote rannte dem Räuber hinterher und konnte ihn mit Hilfe von zwei Zeugen stellen. Polizeibeamte nahmen ihn vorläufig fest. Bei dem Täter handelt es sich um einen 23 Jahre alten Mann aus Syrien. Weitere Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei. Die Verletzungen des Zustellers wurden ambulant im CTK behandelt.  

            

0374.    Cottbus:                                  Ein 20 Jahre alter Mann aus Syrien hielt am Dienstagnachmittag das Personal großer Einkaufszentren in der Innenstadt und die Polizei in Atem. Nachdem er beim Diebstahl einer hochwertigen Winterjacke im Wert von knapp 300 Euro gestellt und bekannt wurde, dass in diesem Bereich sieben Anzeigen wegen des Hausfriedensbruchs gegen ihn gestellt worden waren, nahmen Polizeibeamte den Asylbewerber zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Die weiterführenden Ermittlungen hat die Kriminalpolizei übernommen.

 

0375.    Cottbus:                                  Trotz eines bestehenden Hausverbotes hielt sich ein 30-jähriger Cottbuser am Dienstag in der Agentur für Arbeit auf. Gegen den bereits intensiv polizeilich bekannten Mann lag ein Haftbefehl der Staatsanwaltschaft Görlitz vor. Da er die fällige Geldstrafe nicht begleichen konnte, wurde er in eine Justizvollzugsanstalt überstellt.

 

0376.    Cottbus:                                  Im Bereich der Franz-Mehring-Straße/Ecke Freiheitsstraße kam es am Dienstagnachmittag zu einer Kollision eines Radfahrers mit einem PKW OPEL. Der 79-jährige Radfahrer verletzte sich und musste zur Behandlung ins CTK gebracht werden. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von mehreren hundert Euro.

 

0377.    LK SPN, Burg:                         Kurz vor dem Ortseingang Burg kollidierten am frühen Dienstagnachmittag zwei PKW bei einem Vorfahrtunfall. Es gab keine Verletzten. Mit einem Gesamtschaden in Höhe von rund 4.000 Euro musste für ein Auto ein Abschlepper bestellt werden.

 

0378.    LK SPN, Forst:                        Nach einem Fehler beim Rückwärtsfahren kollidierte am frühen Dienstagnachmittag ein LKW in der Bahnhofstraße mit einer Straßenlaterne. Von dieser gingen keine weiteren Gefahren aus. Die zuständige Firma wurde informiert. Der Gesamtschaden belief sich auf rund 6.000 Euro.  

 

0379.    LK SPN, Groß Gastrose:          In der Nacht zum Mittwoch betraten Kriminelle kurz vor Mitternacht unberechtigt ein Grundstück in Groß Gastrose. Aus einer Garage wollten sie ein QUAD stehlen. Der Hund der Bewohner störte die Unbekannten, die unverrichtet die Flucht ergriffen.

 

0380.    LK SPN, Schenkendöbern:      Gegen 04:30 Uhr wollten Beamte der Bundespolizei am Mittwoch im Bereich Schenkendöbern zwei hochwertige PKW kontrollieren. Die Autos flüchteten sofort. Ein AUDI Q7 fuhr letztlich in ein Waldstück, der Fahrer verschwand unerkannt. Ein BMW beendete seine Fahrt mit zerstörten Reifen in einem Straßengraben ebenfalls ohne Insassen. Die gestohlenen Fahrzeuge wurden zur Beweissicherung sichergestellt. Zeitnah wurde ein PKW RENAULT gestellt, in dem zwei 25 und 26 Jahre alte Männer aus Polen saßen. Sie wurde für weitere polizeiliche Maßnahmen in die Polizeiinspektion Cottbus/Spree-Neiße gebracht.   

 

0381.    LK SPN, Guben, Peitz:             KFZ-Diebe hatten in der Nacht zum Mittwoch zwei Sprinter im Visier. In der Gerhart-Hauptman-Straße in Guben und am Markt in Peitz versuchten sie jeweils, die dort abgestellten MERCEDES-Transporter zu stehlen. Die Nutzer mussten am Morgen Manipulationen an den Schlössern und unter anderem ein gestohlenes Navigationsgerät feststellen. Kriminaltechniker sicherten an den Fahrzeugen zahlreiche Spuren. Genaue Schadenshöhen sind nicht bekannt.

 

0382.    LK SPN, Spremberg:               Gegen 07:00 Uhr brannte aus bisher unbekannter Ursache ein PKW NISSAN im Weberweg. Personen waren nicht in Gefahr. Die Fassade eines Hauses wurde verrußt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen.  

 

0383.    LK SPN, Wolfshain:                 Kurz vor Wolfshain kam am Mittwochvormittag ein PKW AUDI von der vermutlich glatten Fahrbahn ab und landete im Straßengraben. Das Auto war mit einem Schaden von rund 4.000 Euro nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden.

Polizeiinspektion OSL:

 

0396.    LK OSL, Schwarzheide:                       An der Kreuzung Ruhlander Straße/Ecke Waldweg ereignete sich am Dienstagmittag ein Vorfahrtunfall. Der 91-jährige Fahrer eines Elektro-Leicht-KFZ missachtete die Vorfahrt, so dass der 84 Jahre alte Fahrer eines PKW MERCEDES nicht mehr in der Lage war, auszuweichen. Es kam zu einer frontalen Kollision der Fahrzeuge. Der ältere Autofahrer verletzte sich und musste zur weiteren Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. Beide Autos waren anschließend nicht mehr fahrtüchtig und mussten mit einem Gesamtschaden in Höhe von mindestens 5.000 Euro abgeschleppt werden.

 

0397.    LK OSL, Senftenberg:              Dienstagmittag stieß ein 82 Jahre alter Autofahrer in der Rudolf-Breitscheid-Straße mit einem PKW OPEL gegen zwei Verkehrszeichen und beschädigte diese. Der Mann blieb unverletzt. Der Gesamtschaden musste mit rund 2.000 Euro bilanziert werden.  

 

0398.    LK OSL, BAB 13 bei Großräschen: Kurz vor 16:00 Uhr wurde die Polizei am Dienstag zu einem Verkehrsunfall gerufen, der sich zwischen Bronkow und Großräschen in Fahrtrichtung Dresden ereignet hatte. Ein geplatzter Reifen war ersten Ermittlungen zufolge die Ursache dafür, dass ein PKW VW von der Fahrspur abkam und seitlich mit einem MAN-Sattelzug zusammenstieß. Verletzt wurde dabei niemand, aber bei rund 10.000 Euro Gesamtschaden war der Passat anschließend ein Fall für den Abschleppdienst. Die zur Absicherung der Unfallstelle erforderliche Sperrung der Autobahn konnte nach der Bergung des PKW um 18:00 Uhr wieder aufgehoben werden.

 

0399.    LK OSL, Senftenberg:              Rund 4.000 Euro Schaden waren das Resultat eines Parkplatzunfalls an der Knappenstraße, der der Polizei am Dienstag gegen 18:10 Uhr mitgeteilt wurde. Ein PKW VOLVO hatte hier einen OPEL getroffen. Verletzt wurde niemand. 

 

0400.    LK OSL, Senftenberg:              Mittwochvormittag kam es auf Grund der Witterung zu Glätte auf den Straßen in Senftenberg. Das mussten auch zwei Fahrradfahrer leidvoll erfahren. Gegen 09:45 Uhr waren sie auf der Wolschinkastraße und der Wilhelm-Pieck-Straße gestürzt und wurden dabei verletzt. Die 79-jährige Frau und der 83-jährige Mann mussten im Anschluss durch Rettungskräfte ins Krankenhaus gebracht werden.

 

0401.    LK OSL, Schwarzheide:           Gegen 13:40 Uhr kamen sich am Dienstag auf dem Radweg der Ruhlander Straße zwei Fahrradfahrer zu nahe. Ein 50 Jahre alter Radler war bei dem Versuch, einem entgegenkommenden Fahrradfahrer auszuweichen, zu Fall gekommen und hatte sich dabei leicht verletzt. Da der andere an dem Verkehrsunfall beteiligte Mann weiterfuhr, ermittelt die Kriminalpolizei nun wegen einer Verkehrsunfallflucht.

 

0402.    LK OSL, Großräschen:             Am späten Dienstagabend versuchten bisher unbekannte Täter, gewaltsam in ein leerstehendes Gebäude in der Wilhelm-Pieck-Straße einzudringen. Zunächst zündeten die drei dunkel gekleideten Personen Böller an einer Fensterscheibe. Im Anschluss schlugen sie mit einem aus dem Boden gerissenen Metallpoller mehrfach auf die Scheibe ein, die daraufhin splitterte, jedoch nicht durchbrochen wurde. Ein Zeuge hatte die Handlungen beobachtet und die Täter beherzt angesprochen. Daraufhin flüchteten diese in unbekannte Richtung. Der entstandene Schaden wurde auf 300 Euro geschätzt.

 

0403.    LK OSL, Neupetershain:          Nach einer Unachtsamkeit stießen am Dienstag gegen 15:00 Uhr an der Kreuzung Senftenberger Straße/Ecke Cottbuser Straße ein PKW SKODA und ein SEAT zusammen. Verletzt wurde dabei niemand. Die Schäden an den beiden Fahrzeugen belaufen sich auf rund 2.000 Euro. 

 

0404.    LK OSL, Kittlitz:                      Der Fahrer eines PKW VOLVO war am Dienstagabend unter dem Einfluss von Drogen in Kittlitz unterwegs. Polizeibeamte hatten den Wagen gegen 20:45 Uhr für eine Verkehrskontrolle auf dem Robinienweg gestoppt. Ein Drogentest bei dem 40 Jahre alten Mann zeigte eine positive Reaktion auf Cannabis und Kokain. Zur Sicherung von Beweisen wurde eine Blutprobe veranlasst und dem Mann die Weiterfahrt untersagt.

 

21.01.2020 | Polizeibericht vom Dienstag, 21.01.2020

0347.    Cottbus:                                  Die Polizei wurde am Montagnachmittag über den Einbruch in ein Gebäude in der Walther-Pauer-Straße informiert. Unbekannte waren offensichtlich am zurückliegenden Wochenende unberechtigt eingedrungen, hatten unter anderem Computertechnik gestohlen und so einen Schaden von mindestens 3.500 Euro verursacht. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

0348.    Cottbus:                                  Ein 54 Jahre alter Paketzusteller wurde am Montag gegen 14:10 Uhr in der Potsdamer Straße angegriffen und beraubt. Im Hauseingang eines Mehrfamilienhauses sprühte ihm ein Mann Reizgas ins Gesicht. Der Angreifer entriss ihm eines der Pakete und flüchtete damit. Der Bote rannte dem Räuber hinterher und konnte ihn mit Hilfe von zwei Zeugen stellen. Polizeibeamte nahmen ihn vorläufig fest. Bei dem Täter handelt es sich um einen 23 Jahre alten Mann aus Syrien. Weitere Ermittlungen übernahm die Kriminalpolizei. Die Verletzungen des Zustellers wurden ambulant im CTK behandelt.  

 

0349.    Cottbus:                                  Ein 71 Jahre alter Autofahrer fuhr am frühen Montagnachmittag mit einem PKW KIA in Sielow gegen die Eingangstür zu einer Gartenanlage. Der so entstandene Sachschaden wurde mit rund 5.000 Euro angegeben. Das Auto blieb fahrbereit, der Fahrer unverletzt.

 

0350.    Cottbus:                                  Am Montagnachmittag kollidierten ein PKW AUDI und ein CHEVROLET gegen 14:45 Uhr in der Sielower Straße bei einem Auffahrunfall. Wenige Minuten später kam ein MITSUBISHI in der Gallinchener Hauptstraße von der Fahrbahn ab und landete an einem Zaun. Verletzte gab es nicht. Die Blechschäden wurden mit rund 2.000 bzw. 1.000 Euro beziffert.

 

0351.    LK SPN, Groß Drewitz:            Die Polizei wurde gegen 02:15 Uhr am Dienstag von einem Verkehrsunfall bei Groß Drewitz informiert. Ein IVECO-Transporter war nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und an einem Straßenbaum gelandet. Der 40-jährige Fahrer blieb unverletzt, war jedoch wegen des fehlenden Handyempfangs zu Fuß ins nächstgelegene Dorf unterwegs, um Hilfe zu organisieren. Das Fahrzeug musste mit einem Schaden von rund 8.000 Euro abgeschleppt werden.

 

0352.    LK SPN, Guben:                      Von einem Firmengelände in der Grünstraße haben Unbekannte in der Nacht zum Dienstag einen MERCEDES-Transporter gestohlen. Im Laderaum des Fahrzeugs befanden sich zusätzlich noch diverse Werkzeuge.  Die umgehend eingeleiteten Fahndungsmaßnahmen führten bisher nicht zum Auffinden des Transporters.

 

0353.    LK SPN, Gulben:                     Gegen 17:15 Uhr kollidierte am Montag ein PKW AUDI bei Gulben mit einem Wildtier. Am weiter fahrtüchtigen Fahrzeug musste ein Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro bilanziert werden.

Polizeiinspektion OSL:

 

0364.    LK OSL, Grünewalde:              Eine Seniorin wurde am Montagabend in Grünewalde von Betrügern angerufen. Sie gaben vor, dass ihre Enkeltochter einen Verkehrsunfall gehabt haben soll und nun dringend einen fünfstelligen Eurobetrag benötigte. Die Angerufene tat das einzig Richtige und vertraute sich ihrer Tochter an, die Anzeige bei der Polizei erstattete. 

 

0365.    LK OSL, Großräschen:             Am Montagnachmittag kam es gegen 14:30 Uhr auf der Seestraße zu einem Verkehrsunfall. Eine 54-jährige PKW-Fahrerin hatte die Vorfahrt einer Fahrradfahrerin nicht beachtet und es kam zu Kollision. Dabei wurde die 15-Jährige verletzt und musste zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden. 

 

0366.    LK OSL, Altdöbern:                 Am Montag querte gegen 15:05 Uhr eine Seniorin auf Höhe der Bahnhofstraße 38 mit ihrem Rollator die Straße. Als sie fast den Fußweg erreicht hatte, quietschten Autoreifen und ein PKW erfasste sie, so dass sie zu Fall kam und stürzte.

Der Fahrer des dunklen PKW-Kombi stieg aus, erkundigte sich nach dem Befinden der Frau und fuhr dann weiter. Zeugen alarmierten Rettungskräfte, die die 100-jährige Seniorin untersuchten und anschließend nach Hause fuhren. Gegen den bisher unbekannten Fahrer des PKW wird wegen des Verdachts der Verkehrsunfallflucht ermittelt, da er nicht am Unfallort verblieben war. Die Ermittlungen dauern weiterhin an.

Die Polizei sucht Zeugen, die sachdienliche Hinweise zum Unfallgeschehen und dem gesuchten Autofahrer geben können. Sie werden gebeten, sich telefonisch unter 03573 880 in der Polizeiinspektion OSL in Senftenberg zu melden. Nutzen Sie das Internet unter www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

 

0367.    LK OSL, Sedlitz:                      Montagnacht, unmittelbar nach 23:00 Uhr, kam ein 52-Jähriger mit seinem PKW und einem Anhänger auf der B 169 in Sedlitz mit offensichtlich unangepasster Geschwindigkeit von der Fahrbahn ab. Das Gespann kollidierte mit einem Poller und musste danach abgeschleppt werden. Der Sachschaden wurde auf rund 4.000 Euro geschätzt. Der Mann kam mit dem Schrecken davon.  

 

0368.    LK OSL:                                  Im Landkreis Oberspreewald-Lausitz ereigneten sich von Montagabend bis Dienstagmorgen vier Wildunfälle. Bei Woschkow rannte ein Wildschwein in einen PKW und bei Settinchen war es ein Reh. Die Autos mussten danach abgeschleppt werden und die entstandenen Sachschäden belaufen sich auf mindestens 15.000 Euro. Bei Radensdorf und Großkoschen blieben die beteiligten PKW nach den unliebsamen Zusammentreffen mit Rehen fahrbereit. Auch hier entstanden Schäden von mehreren tausend Euro. Personen wurden nicht verletzt und die Tiere verendeten.  

20.01.2020 | Polizeibericht vom Montag, 20.01.2020

0324.    Cottbus:                                  Am Sonntagnachmittag versuchten drei Männer, einen 59-Jährigen zu berauben. Nach einem Handgemenge sollte die Geldbörse des Mannes entwendet werden. Letztlich flüchteten sie mit einer Sackkarre, auf der er seine Habseligkeiten verstaut hatte. Man kennt sich aus einer Unterkunft für Wohnungslose im Stadtgebiet. Nach einer kurzen Suche wurden die Räuber, ein 29-jähriger Cottbuser sowie zwei 52 und 56 Jahre alte Polen, im Bereich der Ludwig-Leichhardt-Allee gestellt und vorläufig festgenommen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei. 

 

0325.    LK SPN, Turnow:                     Zwischen Turnow und Preilack kam ein FORD-Transporter am Montagmorgen gegen 06:25 Uhr von der Fahrbahn ab und kollidierte mit einem Straßenbaum. Alle drei Insassen des Fahrzeugs wurden leicht verletzt. Sie mussten zur Behandlung ins CTK gebracht werden. Ein 62- sowie ein 64-Jähriger konnten das Krankenhaus wieder verlassen, ein 9-jähriges Kind verblieb dort zur Beobachtung. Der Transit wurde mit einem Schaden von rund 7.000 Euro geborgen.

            

0326.    LK SPN, Forst:                        Am Sonntag wurde die Polizei über zwei Einbrüche informiert.  Unbekannte waren gewaltsam in eine Laube im Gartenverein in der Wehrinselstraße eingedrungen und hatten elektrische Werkzeuge und eine Kaffeemaschine gestohlen. An der Jahnstraße waren Einbrecher in ein Gebäude eingedrungen und hatten diverse Räume durchsucht. Was gestohlen wurde, ist Gegenstand weiterführender Ermittlungen. Angaben zur Höhe der Schäden liegen nicht vor.

 

0327.    LK SPN, Forst:                        Im Tagesverlauf des Sonntags zerstörten Unbekannte eine Scheibe eines PKW, der in der Sorauer Straße abgestellt war. Aus dem Fahrzeuginnern wurde ein Bekleidungsstück entwendet.

 

0328.    LK SPN, Forst:                        Gegen 05:40 Uhr sprang ein Autodieb am Montagmorgen im Bereich der Nordumfahrung aus einem noch rollenden MERCEDES-Transporter und flüchtete weiter zu Fuß in Richtung Grenze. Der Sprinter kam auf einem angrenzenden Feld mit laufendem Motor zum Stillstand. Der Dieb verlor während seiner Flucht die Jacke, in der sich unter anderem sein Pass befand. Es handelt sich um einen bereits einschlägig bekannten 26-jährigen Polen. Fahndungsmaßnahmen nach dem Mann laufen. Das Fahrzeug wurde sichergestellt. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.  

 

0329.    LK SPN, Groß Döbbern:          Eine offene Scheune auf einem Grundstück in Groß Döbbern geriet am Sonntag gegen 22:00 Uhr aus bisher ungeklärter Ursache in Brand. Sie brannte bis auf die Grundmauern herunter. Personen waren nicht in Gefahr. Angaben zur Höhe des entstandenen Schadens liegen derzeit nicht vor.

 

0330.    LK SPN, Haasow:                    Sonntagabend kollidierte gegen 19:15 Uhr ein PKW SKODA bei Haasow mit einem Wildtier. Der zuständige Jagdpächter wurde mit der Nachsuche beauftragt. Das Auto blieb mit einem Blechschaden von rund 1.500 Euro fahrbereit.

Polizeiinspektion OSL:

 

0338.    LK OSL, Großräschen:             Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntagabend gegen 22:00 Uhr zu einer brennenden Garage in die Käthe-Kolkwitz-Straße gerufen. Eine Remise brannte komplett aus und eine angrenzende Garage wurde ebenfalls durch das Feuer beschädigt. Der dabei entstandene Sachschaden wurde mit mehreren tausend Euro beziffert. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.  

 

0339.    LK OSL, Calau:                        Eine Polizeistreife stellte Sonntagnachmittag einen 19-Jährigen in der Joachim-Gottschalk-Straße beim Zünden von sogenannten „Polenböllern“ fest. Die bei ihm aufgefundene illegale Pyrotechnik wurde sichergestellt und eine Anzeige wegen des Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz wurde gefertigt. 

 

0340.    LK OSL, Vetschau:                  Unbekannte haben vom Samstag zum Sonntag aus einer Garage in der Kraftwerksstraße zwei Mopeds, eine Schwalbe und einen Star, gestohlen.

Dem Eigentümer ist ein Schaden von über 1.000 Euro entstanden.  

 

0341.    LK OSL, Suschow:                  Am Montagmorgen kam es kurz vor 08:00 Uhr auf der Landstraße zwischen Suschow und Müschen zu einem Verkehrsunfall. Eine 52-Jährige kam nach dem Überholvorgang mit ihrem PKW von der Fahrbahn ab und stieß gegen einen stehenden LKW. Die Frau musste verletzt in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Beide Fahrzeuge waren nach der Kollision mit einem auf rund 6.000 Euro geschätzten Schaden nicht mehr fahrbereit. Die Fahrbahn musste für die Rettungs- und Bergungsarbeiten sowie die Verkehrsunfallaufnahme gesperrt werden.

 

19.01.2020 | Polizeibericht vom Sonntag, 19.01.2020

LK SPN, Guben: Am Freitag, den 17.01.20 entwendeten unbekannte Täter einen schwarzfarbenen PKW Jaguar XJ. Der Jaguar polnischer Zulassung wurde von seinem Eigentümer in der Zeit von 19:00 bis 20:15 Uhr auf dem Parkplatz des Neiße Centers in Guben abgestellt. Die Fahndung nach dem hochwertigen entwendeten PKW wurde sofort eingeleitet. Dem Halter entstand ein Schaden von 60.000 Euro. 

LK SPN, Spremberg: In der Nacht vom 17.01. zum 18.01.20 entwendeten unbekannt gebliebene Täter einen PKW Audi A6 Avant, Baujahr 2012 vom Grundstück des Eigentümers. Der PKW stand in der Zufahrt des Einfamilienhauses. Das Tor der Zufahrt war verschlossen. Dieses hielt den oder die unbekannten Tatverdächtigen jedoch nicht davon ab das Fahrzeug zu entwenden. Nach dem Öffnen des Tores wurde der PKW Audi auf unbekannte Weise abtransportiert. Die Fahndung nach dem PKW Audi wurde eingeleitet. 

LK SPN, Spremberg: Unbekannte Täter entwendeten in der Nacht von Freitag, den 17.01. zu Samstag, den 18.01.20 von zwei auf dem Pfortenplatz in Spremberg abgestellten PKW jeweils die hinteren Kennzeichentafeln. Die Einleitung der Sachfahndung erfolgte. 

4. Cottbus: In der Freitagnacht entwendeten unbekannte Täter vom Ausstellungsgelände eines Cottbuser Autohauses einen zum Verkauf ausgestellten PKW Mazda CX5. Von einem weiteren Fahrzeug wurden zudem beide Kennzeichentafeln entwendet. Dem Autohaus entstand ein Schaden in Höhe von 21.500 Euro. Am Tatort wurden Spuren gesichert und die Fahndung zu dem PKW Mazda und den Kennzeichen eingeleitet. 

5. Cottbus: Unbekannter Täter entwendete einen Bistrotisch (Holzplatte 68x68cm und Metall Standfuß) von der Außenanlage einer Bäckerfiliale in der Leipziger Straße in Cottbus. Der Tisch stand direkt neben der Eingangstür des Bäckers und wurde in der Zeit vom 18.01./ 18:00 Uhr bis 19.01./ 04:00 Uhr entwendet. Zeugen die sachdienliche Angaben zum Verbleib des Tisches machen können, werden gebeten sich bei einer Polizeidienststelle zu melden. 

6. Cottbus: Am Sonntag, den 19.01.20 wurde durch die Rettungsleitstelle der Feuerwehr um 03:54 Uhr ein brennender PKW Toyota Corolla in der Welzower Straße in Cottbus gemeldet. Nach Beendigung der Löschmaßnahmen durch die Feuerwehr wurde auf beiden Vorderreifen Brandbeschleuniger festgestellt. Das nicht mehr fahrbereite Fahrzeug wurde zur Beweissicherung sichergestellt. 

 

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz 

1. LK OSL, Hörlitz: In der Nacht vom 17.01.2020 zum 18.01.2020 wurden in Hörlitz durch unbekannte Täter von zwei PKWs insgesamt 6 Reifen zerstochen. Es entstand ein Schaden von ca. 900€. 

2.Senftenberg: Im Tatzeitraum vom 04.01.2020 bis zum 18.01.2020 wurde in Senftenberg in der Kleingartenanlage „Kippenstolz“ein Laube durch unbekannte Täter gewaltsam geöffnet. Es wurden ein Kasten Bier und 5 Messingwasserhähne entwendet. Es entstand ein Schaden von ca. 150€. 

3.LK OSL, Lübbenau: Bei der Kontrolle eines E-Rollers am 18.01.20 gegen 20:15 Uhr in Lübbenau, Straße des Friedens, wurde festgestellt, dass an diesem kein Versicherungskennzeichen angebracht ist und somit auch keine Versicherung bestand. Gegen den 61jährigen Fahrer des Rollers wurde eine Strafanzeige wegen Verstoß Pflichtversicherungsgesetz gefertigt und die Weiterfahrt untersagt.

4.LK OSL Hohenbocka: Bei der Kontrolle eines PKW mit Anhänger am 18.01.2020 gegen 14:30 Uhr in Hohenbocka wurde festgestellt, dass der Anhänger für den öffentlichen Verkehr nicht zugelassen ist und auch keine Haftpflichtversicherung abgeschlossen war. Es wurde eine Strafanzeige wegen Verstoß Pflichtversicherungsgesetz gefertigt und die Weiterfahrt untersagt. 

Sport

20.01.2020 | Kegeln (20.01.): Kreisliga

 

19.01.2020 | Billardergebnisse (21.01.) Regionalliga + Regionalklasse

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

15.12.2019 | Fußball vom 15.Dezember 2019

08.08.2019 | Öffnungszeiten von Schwimmhalle und Sauna

Nach dem Sommer erfolgte die Wiedereröffnung der Schwimmhalle und der Sauna zu folgenden Öffnungszeiten:

 

 

                                   Schwimmhalle                                 Sauna

 

Montag                       geschlossen                                       18.00 bis 21.30 Uhr / gemischt

 

Dienstag                     6.00 bis 7.30 Uhr                               6.00 bis 21.30 Uhr / Damen

                                   7.30 bis 18.00 Uhr / E

                                   18.00 bis 21.30 Uhr

 

Mittwoch                     6.00 bis 9.30 Uhr                               6.00 bis 21.30 Uhr / Herren

                                   9.30 bis 14.30 Uhr / E

                                   14.30 bis 21.30 Uhr

 

Donnerstag                 7.00 bis 15.00 Uhr                             7.00 bis 21.30 Uhr / Damen

                                   15.00 bis 17.00 Uhr / E

                                   17.00 bis 21.30 Uhr

 

Freitag                        7.00 bis 17.30 Uhr                             7.00 bis 21.30 Uhr / Herren

                                   17.30 bis 21.30 Uhr / E

 

Samstag                     13.00 bis 18.00 Uhr                           13.00 bis 18.00 Uhr / gemischt

 

Sonntag                      10.00 bis 18.00 Uhr                           10.00 bis 18.00 Uhr / gemischt

 

*E = Eingeschränkt 

 

Am Mittwoch und Sonntag sind Warmwasser-Tage. Das Wasser wird auf ca. 30 Grad Celsius hochgeheizt.

 

Sitzungen

23.01.2020 | Kreis: Sozialausschuss und Finanzausschuss tagen am 28. und 29.1.2020

Die Sitzung des Sozial-, Gesundheits- und Gleichstellungsausschusses findet am Dienstag, dem 28.01.2020, um 16:00 Uhr im Kreishaus, Raum C.2.04, in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) statt. Die Sitzung ist öffentlich.
 
Tagesordnung:

  • Kreisentwicklungskonzeption 2030
  • Verteilung der Integrationspauschale nach dem Landesaufnahmegesetz
  • Informationen der Kleinen Liga

Die Sitzung des Finanzausschusses findet am Mittwoch, dem 29.01.2020, um 17:00 Uhr im Kreishaus, Raum C.2.04, in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) statt. Die Sitzung ist öffentlich.
 
Tagesordnung:

  • Befristete Aussetzung der Gebühren für die Trichinenuntersuchung bei Schwarzwild aller Altersklassen
  • Beendigung der Beteiligung des Landkreises Spree-Neiße an der Neißeverkehr GmbH

 

22.01.2020 | 5. Sitzung des Ortsbeirates Cantdorf am 29. Januar 2020

Am Mittwoch, dem 29.01.2020, findet um 18:00 Uhr in Spremberg, Kindertagesstätte Cantdorf, eine Sitzung des Ortsbeirates Cantdorf statt.

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

1.

 

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

 

Bestätigung des Protokolls vom 27.11.2019  (öffentlicher Teil)

1.4

 

Bestätigung des Protokolls vom 28.10.2019 (öffentlicher Teil)

2.

 

Festlegungskontrolle

3.

 

Information durch den/die Ortsvorsteher/in

4.

G/VII/20/0003

Aufwandsentschädigungssatzung der Stadt Spremberg

5.

G/VII/20/0049

Antrag - Errichtung eines Fahrradpavillon samt Informationstafel und Spielgerät für Kinder im Bürgergarten - OT Cantdorf

6.

G/VII/20/0041

Antrag auf Errichtung eines Schaukasten Höhe Berliner Straße 20 - OT Cantdorf

7.

G/VII/20/0050

Antrag - Übernahme der Materialkosten für die Sicherungsarbeiten an der Friedhofskapelle durch die Stadtverwaltung Spremberg - OT Cantdorf

8.

G/VII/20/0039

Kulturmittel 2020 - OBR Cantdorf

9.

 

Bürgeranfragen

10.

 

Sonstiges

 

 

 

 

Nicht öffentlicher Teil

11.

 

Formalien

11.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit (nicht öffentlich)

11.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

12.

G/VII/20/0038

Antrag – Kauf eines Grundstückes und Neubau Cantdorfer Vereinshaus - OT Cantdorf

13.

 

Sonstiges

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadtverwaltung Spremberg www.stadt-spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Ratsinformationssystem, Gremien

22.01.2020 | 5. Sitzung des Ausschusses Bauen, Ordnung und Sicherheit am 27. Januar 2020

Am Montag, dem  27.01.2020 , findet um 18:00 Uhr in Spremberg, Ratssaal im Rathaus, eine Sitzung des  Ausschusses Bauen, Ordnung und Sicherheit statt.

 

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

1.

 

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

 

Bestätigung des Protokolls vom 10.10.2019 (öffentlicher Teil)

1.4

 

Bestätigung des Protokolls vom 11.11.2019 (öffentlicher Teil)

2.

 

Festlegungskontrolle

3.

 

Unterrichtung durch die Verwaltung

4.

G/VII/20/0004

Ordnungsbehördliche Verordnung zur Öffnung von Verkaufsstellen aus Anlass von besonderen und regionalen Ereignissen an Sonntagen im Jahr 2020

5.

G/VII/20/0037

Aufgabenstellung zur Sicherung der Hangrutschung und Neugestaltung der am Hangfuß befindlichen Grünanlage "Kleine Pergola".

6.

G/VII/20/0005

Durchführungsbeschluss zum Ersatzneubau der Kita „Grünschnäbel"

7.

G/VII/20/0006

Aufgabenstellung zur Sanierung des Bürgerhauses, Am Markt 2

8.

G/VII/20/0029

Befreiung von den Festsetzungen des Bebauungsplanes Nr. 58 "Wohngebiet Terpe" - Am alten Sportplatz 1

9.

G/VII/20/0031

1. Änderung Bebauungsplan Nr. 76 "Sondergebiet Heinrichstraße/Geschwister-Scholl-Straße" - Aufstellungsbeschluss

10.

G/VII/20/0032

Gestaltungs- und Werbeanlagensatzung Türkendorf

11.

 

Anfragen an die Verwaltung

12.

 

Sonstiges

 

 

 

Nicht öffentlicher Teil

13.

 

Formalien

13.1

 

Bestätigung der Tagesordnung (nicht öffentlicher Teil)

13.2

 

Bestätigung des Protokolls vom 11.11.2019 (nicht öffentlicher Teil)

14.

 

Festlegungskontrolle

15.

 

Unterrichtung durch die Verwaltung

16.

 

Anfragen an die Verwaltung

17.

 

Bauvoranfragen - Bauanträge

18.

 

Sonstiges

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadtverwaltung Spremberg www.stadt-spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Ratsinformationssystem, Gremien

21.01.2020 | Kreis: Jugendhilfeausschuss tagt am 27.Januar 2020

Die Sitzung des Jugendhilfeausschusses findet am Montag, dem 27.01.2020, um 17:00 Uhr im Kreishaus, Raum C.2.04, in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) statt. Die Sitzung ist öffentlich.
 
Tagesordnung:

  • Information zum Stand der interkommunalen Zusammenarbeit, Teilprojekt 2: gemeinsame Adoptionsvermittlungsstelle zwischen dem Landkreis Spree-Neiße und der Stadt Cottbus
  • Information zur verfügten weiterentwickelten Aufbauorganisation des Fachbereiches Kinder, Jugend und Familie
  • Kreisentwicklungskonzeption 2030, 2. Lesung
  • Aufnahme der Kindertageseinrichtung „Kita Grünschnäbel“ in Trägerschaft der Volkssolidarität LV Brandenburg e.V., Verbandsbereich Lausitz, in den Bedarfsplan des Landkreises Spree-Neiße
  • Aufnahme der Kindertageseinrichtung „Spree-Spatzen“ in Trägerschaft des Kinderträume e.V. in den Bedarfsplan des Landkreises Spree-Neiße
  • Aufnahme der Kindertageseinrichtung - Katholische Kita Forst - in Trägerschaft des Caritasverbandes der Diözese Görlitz e.V. in den Bedarfsplan des Landkreises Spree-Neiße
  • Aufnahme der Kindertageseinrichtung - Katholische Kita Döbern - in Trägerschaft des Caritasverbandes der Diözese Görlitz e.V. in den Bedarfsplan des Landkreises Spree-Neiße
  • Satzung Jugendamt
  • Beschlussempfehlung an den Kreisausschuss zur Besetzung Unterausschuss Jugendhilfeplanung - Vorsitz und Stellvertretung
  • Informationen zum Beanstandungsverfahren
  • Überblick über die Förderung der Jugendarbeit im Jahr 2019

21.01.2020 | Kreis: Landwirtschafts- und Umweltausschuss tagt am 27.Januar 2020

Die Sitzung des Landwirtschafts- und Umweltausschusses findet am Montag, dem 27.01.2020, um 17:00 Uhr im Kreishaus, Raum C.1.07, in der Heinrich-Heine-Straße 1 in 03149 Forst (Lausitz) statt. Die Sitzung ist öffentlich.
 
Tagesordnung:

  • Internationale Naturausstellung und der aktuelle Stand zur I.N.A. Lieberoser Heide GmbH
  • Stand zur Afrikanischen Schweinepest und Wildschweinbestandsentwicklung
  • Befristete Aussetzung der Gebühren für die Trichinenuntersuchung bei Schwarzwild aller Altersklasse
  • Kreisentwicklungskonzeption 2030

20.01.2020 | 5. Sitzung des Ortsbeirates Türkendorf am 27. Januar 2020

Am Montag, dem 27.01.2020, findet um 19:00 Uhr in Spremberg, Dorfgemeinschaftshaus Türkendorf, eine Sitzung des Ortsbeirates Türkendorf statt.

 

 

Tagesordnung

 

Öffentlicher Teil

 

1.

 

Formalien

1.1

 

Feststellung der Beschlussfähigkeit

1.2

 

Bestätigung der Tagesordnung (öffentlicher Teil)

1.3

 

Bestätigung des Protokolls vom 04.11.2019 (öffentlicher Teil)

1.4

 

Bestätigung des Protokolls vom 28.10.2019 (öffentlicher Teil)

2.

 

Festlegungskontrolle

3.

G/VII/20/0040

Verteilung kulturelle Mittel 2020 - OBR Türkendorf

4.

G/VII/20/0003

Aufwandsentschädigungssatzung der Stadt Spremberg

5.

 

Bürgeranfragen

6.

 

Sonstiges

 

 

Detaillierte Informationen zu den Beschlussvorlagen erhalten Sie auf der Internetseite der Stadtverwaltung Spremberg www.stadt-spremberg.de, unter der Rubrik Rathaus -> Ratsinformationssystem, Gremien

 

Unsere neuesten Filme

19.01.2020

19.01.2020

18.01.2020

18.01.2020

05.12.2019

05.12.2019

11.11.2019

11.11.2019

24.10.2019

24.10.2019

15.09.2019

15.09.2019

04.09.2019

04.09.2019

21.06.2019

21.06.2019

21.06.2019

21.06.2019

20.06.2019

20.06.2019

Unsere Kategorien