Aktuelle Nachrichten

09.08.2022 | Sparkasse mit hoher Ausbildungsquote

Ausbildungsstart bei der Sparkasse Spree-Neiße

In der Sparkasse Spree-Neiße begannen in diesem Jahr mit 15 jungen Menschen wieder viele Jugendliche ihre Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau bzw. ihr Duales Studium zum Bachelor of Arts.

„Die Nachwuchsgewinnung ist uns sehr wichtig und steht seit Jahren im Fokus unserer Personalarbeit. Wir sind stolz, dass unsere Spar- kasse ein beliebter Ausbildungsbetrieb in der Region ist und wir erneut viele Schulabgänger für unser Haus gewinnen konnten,“ freut sich Ulrich Lepsch, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Spree- Neiße. Das regionale Unternehmen bietet Jugendlichen damit nicht nur eine berufliche Perspektive, sondern sichert sich so gleichzeitig gut ausgebildete und qualifizierte Nachwuchskräfte. Gegenwärtig absolvieren in der Sparkasse Spree-Neiße 43 junge Menschen ihre Ausbildung.

Die neuen Auszubildenden haben sich bewusst für einen regionalen Arbeitgeber entschieden, da sie gern in ihrer Heimat bleiben möchten. Die Übernahmegarantie bei guten Leistungen und die vielfältigen Weiterbildungsmöglichkeiten nach der Ausbildung sind neben dem bewährten Erfolg der Sparkasse und ihrem hohen gesellschaftlichen Engagement ausschlaggebend für die zahlreichen Bewerbungen.

Zehn der 15 Jugendlichen beginnen ihre 2 1⁄2-jährige Ausbildung zum Bankkaufmann/-frau und fünf nehmen das Duale Studium zum Bachelor of Arts an der Berufsakademie in Bautzen auf. Das neue Ausbildungsjahr startete für die jungen Menschen mit einer spannenden Einführungswoche. Im Mittelpunkt der soliden und stark praxisorientierten Ausbildung stehen die Kundenberatung, das Kreditgeschäft sowie der Einsatz in verschiedenen Fachbereichen. Erfahrene Ausbilder unterstützen die Jugendlichen und garantieren einen schnellen Einstieg in den abwechslungsreichen und verant- wortungsvollen Berufsalltag.

Die Bewerbungskampagne für den Ausbildungsstart 2023 hat bereits begonnen! Wer sich für eine Ausbildung bei der Sparkasse Spree-Neiße interessiert, erhält unter der Rufnummer 0355 610-291 oder im Internet unter www.sparkasse-spree-neisse.de zusätzliche Informationen.

 

05.08.2022 | Programm der Museumsnacht 2022

 

04.08.2022 | Kaum Regen im Juli – Wasserbewirtschaftung im Spree- und Schwarze-Elster-Gebiet

Der Juli 2022 geht als weiterer zu trockener Monat in die Statistiken ein. Es fiel noch weniger Niederschlag als in den Vormonaten, sodass die Flussgebiete von Spree und Schwarzen Elster nach wie vor unter Niedrigwasser leiden. Die länderübergreifende Ad-hoc-AG „Extremsituation“ trat daher erneut zusammen, um die Situation zu bewerten und Maßnahmen zu beschließen. Auch weitere Schritte des Niedrigwasserkonzeptes für das mittlere Spreegebiet wurden zwischenzeitlich umgesetzt.

 

Der Juli setzte das Muster der Vormonate fort und zeichnete sich durch wenig Regen, viel Sonne und hohe Temperaturen in den Einzugsgebieten von Spree und Schwarzer Elster aus. An der Wetterstation Cottbus fielen nur 11,2 Millimeter Regen, dies entspricht lediglich 16 Prozent der für Juli üblichen Niederschlagsmenge (Bezugsreihe 1981 – 2010).

Anhand aktueller Prognosen muss zudem davon ausgegangen werden, dass sich die Trockenheit auch im August fortsetzt. Der notwendige, flächendeckende Regen ist weiterhin nicht in Sicht.

 

Spree

Durch die Speicher im sächsischen Einzugsgebiet und die Talsperre Spremberg erfolgt weiterhin die planmäßige Stützung der Abflüsse für das brandenburgische Spreegebiet. Die Talsperre Bautzen, welche in den vergangenen Monaten baustellenbedingt nur wenig Wasser ausleiten konnte, ist seit dem 1. August wieder voll einsatzbereit und wird ab sofort den Hauptanteil für die Niedrigwasseraufhöhung leisten. Im Gegenzug werden die Reserven der anderen, bereits sehr stark beanspruchten Speicher geschont. 

Die Wasserbereitstellung zur Niedrigwasserstützung aus den sächsischen Speichern ist somit auch weiterhin für den Rest des Sommers gesichert. Bedenklich sind jedoch die sehr niedrigen Zuflüsse zu den Speichern im Oberlauf der Spree. Beispielweise bewegt sich der Abfluss am Zuflusspegel zur Talsperre Bautzen aktuell auf einem für August außergewöhnlich niedrigen Niveau von ca. 0,3 Kubikmeter pro Sekunde (Stand 01.08.2022). Der mittlere Niedrigwasserabfluss bewegt sich an diesem Pegel normalerweise bei etwa 1,08 Kubikmeter pro Sekunde (1926 – 2019).

 

Die Talsperre Spremberg hat im Juli eine weitestgehend konstante Wassermenge von durchschnittlich 9,2 Kubikmeter pro Sekunde an das mittlere Spreegebiet abgegeben. Am Unterpegel Leibsch, der am Ausgang des Spreewaldes liegt, hatte sich der Abfluss im Vergleich zur ersten Julihälfte allerdings deutlich verringert. Begünstigt durch die Trockenheit und hohe Temperaturen bewegten sich die Abflüsse in der zweiten Julihälfte nur noch auf einem sehr niedrigen Niveau zwischen 1,2 und 1,7 Kubikmeter pro Sekunde. Der mittlere Niedrigwasserabfluss für den Monat Juli beträgt an diesem Pegel 2,89 Kubikmeter pro Sekunde (Bezugsreihe 1991 bis 2020). Der durch die Ad-Hoc AG „Extremsituation“ festgelegten Zielkorridor von 2,5 bis 3,5 m³/s wurde somit verfehlt.

 

Zur Stabilisierung der Abflüsse wurden ab dem 19. Juli die Maßnahmen der Phase 2 des Niedrigwasserkonzeptes für das mittlere Spreegebiet umgesetzt. Dabei wurden Ausleitungsmengen in Nebengewässer weiter reduziert und Wasserentnahmen aus Oberflächengewässer per Allgemeinverfügung durch die Landkreise und die Stadt Cottbus verboten. Die eingeleiteten Schritte führten zu einer Stabilisierung des Abflusses am Unterpegel Leibsch bei etwa 1,5 Kubikmeter pro Sekunde. 

Um die Situation weiter zu verbessern, wurden ab dem 1. August Anpassungen in den Stauhaltungen des Spreewaldes vorgenommen. Durch leichte Absenkungen der Wasserstände in mehreren Bereichen sollen vor allem die hohen Wasserverluste in die Flächen reduziert werden, um im August ein höheres Abflussniveau am Ausgang des Spreewaldes zu erreichen.   

Sollte die Maßnahme wirksam sein, kann voraussichtlich auf die Umsetzung der Phase 3 des Niedrigwasserkonzeptes im mittleren Spreegebiet in diesem Jahr verzichtet werden. Die Maßnahmen der dritten Phase führen zu starken Einschränkungen im Gebiet des Spreewaldes. Unter anderem können dann Nebengewässer trockenfallen und die Passierbarkeit mehrerer Schleusen würde eingeschränkt werden. Im Rahmen der Ad-hoc AG „Extremsituation“ wurden für das Spreegebiet keine neuen Maßnahmen oder Festlegungen getroffen. 

 

Schwarze Elster

Im Flussgebiet der Schwarzen Elster ist die Situation weiterhin deutlich angespannt. Das gesamte Einzugsgebiet war auch im Juli von einer flächendeckenden Trockenheit geprägt. Die verfügbaren Speicherreserven im Gebiet sind mittlerweile zu mehr als 70 Prozent aufgebraucht. Der Flussabschnitt oberhalb der Mündung der Rainitza bis in das sächsische Landesgebiet hinein führt nach wie vor kein Wasser.

 

Ab Senftenberg wird die Schwarze Elster weiterhin durch die Ausleitung aus dem Speicherbecken Niemtsch (Senftenberger See) und die von der LMBV betriebene Grubenwasserreinigungsanlage (GWRA) Rainitza gestützt. Am Pegel Biehlen, unterhalb von Senftenberg, bewegt sich der Abfluss aktuell (01.08.2022) bei 0,47 Kubikmeter pro Sekunde. Der mittlere Abfluss beträgt für den Monat Juli 1,63 Kubikmeter pro Sekunde (Bezugsreihe 1983 bis 2021). Der Abfluss am Pegel Biehlen hat sich im Vergleich zu Mitte Juli durch die erhöhte Stützung aus der Rainitza leicht verbessert.

Der Wasserstand des Speicherbeckens Niemtsch lag am 1. August bei 98,56 Meter NHN (Normalhöhennull) und ist in den vergangenen zwei Wochen um 5 Zentimeter gefallen. Ab einem Wasserstand von 98,40 Meter NHN müsste die Ausleitung geschlossen werden, um sicherzustellen, dass der Wasserstand von 98,30 Meter NHN nicht erreicht wird. Ab diesem Wasserstand ist die Sperrung des Senftenberger Sees erforderlich, da die geotechnische Sicherheit nicht mehr gewährleistet ist. Die für die Schwarze Elster aktuell wichtige Stützungsaufgabe könnte dann nicht mehr erfüllt werden.

Durch die im Rahmen der letzten Ad-hoc-AG „Extremsituation“ beschlossene Überleitung aus dem Spreegebiet in das Restloch Sedlitz, konnte die Stützung über die Rainitza weiterhin fortgesetzt werden. Da die Überleitungsmenge allerdings nicht alle Verluste ausgleichen konnte, musste auch weiterhin Wasser aus den Restlöchern Koschen und Skado in das Restloch Sedlitz übergeleitet werden.

In der aktuellen Sitzung der Ad-hoc-AG „Extremsituation“ wurde beschlossen, weitere Überleitungen aus den Restlöchern Koschen und Skado auszusetzen und die Überleitung aus dem Spreegebiet auf 900.000 m³ pro Woche zu erhöhen. Mit der erhöhten Überleitung sollen alle Verluste in Sedlitz gedeckt werden und gleichzeitig die Reserven in Koschen und Skado geschont werden. Dies ist von hoher Bedeutung für den Speicher Niemtsch, da notfalls Wasser aus dem Restloch Koschen in den Speicher Niemtsch übergeleitet werden kann. Die Ausleitfähigkeit des Speichers sollte damit bis in den September hinein aufrechterhalten bleiben.

 

Die Stützung der Schwarzen Elster aus den genannten Einleitungen und der Grubenwasserreinigungsanlage Pößnitz sind aktuell von enormer Wichtigkeit für den Flusslauf unterhalb von Senftenberg, da aus den übrigen Zuflüssen kaum noch Wasser kommt. Am Pegel Bad Liebenwerda führt die Schwarze Elster weiterhin außergewöhnliches Niedrigwasser. Am 1. August wurden nur noch etwa 0,77 Kubikmeter pro Sekunde erreicht. Der Abfluss ist somit im Vergleich zu Mitte Juli weiter zurückgegangen und markiert erneut ein Minimum in der Statistik. Der mittlere Niedrigwasserabfluss am Pegel Bad Liebenwerda beträgt für den Monat Juli 5,07 Kubikmeter pro Sekunde (Bezugsreihe 1973 bis 2021).

 

Die Ad-hoc-AG „Extremsituation“ wird aufgrund der sehr angespannten hydrologischen Lage in den Einzugsgebieten der Spree und Schwarzen Elster regelmäßig zusammentreten, um die Situation zu bewerten und bei Bedarf weitere Maßnahmen zu ergreifen.

04.08.2022 | Schülerbeförderung in Spree-Neiße – Erstattung des Eigenanteils

 
Der Fachbereich Schule, Kultur und Sport des Spree-Neiße-Kreises informiert, dass mit Änderung der Satzung über die Schülerbeförderung im Landkreis Spree-Neiße/Wokrejs Sprjewja-Nysa vom 8. Juli 2021 die Eigenbeteiligung der Personensorgeberechtigten und volljährigen Schülerinnen und Schüler an den Schülerfahrkosten entfallen ist.

Aus diesem Grund wurden durch den Landkreis in den vergangenen Monaten die Bewilligungsbescheide abgeändert. Soweit von den Bürgerinnen und Bürgern bisher kein Antrag auf Erstattung des Eigenanteils für das Schuljahr 2021/2022 gestellt wurde, sollte die Änderung zwischenzeitlich von Amtswegen erfolgt und allen Antragstellenden ein ab dem 1. August 2022 gültiger Änderungsbescheid zugegangen sein. Eine Erstattung des Eigenanteils für Zeiträume nach dem 1. August 2022 ist damit nicht mehr vorgesehen, weil die Kostenerstattung nunmehr ausschließlich an die Verkehrsunternehmen erfolgt.

Sollten mit den Verkehrsunternehmen über den 1. August 2022 hinaus Beförderungsverträge mit Kostenbeteiligung geschlossen worden sein, werden die Bürgerinnen und Bürger gebeten, sich umgehend mit ihrem Verkehrsunternehmen in Verbindung zu setzen.
 

Ergänzend zu der Meldung des Landkreises möchte ich auf Folgendes aufmerksam machen:

 

  • Alle Anliegen zur Schülerbeförderung können ausschließlich in unserem Kundenzentrum in der Stadtpromenade (Stadtpromenade 5, 03046 Cottbus) geregelt werden. Das Kundenzentrum ist – trotz der Baumaßnahme in der Straße der Jugend regulär – montags bis freitags von 07:30 Uhr bis 18:00 geöffnet.
  • Um den Fahrausweis für das neue Schuljahr zu beantragen, bringen Schüler*innen und Eltern bitte folgendes mit:
    • den aktuellen (Änderungs-)Bescheid,
    • die bereits vorhandene Chipkarte,
    • eine Vollmacht der Eltern/Erziehungsberechtigten 

(sollten die minderjährigen Kinder allein erscheinen).

  • WICHTIG: Ungeachtet dessen, dass die Satzung über die Schülerbeförderung im Landkreis Spree-Neiße geändert wurde, wodurch Schüler*innen mit Wohnsitz im Landkreis den Schulweg kostenfrei antreten können, ist für die Fahrt ein Fahrschein, also ein Vertrag mit dem Verkehrsunternehmen, notwendig.

Verträge, die noch auf der alten Satzung über die Schülerbeförderung beruhen, müssen gekündigt und auf Basis des Änderungsbescheids neu abgeschlossen werden. Andernfalls haben die Kinder/Jugendlichen keinen gültigen Fahrausweis.

 

04.08.2022 | Arbeitsmarktdaten für Spremberg Monat Juli 2022

 

23.07.2022 | St.Benno: Gottesdienstordnung vom 23.7.2022 – 04.9.2022

22.07.2022 | Bürgermeisterin lädt zum Babyempfang 2022 ein

Am Freitag, 9. September 2022, lädt Bürgermeisterin Christine Herntier die Spremberger Eltern wie auch die Eltern aller 14 Ortsteile und deren im Jahr 2021 geborenen Kinder in das Mehrgenerationenzentrum (MGZ) Bergschlösschen zum Babyempfang ein. Beginn ist um 15.00 Uhr.

Es werden Tipps und Informationen für eine gesunde Entwicklung der Kinder vermittelt sowie über Betreuungsmöglichkeiten der Kinder in den Kitas und Tagespflegestellen informiert. Es wird ein kleines Programm dargeboten und ein Begrüßungsgeschenk überreicht. Für die Kleinen gibt es Spielmöglichkeiten.

Zur Planung der Veranstaltung bitten wir um eine Anmeldung mit Namen der Eltern und Geburtsdatum des Kindes bis zum 6. September an die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt Spremberg Aline Erdmann, Am Markt 1, 03130 Spremberg, Tel: 03563/340-150, Mail: a.erdmann@stadt-spremberg.de.

 

  •  

20.07.2022 | Heimatfestprogramm 2022

15.06.2022 | Blutspendetermine 2.Halbjahr 2022

Amtliches

09.08.2022 | Polizeibericht vom Dienstag, 09.08.2022

Polizeiinspektion CB/SPN:

3427. Cottbus: In der Gelsenkirchener Allee kollidierten am Montag gegen 16:15 Uhr ein PKW FORD und ein OPEL. Der Zafira war nicht mehr fahrbereit und musste abgeschleppt werden. Die Höhe des Sachschadens wurde auf 2.500 Euro geschätzt.

3428. Cottbus: Von Hinterhöfen in der Bautzener Straße sowie der Parzellenstraße stahlen unbekannte Täter mehrere gesichert abgestellte Fahrräder, wie der Polizei im Laufe des Montags angezeigt wurde. Die Höhe des Sachschadens ist noch nicht bekannt.

3429. Cottbus: Am Montag gegen 19:30 Uhr übersah ein Busfahrer im Bereich der Dissenchener Straße / Stadtring einen vorfahrtsberechtigten Fahrradfahrer. Der 61 Jahre alte Radler erlitt bei dem Sturz Verletzungen und musste durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Sachschaden wurde auf zirka 500 Euro geschätzt.

3430. Cottbus: Am Montag gegen 17:45 Uhr beabsichtigten Polizeibeamte einen PKW RENAULT, an dem sich gestohlene amtliche Kennzeichen befanden, im Cottbuser Stadtteil Schmellwitz zu kontrollieren. Der Fahrzeugführer entzog sich daraufhin der Kontrolle durch überhöhte Geschwindigkeit und machte auch an mehreren roten“ Ampelkreuzungen nicht halt. Im Ortsteil Kiekebusch touchierte das Auto mit einem Einsatzfahrzeug der Polizei. Erst in der Ortslage von Neuhausen/Spree konnte der PKW aufgrund eigener Beschädigungen am Reifen gestoppt und kontrolliert werden. Bei dem Fahrzeugführer handelte es sich um einen bereits polizeilich bekannten 39- Jährigen aus Cottbus. Der Mann war bereits mit Haftbefehl durch die Staatsanwaltschaft Cottbus zur Festnahme ausgeschrieben gewesen und wurde daraufhin vorläufig festgenommen. Im Fahrzeug

befand sich weiterhin eine 22-jährige Frau. Im Zuge der Durchsuchung wurden bei ihr Cliptütchen mit einer betäubungsmittelverdächtigen Substanz aufgefunden und sichergestellt. Nach Abschluss der kriminalpolizeilichen Maßnahmen wurde sie aus dem Gewahrsam entlassen. Der Mann verbleib im Gewahrsam. Am Dienstag erfolgte die Vorführung und Prüfung des Haftbefehls vor Gericht, mit der anschließenden Überstellung in eine Justizvollzugseinrichtung. Der RENAULT wurde sichergestellt. Es entstand ein Gesamtschaden von zirka 11.000 Euro. Verletzt wurde niemand.

3431. LK SPN, Gemeinde Wiesengrund, Cottbus-Dissenchen: Unbekannte Täter drangen am Montag gewaltsam in ein Einfamilienhaus in der Gemeinde Wiesengrund ein und stahlen nach ersten Ermittlungen einen Tresor mit Bargeld. Die genaue Schadenshöhe ist noch nicht bekannt. Kriminaltechniker sicherten am Tatort Spuren. Weiterhin wurde der Einbruch in ein Wohnhaus im Cottbuser Ortsteil Dissenchen angezeigt. Was hier im Einzelnen entwendet wurde sowie die Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig Gegenstand von kriminalpolizeilichen Ermittlungen, welche derzeit noch andauern.

3432. LK SPN, Kathlow: Auf einer Bundesstraße bei Kathlow kam am Dienstagmorgen gegen 05:30 Uhr ein polnischer PKW FIAT nach rechts von der Straße ab und kollidierte mit einem Baum. Beide Insassen wurden verletzt und mussten medizinisch behandelt werden. Das Auto war bei einem Gesamtschaden von rund 15.000 Euro ein Fall für den Abschleppdienst. An der Unfallstelle kam es auf Grund von Bergungs- und Rettungsarbeiten zu einer kurzzeitigen Vollsperrung der Straße.

3433. LK SPN, Guben: In der Friedrich-Schiller-Straße / Otto-Thiele-Straße in Guben ereignete sich am Dienstagmorgen gegen 06:30 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierte ein PKW VW mit einem 55-jährigen Fahrradfahrer. Rettungskräfte brachten den verletzten Radler in ein nahegelegenes Krankenhaus. Es entstand ein Sachschaden von rund 3.000 Euro. Gegen 10:00 Uhr war es eine NISSAN-Fahrerin, welche in der Muskauer Straße in Forst die Vorfahrt eines 34 Jahre alten Fahrradfahrers missachtete. Der Mann erlitt augenscheinlich nur leichte Verletzungen, welche er selbstständig und bei Bedarf einem Arzt vorstellen wollte. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

3434. LK SPN, Koppatz: Aus bislang unbekannter Ursache verlor am Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr eine 16 Jahre alte Kradfahrerin auf einer Kreisstraße bei Koppatz die Gewalt über ihr Zweirad und kam von der Fahrbahn ab. Bei dem anschließenden Sturz wurde die Jugendliche verletzt und anschließend durch Rettungskräfte in ein Krankenhaus gebracht.

3435. LK SPN, Casel: Der Diebstahl eines hochwertigen Mountainbikes in Casel ist am Dienstag bei der Polizei angezeigt worden. Die Höhe des Sachschadens beträgt mehrere tausend Euro.

3436. LK SPN, Bagenz: Vermutlich in der Nacht zum Dienstag stahlen Unbekannte aus einem Nebengelass in Bagenz einen Rasentraktor. Die Höhe des Sachschadens wurde auf rund 2.300 Euro geschätzt.

Polizeiinspektionen DS/FH:

3437. LK DS, Groß Köris: Ein technischer Defekt war offensichtlich die Ursache, dass am Montagabend während der Fahrt ein PKW BMW in Brand geriet und gelöscht werden musste. Personen wurden nicht verletzt, jedoch war das Fahrzeug ein Fall für den Abschleppdienst.

3438. LK DS, Zeesen: Die Polizei wurde am Montagabend gegen 18:30 Uhr in die Schütte-Lanz-Straße gerufen, da hier ein Mann nackt in einer Pfütze badete und umher schrie. Der sich in einem psychischen Ausnahmezustand befindliche aggressive Mann, musste mit körperlichen Zwang fixiert und in fachärztliche Behandlung übergeben werden.

3439. LK DS, BAB 13, Staakow: Ein 40-Jähriger wurde in der Nacht zum Dienstag gegen 02:20 Uhr mit seinem PKW zwischen den Anschlussstellen Staakow und Freiwalde einer Verkehrskontrolle unterzogen. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Amphetamine und eine Blutprobe wurde angeordnet. Die Weiterfahrt wurde untersagt und Anzeige erstattet.

3440. LK DS, Steinkirchen: Bei der Ausfahrt aus einem Grundstück beachtete ein PKW- Fahrer den fließenden Verkehr nicht und stieß mit einem anderen PKW zusammen. Die Fahrzeuginsassen kamen mit dem Schrecken davon. Die beiden Autos mussten bei einem geschätzten Schaden von 7.000 Euro abgeschleppt werden.

3441. LK DS, Bestensee: Montagnacht kam es gegen 23:30 Uhr auf der Hauptstraße zu einem Unfall, als ein Wildschwein in ein Auto lief und danach verendete. Der PKW musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden.

3442. LK DS, Schönefeld: Am Dienstagmorgen gegen 07:30 Uhr stießen zwei PKW An den Gehren aus Unachtsamkeit zusammen. Bei einem Schaden von zirka 2.000 Euro blieben sie fahrbereit.

Polizeiinspektion OSL:

3443. LK OSL, Schwarzheide: Im Bereich der Schipkauer Straße übersah am Montagnachmittag gegen 14:00 Uhr ein ausparkender VW Kleintransporter einen Fahrradfahrer. Der 46-jährige Radler erlitt durch den Zusammenprall Verletzungen, welche in einem Krankenhaus behandelt werden mussten. Die Höhe des Sachschadens ist nicht bekannt.

3444. LK OSL, Senftenberg: In der Briesker Straße kollidierten am Montag gegen 18:00 Uhr ein PKW AUDI und ein SKODA. Für den nicht mehr fahrbereiten Fabia musste ein Abschleppdienst bestellt werden. Der Blechschaden wurde auf etwa 6.000 Euro geschätzt. Bei einem Ausparkmanöver auf einem Parkplatz in der Schulstraße stieß eine SUBARU – Fahrerin gegen 21:30 Uhr gegen einen FORD Kleintransporter. An beiden Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

Polizeiinspektion EE:

3445. LK EE, Doberlug-Kirchhain: Wegen der Nichtbeachtung der Vorfahrt stießen am Dienstagvormittag gegen 10:00 Uhr zwei PKW auf der Fischwasserstraße/Ecke Lindenaer Straße zusammen. Personen wurden nicht verletzt. Der Sachschaden wurde mit 3.000 Euro beziffert.

3446. LK EE, Schönborn: In der Bahnhofstraße wurde ein Haus mit grüner Farbe beschmiert. Der entstandene Sachschaden ist noch nicht bekannt. Die Polizei ermittelt wegen Sachbeschädigung.

08.08.2022 | Polizeibericht vom Montag, 08.08.2022

Polizeiinspektion CB/SPN:

3407.   Cottbus:                      Im Bereich der Gaglower Landstraße / Madlower Hauptstraße ereignete sich am Sonntagnachmittag gegen 16:15 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW TOYOTA und ein OPEL. Mit einem Sachschaden von rund 5.000 Euro waren beide Autos weiterhin fahrbereit. Im Ortsteil Gallinchen kollidierten am Montag gegen 10:00 Uhr in der Harnischdorfer Straße ein MERCEDES und ein FORD bei einem weiteren Vorfahrtunfall. Hier entstand ein Blechschaden von zirka 2.000 Euro.

 

3408.   Cottbus:                      Durch Polizeibeamte wurde am Sonntagabend gegen 23:20 Uhr eine Fahrradfahrerin in der Schillerstraße kontrolliert. Die 44-jährige Frau fiel den Beamten auf, da sie sehr unsicher und ohne Licht am Rad unterwegs war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert im Bereich einer Verkehrsstraftat. Daraufhin erfolgte eine beweissichernde Blutprobe. 

 

3409.   LK SPN, Kolkwitz:       Am Montag gegen 10:15 Uhr erfasste ein VW Transporter auf einer Landstraße bei Kolkwitz ein Reh und verletzte es tödlich. Das Fahrzeug war bei einem geschätzten Schaden von 5.000 Euro nicht mehr fahrbereit. 

 

3410.   LK SPN; BAB 15, Roggosen:   Auf der Autobahn 15 bei Roggosen stoppten Polizisten am Sonntagabend einen Radfahrer auf dem Standstreifen. Ein Atemalkoholtest wies bei ihm einen Wert von 1,72 Promille aus, so dass zur Sicherung von Beweisen eine Blutprobe realisiert wurde. Da der 30-Jährige zudem keinen Eigentumsnachweis für das Rad erbringen konnte, wurde dies wegen des Verdachts des Diebstahls sichergestellt.

 

 

Polizeiinspektionen DS/FH:     

3411.   LK DS, Wildau:            Am Sonntagmittag geriet ein Radfahrer offenbar in der Richard-Sorge-Straße in eine Spurrinne und kam zu Fall. Der 30-Jährige verletzte sich dabei so schwer, dass er in ein Krankenhaus transportiert werden musste. An seinem Rad entstand ein Sachschaden in Höhe von mehreren hundert Euro.

 

3412.   LK DS, Schönefeld:     Eine Spaziergängerin verständigte bereits am Freitagabend die Polizei, da sie auf einer Wiese in der Waldstraße einen bereits stark verwesten Leichnam aufgefunden hatte. Die Beamten leiteten, wie in solchen Fällen üblich, ein Todesermittlungsverfahren ein. Die Umstände zum Ableben der bisher noch unbekannten Person sind derzeit Gegenstand der kriminalpolizeilichen Ermittlungen.

 

3413.   LK DS, Schönefeld:     Gegen 20:50 Uhr am Freitagabend wurde die Polizei in einen Supermarkt in der Altglienicker Chaussee gerufen. Ersten Erkenntnissen nach betrat dort ein Mann den Kassenbereich und forderte unter Androhung von Gewalt eine Angestellte zur Herausgabe von Bargeld auf. Dem Täter gelang es, mit einer unbestimmten Summe Bargeld, den Tatort in unbekannte Richtung zu verlassen. Der Tatverdächtige trug ein beigefarbenes Basecap, eine schwarze Jacke, blaue Jeans und eine FFP2 Maske. Eine Nahbereichsfahndung führte nicht zum Ergreifen des Mannes, die Polizei ermittelt im Fall des schweren Raubes.

 

3414.   LK DS, BAB 10, Rangsdorf, BAB 13 Baruth:   Auf der A 10 bei Rangsdorf kam es am Sonntag gegen 13:30 Uhr zum Zusammenstoß eines PKW FORD und eines MERCEDES-Transporters durch einen Fehler beim Fahrstreifenwechsel. An den Fahrzeugen musste ein Gesamtschaden von rund 15.000 Euro festgestellt werden. Der FORD benötigte anschließend einen Abschleppdienst, es wurde niemand verletzt. Auf der A13 bei Baruth kollidierten gegen 16:40 Uhr am Sonntag zwei PKW aufgrund eines zu geringen Sicherheitsabstandes. Beide Fahrzeuge blieben mit einem geschätzten Schaden von 5.000 Euro fahrbereit

 

3415.   LK DS, BAB 13, Groß Köris:    Autofahrer auf der A13 bei Groß Köris machten am Sonntag den Fahrer eines VW-Transporters darauf aufmerksam, dass die auf seinem Anhänger geladenen Strohballen in Brand geraten waren. Der Fahrer stoppte unverzüglich sein Gespann, die Feuerwehr kam für die Löscharbeiten zum Einsatz. Im Zuge dessen musste die Fahrbahn in Richtung Berlin voll gesperrt werden, so dass es zur Staubildung kam. Der verursachte Schaden beziffert sich auf etwa 1.000 Euro.

 

 

Polizeiinspektion OSL: 

3416.   LK OSL, Lindenau:                  Die Feuerwehren der Umgebung wurden am Freitag gegen 19:45 Uhr zu einem Feuer auf dem Gelände einer Agrargenossenschaft gerufen. Aus noch zu klärender Ursache gerieten, durch starken Wind angefacht, mehrere große Strohballenhaufen in Brand und griffen auf ein Nebengebäude in einer Größe von 50 mal 30 Meter über. In dem Gebäude befand sich ein Radlader. Die Bekämpfung des Brandes dauerte bis Sonntagnacht an. Dass Gebäude und die darin befindliche Technik wurde völlig zerstört. Der entstandene Schaden wird auf über eine Million Euro beziffert. Spezialisten der Kriminaltechnik beginnen am heutigen Tag mit der Brandursachenermittlung. 

 

3417.   LK OSL, Senftenberg:             In der Nacht vom Freitag zum Samstag musste kurz nach Mitternacht ein 39-Jähriger ins Polizeigewahrsam nach Senftenberg genommen werden. Er hatte zuvor in Kleinleipisch im stark alkoholisierten Zustand Steine auf Passanten geworfen und eine Person dabei verletzt. Weiterhin beschädigte er mit Fußtritten einen PKW. 

Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen und zuvor körperlich durchsucht, dabei musste er sich bis auf die Unterwäsche entkleiden. Gefährliche Gegenstände wurden bei dem Mann nicht festgestellt. Die Gewahrsamszelle mit dem Mann wurde regelmäßig kontrolliert. Bei einer Kontrolle um 01:50 Uhr wurden Rufe wahrgenommen und die Tür geöffnet. Es war eine Verrauchung der Zelle und eine Brandstelle an der Matratze festgestellt worden. Der 39-Jährige wurde vorsorglich zur Untersuchung in das Krankenhaus gebracht. Er hatte keine Verletzungen erlitten und war nach ärztlicher Untersuchung auch weiterhin gewahrsamstauglich. Danach kam er nach Cottbus ins Polizeigewahrsam. 

In der Zelle in Senftenberg war ein Feuerzeug gefunden worden. Unter welchen Umständen es dort hin kam, ist Gegenstand von internen Untersuchungen. 

Nach der Reinigung ist der Gewahrsam in Senftenberg weiterhin nutzbar. Der 39-Jährige ist der Polizei als Reichsbürger bekannt. 

 

3418.   LK OSL, BAB 13 Freienhufen: Am Sonntagnachmittag wurde ein 30-Jähriger mit einem PKW MINI COOPER auf der BAB 13 in Höhe der Anschlussstelle Freienhufen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde festgestellt, dass das Fahrzeug in Berlin als gestohlen gemeldet worden war. Weiterhin war er nicht in Besitz einer Fahrerlaubnis und ein Drogenvortest reagierte positiv auf Cannabis. Der Mann wurde vorläufig festgenommen, eine Blutprobe veranlasst und das Fahrzeug sichergestellt. 

 

3419.   LK OSL, Großkoschen:           Bei einem Arbeitsunfall in der Bergstraße wurde am Freitagnachmittag kurz vor 16:00 Uhr ein 61-Jähriger tödlich verletzt. Beim Versuch einen festgefahrenen LKW zu bergen, geriet der Mann zwischen den LKW und einem Radlader. Er verstarb noch an der Unfallstelle, trotz unmittelbar eingeleiteter Reanimationsmaßnahmen. Die Ermittlungen zu den Unfallumständen werden mit dem Amt für Arbeitsschutz geführt. 

 

3420.   LK OSL, Lübbenau:                 Zu einem Verkehrsunfall mit einer 46-jährigen verletzten Moped Fahrerin kam es am Sonntagabend gegen 18:00 Uhr auf der Straße der Jugend. Nach ersten Erkenntnissen übersah eine PKW-Fahrerin beim Linksabbiegen die Frau und es kam zur Kollision. Die 46-Jährige musste mit Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht werden. 

 

3421.   LK OSL, Sedlitz:                      Aus zwei Baumaschinen an der B169 wurden über das Wochenende 450 Liter Diesel gestohlen. Der angerichtete Schaden beziffert sich im vierstelligen Bereich. 

 

3422.   LK OSL, BAB 13, Lübbenau, BAB 15, Boblitz: Gegen 11:30 Uhr am Sonntag kollidierten auf der A13 bei Lübbenau ein PKW VW und ein FORD bei einem Auffahrunfall. Zwei Fahrzeuginsassen im Alter von 28 und 54 Jahren wurden bei dem Aufprall verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Richtungsfahrbahn bis etwa 12:00 Uhr gesperrt. Der geschätzte Schaden beträgt rund 10.000 Euro. Am Sonntagnachmittag stießen auf der A15 bei Boblitz ein PKW AUDI und ein VW bei einem Auffahrunfall zusammen. Eine 53-jährige Insassin wurde bei dem Zusammenstoß verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen wurde ein Schaden von insgesamt rund 7.000 Euro registriert. 

 

3423.   LK OSL, BAB 13, Kittlitz:         Auf der Autobahn 13 bei Kittlitz kam es am Sonntag gegen 12:45 Uhr zu einem Verkehrsunfall zwischen drei Fahrzeugen. Sowohl die 67-jährige Fahrerin, als auch ein mitfahrendes Kind des unfallverursachenden PKW AUDI wurden verletzt und medizinisch in einem Krankenhaus versorgt. Die Beifahrerin eines weiteren PKW AUDI musste aufgrund der Schwere ihrer Verletzungen in ein Krankenhaus geflogen werden, alle drei PKW waren nicht mehr fahrbereit. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn bis etwa 14:45 Uhr voll gesperrt werden, der verursachte Schaden beziffert sich auf etwa 80.000 Euro.

 

 

Polizeiinspektion EE:

 

3424.   LK EE, Finsterwalde:               Unbekannte Täter drangen über das vergangene Wochenende gewaltsam in gewerbliche Einrichtungen in der Holsteiner Straße ein und durchwühlten die Räumlichkeiten mehrerer Praxen. Was im Einzelnen entwendet wurde sowie die Gesamtschadenshöhe ist gegenwärtig Gegenstand von kriminalpolizeilichen Ermittlungen. 

 

3425.   LK EE, Finsterwalde:               Feuerwehr und Polizei wurden am Sonntag gegen 04:45 Uhr in die Hertastraße gerufen. Dort hatte ein Anwohner eine in Brand stehende Hecke bemerkt und Alarm geschlagen. Das Feuer griff in der weiteren Folge auf zwei angrenzende Wohn- und Geschäftshäuser über, welche teils erheblich beschädigt und nicht mehr bewohnbar sind. Vier Anwohner mussten evakuiert werden. Drei Feuerwehrmänner wurden auf Grund von Rauchgasintoxikation verletzt, wobei einer von ihnen in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Die Kriminalpolizei hat derzeit die weiteren Ermittlungen übernommen. Die Höhe des Sachschadens beträgt etwa 300.000 Euro. 

 

3426.   LK EE, Lieskau:                       Unbekannte Täter drangen am frühen Sonntagmorgen gewaltsam in eine Tankstelle bei Lieskau ein und stahlen nach ersten Ermittlungen eine bislang unbekannte Menge an Zigaretten. Kriminaltechniker sicherten umfangreiche Spuren. Die genaue Schadenshöhe ist nicht bekannt.

 

07.08.2022 | Polizeibericht vom Sonntag, 07.08.2022

 

1. Spremberg, Totalentwendung PKW  

Durch Unbekannt wurde am Freitag den 05.08.2022 zwischen 08:00Uhr-14:30Uhr ein im Stadtgebiet 

Spremberg gesichert abgestellter Mitsubishi Outlander entwendet. Entsprechende Fahndungsmaßnahmen wurden eingeleitet. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

2. Bärenbrück/Teichland, Einbruch in EFH 

Unbekannt hebelte im Verlauf des Tages die Terrassentür des Einfamilienhauses auf und verschaffte sich so Zutritt zu selbigem. Im Inneren wurden sämtliche Räumlichkeiten durchwühlt, jedoch können derzeit keine Angaben zu dem genauen Diebesgut und der Schadenshöhe gemacht werden. Durch die Kriminalpolizei wurden die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. 

3.Cottbus- Schmellwitz, Sachbeschädigung an PKWs 

Unbekannt beschädigte in der Nacht vom Samstag d. 06.08. zum Sonntag d. 07.08.22 insgesamt 5 ordnungsgemäß abgeparkte PKW, indem er diese mittels eines unbekannten Gegenstandes zerkratzte. Der hierbei entstandene Sachschaden kann derzeit noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

  

Polizeiinspektion Dahme-Spreewald:

 

1.LK DS, Lieberose: Die Geschädigten stellten am Nachmittag des 05.08.2022 fest, dass in deren 

Abwesenheit in das Wohnhaus eingebrochen worden war. Hierzu hatten sich unbekannte Täter im 

Verlauf des Vormittages bzw. in den Mittagsstunden Zugang über die Terrassentür verschafft und alle Räumlichkeiten durchsucht. Es wurde Bargeld sowie Schmucke entwendet. Im Rahmen der Spurenarbeit konnten DNA- sowie daktyloskopische Spuren gesichert werden. 

 

2.LK DS, Heidesee: Die Geschädigte wurde telefonisch kontaktiert und man teilte ihr mit, sie habe im Lotto 28.500€ gewonnen. Um diesen Gewinn einstreichen zu können müsse sie nunmehr in Vorzahlung gehen und 1000€ in Form von Google Pay Karten begleichen. Hierfür hatte diese bereits Karten im Wert von 600€ erworben, als dies einer Angehörigen bei einem Besuch bekannt wurde. Diese unterband weitere Einkäufe sowie die Übermittlung der Codes.

 

3. LK DS, Königs Wusterhausen: Nach einem Bürgerhinweis wurde ein PKW aufgrund auffälligen Fahrverhaltens im Stadtgebiet Königs Wusterhausen einer Verkehrskontrolle unterzogen. Hierbei fiel bei dem polizeibekannten Fahrzeugführer Alkoholgeruch in der Atemluft auf. Dies bestätigte sich durch einen Atemalkoholtest, dessen Ergebnis im Bereich der Verkehrsstraftat lag. Weiter wurde bekannt, dass der Fahrzeugführer nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis war. Folglich wurde eine Blutprobe entnommen und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den Halter wurde ebenso ein Strafverfahren eingeleitet. 

 

Polizeiinspektion Oberspreewald-Lausitz:  

 

1. LK OSL, Lübbenau: Zwischen dem 04.08.22 und dem 06.08.22 wurde aus dem Hausflur eines Mehrfamilienhauses der Rudolf-Breitscheid-Straße ein Rollstuhl entwendet. Der entstandene Schaden konnte noch nicht beziffert werden. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

 

2. LK OSL, Göritz: Am 05.08.2022, gegen 17.30 Uhr, wurde ein Pkw-Fahrer im Mühlenweg einer 

Verkehrskontrolle unterzogen. Dabei wurde Alkoholgeruch in der Atemluft bemerkt und ein 

Atemalkoholtest durchgeführt. Auf Grund des strafrechtlich relevanten Wertes erfolgte die Anordnung einer Blutentnahme, Untersagung der Weiterfahrt sowie Anzeigenerstattung.  

 

3. LK OSL, Kleinleipisch: Am 07.08.22, gegen 00.50 Uhr, wurden in der Alte Bockwitzer Straße zwei 

Personen festgestellt, welche augenscheinlich Betäubungsmittel konsumierten. Im Zuge der 

Durchsuchung wurden betäubungsmittelverdächtige Substanzen aufgefunden. Die festgestellten Sachen wurden sichergestellt und die erforderlichen Anzeigen gefertigt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. 

 

 

 

Polizeiinspektion Elbe-Elster:  

Es ergeht eine Fehlmeldung. 

 

Polizeiinspektion Flughafen:  

Es ergeht eine Fehlmeldung. 

 

 

 

04.08.2022 | Polizeibericht vom Donnerstag, 04.08.2022

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

3359.    Cottbus:                                  In der Taubenstraße wurden durch Unbekannte aus einem Firmentransporter diverse Werkzeuge gestohlen. Die Polizei wurde am Mittwoch informiert. Die konkrete Schadenshöhe ist derzeit nicht bekannt. Die Kriminalpolizei ermittelt.

 

3360.    Cottbus, Drebkau:                   Ein 31-Jähriger widersetzte sich am Mittwoch in Cottbus einem durch Sicherheitsmitarbeiter eines Einkaufscenters in der Karl-Liebknecht-Straße erteilten Hausverbot. Er beschimpfte, bespuckte den Mitarbeiter, bedrohte ihn und trat nach ihm. Dem durch Polizeibeamte ausgesprochenem Platzverweis wollte er ebenso nicht nachkommen. Bei der Durchsetzung leistete der bereits polizeilich intensiv bekannte Cottbuser aggressiv Widerstand. Er wurde fixiert und in Gewahrsam genommen. Richterlich wurde zudem eine Blutprobe angeordnet.

Ein 29 Jahre alter Mann kam am Mittwochabend in Drebkau einem Platzverweis nicht nach. Zunächst bedrohte er einen Mitarbeiter, beleidigte Polizisten und leistete anschließend Widerstand gegenüber den eingesetzten Beamten. Zur Verhinderung weiterer Straftaten wurde er in Gewahrsam genommen. 

Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen der Bedrohungen und der Widerstände gegen Vollstreckungsbeamte.     

 

3361.    Cottbus:                                  Nach einem Fehler beim Abbiegen kam ein PKW am Mittwochnachmittag kurz nach 15:00 Uhr im Bereich Stadtring/Parzellenstraße von der Fahrbahn ab. Es blieb bei einem Schaden von rund 2.000 Euro.

 

3362.    Cottbus:                                  Im Bereich der Poznaner Straße/Gelsenkirchener Allee stießen zwei PKW am Mittwochnachmittag gegen 16:30 Uhr bei einem Vorfahrtunfall zusammen. Bei einem Schaden von rund 6.000 Euro musste ein Auto abgeschleppt werden. Mit einem Blechschaden von rund 1.000 Euro endete ein Auffahrunfall gegen 17:45 Uhr in der Vetschauer Straße.

 

3363.    LK SPN, Schwarze Pumpe:      Gegen 15:00 Uhr waren am Mittwochnachmittag bei Schwarze Pumpe drei PKW an einem Verkehrsunfall beteiligt. Nach dem Fehler beim Überholen musste ein Gesamtschaden von rund 7.000 Euro bilanziert werden.

 

3364.    LK SPN, Forst:                        Nach einem Fehler beim Abbiegen kollidierten zwei PKW am Mittwoch kurz vor 19:00 Uhr in der Paul-Högelheimer-Straße. Gut 45 Minuten später stießen zwei weitere Autos in der Ziegelstraße bei einem Auffahrunfall zusammen. Mit Schäden von rund 6.000 bzw. 3.000 Euro blieben die Fahrzeuge einsatzbereit und alle Insassen unverletzt.

 

3365.    LK SPN, Forst:                        Im Zusammenhang mit den Ermittlungen zu drei möglichen Brandstiftungen sucht die Kriminalpolizei in Forst Zeugen. Am 15.07.2022 wurden gegen 15:40 Uhr in der Parkstraße in Höhe der Hausnummer 7 vier Mülltonnen sowie eine Hausfassade bei einem Brand beschädigt. Zwei weitere Brände ereigneten sich am 29.07.2022. Gegen 13:55 Uhr brannte in der Fruchtstraße unter einem Busch unter anderem Papier. In der Gubener Straße, unweit der Alexander Straße, brannten gegen 14:15 Uhr auf einem frei zugänglichen Gelände alte Möbelteile. Durch die schnelle Alarmierung und den Einsatz der Feuerwehr konnten die Brände zeitnah gelöscht werden, ohne dass größere Schäden entstanden waren.

Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu diesen Bränden oder zu handelnden Personen geben können, melden sich bitte telefonisch unter 03562 920 im Polizeirevier oder nutzen das Internet unter

www.polizei.brandenburg.de/onlineservice/hinweis-geben.

 

3366.    LK SPN, Guben:                      In der Cottbuser Straße kam eine Autofahrerin aus bisher unbekannter Ursache am Donnerstag gegen 01:15 Uhr mit einem PKW von der Fahrbahn ab. Das Auto kam auf einem Grundstück auf der Seite liegend zum Stillstand. Offensichtlich blieben die Insassen unverletzt. Der OPEL wurde mit einem Gesamtschaden von mindestens 10.000 Euro abgeschleppt.

 

3367.    LK SPN, Cottbus, Burg, Heinersbrück: Am Mittwochnachmittag und am frühen Donnerstagmorgen wurden der Polizei drei Wildunfälle gemeldet. Bei Cottbus, Burg und Heinersbrück kollidierten die PKW mit Rehen. Ein Tier musste mit einem Schuss aus der Dienstwaffe des verkehrsunfallaufnehmenden Beamten von seinen Qualen erlöst werden. An den Autos wurden Schäden von bis zu 2.000 Euro bilanziert.

 

Polizeiinspektionen DS/FH:     

 

3368.    LK DS, Schönefeld:                 Am Mittwochnachmittag kollidierten in der Zeppelinstraße zwei PKW. Unfallursache war ein Fehler beim Spurenwechsel, so dass ein Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro entstand. Es wurde niemand verletzt und beide Fahrzeuge konnten die Weiterfahrt antreten.

 

3369.    LK DS, Kleinziethen:               Am Mittwochabend stellte die Polizei gegen 19:15 Uhr im Rahmen einer Verkehrskontrolle einen Autofahrer kurz vor Kleinziethen fest, der im Verdacht stand, unter Drogeneinfluss mit einem PKW unterwegs zu sein. Ein Drogenvortest reagierte positiv auf Kokain und Amphetamine. Anschließend wurde eine beweissichernde Blutprobe realisiert. Es wurde die Weiterfahrt untersagt. Die Beamten fanden bei dem Mann zudem einen gefährlichen Gegenstand, so dass die Kriminalpolizei nun wegen des Verstoßes gegen das Waffengesetz ermittelt. 

 

3370.    LK DS, Großziethen:                Donnerstagmorgen kam ein Kleinwagen gegen 06:00 Uhr in der Lichtenrader Chaussee von der Fahrbahn ab und wurde dabei stark beschädigt. Das Fahrzeug war nicht mehr fahrbereit und musste geborgen werden. Trotz ausgelösten Airbags blieb die Fahrerin unverletzt. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von mindestens 8.000 Euro.

 

3371.    LK DS, Münchehofe:                Aus bisher nicht bekannter Ursache gerieten am Mittwochnachmittag rund 1.600 Quadratmeter Heideland bei Münchehofe in Brand. Die Feuerwehr konnte die Flammen löschen, die Höhe des Schadens ist noch nicht zu beziffern.

 

3372.    LK DS, Schulzendorf:              Ein Atemalkoholtest wies am Mittwochnachmittag bei einem PKW-Fahrer in der Richard-Israel-Straße einen Wert von 2,04 Promille aus. Zur Sicherung von Beweisen wurde dem 64-Jährigen eine Blutprobe in einem Krankenhaus entnommen. Gegen ihn wurden Ermittlungen eingeleitet und die Weiterfahrt untersagt.

 

3373.    LK DS, Bestensee:                   Bei einem Auffahrunfall kollidierten am Donnerstag gegen 08:30 Uhr in der Thälmannstraße zwei PKW MAZDA.  An den weiterhin fahrbereiten Autos entstand ein Gesamtschaden von rund 5.000 Euro. In der Hauptstraße stießen eine halbe Stunde später ein Linienbus und ein PKW VW zusammen. Es wurde niemand verletzt und bei einem Schaden von zirka 6.000 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrbereit.

 

3374.    LK DS, Lübben:                       Zwischen Lübben und Lubolz kam es am Donnerstag gegen 08:45 Uhr zu einem schweren Verkehrsunfall. Ersten Erkenntnissen nach stießen ein PKW SKODA und in OPEL auf der Kreisstraße zusammen. Der SKODA kollidierte anschließend mit einem Baum. Drei Fahrzeuginsassen im Alter von 11, 35 und 59 Jahren wurden zum Teil schwer verletzt und zwei in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren mit einem geschätzten Schaden von insgesamt 13.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Im Zuge der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen wurde die Fahrbahn bis etwa 10:30 Uhr voll gesperrt.

 

3375.    LK DS, Lübben, Zeesen:          In der Bergstraße in Lübben kam es am Donnerstag gegen 09:00 Uhr zum Zusammenstoß zwischen drei Fahrzeugen. Es wurde niemand verletzt, jedoch beziffert sich der Schaden auf rund 22.000 Euro. Ein PKW war im Anschluss nicht mehr fahrbereit. In Zeesen waren es zwei Fahrzeuge, die gegen 09:30 Uhr im Gewerbepark kollidierten. Mit einem Schaden von etwa 5.000 Euro blieben die Autos fahrbereit.

 

Polizeiinspektion OSL: 

 

3376.    LK OSL, Lübbenau, Calau:      Sein Fahrrad mit einer Codierung markieren zu lassen, bringt 

Sicherheit, empfiehlt die Polizeiinspektion OSL und bietet diesen Service

am Dienstag, 09. August 2022 in der Zeit von 13:00 bis 16:00 Uhr am Standort der Revierpolizei am Kirchplatz 5 in Lübbenau sowie am Donnerstag, 11. August 2022 von 10:00 bis 14:00 Uhr am Standort der Revierpolizei in der Karl-Marx-Straße 137 in Calau an. Die Fahrradcodierung soll in erster Linie eine Maßnahme gegen den Fahrraddiebstahl sein. Der Code wird gut sichtbar am Fahrrad angebracht und soll potentielle Fahrraddiebe abschrecken. Hierzu sind der Personalausweis und ein Eigentumsnachweis wie beispielsweise der Kaufbeleg vorzulegen. Bei Personen unter 18 Jahren ist zudem die schriftliche Einverständniserklärung der Eltern erforderlich. Die Codierung ist kostenfrei.

 

3377.    LK OSL, Lübbenau:                 Bei einem fehlerhaften Ausparkmanöver stießen am Mittwoch gegen 21:15 Uhr ein PKW OPEL und ein HONDA in der Alexander-von-Humboldt-Straße zusammen. Es entstand ein Sachschaden von zirka 3.000 Euro.

 

3378.    LK OSL, Lübbenau, Calau:      Am Donnerstag gegen 02:00 Uhr kontrollierten Polizeibeamte in der Parkstraße in Lübbenau einen unsicher fahrenden 39 Jahre alten Radfahrer und gegen 06:30 Uhr einen 58-jährgien Autofahrer in der Altnauer Straße in Calau. Die Werte der Atemalkoholtests lagen bei den Männern im Bereich von Verkehrsstraftaten. Zur Beweissicherung wurden Blutproben Krankenhäusern realisiert. Die Kriminalpolizei hat die weiteren Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr übernommen.

 

3379.    LK OSL, Senftenberg:              In der Bahnhofstraße ereignete sich am Mittwochnachmittag gegen 14:30 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei übersah die Fahrerin eines PKW bei der Einfahrt auf einen Verbrauchermarktparkplatz einen Fahrradfahrer. Der 52-Jährige kam dabei zu Fall und wurde leicht verletzt. Rettungskräfte behandelten den Mann noch vor Ort. Die Höhe des Sachschadens beträgt zirka 1.200 Euro.

 

3380.    LK OSL, Großkmehlen:            Im Oberweg kollidierten am Mittwochabend gegen 20:15 Uhr ein PKW SKODA und ein CITROEN. Für ein Auto musste im Anschluss ein Abschleppdienst bestellt werden. Die Höhe des Blechschadens beträgt etwa 6.000 Euro.

 

3381.    LK OSL, Altdöbern:                 Nach einem Vorfahrtfehler kam es am Donnerstagvormittag im Bereich einer Zufahrt zu einem Tankstellengelände in der Senftenberger Straße zu einer Kollision zwischen einem PKW PEUGEOT und einem VW, bei dem mindestens zwei Insassen verletzt und zur Behandlung in ein Krankenhaus gebracht werden mussten. An der Unfallstelle kam es für etwa eine Stunde wegen einer Vollsperrung zu Verkehrsbehinderungen. Die Höhe des Sachschadens wurde auf zirka 13.000 Euro geschätzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

 

3382.    LK OSL, Schöllnitz:                 Bis in die Nachmittagsstunden dauerte die Aufnahme eines Verkehrsunfalls am Mittwoch auf einer Landstraße bei Schöllnitz. Am Mittag beabsichtigte ein

LKW-Fahrer eine vor ihm fahrende landwirtschaftliche Arbeitsmaschine zu überholen. Allerdings bemerkte er zu spät, dass ein nachfolgender PKW sich bereits in einem Überholvorgang befand. Es kam zur Kollision zwischen dem SCANIA und dem OPEL. Für das Auto musste bei einem Gesamtschaden von etwa 15.000 Euro ein Abschleppdienst gerufen werden.

 

Polizeiinspektion EE:

 

3383.    LK EE, Babben:                       Auf einer Kreisstraße bei Babben kollidierten am frühen Mittwochnachmittag ein PKW VW und ein SEAT. Bei einem geschätzten Sachschaden von etwa 5.000 Euro blieben beide Fahrzeuge weiterhin fahrbereit.

 

3384.    LK EE, Prieschka:                    Im Bereich der Liebenwerdaer Straße kam es am Mittwoch gegen 21:00 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem PKW RENAULT und einem Fahrradfahrer. Nachdem sich beide Unfallbeteiligten kurz verständigten, entfernte sich der Autofahrer. Später klagte der 21-jährige Radler über Schmerzen und musste seine Verletzungen in einem Krankenhaus behandeln lassen. Weitere Ermittlungen führt die Kriminalpolizei.

03.08.2022 | Polizeibericht vom Mittwoch, 03.08.2022

Polizeiinspektion CB/SPN:

 

3340.    Cottbus:                                  In Ströbitz kollidierten bereits am Dienstagmittag zwei PKW bei einem Vorfahrtunfall. An den weiter fahrtüchtigen Autos mussten Blechschäden in Höhe von rund 4.000 Euro bilanziert werden. Mit einem Schaden von rund 2.500 Euro endete ein weiterer Vorfahrtunfall am Mittwochmorgen. Gegen 09:30 Uhr waren in der Saarbrücker Straße zwei Fahrzeuge zusammengestoßen. Auch sie blieben fahrbereit.

 

3341.    Cottbus:                                  In der Sielower Landstraße waren ein Fußgänger und ein PKW am Dienstagnachmittag in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der mit 3,50 Promille stark alkoholisierte

57-Jährige wurde bei der Kollision verletzt und wurde zur Behandlung und beweissichernden Blutprobe ins CTK gebracht. Zudem musste ein Schaden von rund 3.000 Euro am weiter fahrbereiten Auto registriert werden.

 

3342.    LK SPN, Guben:                      Am frühen Dienstagnachmittag stießen zwei PKW in der Karl-Marx-Straße bei einem Auffahrunfall zusammen. Es blieb bei einem Blechschaden von rund 2.000 Euro.

 

Polizeiinspektionen DS/FH:     

 

3343.    LK DS, Schönefeld:                 Am Dienstagnachmittag kollidierten in der Friedenstraße zwei PKW. Unfallursache war ein Fehler bei einem Parkvorgang, so dass ein Sachschaden in Höhe von rund 1.500 Euro entstand. Es wurde niemand verletzt und beide Fahrzeuge konnten die Weiterfahrt antreten.

 

3344.    LK DS, Waltersdorf:                 Am frühen Dienstagnachmittag wurde die Polizei in eine gewerbliche Einrichtung auf dem Flughafen BER gerufen. Dort hatte eine Ladendiebin Waren im Wert von etwa 25 Euro entwendet. Die Frau wurde durch die Polizei vor Ort festgestellt und namentlich bekannt gemacht. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,43 Promille. Es wurde eine Strafanzeige gefertigt und ein entsprechendes Hausverbot durch den Betreiber erlassen.

 

3345.    LK DS, Zeesen, Wildau:           In der Karl-Liebknecht-Straße in Zeesen kam es am Dienstagnachmittag zu einem Vorfahrtunfall zwischen einem PKW MERCEDES und einem Bus. Die Businsassen blieben unverletzt, der Fahrer des PKW hingegen wurde zur medizinischen Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Beide Fahrzeuge waren mit einem Schaden von geschätzten 10.000 Euro nicht mehr fahrbereit. Gegen 15:15 Uhr kollidierten in der Chausseestraße in Wildau ein PKW MERCEDES und ein OPEL. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden in Höhe von rund 4.000 Euro, es wurde niemand verletzt. Zur selben Zeit stießen in der Wildauer Chausseestraße ein PKW MERCEDES und ein MERCEDES-Transporter nach der Missachtung der Vorfahrt zusammen. Mit einem Schaden von zirka 9.000 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrbereit.

 

3346.    LK DS, Goyatz:                        Nach einem Rangierfehler kollidierte am Dienstag gegen 16:00 Uhr Am Bahnhof ein LKW mit einem VW-Transporter und verursachte einen Schaden in Höhe von rund 3.000 Euro.

 

3347.    LK DS, Niederlehme:               Bei einem Verkehrsunfall, der sich am Dienstagnachmittag in der Friedrich-Ebert-Straße ereignete, kollidierten ein PKW VOLVO und ein AUDI. Mit Schäden von insgesamt rund 6.000 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrbereit.

 

3348.    LK DS, BAB 10, Rangsdorf:     Am Mittwochmorgen kam es auf der BAB 10 bei Rangsdorf zu einem Verkehrsunfall. Offenbar fuhr dort ein polnischer VW-Kleinbus auf einen Sattelzug auf. Insgesamt vier Fahrzeuginsassen im Alter zwischen 19 und 71 Jahren wurden verletzt und zur medizinischen Versorgung in ein Krankenhaus gebracht. An den Fahrzeugen entstand ein Schaden von rund 15.000 Euro. Der Kleinbus war nicht mehr fahrbereit.

 

3349.    LK DS, BAB 13, Bestensee:     Nachdem am Dienstagabend ein Fahrer mit einem 
PEUGEOT-Transporter auf der Autobahn 13 bei Bestensee mit der Schutzplanke kollidierte, musste das Fahrzeug abgeschleppt werden. Ein mitfahrendes Kind im Alter von 9 Jahren wurde leicht verletzt. Der verursachte Schaden beziffert sich auf etwa 17.000 Euro.

 

3350.    LK DS, BAB 13, Bestensee:     Gegen 22:30 Uhr kam es am Dienstagabend auf der BAB 13 bei Bestensee zu einem Verkehrsunfall. Offenbar hatte Sekundenschlaf für die Kollision eines PKW AUDI mit der linken Schutzplanke gesorgt, bei der ein Sachschaden in Höhe von rund 4.000 Euro verursacht wurde. Das Fahrzeug blieb fahrbereit, es wurde niemand verletzt.

 

3351.    LK DS, Kolberg:                      Unbekannte Täter drangen in der Nacht zum Mittwoch gewaltsam in einen Schuppen in Kolberg ein und entwendeten diverses Boots- und Angelzubehör. Zudem nahmen sie Werkzeuge mit, so dass ein Schaden in Höhe von mehreren tausend Euro verursacht wurde. Die Polizei leitete Ermittlungen im Fall des besonders schweren Diebstahls ein.

 

Polizeiinspektion OSL: 

 

3352.    LK OSL, Klettwitz:                   Am Sonntag, 28.08.2021, bieten die DEKRA und die Polizei Brandenburg einen Präventionstag für Personen ab 65+ auf dem DEKRA Lausitzring in der 
Lausitzallee 1 in Klettwitz an. Das Fahrsicherheitstraining bietet ein abwechslungsreiches Programm für mehr Sicherheit im Straßenverkehr. Die Senioren lernen in der Zeit von 09:00 Uhr bis zirka 16:00 Uhr in Gruppen den richtigen Umgang mit Abstandstempomat, Notbremsassistenz, Spurhalteassistenz oder vorausschauendem Frontschutzsystem. Außerdem werden sie während des gemeinsamen Trainings auf dem Testoval der DEKRA beim Lenken und Ausweichen auf Slalomstrecken, beim Bremsen auf griffigen und glatten Fahrbahnen und beim Bremsen und Ausweichen vor Hindernissen geschult. Des Weiteren wird das Meistern von Über- und Untersteuern erlernt. Auch eine Auffrischung der Erste-Hilfe-Maßnahmen steht auf dem Programm. Für die musikalische Umrahmung sorgt das Landespolizeiorchester. Die Teilnehmer zahlen für das Training sowie einen Imbiss mit Getränk eine Gebühr von 70 Euro pro Person. Für Beifahrer beträgt diese 10 Euro.

Anmeldungen erfolgen bitte im Sachgebiet Prävention der PI OSL bei Polizeihauptkommissarin Sandy Feige unter der Tel.: 03573/88-1080 oder per Mail an praevention.piosl@polizei.brandenburg.de. Diese Voranmeldung ist dringend notwendig, da die Plätze auf 100 Teilnehmer begrenzt sind.

 

3353.    LK OSL, BAB 13, Lübbenau:    Am Mittwochmorgen stießen auf der BAB 13 bei Lübbenau ein PKW und ein Sattelzug nach einem Fehler beim Einfädeln zusammen. Mit einem Schaden von insgesamt zirka 10.000 Euro blieben beide Fahrzeuge fahrbereit und die Insassen unverletzt.

 

3354.    LK OSL, Altdöbern:                 In der Bahnhofstraße ereignete sich am Dienstagnachmittag gegen 16:30 Uhr ein Vorfahrtunfall. Dabei kollidierten ein PKW OPEL und ein BMW. Mit einem Sachschaden von rund 2.000 Euro waren beide Autos weiterhin fahrtüchtig.

 

3355.    LK OSL, Lübbenau:                 Nach einem fehlerhaften Rangiermanöver in der Gartenstraße kollidierten am Dienstag gegen 17:15 Uhr ein FIAT-Kleintransporter und ein PKW MERCEDES. Die Höhe des Blechschadens beträgt rund 3.000 Euro.

 

3356.    LK OSL, Schwarzheide:           Die Polizei wurde am Mittwochmorgen gegen 06:30 Uhr nach Schwarzheide gerufen. Dort hatte eine aufmerksame Zeugin einen augenscheinlich stark alkoholisierten Autofahrer bemerkt. Als die Beamten an der Wohnanschrift des Mannes ankamen, bestätigte sich der Verdacht, die Polizisten nahmen bei dem Mann starken Alkoholgeruch wahr. Der 66-Jährige verhielt sich äußerst unkooperativ und verweigerte einen Atemalkoholtest. Dieser wurde nun gerichtlich angeordnet und in einem Krankenhaus realisiert. Des Weiteren erfolgte die Sicherstellung des Führerscheines und der Fahrzeugschlüssel.

 

Polizeiinspektion EE:

 

3357.    LK EE, Elsterwerda:                 In der Schillerstraße kam es am Dienstag gegen 18:15 Uhr zu einem Zusammenstoß zwischen einem 33-jährigen Fahrradfahrer und einem PKW SEAT. Augenscheinlich blieb der Radler unverletzt, wollte aber bei Bedarf und Notwendigkeit selbst einen Arzt aufsuchen. Die Höhe des Blechschadens beträgt etwa 1.500 Euro.

 

3358.    LK EE, Gemeinde Uebigau:     Am Dienstagabend wurde die Polizei gegen 20:30 Uhr zu einem Wohnhaus in der Gemeinde Uebigau gerufen. Dort drohte eine zunächst verbal geführte Auseinandersetzung zwischen Nachbarn zu eskalieren. Während der Anzeigenaufnahme störte ein 37 Jahre alter Beteiligter wiederholt die polizeilichen Maßnahmen. Einen ausgesprochenen Platzverweis ignorierte er ebenso die angedrohte Anwendung des Distanzelektroimpulsgerätes (DEIG). Als der augenscheinlich alkoholisierte Mann nach verbalen Beleidigungen und Bedrohungen nun körperlich gegen die Beamten vorgehen wollte, musste das DEIG angewendet werden. Nach einer beweissichernden Blutprobe in einem Krankenhaus wurde der Mann vorläufig in Gewahrsam genommen.

 

Sport

05.08.2022 | Information aus dem Freibad Kochsagrund

 

Gute Neuigkeiten aus dem Freibad Spremberg (Kochsagrund).

 

Der Rutschenberg konnte nach schneller Reparatur wieder freigegeben werden und steht unseren Badegästen ab sofort wieder zur Verfügung. Das Bäderteam der Stadt Spremberg freut sich auf Ihren Besuch.

Unsere neuesten Filme

15.07.2022

15.07.2022

08.07.2022

08.07.2022

07.07.2022

07.07.2022

07.07.2022

07.07.2022

01.07.2022

01.07.2022

24.06.2022

24.06.2022

17.06.2022

17.06.2022

10.06.2022

10.06.2022

03.06.2022

03.06.2022

02.06.2022

02.06.2022

Unsere Kategorien